Kosten für Tagesmütter

Karriere & Nachwuchs – geht das? Nach der Babypause - wie gehts es weiter? Kind oder Job? Wie habt ihr euch entschieden? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Hilfen, Tipps & Ideen, …
Antworten
Jutta

Kosten für Tagesmütter

Beitrag von Jutta » 27.02.2009, 13:46

Hallo,
ich hab mal eine Frage. Wie viel würdet Ihr für eine qualifizierte und nette Tagesmutter bezahlen, die anbietet 24 Stunden erreichbar zu sein, seber Vertretung zu suchen wenn sie mal nicht kann, wegen Krankheit, Urlaub oder sonstigem.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 02.03.2009, 14:21

Hallo,

ich weis von einer Bekannten, daß sie ihrer Tagesmutter 8 Euro bezahlt.
Ihr Sohn wird nach der Schule bis zum Abend betreut. Da ist das Essen mit dabei. Ich weis aber auch von Tagesmüttern die 10 Euro nehmen. Die Frauen sollten selbst eine Versicherung abgeschlossen haben, falls einem Tageskind mal ein Unfall oder ähnliches passiert.

Liebe Grüße

fabel

Beitrag von fabel » 04.03.2009, 11:16

8 Euro pro Stunde?
Soweit ich weiß, bekommen Tagesmütter die vom Jugendamt geprüft sind hier nur 4,50Euro Stunde.

claudia

Tagesmutter

Beitrag von claudia » 04.03.2009, 21:09

Meine 2jährige Tochter wird durch eine Tagesmutter betreut.Da unsere Tagesmutter keine vom Jugendamt anerkannte Qualifikation hat,bekommt sie seit dem 01.02.08 vier Euro die Stunde,davor waren es 2,50 Euro.Tagesmütter,die qualifiziert sind -beispielsweise gelernte Erzieherin oder Teilnahme am Tagespflegekurs für das Jugendamt -bekommen bei uns nun 5 Euro pro stunde. :juggle:

elke

Beitrag von elke » 05.03.2009, 12:27

ich glaube, ich sollte umsatteln und Tagesmutter werden. ;D

Ne, das ist nicht mein Ernst. Hatte meine Beiden jahrelang 24 Stunden um die Ohren. Dazu hätte ich jetzt keinen Nerv mehr, glaube ich zumindest. Sorry, aber bei den Preisen kenne ich mich überhaupt nicht aus.

Aber wozu gibt's google. Diesen Link

http://www.tagesmutter-preise.de/tagesm ... einkommen/

kann ich dir schon mal empfehlen. Sicher findest du noch mehr. Oder erkundige dich mal bei euch im Rathaus. Die können dir evtl. auch weiterhelfen. Viel Glück bei der Suche! Melde dich mal, wenn du fündig geworden bist, OK?

Mujer

Re: Tagesmutter

Beitrag von Mujer » 12.06.2009, 14:43

claudia hat geschrieben:Meine 2jährige Tochter wird durch eine Tagesmutter betreut.Da unsere Tagesmutter keine vom Jugendamt anerkannte Qualifikation hat,bekommt sie seit dem 01.02.08 vier Euro die Stunde,davor waren es 2,50 Euro.Tagesmütter,die qualifiziert sind -beispielsweise gelernte Erzieherin oder Teilnahme am Tagespflegekurs für das Jugendamt -bekommen bei uns nun 5 Euro pro stunde. :juggle:
Ich würde mein Kinder keinem anvertrauen, der so einein unmenschlich niedrigen Lohn bekommt.
Die menschliche Zahlung für mich ist ab 8€

claudia

Tagesmutter

Beitrag von claudia » 18.06.2009, 08:03

Und wer soll die 8 Euro Stunde bezahlen??????

Wenn meine Tochter ab August in den Kindergarten geht,bezahlen wir für die Betreuung umgerechnet etwa 1 Euro pro Stunde.Plus den Satz ,den der Kindergarten vom Kreis erhält.
Würdest Du Dein Kind dann auch nicht im Kindergarten betreuen lassen? :/

fabel

Beitrag von fabel » 23.06.2009, 15:54

Bei uns bekommt eine qualifizierte Tagesmutter( vom Jugendamt anerkannt ) 2,50 Euro pro Stunde. Das heute in unserer Zeitung. Dazu müssen sie noch selber die Kosten für die Ausbildung und Weiterbildung tragen

Vanilla
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 342
Registriert: 15.05.2009, 21:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vanilla » 23.06.2009, 19:57

stimmt genau
(in Niedersachsen wird man vom Jugendamt fortgebildet)

als Tagesmutter wird man nicht reich, es macht die Menge der Kinder die man aufnehmen kann

wenn man allerdings eigene hat und eh daheim ist ist es ein kleines Zubrot

fabel

Beitrag von fabel » 24.06.2009, 08:12

Mir zeigt das aber, dass die Erziehung von Kindern in unserer Gesellschaft überhaupt keinen Stellenwert hat.

Vanilla
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 342
Registriert: 15.05.2009, 21:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vanilla » 25.06.2009, 21:22

da muss ich dir recht geben Fabel, ich habe heute gerade mit jungen Schweden geplaudert über Schule, Unterbringung nach der Schule und Studium, was da getan wird da staunt man


LG Vanilla

claudia

kinderbetreuung

Beitrag von claudia » 26.06.2009, 10:18

Ich finde,das Deutschland noch immer ein Entwicklungsland ist,was Kinderbetreuung betrifft.
Auf den versprochenen kindergartenplatz kann man in bestimmten Gegenden lange warten,weil die kindergärten lange Wartelisten haben.
Mit Hilfe des Jugendamtes haben wir uns einen Platz für unsere Tochter erkämpft,was für mich nicht unbedingt ein tolles Gefühl ist.Und das,obwohl unsere Tochter das Recht hat.
Bei uns in der Grundschule sieht es da schon besser aus.Hier wird eine Betreuung bis 16 uhr angeboten,was auch von rund 70 Kindern genutzt wird.Hier werden die Kinder wirklich gut betreut und jedes Kind hat hier die Möglichkeit,sich an einer AG zu beteiligen.Ausserdem ist es bezahlbar,was ich auch sehr wichtig finde.
Eltern,wo beide berufstätig sind,sind auf diese Betreuungsmöglichkeiten angewiesen.Wir haben hier keine Familie und ich will/kann nicht ständig Freunde um Hilfe fragen.

Gast

Beitrag von Gast » 12.08.2009, 11:06

Hallo, zu diesem Thema würde ich gerne meine Erfahrungen beitragen.
Auch ich war auf der Suche nach einer Tagesmutti, was sich als relativ schwierig erweist, da die meisten Frauen Gehaltsvorstellungen haben die völlig unrealistisch sind.
Gehe ich von einer Verkäuferin aus, die ca 8.- brutto verdient, wie soll diese dann 8.- netto an die TGMutti zahlen???
Bei uns liegt der Satz bei maximal 4.50 für geprüfte TG Mütter. Leider informieren sich die Leute nicht im Vorfeld was sie verdienen können, sondern malen sich das betreuen in den schönsten Farben aus.
Eine Kinderbetreuung ist neben der üblichen Hausarbeit und Kaffeetrinken mit der Nachbarin also sehr gut bezahlt.... Nun gut, ich habe solange gesucht bis ich was passendes für den Geldbeutel gefunden habe und meiner Tochter geht es trotz geringem Stundensatz sehr gut.
Herzliche Grüße :)

Vanilla
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 342
Registriert: 15.05.2009, 21:12
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Vanilla » 12.08.2009, 17:24

Zitat Gast: Eine Kinderbetreuung ist neben der üblichen Hausarbeit und Kaffeetrinken mit der Nachbarin also sehr gut bezahlt....



Eine Tagesmutter muss etwas anderes tun als Kaffeetrinken und Hausarbeiten????

Man muss bei uns die Kinder pädagogisch betreuen, das heißt sie sinnvoll beschäftigen und selber mit den Kindern spielen basten Hausaufgaben machen etc.

Da sind 4,50 nicht viel zumal man davon noch Spielwaren, Versicherung und später für die Rente zahlen muss. Man muss sich vorstellen: würde und könnte ich das dafür leisten
LG Vanilla

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 12.08.2009, 18:04

Ich habe eine Nachbarin, die sich seid 1/2 Jahr mit fremden Kindern beschäftigt.

Erst einmal ist das eine sehr verantworungvolle Arbeit .....Kinder betreuen, Garten umgestalten für das Alter eines Kindes usw.

Ich habe keinen persönlichen Kontakt mit dieser Frau, aber was ich durch meine Hecke höre, ist so lieb, so fürsorglich, hilfsbereit wenn ein Kind etwas zu ihr sagt, sie antwortet ganz lieb, hört zu, baut und bastelt mit ihnen.....hat also Zeit für die Kinder.
Sie tröstet, gibt ihnen ihr 2. Frühstück und alles geschieht in einer immensen Ruhe, die ich sicher nicht aufbringen würde.

Also wenn 4.50€ veranschlagt ist, hat sie es auch verdient denke ich.

Ich bekomme es eben rein zufällig mit ohne, dass sie weiß ich oder andere bekommen es durch unsere Gartenarbeit mit.
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

womenitself
newbie
newbie
Beiträge: 12
Registriert: 13.12.2010, 14:10
Wohnort: Berlin

Beitrag von womenitself » 17.12.2010, 10:57

Hallo,
das erschrickt mich ja! Meiner Meinung nach ist eine Bezahlung unter 7,50 Euro pro Stunde unterbezahlt und wirklich frech! Sicher fordert es keine große geistige Anstrengung, ein kind zu betreuen. Aber wenn ich einen guten und liebevollen Service erwarte, Verlässligkeit und Selbstständigkeit vorraussetze, kann ich der Tagesmutter auch ein Mindestsatz bezahlen - egal ob staatlich anerkannt oder nicht. Außerdem denke ich, dass ein Kindergartenplatz und deren kosten keinesfalls mit einer Tagesmutter vergleichbar sind. Sicher haben die Erzieher hier auch alle Hände voll zutun, die Kinder beschäftigen sich aber auch untereinander.
Desweiteren ist die Betreuungszeit vertraglich und zeitlich festgelegt, was die kosten wiederum erheblich einschränkt.

Allegra

Beitrag von Allegra » 17.12.2010, 20:46

@ Womenitself
Sicher fordert es keine große geistige Anstrengung, ein kind zu betreuen. Aber wenn ich einen guten und liebevollen Service erwarte, Verlässligkeit und Selbstständigkeit
Ich nehme das mal so aus dem Kontext raus , weil mir das ein bisschen zu banal ausgedrückt ist( zumindest für mich )
Ein Kind das anständig betreut wird, von dem wird auch ein bisschen geistige
u. verständliche Voraussetzung erwartet. Ich kann auch ein Kind betreuen u. es ohne Anstrengung, den ganzen Tag vor den Fernseher setzen u. ich hab meine Ruhe :D , aber mit dem ist es ja bei weitem nicht getan, dazu brauche ich keinen klugen Kopf. Naja.... man muss kein Abitur haben um ein Kind zu beschäftigen, aber mit ein bisschen Krips kann ich ein Kind geistig fördern egal welchen Alters u. es kann dabei lernen, wie ich von dem Kind........
Man lernt ja bekanntlich nie aus gelle....................... :D

Mal zu unseren Tagemüttern, bei uns wird die Nanny mit 4,20 die Std. bezahlt (netto versteht sich) ein Teil übernimmt das Sozial u. Jugendamt.

Antworten

Zurück zu „Job & Familie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast