Patchwork-Familie und Pubertät .........HILFE

Probleme mit der Schule? Haben unsere Kinder Perspektiven? Austausch rund um die Bildung unserer Kids ab Schulanfang ...
Gesperrt
kerrystern

Patchwork-Familie und Pubertät .........HILFE

Beitrag von kerrystern » 01.02.2005, 00:06

hallöchen an alle !!
möchte mal mein problem darstellen und hoffe jemend kann mir mit selbsterfahrung oder mit tips und hilfe zur seite stehen!?!?
ich habe selber 2 kinder mit 5 und 12 jahren. mein freund hat eine tochter von 10 jahren.
alles ist sehr schön, nur mit meinem sohn klappt es leider nicht so toll, da er in der pupertät steckt, denke ich, dass es damit was zu tun hat.
er ist teilweise von einem zum anderen moment sehr launisch und agressiv. da ich nun umziehen möchte und er es anfangs auch akzeptiert hatte und es teilweise auch befürwortete, ist es nun das gegenteil.
er versucht alles, um mich und meinen neuen partner auseinander zu bringen und ich bin echt hilflos und möchte einfach nicht aufgeben.
nein, ich möchte für mein glück kämpfen, so das wir alle glücklich sind.
wir haben schon sehr viel geredet, aber er ist sehr auf ignoranz und selbstherrlichkeit eingestellt und denkt nur an sich.
wir hatten die idee, ihn einfach zu ignorieren und möchten mal fragen, ob das der richtige weg ist, da man mit ihm nicht reden kann. obwohl ich ignoranz auch irgendwo entwürdigend empfinde! aber was macht er? müssen wir nicht, mit guten beispiel vorran gehen?
die anderen kinder kommen sehr gut miteinander aus und ich hoffe, das jemand helfen kann und uns ein rat gibt.
wir bieten ihn alles und geben ihn auch viel freiheit ( wenn nicht, nimmt er sie sich einfach )! mein neuer partner hat auch angst,etwas zu sagen, dass er dann ganz zu macht.
ich hoffe, ich konnte euch ein paar einblicke geben und bei fragen, bitte ich einfach zu schreiben !!!!
wünsche mir doch nur eine gewisse harmonie........
bedanke mich bei euch,

die kerry

Schlappy

Beitrag von Schlappy » 01.02.2005, 07:19

Hallo Kerry,

Pubertierende Kids sind nicht so einfach :-)
Unsere Große (13) macht auch öfters mal Stress. UNSER "Rezept" ist, dass wir ALLES miteinander absprechen, so dass wenigstens schon mal das ausspielen wegfällt.
Dann wissen die Kids, dass es für UNS kein "meine Kids deine Kids" gibt und wir beide gleichviel zu sagen haben. Ich denke aber dass das von Kind zu Kind unterschiedlich ist... bei uns klappt es, bei andern mag das für das Kind ein "eindringen" in die Familie sein und erst recht auf ablehnung stoßen.

Meiner Meinung nach solltet ihr schon weiter mit ihm reden, ihn also nicht gerade ignorieren, allerdings auch feste Regeln aufstellen. Es gibt Dinge, über die kann man reden und andere werden von den Eltern festgelegt :-)

Sag ihm ruhig, dass DU auch ein Recht auf ein Leben hast... rechne ihm vor, wie lange er vorraussichtlich noch zu Hause ist und ob er dann will, dass DU seinetwegen, dann alleine bist... ob er in zwei/drei Jahren auch auf Freund und reundin verzichten möchte um Abends bei Mama zu sitzen, damit sie nicht alleine ist, denn das wäre ja so, wenn er euch auseiander bringen würde.

Bei unserer Großen waren wir allerdings noch "brutaler". Wir haben ihr erzählt, dass sie mich eh nicht rausekeln kann- höchstens meine Kinder- wenn die aber, wegen ihr, lieber eim Papa leben wollten, dann müstten wir ausziehen, weil wir dann die Wohnung nicht bezahlen könnten und weil Münster teuer ist, würden wir dann ganz woanders hinziehen- wegziehen will sie auf gar keinen Fall und so hat sie sich das mal überlegt ;-)

ist natürlich bei euch was anderes, da du ja wegziehen möchtest. Das ist wahrscheinlich auch nicht so leicht... er muss neue Freunde finden, etc.... in dem Alter keine leichte Sache... versuch ihm die Angst vor dem Neuen zu nehmen :-)

Dann nehme ich kommt auch noch dazu, dass er bislang der Große war... nun hat er eine "neue" Schwester, die nicht mehr "klein" ist wie sein Bruder... ich weiss ja nicht, wie es bei euch ist, aber Mädels sind ja oft weiter als Jungens und vielleicht ist sie ihm ja auch fast ebenbürtig... muss er sich auch erst dran gewöhnen

Die Tochter von deinem Freund ist Einzelkind??? Kann es evtl sein, dass er sie ETWAS mehr "verwöhnt"??? VIELLEICHT möchte er sogar dass dein Freund sich merh um ihn kümmert??? aber weil der Angst hat, dass dein Sohn zumacht und zu wenig sagt und gleichzietig sich um "seine" Tochter kümmert.... Eifersucht vielleicht?!

Sind alles nur vermutungen... aber vielleicht ist ja was hilfreiches mit dabei ;)

LG
Schlappy

kerrystern

Beitrag von kerrystern » 01.02.2005, 14:58

Hallo Schlappy!

Vorweg erstmal DANKE für Deinen Beitrag!
Gott sei Dank findet bei uns auch eine sehr gute Kommunikation statt, allerdings streikt mein Sohn sich daran zu beteiligen. Wir würden ihn gerne mehr intrigieren, allerdings lässt er es selber nicht zu, da für ihn nur seine Meinung gilt ……..um nicht zu sagen, er ist auf den absoluten Egotrip!!! Selbst seinen Freunden gegenüber verhält er sich absolut nicht fair und legt nicht gerade nette Charakterzüge an den Tag.
Das ich auch ein Recht auf Leben habe, versuchte ich bereits ihm zu vermitteln. Genauso das Beispiel „Wie lange er noch bei mir leben müsste“, habe ich ihm schon vorgerechnet *grins*.
Im Grunde genommen, alles was Du mir geschrieben hast, habe ich schon probiert. Es interessiert ihn nicht!!!! ER WILL MICH FÜR SICH ALLEIN……das war wortwörtlich seine Aussage!
Die Tochter von meinem Freund ist ein Einzelkind ……. Allerdings ist sie überhaupt nicht verwöhnt. Zumindest ist es mir bisher nicht aufgefallen, denn bis jetzt stellt sie sich sehr bescheiden da im Gegensatz zu meinen Kindern.
Meine Kinder sind wohl ehr verwöhnt, ob auf materieller Ebene wie auch in gefühlsmäßigen Aufmerksamkeit. Mein Sohn hatte ja schon die ersten Probleme mit Eifersucht als seine Schwester vor guten 5 Jahren zur Welt kam. Er war ja schließlich bis dahin 7,5 Jahre mein absoluter Mittelpunkt. Und genau da lag wohl auch mein ganz großer Erziehungsfehler!!!!!
Aber wie kann ich diesen nur ganz schonend wieder ausbügeln?
Ich möchte wirklich, dass er sich auch wieder glücklich und geborgen fühlt! Aber so……… sehe ich zurzeit keine Chance. Er möchte nicht reden.
Ich würde ihn so gerne unterstützen und ihm hilfreich zur Seite stehen.
Froh bin ich darüber, dass er noch kein auffälliges Verhalten in der Schule an den Tag legt.
In seinem Zeugnis stand, das er guten Kontakt zu seinen Mitschülern hat und das Verhalten in der Schule einwandfrei sei.

Ganz lieben Gruß
kerry

spaetie

Beitrag von spaetie » 01.02.2005, 15:41

...warum schnappt sich mal dein partner
nicht den knirps
und
geht mit ihm mal so "von mann zu mann"
schlappen?

dann lernen sie sich besser kennen

(hey: dein neuer ist ne ernstzunehmende konkurrenz
für deinen "grossen" beschützer!!!
der neue wildert in dem "grossen" seinem revier :grin:
der neue baggert an "SEINER" mama!!!!!!!
...das ist schliesslich "SEINE" mama!!!!

gibt's nicht die möglichkeit
dass die zwei jungs
mal ne gogart runde drehen
oder
mal ins kino gehen
usw usw...
auf jeden fall was aussergewöhnliches...
ohne den rest der familie...

nur die zwei....

:snoopy:

--die sich im moment zwei tigermännchen im käfig vorstellt
und
da drinnen ne hübsche tigerin... :grin:
...na? wer gewinnt?
der alte oder junge tiger???
oder
etwa beide :grin:--

kerrystern

Beitrag von kerrystern » 01.02.2005, 18:57

.... sorry,sorry, auch das haben wir schon hinter uns *smile*!!!

Wenn wir allein mit ihm sind, ob mein Freund oder ich klappt alles wunderbar....... Da ist er super drauf, verständnisvoll und einsichtig!!!
Er kann sich halt nicht in die Firma "Familie" eingliedern!!!

Wir hätten wirklich nicht geschrieben, wenn wir nicht so mega verzweifelt und am Ende unseres Lateins sind!!!!

LG kerry

Schlappy

Beitrag von Schlappy » 01.02.2005, 20:04

Hi Kerry,

oh je, sowas kenn ich... da stellt man ne Anfrage, weil man nicht mehr weiter weiss und dann kommt nur das was man eh schon durch hat :-) passiert mir oft... allerdings gibts auch ne Menge Leute, die diesen "einfachen" Tipps noch nicht kennen...

aber wenn ich ehrlich bin... hab ich, außer abwarten und weiter dran arbeiten (vielleicht brauch er einfach noch Zeit und muss merken, dass er euch nicht auseinander bringen kann), auch im Moment keine Idee mehr.

Vielleicht ist es wirklich auch ein Testen "KAnn ich Mama zurückerobern".... spaeti hat das geschrieben, was ich als nächstes geschrieben hätte *fg*... vielleicht hilft auch ne Gruppe (gibts in manchen Städten) für Trennungskinder... da können sich dann gleichaltrige miteinander austauschen...

für mich sieht das eher irgendwie nach Machtkampf aus... und das müsste sich mit der Zeit wieder regeln... solange natürlich keiner auf SEIN Spiel eingeht.... erfordert aber bestimmt wahnsinnig viel Nerven *seufz*

LG
Schlappy

spaetie

Beitrag von spaetie » 01.02.2005, 21:16

...aha...
wusste ich nicht!

*grübel-grübel*

okay.... :idea:

habt ihr schon folgendes hinter euch:

mann + knirps + noch ein kind
die drei dann könnten was zusammen machen...

dann
das nächste kind und das kind,
was schon "dabei" war (verzeih mir jetzt die formulierung)
nicht mehr dabei haben...

dann:
ein mal in der woche
einen "familientag" machen...
kein tv,
keine freunde usw...

nur ihr alle zusammen....

(Gesellschaftsspiele, gemeinsam kochen usw.)

:snoopy:

--die von ihrer eigenen idee nicht so recht
überzeugt ist...mh...
schwierige situation, echt!!--

Gast

Beitrag von Gast » 02.02.2005, 05:52

Hallo Kerrystern,
alles was Du hier erzählst haben wir hinterr uns!!!
Meine Tochter war 13 als ich meinen neuen Partner kennengelernt habe. Sie hat alle Register gezogen,wirklich alle. Sogar meine Elternhatte sie so weit gegen uns aufgebracht,das auch diese Beiden uns das Leben schwer gemacht haben.
Ich war so verzweifelt,wie Du.
Jetzt lieben die Beiden sich, kommen super mit einander klar. Das zauberwort heist Geduld!!!
Ich konnte sie teilweise verstehen ,habe auch mit ihr viel geredet, habe Mutter und Tochter Tage mit ihr verbracht,habe Verständnis gezeigt. Wir haben aber auch Grenzen gesetzt. Wenn sie es übertieben hat, dies klar geäusert und eifach weiter gemacht.
Wir haben ihr ganz deutlich gesagt, wir gehören zusammen und daran wirdt du nichts ändern. Dies haben wir auch gelebt, nicht nur gesagt. Mein Partner hat viel mit ihr gesprochen,ihr klargemacht ,das er sie sehr mag und immer für sie da ist. Der Mann hatte Geduld,bewundernswert. Zudem er keine eigenen Kinder hat.
Eiin halbes Jahr hatten wir Stess pur.Dann irgendwann, vvon einem Tag auf den anderen ist der Groschen gefallen. Sie hat es akzeptiert . Heute leben wir sehr glücklich und harmonisch zusammen.
Sie hat uns im nachhinein von ihren Ängsten erzählt, auch hier haben wir Verständnis gezeigt, aber dennoch gesagt, daß manches so verletzend war, einfach nict in Ordnung.
Jetzt können wir über alles sprechen ,haben ein tolles Kind und viel Spass miteinander.
Hab einfach Geduld,passt nur auf, das Ihr nicht genauso dagegenschiest. Seid die Erwachsenen steht zueinander, seid für ihn da, redet viel. Äußert aber auch das so manche Dinge nicht gehen, das Ihr so nicht behandelt werden wollt und behandeltIhn so, wie Ihr es Euch von Ihm wünscht.
Die Zeit war sehr schlimm für uns, aber es hat gewirkt. Liebe Grüße
Silke

spaetie

Beitrag von spaetie » 02.02.2005, 09:43

*gähn*

spaetie hat die halbe nacht
über das ganze problem nachgedacht...

schlappy schrieb unter anderem:

>>für mich sieht das eher irgendwie nach Machtkampf aus... und das müsste sich mit der Zeit wieder regeln... solange natürlich keiner auf SEIN Spiel eingeht.... <<

das wort "machtkampf" hatte ich von anfang an im kopf!

dürfte ich hier etwas "gewagtes" schreiben?

wenn ich in dieser situation wäre...
würde ich 2 wochen lang aufschreiben
was wie wo in welcher situation
der kleine mann "gebockt" hat...
dann
würde ich die komplette familie zusammenrufen.
es vorlesen..
ihnen alle vom gesamt problem schildern
und
den massnahmen katalog vorlegen,
der wie folgt aussieht:

kleiner, wenn du bockst
bock ich auch!

ich würde ab dieser ankündigung
weder wäsche waschen
noch einen essensteller hinstellen
weder ihn wecken
noch sonst irgendwie beachten

wenn er kommt
und
was will
würde ich ihn ignorieren

...ich weiss:
das klingt hart!
extrem hart...

und

es tut verdammt weh im herz!

...aber für mich persönlich
wäre es die einzige möglichkeit
ihm am eigenen leib
spüren zu lassen
wie er sich "uns" gegenüber verhält.

in der erziehung ist es scheinbar oft so,
dass man die kids mit ihren eigenen waffen schlagen kann!

:snoopy:

--die weiss dass es hart wäre...
aber aus eigener erfahrung weiss,
dass es funktionieren kann!--

Schlappy

Beitrag von Schlappy » 02.02.2005, 12:37

spaetie hat geschrieben: ...ich weiss:
das klingt hart!
extrem hart...

und

es tut verdammt weh im herz!
:-) du triffst den Ngel mal wieder auf den Kopf :-)

Aber ich muss sagen, dass unsere Erziehungsmethoden manchmal auch sehr hart sind und uns wehtun, aber durchgezogen haben wir auch sehr gute Erfahrungen damit gemacht :-)

manchmal muss man leider hart sein *seufz*

LG
Schlappy

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 02.02.2005, 12:48

:lol:
ich würde ab dieser ankündigung
weder wäsche waschen
noch einen essensteller hinstellen
weder ihn wecken
noch sonst irgendwie beachten
Ich dachte schon, meine Erziehung wäre zu hart
gewesen.
Dauernd bekam ich gesagt." Du musst doch
wenigstens die Wäsche waschen. Und wenn
er dann zu spät zur Schule kommt, das arme
Kind!"

Es hat geklappt!
Aber starke Nerven braucht man dafür und
Durchhaltevermögen pur!

Nur Ignorieren, dass könnte ich nicht. Weißt
du so total. Der Rest lief bei uns dann immer
relativ normal ab. Auch das Trösten blieb net
aus. Nur in den Punkten, wo hier der Bock ge-
sprungen ist, da blieb ich standhaft auch
wenn es gekribbelt hat. Auch kein Wort wurde
darüber verloren. Seit dem waschen beide
ihre Wäsche selber.........das funzt!

kerrystern

Beitrag von kerrystern » 02.02.2005, 14:05

Hallo ihr Lieben....

Die letzte Nachricht von spaetie und SFuchs enthalten wahre Worte!! Ich habe es zwar teilweise auch schon praktiziert, aber wenn ich ganz ehrlich bin, wurde ich wohl wieder zu schnell schwach (das Mutterherz halt).
Denn das kleine Braunauge kann sooooo eine Menge Charme versprühen, das .......! Ach, ihr kennt das bestimmt auch von Euren kids!?!?!?
Trotzdem möchte ich mich wirklich nochmal bedanken, denn Eure Kommentare und Meinungen geben mir immer wieder Kraft weiter zu machen.
Wenn ich richtig gut drauf bin, versuche ich alles mit einer großen Portion Humor zu sehen. Vielleicht sollte man diese kleinen "Männer" einfach nicht zu ernst nehmen!?!? Wäre ja so eine Art Selbstschutz für das Nervenkostüm *smile*!

LG kerry

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 02.02.2005, 14:09

Tja, Kerrystern..............das mit dem um den Finger wickeln.........
das ist harte Arbeit darauf nicht einzugehen. Ich kann dich gut
verstehen. Im einen Moment willst du sie an die Wand nageln und
dann..............schiet........schon wieder weich geworden.
Ich drück dir die Daumen, damit du durchhälst.

kerrystern

Beitrag von kerrystern » 02.02.2005, 14:25

Danke Dir......
manchmal habe ich das Gefühl wir Eltern haben mehr zu lernen als die Kinder *smile*!
Vielleicht sollte man doch vorher eine Lehre "als Eltern" machen, bevor man sich auf dieses "Glatteis" begibt *lach*!!!
Ich selber bin sehr inkonsequent von meiner Mutter groß gezogen worden und habe mich dadurch sehr geborgen und geliebt gefühlt.
Bei meinen Kindern scheint es anders zu sein, also muß ich jetzt komplett umdenken.

LG, die kerry

Gast

Beitrag von Gast » 02.02.2005, 20:50

Hallo kerry,
das mit dem schlechten Gewissen ist so ne Sache. Das trag ich auch ständig mit mir rum!!!!!
Ich bin Erzieher von Beruf und wenn ich mich wieder in die Gefahr begebe mich einlullen zu lassen, nehm ich meinen Hund,mach einen langen Spaziergang und überlege was ich in dieser Situation anderen Eltern in dieser Situation raten würde.
So treff ich Entscheidungen objektiver,lass mich nicht vom schlechten Gewissen leiten, die meiner Tochter am Ende nicht gut tun.
Trotzdem passiert es manchmal. Dagegen ist man als Mutter nicht gefeit.

Ich wünsch Euch noch viel Geduld und Durchhaltevermögen!!!!
Liebe Grüße
Silke

Gesperrt

Zurück zu „Schule & Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste