Rosenpflege

Ob Garten-Profi, Hobby-Gärtner oder Balkon-Liebhaber, Austausch und Hilfe, Tipps, Ideen, Erfolge ...
Antworten
Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Rosenpflege

Beitrag von Sandrine » 19.07.2010, 21:48

Jeder mag Rosen und es stehen auch einige Rosen im Garten.

Vor Jahren wollte ich keine....nie ....Rosen haben.
Erst mal dachte ich an Krankheiten und Läusebefall, dann....welche Farbe?
Nein, gelb will ich sowieso nicht, weil, wenn sie abgeblüht sind, sehen gelbe Rosen doof aus.

Seid 5 Jahren habe ich Rosen. Rote Rosen als Klettepflanze und seid diesem Jahe leistete ich MIR eine gelbe duftende englische Kletterrose.
Habe Strauchrosen und Bodendeckerrosen in verschiedenen Farben.

Die Rose will nicht zu eng stehen, sie will Wind um die Nase haben. Sollte man sie zu eng stehen haben, ist sie anfälliger gegen Krankheiten und was man auch noch beachten sollte, nie die Rosen von oben begießen, sie bekommt dadurch leichter Krankheiten wie Rosenrost oder ähnlichs, immer von unten am Stamm, das reicht.
Hat sie im Frühsommer Knospen angesetzt, dünge ich mit Hornspänen.

Wenn sie die erste Blütezeit vollbracht hat, muß ich die abgeblühten Rosen abschneiden, damit sie ihre Kraft nicht in die reifende Frucht steckt und zwar so, dass sie noch einmal anfangen will neue Knospen anzusetzen und zwar erst da, wo die nächsten 5 Blätter anfangen. In diesen Achseln entwickelt sich der erneute Trieb und so wieder ihre nächste Blütenpracht.

Nun dünge ich sie erneut und zwar machte ich Blaukorn dran, weil ich jetzt keine Hornspäne bekommen kann und hoffe, dass dieses den erwünshten Effekt zeigt.
Man sollte besser organischen Dünger dran tun, den ich nicht habe.

Die letzte Düngung sollte Ende Juli/Mitte August erfolgen. Wenn die Rosen zu spät gedüngt werden, können ihre Triebe nicht mehr ausreifen bis die kalte Jahreszeit kommt. Das kann zum Erfrieren der Triebe führen.

Auch im Sommer gilt es, den Boden regelmäßig aufzulockern, damit sich die Erde nicht verdichten kann. So wird der Boden gut durchlüftet, und das Wasser kann besser in der Erde versickern, und die Wurzeln mit Feuchtigkeit versorgen.

Ich gieße die Rosen 2x die Woche in dieser Zeit und wie gesagt, nur unten am Stamm.
Rosen haben eine lange Pfahlwurzel, die fast einen Meter lang sind. Sie hat also genügend Feuchtigkeit , um bei dieser Hitze durchzuhalten.


Bild
copy Sandrine



Bild
copy Sandrine

Bild
copy Sandrine
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 23.07.2010, 07:24

Hallo Sandrine,

da hast Du wunderschöne Rosen. Und meine Rosen haben jetzt auch Läuse. Also man braucht schon viel Zeit und Arbeit dafür, dass die so dastehen wie deine. Aber sie sind eben so schön , und man hat soviel Freude damit.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 23.07.2010, 11:30

Das stimmt Rosenfan

heute habe ich sie auch gern im Garten.
Mein Garten ist soo groß auch nicht, aber überall blüht mal etwas und das fotografiere ich auch.
Es sind manchmal gerade nur die, die ich erwische, aber es ist im ganzen Jahr gerechnet, wirklich viel Blumen und einen Nutzgarten habe ich nicht mehr.
Deshalb auch NUR Blumen und Blumen, die ich in etwa zusammenstelle, die in Farbe und Größe zusammen passen.

Rosen haben gerade eine kleine Pause, weil die ersten abgeblüht sind, wiederum andere fangen etwas später an.

Rosenfan, wenn Du Läuse hast.....an den Rosen......
ich habe rechts darüber 2 Brutkästen für Meisen und für Spatzen.
Diese suchen viel Ungeziefer ab für die Jungenaufzucht.
Dann sind jetzt Fliegenschnäpper ausgeflogen und Heckenbraunellen, die ihre Jungen auch damit aufziehen.
Man kann aber auch mit verdünntem Prilwasser oder eins zu zehn Brennesseljauche, die man vorher in einem alten Eimer 8 Tage angesetzt hat, mit der Blumenspritze einsprühen. Vorher eben durchsieben und eventuell auch mit einem Kaffefilter filtern.
Läusebefall bekommt man schnell bei durchweg nassem Wetter oder wenn man sie von oben gießt, also den Schlauch darüberhält. Besser ist es, man strahlt sie nur am Stamm an und es sickert besser dort ein, wo die Pflanze es braucht.
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Antworten

Zurück zu „Garten & Balkon“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast