Hausaufgaben-Mathe!Wer kann mal helfen

Probleme mit der Schule? Haben unsere Kinder Perspektiven? Austausch rund um die Bildung unserer Kids ab Schulanfang ...
Antworten
Achtermama

Hausaufgaben-Mathe!Wer kann mal helfen

Beitrag von Achtermama » 18.06.2007, 12:13

Hallo,wer kann mir mal bei einer Mathehausaufgabe helfen.Pünktlich vor den Ferien,noch schnell ein Problem-na toll!Warum einfach,wenns auch kompliziert geht?Wie rechne ich diese Aufgabe,b.z.w wie rechnen die Schulen diese Aufgabe?:328:4=
320:4=80
8:4= 2
328:4=82 soweit das Beispiel!Und jetzt die eigentlich Aufgabe,die ich nicht hinkriege:
588:7= und 365:5= beides Aufgaben die nicht exakt so gerechnet werden können ,wie die Erste,weil ein "Rest" im 2.Rechenschritt
vorkäme.Und nu?Fragt Achtermama,die findet,das Schule immer komplizierter wird.

inna

Beitrag von inna » 18.06.2007, 12:56

Also, ich kenne von meinen Kindern nur die übliche Form des Teilens, und die wird dir ja auch bekannt sein.

588:7=84
56
---
*28
*28
----
**0

Die Sternchen habe ich nur als Abstandshalter eingefügt, weil ich in der Vorschau sehen konnte, dass die Zahlen immer an den linken Rand rutschten, für die Rechnung sind sie natürlich bedeutungslos.

Warum dein Kind das auf eine Art und Weise erlernt, die dann in 90% der Fälle gar nicht anzuwenden ist, ist mir ja schleierhaft.

Achtermama

Beitrag von Achtermama » 18.06.2007, 13:44

Hallo,danke-ja SO dachte ich auch,aber mein Sohn meint,er müsse nur die Einer abziehen würde dann also 588:7=
580:7=???

und weiter?Mein großer Sohn tüfftelt gerade!LG A.Werner

inna

Beitrag von inna » 18.06.2007, 14:44

Ich denke, da hat er was falsch verstanden, das kann doch gar nicht so gehen!

Oder aber er hat die Aufgabe falsch notiert, denn bei der Aufgabe 365:5 könnte man ja auch so vorgehen, wie er meint. Vielleicht hat der Lehrer nur Aufgaben zusammengestellt, die eben aufgehen und dein Sohn hat einen einfachen Übertragungsfehler vorliegen. Wenn das nun so wichtig ist, dass er diese Aufgabe bis Morgen gelöst hat, dann würde ich mal bei einem Klassenkameraden nachfragen, bevor ich mir endlos den Kopf darüber zerbreche!

Blütenkelch

Beitrag von Blütenkelch » 18.06.2007, 18:34

Ich könnte mir vorstellen , das diese Aufgaben eine Vorstufe zum späteren, schriftlichen Dividieren sind :

588:7
560:7=80
28:7=4
Lösung 84

365:5
350:5=70
15:5=3
Lösung 73

inna

Beitrag von inna » 18.06.2007, 18:39

Ja, Blütenkelch, auf diese Weise würde das Sinn machen, aber er war ja der Meinung, er solle zunächst nur die Einer weglassen und diese separat teilen...

meol

Beitrag von meol » 18.06.2007, 20:58

Hallo!
Ich denke, er hat etwas mißverstanden und muss es machen, wie Blütenkelch es erklärt hat. So war es bei meinem Sohn auch. Die Aufgabe wurde sinnvoll aufgeteilt.
Gruß, meol

Achtermama

Beitrag von Achtermama » 18.06.2007, 21:13

Hallo-danke Euch.Ja,stimmt wohl so wie Blütenkelch es gemacht hat,denn nur so macht es Sinn.Mein Sohn meint zwar es sein falsch,aber ich denke er hat es falsch verstanden.Mal sehen was morgen kommt.Danke nochmal-puh,war das wieder ein Scheißtag!Gruß Achtermama

fabel

Beitrag von fabel » 19.06.2007, 07:27

Ich hoffe, du berichtest uns heute, wie der richtige Rechenweg war.
Vieles was heute in Mathe an der Grundschule gemacht wird, finde ich recht verwirrend. Nicht nur für die Eltern, sondern auch für die Kinder. Aber angeblich soll das ja alles viel leichter für die Kinder sein. :rolleyes:

Minniemaus

Beitrag von Minniemaus » 19.06.2007, 22:03

Blütenkelch hat geschrieben:Ich könnte mir vorstellen , das diese Aufgaben eine Vorstufe zum späteren, schriftlichen Dividieren sind :

588:7
560:7=80
*28:7= 4
Lösung 84

365:5
350:5=70
*15:5= 3
Lösung 73
So wird auch hier in der Grundschule die Vorstufe zum Dividieren angewendet...

petry

Beitrag von petry » 19.06.2007, 22:10

Es gibt nicht mehr den einen und richtigen Rechenweg.
Die Möglichkeiten werden aufgezeit, wie man zum Ergebnis kommt.
Die Kinder sollen eigenständig sich den für sie besten Weg heraussuchen.
Dieses Thema hatten wir kürzlich gerade auf einem Elternabend.

Wer von euch hat schon mal den Begriff:
"halbschriftliches Rechnen" gehört oder kann damit etwas anfangen?

Achtermama

Beitrag von Achtermama » 22.06.2007, 20:30

Hallo Ihr Lieben.Also: der Rechenweg von Blütenkelch ist richtig.Nun bleibt nur noch,wie erkläre ich das meinem Kind.Am liebsten würde ich mich selbst mal in den Unterricht setzen,um zu sehen,wie es erklärt wird.Für meinen Sohn waren das jedenfalls bömische Dörfer.Aber nun hat sich das Thema ja vorerst mal erledigt,wegen Ferien.Danach werden meine beiden Jungs eine andere Schule besuchen,weil wir keine Verlängerung für die Busfahrkarten bekommen haben.Durch den Umzug letztes Jahr ,sind wir in ein anderes Schuleinzugsgebiet gerutscht und unsere Kinder bekamen eine Sondergenehmigung für das laufende Schuljahr.Nun hat der Große,der ins vierte Schuljahr kommt zwar die Verlängerung bekommen-der Jüngere jedoch nicht.Es macht für mich keinen Sinn die Beiden nun auch noch an zwei verschiedenen Schulen zu haben.Dann hätte ich vier Kinder,an vier verschiedenen Schulen.Da wird man ja kirre!Außerdem würde ich für den Fall der Fälle,auch keine Zuschüsse für die Ganztagsbetreuung bekommen,wenn die Kinder eine Schule außerhalb des für sie vorgesehenen Schuleinzugsgebiets besuchen würden.Ich erhoffe mir von dem Schulweschel auch eine Erleichterung des Alltages,denn das Schulbuskinderdasein ist mächtig anstrengend.Der Bus wartet nicht und wenns morgens Stress gibt,wegen Turnbeutel vergessen oder Schuhe suchen isser weg-puh.Das haben wir dann nicht mehr.
Wir werden nun üben in den Ferien und das Beste hoffen für das neue Schuljahr in der neuen Schule.Gruß Achtermama

fabel

Beitrag von fabel » 22.06.2007, 21:19

Na dann viel Glück für deine Jungs in der neuen Schule.
Sei froh, dass sie nicht mehr Bus fahren müssen und vielleicht haben sie ja auch Glück mit den neuen Lehrern. Berichte uns doch mal davon, wenn es soweit ist :)

Antworten

Zurück zu „Schule & Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste