Papageienmord

Schnurrt die Katze durchs Haus? Will der Hund spielen? Hase & Co. knabbern vergnügt am Rasen? Glückliche Pferde, Kühe oder Hühner begrüßen euch? Hier kommen Tierfreunde zu Wort.
Antworten
farmelfe

Papageienmord

Beitrag von farmelfe » 25.04.2007, 20:35

Habt ihr das gelesen?
Da kann man mal sehen wozu mal wieder der Mensch fähig ist
Es wird einfach dem Graupapagei der Hals umgedreht nur weil er nervt
lest selbst

was ich aber nicht verstehen kann ist das der Besitzer den Vogel nachts auf dem Balkon lässt aber trotzdem gibt es keinem das Recht ein wehrloses Tier so zu quälen

Ella

Beitrag von Ella » 26.04.2007, 06:43

Schlimme Sache
Der Besitzter hätte wenigstens Nachts das Tier rein holen müssen
Damit die Nachbarn ruhe haben ,eine Bekannte hat auch einen Papagei
die können ganz schön nerven,aber kein grund ihn zu Töten

bienchen

Beitrag von bienchen » 26.04.2007, 07:21

Menschen bei denen die Hemmschwelle so gring ist einem Tier so etwas anzutun, sind noch zu viel schlimmeren Taten fähig.

Und als Nachbarn gewiß äußerst unangenehme Zeitgenossen!

Wahrscheinlich kommt er noch Straffrei davon oder es ist nur eine "Sachbeschädigung".

Das dir das besonders nahe geht, Birgit, kann ich mir denken.
Sicher hätten die Leute ihren Papagei des nachts reinholen können, aber welcher normal gestrickte Mensch rechnet mit so was?
Und lebendig wird das Federvieh dadurch auch nicht mehr.
Diesen Vorwurf machen die Besitzer sich bestimmt schon selber.

Ich bin immer wieder entsetzt über die Dinge, die den Tieren von Menschen angetan werden. :cry:

Ullatrulla

Beitrag von Ullatrulla » 27.04.2007, 07:20

Ich finde schon die Gerichtsurteile "Vögel betreffend" eine Unmöglichkeit.
Hähne dürfen nicht krähen, Papageien nur 4 Stunden auf die Terrasse und wenn in Mietswohnungen die Vögel zu laut kreischen müssen sie abgeschafft werden. Begründung: Lärmbelästigung durch Tiere.

Vielleicht sollte der Mensch einmal darüber nachdenken, daß er nicht alleine auf dieser Welt lebt...

farmelfe

Beitrag von farmelfe » 27.04.2007, 12:58

Hallo Ullatrulla
Ich habe hier ein Gerichtsurteil gefunden(runterscrollen)das sehr vernünftig klingt

Ullatrulla

Beitrag von Ullatrulla » 01.05.2007, 18:03

Hallo Birgit!

Das ist ja sehr interessant und macht Hoffnung, aber leider ist das alles von
Bundesland zu Bundesland verschieden und vieles hängt vom Richter ab.
Ich habe leider auch sehr merkwürdige Nachbarn. Die regen sich auf wenn meine Vögel sprechen und auf der Terrasse pfeifen, aber selbst bohren und hämmern sie Sonntags und zu unmöglichen Zeiten.

Der Mensch... das unbekannte Wesen...

Lieben Gruß
UT

farmelfe

Beitrag von farmelfe » 01.05.2007, 19:46

Hallo Ullatrulla
Was hast du den für Vögel?
Ich habe zwei Blaustirnamazonen und die machen auch hin und wieder Krach.Ich bin ja schon froh keine Dauerschreier zu besitzen.Mein Mädchen babbelt und pfeift.Er sagt so gut wie nichts.
Und trotzdem ist es schwer mit diesen Tieren eine Wohnung zu bekommen weil die meisten nur schreiende Amazonen kenne und deswegen denken alle wären so :rolleyes:

dana

Beitrag von dana » 02.05.2007, 16:16

da fehlen mir einfach die worte.wie kann man denn nur soetwas tun??? ;(

Ullatrulla

Beitrag von Ullatrulla » 03.05.2007, 07:58

Hi Birgit!

Ich habe quatschende Beos.
Also auch keine Schreier. Gelegentlich wird mal gepfiffen, aber es ärgert die Nachbarn, daß auf der Terrasse immer das selbe gesprochen wird.
Nun muß ich dazu sagen, daß ich Eigentum habe und ringsherum auch Eigentum ist.
Vor einiger Zeit brüllte 5 Gärten weiter ein Nachbar:
Stell mal diese verdammten Viecher ab. Das hält ja keiner aus!
Da bekam er natürlich gleich einen verbal zurück.
Ich habe seit 1987 Beos und nie gab es Ärger.
Seit neue Leute hier wohnen und Sonntags Rasen mähen, Sonntags Gartenhäuschen aufbauen, Fliesen draußen flexen, sich an keine Mittagsruhe halten und meine Pieper angreifen, seitdem führe ich Protokolle über Nachbarschaftslärm.
Man weiß ja nie...
Ich habe keine Außenvoliere, so wie der Besitzer des ermordeten Grauen.
Wäre mir zu heikel, insbesondere auch wegen der herumstreunenden Katzen.
Aber sollte sich wie o.g. einer an meinen Alfred Hitchcock vergreifen, würde er das sicher nicht überleben.

Ullatrulla

Beitrag von Ullatrulla » 03.05.2007, 08:01

Also, das Alfred Hitch... heißt Alfred Hitchcock. Warum das nicht gedruckt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis. Alfred Hitchcock habe ich geschrieben!
Hmmmm, vielleicht sollte ich die Beos mal zu den Nachbarn schicken wie bei Alfred. Wäre auch noch ne Idee....

Ullatrulla

Beitrag von Ullatrulla » 03.05.2007, 08:03

Das ist ja echt nen Witz.
Schon wieder!!!!!
Hey, ich meine Vögel! Vögel, die die fliegen können.
Was ist hier los lieber Moderator?
Ich schreibe V... und es wird jedes Mal AH gedruckt - wunder

admin3

Beitrag von admin3 » 03.05.2007, 08:21

Hallo Ullatrulla ,
Das ist ja echt nen Witz.
Schon wieder!!!!!
Hey, ich meine Vögel! Vögel, die die fliegen können.
Was ist hier los lieber Moderator?
Ich schreibe V... und es wird jedes Mal AH gedruckt - wunder
keine Sorge, Du hast keine eigenmächtige Tastatur ;D Das "Alfred Hitchcock" entspringt unserem Wortfilter ;) und das , weil eben das Wort V.ögeln noch als andere Bezeichnung eingesetzt wird. Wenn Du es so schreibst, wie ich jetzt, dann passiert das nicht ;) oder Du nimmst einfach eine andere Bezeichnung für Deine gefiederten Wohngenossen ;)

Gurkerl

Beitrag von Gurkerl » 03.05.2007, 09:01

Hihi, schon wieder :D Ullatrulla, dasselbe ist mir auch erst hier passiert :lach:

Ich finde Vögel zwar sehr interessant und schön, aber mir persönlich wären sie auch zu laut. In gewisser Weise verstehe ich das schon, dass einen das stört, wenn man auch der eigenen Terasse in Ruhe lesen/dösen/sich sonnen lassen will und daneben schreit ein Vogel die ganze Zeit. Aber wer bitte ist so grausam und tötet ein Haustier?! Schlimm solche Leute....

lg, Gurkerl

farmelfe

Beitrag von farmelfe » 03.05.2007, 12:17

Ich weiß ja selber das diese Piepsis Lärm machen und kann nur aus meinen eigenen Erfahrungen sprechen.Meine sind sofort ruhig wenn ich die Stimme erhebe.Wie bei Kindern ;)
Genauso wie mit der Zerstörungswut, meine z.b.versuchen natürlich auch was an zu knabbern aber wenn man "Nein" sagt ist es uninteressant.Ich finde das hat auch mit Erziehung zu tun.Ich habe Fotos von abgeknabberten Möbeln und Bücher gesehen :eek: Nein solche Amazonen wollte ich auch nicht.
Jetzt schweife ich mal wieder ab :eek:

Wenn ich jedem den Hals umdrehen würde der mich nervt...................oh Mann da hätte ich gut zu tun
Ich denke immer "Leben und Leben lassen"

Ullatrulla

Beitrag von Ullatrulla » 04.05.2007, 08:19

Ich finde es doch hier in meinem Wohnbereich immer wieder erstaunlich, daß sich die aufregen, die den meisten Lärm verursachen.
Wenn am Morgen zwischen 3 und 4 Uhr die Amsel auf der Dachrinne sitzt und ihr Lied pfeift (da werde ich auch wach), sagt keiner was.
Es liegt da wirklich an den "Nachbarn", und ich schätze das auch mit dem Graupapagei so ein.
Man hätte sich auch mal darüber unterhalten können, dann wäre der Sänger
zu bestimmten Zeiten nach drin verfrachtet worden.
Wenn man will geht alles.
Was wohl der Mördernachbar machen würde, wenn sich der Papageienbesitzer nun einen lachenden Hans anschafft...

Antworten

Zurück zu „Unsere lieben Viecher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste