Unterschriften ja oder nein?

Probleme mit der Schule? Haben unsere Kinder Perspektiven? Austausch rund um die Bildung unserer Kids ab Schulanfang ...
Antworten
Sister

Unterschriften ja oder nein?

Beitrag von Sister » 07.05.2007, 17:38

mein Sohn geht in die 11. Klasse eines berufl. Gymnasiums und ist noch nicht volljährig. Wenn Arbeiten zurück gegeben werden, sehe ich sie so gut wie nie, denn Unterschriften von Seiten der Eltern werden nicht mehr verlangt, auch nicht bei schlechten Ergebnissen! So hat man keine richtige Kontrolle mehr über den jeweiligen Leistungsstand! Ich finde das einfach nicht in Ordnung, es ist eher eine Bequemlichkeit der Fachlehrer, nicht kontrollieren zu müssen! Wie ist das bei Euren Kids geregelt, ist das allgemein so? Werde wohl beim nächsten EA etwas zum Thema sagen!

LG von sister

Ella

Beitrag von Ella » 07.05.2007, 18:56

Mein Sohn geht zur Malerschule
Da muss ich immer Unterschreiben,er wird bald 18
Egal ob Test oder einladung zum Elternabend auch Zeugnis

woodstock

Beitrag von woodstock » 07.05.2007, 20:44

Hallo, Sister!

Unser Ältester ist 20, geht auf eine Schule, in welcher er Fachabi und Berufsausbildung parallel macht. Da ist es so geregelt, wenn er noch nicht volljährig wäre, müsste ich unterschreiben.
Er zeigt mir die Arbeiten immer - fragt sich, was er täte, wenn die Ergebnisse schlecht wären.
An deiner Stelle würde ich vor den Lehrern darauf beharren, dass die Arbeiten unterschrieben werden, wenn ich anders nicht ihrer ansichtig würde...

Ich vermute mal, dass es da auch eine rechtliche Regelung gibt, an die sich die Schule/Lehrer halten müssen. Da würde ich nach fragen. Wo sowas steht, weiß ich aber auch nicht.
Vermutlich liegt doch der nächste Elternabend noch in relativ weiter Ferne - ruf doch bei dem Lehrer deines Sohnes an!
Klär es gleich, sonst ist vielleicht der Zug in die falsche Richtung abgefahren, bevor du in der Lage bist, etwas zu ändern.

Alles Gute!!!

Gruß, Doro

bessere hälfte

Beitrag von bessere hälfte » 09.05.2007, 20:42

Hallo Sister

Meine Kinder sind noch kleiner und müssen sowieso ihre Arbeiten und Tests zur Unterschrift vorlegen.

Ich würde dir aber raten dies bei den Lehrern anzusprechen und auch bei dem Rektor/in.

Oft wird über diese Probleme gar nicht nachgedacht und die Schule ist froh über jede Anregung und Verbesserungsvorschläge.

Sister

Beitrag von Sister » 10.05.2007, 10:22

@danke für die Antworten,

mein Sohn hat eigentlich kaum einen Grund seine Arbeiten zu verheimlichen, was ja zunächst gut ist. Deshalb bin ich jetzt nach meinem ersten posting am Überlegen, ob ich das Thema lieber doch ruhen lasse, denn ich möchte ihn nicht durch meinen Vorstoß beim Klassenlehrer in eine peinliche Situation bringen! Viel lieber wäre mir, er würde nun, nachdem wir über das Thema heiß und ausführlich diskutiert haben, offen und ehrlich alles ohne große Aufforderung bzw. Kontrolle vorzeigen. (Wäre ein guter Schritt in Richtung gegenseitiges Vertrauen)! Sollte das nicht funktionieren, ich werde es bis zur Sommerpause sehr beobachten, kann ich immer noch das Gespräch über den KL suchen!

MbG von sister

Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

Beitrag von admin » 10.05.2007, 12:31

Hallo,

ich kenne diese Reglungen:

Grundschule: Alles muss unterschrieben werden.
Gymnasium: Alles, was schlecher als Vier ist, muss unterschrieben werden.

VG
ina

Majesty
newbie
newbie
Beiträge: 3
Registriert: 09.05.2007, 13:33
Wohnort: Gevelsberg

Beitrag von Majesty » 10.05.2007, 14:18

Auf meiner Schule mussten bis zur 8. Klasse sämtliche Arbeiten von einem Elternteil unterschrieben werden. Dann hat sich das sehr gelockert...

Selbstverständlich hat man mal einen unangenehmen Test bzw. eine Klausur an den Eltern "vorbeigeschummelt" ;) aber im Grunde genommen sollte es für keinen Lehrer eine Schwierigkeit sein am Anfang der nächsten Unterrichtsstunde eine Runde durch die Klasse zu gehen und sich die Unterschriften anzusehen.

Ein Gespräch mit dem Klassenlehrer muss ja nicht mit Wissen des Kindes geführt werden oder sehe ich das falsch?

Für solche Absprachen reicht doch eigentlich ein kurzes Telefongespräch und der Kleine wird auch nicht in eine peinliche Situation gebracht.
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben.
Aber es hat nur genau soviel Sinn, wie wir ihm geben.

die_ka

Unterschriften

Beitrag von die_ka » 29.11.2009, 18:53

Entschuldigung, aber das finde ich dann doch lächerlich.
11.Klasse ist ja nun nicht gerade mher Grundschule oder?
der/die betreffende ist fast oder schon volljährig!
Da sollten arbeiten nicht unterschrieben werden müssen.
Außerdem die Zeugnisse benötigen doch noch eine Unterschrift in dieser jahrgangsstufe oder? Dann ist eine gewisse Notenkontrolle ja gegeben. Außerdem hat jedes Elternteil die Möglichkeit, sich zb bei elternsprechstunden über den Leistungsstand seines Kindes zu informieren.

Antworten

Zurück zu „Schule & Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast