EHEC-Erreger aufgespürt - an spanischen Salatgurken

Kuchen backen oder was Leckeres kochen? Rezepte vorstellen * Ernährungs- und Verbrauchertipps oder einfach nur nach Rat fragen...
Antworten
Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

EHEC-Erreger aufgespürt - an spanischen Salatgurken

Beitrag von admin » 26.05.2011, 15:34

EHEC-Erreger aufgespürt - an spanischen Salatgurken

Erreger ertappt: Forscher aus Münster haben den EHEC-Typ identifiziert, der für die Welle von Darminfekten verantwortlich ist. Unterdessen hat das Hamburger Hygiene-Institut Salatgurken aus Spanien als Träger der gefährlichen EHEC-Erreger ausgemacht.

Derzeit erlebe Deutschland den stärksten je registrierten EHEC-Ausbruch, sagte der Chef des Robert-Koch-Institutes, Reinhard Burger. Es gebe so viele Erkrankte pro Woche wie sonst in einem Jahr. Zwei Drittel der Betroffenen seien Frauen.

Wie schützt ihr euch vor dem EHEC-Erreger?

Viele Grüße

Ina

Quellen: dpa, dapd, afp

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 26.05.2011, 15:58

Ich kaufe sowieso keine spanischen Gurken.

Aber vielleicht bin ich in nächster Zeit etwas vorsichtiger, wenn ich auswärts Salat esse. Zumindest so lange, bis das Thema nicht mehr in den Medien ist ;)

Vicky

Beitrag von Vicky » 26.05.2011, 16:58

Keine Ahnung, wie ich mich schützen soll.
Ich hab in den Nachrichten gesehen, dass die Salatgurke aus Spanien erst mal nur in Verdacht steht.
Wie auch immer, so wie sich das Bakterium ausbreitet, also sehr schnell und niemand so recht weiß, was man dagegen tun kann, halte ich mich weiter an die Regeln der Hygiene und vermeide momentan den Verzehr von frischen
Gemüse und Obst.
Das ist zwar schade, aber ich kenne noch Zeiten, wo es außer Rot-oder Weißkohl nur noch Äpfel gab.
Also ich halte das aus. Hab Übung drin....

Vicky

Beitrag von Vicky » 26.05.2011, 18:19

Ja, habs grade gehört, es sind die Gurken..................

Maria*

Beitrag von Maria* » 26.05.2011, 19:41

Oh......! Die Gurken also !
So`n Mist, hatte heute zum Abendessen so ein Exemblar in meinen Salat geschnippelt.
Aber geschält und gewaschen...nee, erst gewaschen dann geschält. :ja:

Ich hoffe daß das kein Spanier war... :eek:
Wenn doch...auweia..... :rolleyes:

Maria*

Beitrag von Maria* » 28.05.2011, 09:32

Nun habe ich auch noch meine Tomaten entsorgt.... :/
Bleiben mir nur noch meine geliebten Äppel.
Ich hoffe, diese Unsicherheit hält nicht allzu lange an.
Gibt es im Moment überhaupt ein "sicheres" Gemüse ?
Es ist ein Graus, wenn man sieht, was nun alles an Gemüse vernichtet werden muß... Ich bin auch der Meinung, daß viel zu viel produziert wird, mehr als die Verbraucher verkraften. Die Regale sind brechende voll.
Ich denke, eher weniger aber dafür sorgfältiger anbauen und produzieren. Egal was. :/

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 28.05.2011, 12:47

Wir verzichten lieber auf die Gurken, es gibt ja anderen Salat oder Gemüse auch noch. Aber das Ganze kann einem schon Angst machen, weil sich so viele Leute mit dem Errger angesteckt haben. Man sieht es täglich in den Nachrichten, jeden Tag sterben die Leute weg, und keiner kann was tun.
Das wird immer schlimmer mit unseren Lebensmitteln, die Schweinepest, der Rinderwahnsinn, genverseuchtes Gemüse, wo führt das blos noch hin?
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Maria*

Beitrag von Maria* » 28.05.2011, 15:00

Rosenfan hat geschrieben:Wir verzichten lieber auf die Gurken, es gibt ja anderen Salat oder Gemüse auch noch.
Rosenfan...im moment sollen wir auf alles Gemüse verzichten, auch auf Tomaten und Salat, vorsichtshalber, sagt man im TV... :eek: Die Bauern zerschreddern und zerpflügen ihre Ernte.

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 28.05.2011, 16:23

Maria* hat geschrieben:Gibt es im Moment überhaupt ein "sicheres" Gemüse ?
/
Ja, wenn man nachweislich weiß, dass es aus einer sicheren Quelle kommt. Wie eigener Garten oder Bauer in der Nachbarschaft. Ansonsten hab ich momentan auch kein gutes Gefühl :nein:
Mist diese Verunsicherung und mir tun die Bauern so leid, die nun ihre Erntse wegschmeissen, obwohl sie ja wahrscheinlich in Ordnung ist.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 29.05.2011, 14:57

@maria. Das wusste ich nicht, dass auch das andere Gemüse betroffen sein könnte. Vielleicht geht ja gefrorenes Gemüse von Iglo .
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Maria*

Beitrag von Maria* » 29.05.2011, 15:21

Du kannst Dein Gemüse auch kochen. Mindestens aber 2 Minuten heißt es.
Bis zur Entwarnung werden wir schon durchhalten. ;)

jing

Beitrag von jing » 29.05.2011, 17:11

Wir haben uns auch noch Sagrotan gekauft und waschen damit die Hände... etwas paranoid wird man halt schon.
Weiß jemand eigentlich, wie alt die Leute so waren, die daran gestorben sind? Ich habe ja zuerst was von zwei über-80-jährigen gehört, naja, ich weiß, klingt böse, aber in dem Alter kann man ja auch am Beinbruch sterben.. also habe ich mir zunächst nicht so viele Gedanken gemacht. Als ich dann was von einer 40-jährigen Frau und einem 40-jährigen aus Hamburg gehört habe, wurde mir dann mulmiger zumute, wobei das wohl auch so war, dass der Mann in seiner Wohnung gefunden wurde, vielleicht ist er dann nicht rechtzeitig zum Arzt gegangen. Aber über andere Opfer konnte ich im Netz nicht finden, vielleicht weiß da jemand etwas? Versteht mich bitte nicht falsch, sterben ist in jedem Alter schlimm, nur versuche ich einzuschätzen, wie gefährlich das ganze wirklich ist. Wenn die Toten hauptsächlich sehr alte oder sonst auf irgendwelche Weise geschwächten Menschen waren, dann ist die Krankheit möglicherweise nicht so gefährlich, wie man denken könnte. Aber wie gesagt, da fehlen mir einfach die Informationen...

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 29.05.2011, 21:37

Die Leute die gestorben sind, waren zwischen 24 und 89. Das finde ich so gefährlich an dem Bakterium. Dass es jeden treffen kann. Dass junge, gesunde Menschen von heute auf morgen totkrank werden. Ohne Vorerkrankungen :nein:
Bei BILD wurde ein junger 19jähriger Mann vorgestellt, der das HUS (Syndrom) hatte, inzwischen zwar ausser Lebensgefahr, aber tagelang totkrank auf der Intensivstation.

Das HUS tritt wenige Tage bis 1 Woche nach Beginn des Durchfalls auf. Und kann binnen weniger Stunden aus einem leichten Verlauf einen schweren machen. Von daher ist es schweirig rechtzeitig zum Arzt zu gehen. Vielleicht war man wegen Durchfall beim Arzt, aber kein Fall fürs Krankenhaus. Und wenns akut wird, man vielleicht alleine ist (wohnt), kann es schon mal schnell gehen, dass man nicht rechtzeitig im Krankenhaus ist.
Momentan sprechen sie von 1 % Todesrate - nicht grad wenig. Und auch wenn man überlebt, aber wer will schon schwer krank auf der Intensivsattion liegen, von bleibenden Schäden an den Nieren oder im Gehirn mal abgesehen.
Und wenn man Mutter kleiner Kinder ist, ist die Angst, dass diese es erwischt, gleich nochmal so hoch.

Ich schwanke wirklich zwischen eigener Angst und dem Verfluchen der Hysterie des ganzen und dem Mitleid mit den Bauern, die ihre Salaternten vernichten müssen.
Es ist schwer, sich da wirklich eine eigene feste Meinung bilden zu können.

Heute Abend hab ich Gureken aus dem Garten meines Vaters gegessen. Selbst da hatte ich ein blödes Gefühl (hab das blöde Gefühl aber vertrieben). So bescheuert ist man schon. Das nervt mich, aber ich weiß nicht, wie ich es ändern soll.

jing

Beitrag von jing » 30.05.2011, 11:07

Wenigstens scheint die neue Therapie zu wirken:

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/in ... reich.html

Maria*

Beitrag von Maria* » 30.05.2011, 12:09

jing hat geschrieben:Wir haben uns auch noch Sagrotan gekauft und waschen damit die Hände...
Gerade das sind so die falschen Mittel, die dazu beitragen, die bedenklichen Keime resistent zu machen. Vermute ich mal so...
Und außerdem vernichtet man die "guten" Bakterien gleich mit.
Aber man hört auch schon, daß Desinfektionsmittel für den Hausgebrauch wirkungslos wären.
Bitte korrigiert mich, wenn das falsch ist. :ja:

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 30.05.2011, 13:48

Heute hab ich im Radio gehört, dass drei Frauen mit 29, 30 , und 31 Jahren in München gestorben sind. Die waren alle vor kurzem in Norddeutschland.
Das ist schon krass, dass die garnichts tun können. :(
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 30.05.2011, 16:06

Ich wasch mir jetzt nicht mit Sagrotan die Hände, aber wenn hier einer nen Magen-Darm-Infekt hat, benutze ich das schon zum Kloputzen. ich wusste nicht, dass es schädlich ist, aber ich hab mich auch nicht damit beschäftigt.
So richtig einleuchtend ist deine Erklärunge nicht. Was wären den gute Bakterien an den Händen?
Aber wie gesagt, sicher bin ich mir nicht.

jing

Beitrag von jing » 30.05.2011, 18:29

Also ich habe jetzt im Internet nichts dazu gefunden, dass Sagrotan schädlich sein soll, allerdings, dass man manchmal Leute anweist, es zu benutzen:

nach ehec sagrotan bei Google suchen, 4. Seite, 4. Eintrag ("Vier Kinder aus einer Schulklasse infiziert"); leider geht es nur so, den Artikel kostenlos anzuschauen.

im Artikel nach Sagrotan suchen

Was du vielleicht meinst, Maria, ist dass wenn man regelmäßig über längere Zeit ohne Anlass Sagrotan oder sonstige antibakterielle Mittel benutzt, es auf Dauer die Abwehrkraft schädigen kann, weil sich der Körper an Sauberheit gewohnt und verlernt, sich selber gegen Bakterien zu schützen. Außerdem können sich wiederum bei regelmäßiger Anwendung resistente Erreger bilden, das braucht aber auch seine Zeit, etwa ein Jahr, ich kann den Link raussuchen, wen es interessiert; außerdem können Bakterien genauso resistent gegen Seife werden oder gegen beliebige sonstige Reinigungsmittel, nicht nur Sagrotan. Ich wende es nur kurzfristig an, um Bakterien abzutöten, man wird ja auch nicht sofort immun geschwächt dadurch, dass man mal eben kurz Jod auf die Wunde drauf getan hat, um bakterielle Entzündung vorzubeugen.

Ob Sagrotan jetzt so wirksam ist, wie es verspricht, weiß ich nicht, aber dass kurzfristige Anwendnug schadet, wie gesagt, habe nirgendwo davon gehört oder gelesen.

Zwingen will ich natürlich niemanden dazu, es auch so zu machen.

Maria*

Beitrag von Maria* » 30.05.2011, 18:50

Das ist schon nicht verkehrt, was Jing schreibt....
Allerdings steht viel im Net, was uns veranlassen soll, gerade dieses oder jenes Produkt zu kaufen. Alles Werbestrategie... :cool:

Und "gute" Bakterien sind die, die mit unserem Körper eine Symbiose eingehen. Sie sorgen für eine gesunde Hautflora, vernichten z.B. Hautpilzsporen.
Das merkt man auch nach AB Einnahme, da gibt es schnell mal eine Pilzinfektion.

Ja, und unser Immunsistem schläft ja nicht wenn es nichts zu tun bekommt, dann entwickelt es eben mal eine Allergie... :/

Ich denke, normale Hygiene reicht aus und wenn jemand eine Darmgrippe in der Familie hat, kann vorübergehende Desinfektion nicht schaden.

Vicky

Beitrag von Vicky » 30.05.2011, 18:54

Hi jing,

ich glaube, Maria hat sicher gemeint, dass es allgemein zu viele Putzmittel gibt, die Keime abtöten und genau das , so seh ich es auch, ist nicht gesund,weil es eben nicht nur Bakterien gibt, die uns krank machen, es gibt auch welche, die uns auch krank machen, wenn sie vernichtet werden.
Viele Allergienso glaubt man heute, gehen auf den "Waschzwang", also sauber reicht nicht, nur rein ist vllt. gut, hervor.
Und Colibakterien sind eben nicht gleich.
Werden sie alle durch ABs abgetötet, kann man echte Schwierigkeiten bekommen und ja, dann muss man die guten wieder in den Darm bringen.
Und die Pillen dazu, was sind die ?
Mit denen isst man eigentlich ........wääh, ich wills nicht schreiben :D

Meine Mutter war auch immer voller Angst, ich würde auch vllt. noch sterben, wie meine Schwester und dadurch war sie eine überbesorgte Mama.
Eine alte Frau sagte mal zu ihr: Lass das Kind Dreck essen, da bleibts auch gesund.
Mutter hat mir das oft erzählt.
Aber das musste man mir nicht sagen, meine Kinderfreundinnen und ich, wir waren immer irgendwie mit Dreck in Berührung...

Maria*

Beitrag von Maria* » 30.05.2011, 18:57

Hi hi...Vicky und ich haben zu gleichen Zeit geschrieben und ich war schneller fertig. :D

jing

Beitrag von jing » 30.05.2011, 19:08

Ja, ich denke, regelmäßig Seife tut's auch.
Ich komme eben täglich mit sehr vielen Menschen in Kontakt, von denen sicherlich nicht alle Hände waschen (Studenten!), unsere Mensa ist eine reine Bakterienzuchtstation, und die Uni spart an Putzfrauen, ins Klo kann man manchmal nur mit Gasmaske rein... da wollte ich eben etwas härtere Maßnahmen treffen. Muß, denke ich, auch nicht jeder.
Das mit Bauern tut mir auch sehr leid, da stimme ich Sara zu. Nur was soll man machen, wenn man ein Angsthase ist und einem die Gurke echt im Hals stecken bleibt? Ich kaufe jetzt halt Kohl, Kartoffeln und anderes Gemüse, das man heiß essen kann, vielleicht ist denen dadurch auch geholfen?

Maria*

Beitrag von Maria* » 30.05.2011, 19:16

@ Jing

Mach Dir keine all zu großen Gedanken. ;)

Ich bin auch ein Angsthase... :cool:
Ich wische sogar den Griff vom Einkaufswagen ab, mit Papiertuch... :ja:

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 30.05.2011, 20:24

Maria* hat geschrieben:
Und "gute" Bakterien sind die, die mit unserem Körper eine Symbiose eingehen. Sie sorgen für eine gesunde Hautflora, vernichten z.B. Hautpilzsporen.
Das merkt man auch nach AB Einnahme, da gibt es schnell mal eine Pilzinfektion.
Stimmt.
Aber die sind im Darm. Man soll das Sagrotan ja nicht trinken :D

Aber im Grunde sehe ich es auch so wie du.
Man kann nicht klinisch rein sein, dann wird man wirklich krank. Der Körper braucht Bakterien um Abwehrkräfte zu bilden. Stimmt schon alles.
Aber so blösen EHEC-Teile brauche ich nicht :boese:

Wie gesagt, ich nutze Sgrotan nur fürs Bad, wenn shcon einer erkrankt ist oder wenn ich auf fremde WC gehe (Bahn etc. oder im Ausland)

Maria*

Beitrag von Maria* » 30.05.2011, 20:35

@ Sara

Hautpilz kannste überall bekommen...
In einem warmen Sommer, ich glaube es war 2003, habe ich mich x mal unter den Achseln gewaschen, weil ich keine Deos vertrage und eh ich mich versah, hatte ich einen hübschen Hautpilz unter den Armen. Eben weil ich den Säureschutzmantel der Haut schön runtergewaschen habe.
(Mann, hat das gejuckt...) Mußte da auch zum Hautarzt.

Und wenn in der Familie jemand Darmgrippe hat, nehme ich was aus der Apotheke, so ein Händedesinfektionsmittel wie "Softaman".

Und nein...ich trinke auch kein Sagrotan. :D

jing

Beitrag von jing » 31.05.2011, 07:40

Vicky, ich habe es ja auch so geschrieben.
Nee, also Sagrotan saufen ist keine gute Idee, da gibt's besseres :ja: .
Und ein Sauberkeitsfanatiker bin ich wirklich nicht, alles andere als das.
Ich fühle mich halt wohler, wenn ich, nachdem ich den ganzen Tag hundert Menschen angefasst und Essen gegessen habe, von dem ich LEIDER gesehen habe, wie es zubereitet wurde, mir die Hände mit etwas stärkerem wasche, als normale Seife.
Sonst benutze ich so was nicht.
Mehr gibt es jetzt dazu nichts zu sagen von meiner Seite.
Immerhin erzählt Spiegel jetzt was von wegen weniger neue Fälle.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/medi ... 62,00.html
Hoffentlich ist das Ganze bald vorbei. Einen dümmeren Grund, um mit 30 zu sterben, als ein Darmbakterium, kann ich mir echt kaum vorstellen.

Maria*

Beitrag von Maria* » 31.05.2011, 08:48

Mal so ganz nebenbei bemerkt:
Wie viele Leute sterben eigentlich jährlich an der herkömmlichen Darmgrippe...... :cool:
Oder an X und Y ........?

jing

Beitrag von jing » 31.05.2011, 09:08

Hab auf die schnelle Statistik zu 2007 gefunden: 48 Menschen im ganzen Jahr, davon waren 46 zwischen 70 und 80 Jahre alt. Ist schon was anderes.

Maria*

Beitrag von Maria* » 31.05.2011, 10:16

@ Jing

Nun, dann frage ich mal ganz einfach, wie viele Leute sterben jährlich an... z.B. den Nebenwirkungen von Medikamenten ?
Da gibt es auch keine Panikmache..... :rolleyes:

Du mußt Dich aber trotzdem nicht so fertigmachen lassen von dem EHEC-Erreger. :nein:

Bald wird alles der Vergangenheit angehören....guck mal, wer interessiert sich denn jetzt noch groß für Japan..... :/

jing

Beitrag von jing » 31.05.2011, 10:28

Da kann ich mir aber sicher sein, dass ich nicht an Nebenwirkungen sterbe, wenn ich einfach keine Medikamente nehme, aber ob ich jetzt ein Bakterium kriege oder nicht, darauf habe ich weniger Einfluss.

Klingt hier, wenn man es postet, aber natürlich auch so, als würde ich mich mehr verrückt machen, als ich es eigentlich im wahren Leben tue. Ich laufe jetzt nicht im weißen Kittel mit Maske rum oder so. War eben die Frage des Threadstellers, wie man sich schützt, darauf habe ich dann geantwortet.

Maria*

Beitrag von Maria* » 31.05.2011, 13:39

@ Jing

Ich dachte allen Ernstes, Du schiebst echt Panik.... ;)
Aber gut zu wissen, daß dem nicht so ist.

Ich nehme auch keine Medis, wegen der Nebenwirkungen, da bin ich eine ganz feige S.. (anderes Wort für Wbl. Wildschwein). :/

Maria*

Beitrag von Maria* » 01.06.2011, 08:47

Heute früh in den ZDF Nachrichten: Herkunft des EHEC noch nicht erkannt...
Im gleichen Atemzug wurde gesagt, daß vor Jahren ein ähnlicher Fall auftrat, wo man auch den Erreger nicht fassen konnte.

:eek:

Soll das heißen, wir können in Zukunft unser geliebtes Gemüse nicht nur mit Dressing sondern auch mit gemischten Gefühlen essen ?
:Ideenein gif

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 01.06.2011, 15:41

Jetzt waren es doch nicht die Salatgurken aus Spanien, ich bin ja gespannt, in welchem Lebensmittel der Erreger jetzt drinnen ist.
Und zur Panikmache: Hier im Dorf gab es die Schweinegrippe. Meine Freundin und ihre ganze Familie hatte sie. Da wurde doch auch eine solche Panik gemacht.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Maria*

Beitrag von Maria* » 02.06.2011, 14:58

Ich bin sowas von irritiert....
habe das bei Googl gefunden:

http://www.impfkritik.de/ehec

Was sagt Ihr denn dazu ?

Also ich weis nix mehr...

:nixweiss: :nixweiss: :nixweiss:

jing

Beitrag von jing » 02.06.2011, 16:20

Na das sind halt die anderen Paranoiiker, von der Gegenseite sozusagen. Der Typ, der das geschrieben hat, ist gar kein Arzt oder Biologe, sondern Milchwirt, und behauptet auch, es gäbe kein AIDS. Da gucke ich lieber X-Files heute Abend, der Mulder ist mir sympathischer :rolleyes:

mary

Beitrag von mary » 02.06.2011, 17:35

Maria* hat geschrieben:Ich bin sowas von irritiert....
habe das bei Googl gefunden:

http://www.impfkritik.de/ehec

Was sagt Ihr denn dazu ?
Hat dich das wirklich gewundert?
Sehe den Hype um Schweinegrippe, und das Pharmakonzern, das auf seinem Impfstoff sitzen geblieben ist...

jing

Beitrag von jing » 02.06.2011, 17:45

Das man zuviel Impfstoff produziert hat, stimmt schon, nur, wie gesagt, dem Typen, würde ich echt kein Glauben schenken. Der ist schon weitgehend bekannt, zum Beispiel, hat er auch die sogenannte Germanische Neue Medizin unterstützt, an der mehr Leute starben, als an Schweinegrippe und Ehec zusammen. Die fragwürdige Methode wurde dann auch noch von der NPD befürwortet. Also im Sinne von esst mehr Gurken für das Vaterrrrland! Stonk!

Maria*

Beitrag von Maria* » 02.06.2011, 19:04

Jetzt bin ich immer noch irritiert... : ((

Aber er schrieb auch, daß die Gestorbenen eventuell eine AB Behandlung gehabt haben könnten und ihr Verdauungssystem
daher anfällig für EHEC war. Könnte da was dran sein ?

Und darf ich immer noch KEIN Gemüse essen... ? :nein:

jing

Beitrag von jing » 02.06.2011, 19:20

Also dass sich die Ehec-Bakterien nicht durch Antibiotika bekämpfen lassen, das ist jetzt keine bahnbrechende Erkenntnis vom Herrn Tolzin; das ist ja gerade das bekannte Problem an denen, dass sie giftige Stoffe freisetzen, wenn man Antibiotika einnimmt, und das macht die Krankheit so schwierig zu behandeln, sonst wären die Leute nach einem Tag aus dem Krankenhaus raus. Und dass man sein Immunsystem allgemein schwächt, wenn man Antibiotika einnimmt, das weiß auch jeder.
Ob du jetzt Gemüse essen sollst, oder nicht, das musst eben du entscheiden. Ich esse jetzt kein rohes Gemüse, nur gekochtes, das ist aber für mich auch kein großer Verlust, weil ich sowieso für mein Leben gerne grille ;D. Wenn es jetzt für dich große Überwindung bedeutet, auf Gemüse zu verzichten, dann iss ruhig :). Wie es eben bei allen anderen Sachen auch ist, wo man potenziell was davon bekommen könnte, muß man halt abwägen, wie schlimm es für einen ist, wenn man auf die verzichtet, finde ich jetzt.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 03.06.2011, 13:51

Es gibt immer noch genug Sachen zu Essen, ich mache mir jetzt keine Sorgen. Gut Salat und Gurken usw mag ich jetzt auch nicht so gerne, auch wenn es jetzt eine Entwarnung gegeben hat.

Und es wurde auch bewiesen , dass an der normalen Grippe mehr Leute im Jahr sterben, als wie an der Vogel oder Schweinegrippe.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

jing

Beitrag von jing » 03.06.2011, 14:13

Vogel- und Schweinegrippe sind aber auch was komplett anderes und haben mit Ehec nichts zu tun. Da habe ich mir auch keine Sorgen gemacht und munter Steaks gegessen :ja:

mary

Beitrag von mary » 03.06.2011, 15:45

Rosenfan hat geschrieben:Jetzt waren es doch nicht die Salatgurken aus Spanien, ich bin ja gespannt, in welchem Lebensmittel der Erreger jetzt drinnen ist.
Wahrscheinlich sitzen die Keime in den Sprühflaschen und nebelstangen, in den Geschäften- sie werden doch ständig besprüht und benebelt, wegen der "Frische"- möchte nicht wissen, wie oft die Gefässe gereinigt werden, und welche bakterienstämme dort ihre Heimat gefunden haben :rolleyes:

Diese komische nebelstange bei Penny kennt ihr doch auch? Ist nur Bakterienschleuder :/

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 04.06.2011, 13:31

Ich arbeite ja in einem Lebensmitteleinzelhandel

Bei uns ist der Gemüseverkauf unheimlich nahe zu "eingebrochen" fast kein Abverkauf mehr.. :rolleyes:

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 05.06.2011, 19:28

Ich esse inzwischen wieder vorsichtig Rohkost. Aus der Umgebung und gut waschen. Ich will nicht mehr länger Sklave dieser Sache sein.

Maria*

Beitrag von Maria* » 05.06.2011, 21:48

Ich habe mir heute ganz tapfer eine Zuccini geschmort.... :cool:
Hmm....war die lecker.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 06.06.2011, 10:26

:rolleyes:

Bei uns gibt es Bofrost tiefkühlgemüse

und jetzt hat Mutter einenBlumenkohl mit gebracht,den haben wir auch zu Gemüse gekocht mit einer Semelbrösel/Butter Haube... Leckaaa

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 06.06.2011, 11:29

Gestern kam in den Nachrichte, dass der Erreger in den Sojasprossen war.Ich werde langsam doch wieder Mischsalat essen.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 06.06.2011, 12:03

Da sehe ich auch keinerlei Bedenken..

Maria*

Beitrag von Maria* » 06.06.2011, 13:46

Das mit den Sprossen ist auch nicht 100%ig.... :rolleyes:
Auch die Biogasanlagen stehen unter Verdacht.
Ich kann immer noch nicht ran an Rohkost. :nein:

mary

Beitrag von mary » 06.06.2011, 15:33

Ich freue mich schon auf den grünen Salat aus unserem Garten :P ist die Tage soweit :D

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 06.06.2011, 15:53

Die Verzehrwarnung von Salat, Gurken und Tomaten vom RKI besteht trotzdem noch. Ich bleibe vorsichtig. Entweder ich kenne den Anbauer persönlich oder ich warte noch.

mary

Beitrag von mary » 06.06.2011, 16:03

Sara hat geschrieben: Entweder ich kenne den Anbauer persönlich oder ich warte noch.
Tja, persönlich kennst du mich ja auch nicht ;D sonst hätte ich dir paar Salatköpfe rüber geschickt :lach:

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 06.06.2011, 16:14

Doch das reicht mit "persönlich". Ich nehm ja auch den Bauern ausm Nachbardorf, den ich nur vom Sehen kenne, dich immerhin vom Schreiben :D

Maria*

Beitrag von Maria* » 11.06.2011, 19:10

Wir dürfen wieder !
Gurken, Tomaten und Salat sind wieder freigegeben. Man ist sich sicher, daß es die bösen Sprossen waren.
Naja, ich werde wieder alles essen. Bild

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 11.06.2011, 19:39

Ich bin auch etwas erleichtert...

Maria*

Beitrag von Maria* » 12.06.2011, 08:48

Aber so richtig befriedigt mich die Antwort nun doch nicht...
Der Keim wurde nachweislich auf Sprossen gefunden. Soweit sogut.
Aber wie ist er darauf gelandet ? Und zum Geier, wo kommt er überhaupt her ? (Und was auf Sprossen landet, kann doch auch auf anderem Gemüse landen.)
Oder wurde etwa doch die Quelle gefunden und ich habe es mal wieder nicht mitbekommen...? Bild

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 12.06.2011, 08:57

Super, dass wir wieder Tomaten und Gurken essen können, wir essen eigentlich jeden Tag Salat. Und Gemüse mag ich nicht so gerne.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 12.06.2011, 11:26

Neee Maria, bis jetzt wissen sie es noch nicht...

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 12.06.2011, 12:57

Rosenfan hat geschrieben:Super, dass wir wieder Tomaten und Gurken essen können, wir essen eigentlich jeden Tag Salat. Und Gemüse mag ich nicht so gerne.
Was unterscheidet Rohgemüse von gekochtem Gemüse ??? :rolleyes:

Maria*

Beitrag von Maria* » 12.06.2011, 14:21

Der Unterschied zwischen Rohkost und gekochtem Gemüse ?
Da gehen die Meinungen arg auseinander. Besonders vegetarische Rohköstler sind der Ansicht, daß diese Weise der Ernährung die einzig Richtige sei.
Aber ich denke, die wenigsten kochen ihr Gemüse so richtig "tot".
Heutzutage gibt es doch viele vitaminschonende Garmethoden wie dämpfen und dünsten.
Wer also nur gegartes Gemüse schätzt und zu sich nimmt, wird mit Sicherheit NICHT unter Vitaminmangel leiden. Bild

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 12.06.2011, 16:41

Ausserdem schmeckt ein Salat auch einfach gut, gerade jetzt im Sommer (oder Fast-Sommer)

Maria*

Beitrag von Maria* » 12.06.2011, 19:12

Man hat also den Erreger auf den Sprossen gefunden...
Aber wie kam er da rauf ? Und wo ist er entsprungen ?
Ich werde wieder Salate essen, aber...Bild

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 12.06.2011, 20:05

Da gibts nicht viel zu verstehen, Maria, das wissen die noch nicht. Ich denke, das wird auch sehr schwer sein, es rauszubekommen.

Ich glaube, dass die das mit den Sprossen rausbekommen haben, war auch ein bisschen ein Glücksgriff bei der Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Es hätte genau so gut sein können, sie finden es nie heraus. Wie damls in Japan, als 11000 oder so erkrankt waren.
Ich denke auch, dass das gar nicht so einfach ist. Bestimmt ist nicht alles richtig gemacht worden und grad die Regierung hat sich echt nicht mit Ruhm bekleckert. Aber man muß es selbst erst mal besser machen, als als Laie immer zu schimpfen. Damit meinen ich nicht dich speziell, sondern die breite Meinung vieler.

Maria*

Beitrag von Maria* » 12.06.2011, 20:42

Ich denke auch, die suchen die berühmte Nadel im Heuhaufen...
Dann war das also keine offizielle Entwarnung ? :nein:
Und die Medien wollen nur nicht, daß unsere Landwirte weiter geschädigt werden, deshalb der Freispruch für Gurken & Co... So in etwa ?

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 12.06.2011, 21:07

Nein, das hast du falsch verstanden.
Es war eine richtige Entwarnung. Die Sprossen waren es. Es war nur Zufall, dass sie darauf gestossen sind. Ist doch jetzt erst mal egal, woher die Sprossen das haben, Salat und Co kann man wieder essen.

Grundsätzlich gab es EHEC ja schon immer, ebenso wie andere gefährlich Infektionskrankheiten, man kann sich nie vor allem schützen. Manchmal muß man einfach in irgendwas vertrauen und ich vertraue da dem RKI.

Maria*

Beitrag von Maria* » 12.06.2011, 21:27

Aber was auf Sprossen landet kann doch auch noch auf anderem Gemüse landen... ?
Ach egal, am Ende ist es wieder mal so wie mit der Schweinegrippe. :rolleyes:

Und dankesehr für Deine geduldige Erklärung, Sara. :ja:

Rose
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 537
Registriert: 11.01.2010, 19:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Rose » 20.07.2011, 15:16

Auf einmal ist dieses Thema in der Öffentlichkeit verschwunden.Die Ar...geigen machen uns erst verrückt und jetzt ist wieder alles ok.Lg Rose

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 20.07.2011, 16:21

Jetzt isst wieder jeder ganz normal seinen Salat und das Gemüse , niemand denkt mehr an den Erreger.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Maria*

Beitrag von Maria* » 20.07.2011, 18:23

Stimmt....nichts kann uns ewig in Zaum halten.
Auch Japan ist nicht mehr aktuell.
Wir Menschen sind froh, immer wieder zu alten, liebgewonnenen Gewohnheiten zurückzukehren. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. :snoopy:

Rose
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 537
Registriert: 11.01.2010, 19:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Das alte Thema aufarbeiten

Beitrag von Rose » 21.07.2011, 05:53

Jetzt mal ganz ehrlich,ich habe ca.4-6 Wochen kein Obst und Gemüse gegessen.Habe noch gewartet,ob doch noch ein Fall bekannt wird.Mein Mann ist ja bei der Feuerwehr und die werden auch sofort benachrichtig,wir haben in Gelsenkirchen 2 Fälle gehabt.Die Bevölkerung wird verrückt gemacht und dann läßt man uns fallen.Ich finde das wir ein Recht drauf haben weiter und ab und zu uns mal bescheid geben in den Nachrichten.Lg Rose

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 21.07.2011, 12:24

seit dem bekannt werden des Falles kaufen wir unser Obst & Gemüse auch nu rnoch vom Bauer vom Hofladen, wo das Gemüse maximal von einer namhaften Insel hier im Bodensee kommt...

In den Nachrichten kommt auch das es mit den Bauern von der bekannten Gemüseinsel hier im Bodensee wieder aufwärts geht..

Antworten

Zurück zu „Rezepte, Ernährungs-Tipps & mehr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 1 Gast