Problem? Männliche Mitfahrer

Frau und Auto – das passt nicht zusammen? Frauen haben kein Interesse an der Technik des Autos? Frauen benutzen beim Autofahren meist nur einen Spiegel und zwar zum Schminken? Probleme, Austausch, Hilfestellungen rund um den fahrbaren Untersatz. Alle Tipps und Reperaturtricks ohne Gewähr.
Antworten
Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

Problem? Männliche Mitfahrer

Beitrag von admin » 06.09.2006, 12:47

Hallo,

wir fahren täglich mit einem "Schadensfreiklasse" von 40 oder weniger Prozent durch die Lande - doch kaum steigt unser "Liebster" mit ins Auto - sprich er ist Beifahrer" mutieren wir zum Fahranfänger.

"Schau doch da! Schalte doch in den ...! Hast nicht gesehen ..." Der männliche Beifahrer bremst schon gleich mit ...." :D

Welche Erfahrung habt ihr gemacht?

VG

Ina

meol

Beitrag von meol » 07.09.2006, 10:26

So ab und zu nervt mein Mann auch, wenn ich am Steuer sitze.
Aber wenn ich ganz ehrlich bin, habe auch ich diese Phasen.
Ich bremse mit und schreie ständig "Paß auf!",
er errinnernt mich ständig an den nächsten Gang, als wüßte ich nicht, wann man schalten muss oder meckert, wenn auch nur 'ne Sekunde der Fuß auf der Kupplung verweilt.
Wir sind uns da wohl ziemlich ähnlich.
Gruß, meol

strangegirl

Beitrag von strangegirl » 07.09.2006, 10:59

Ich habe eigentlich keine Probleme mit meinem Mann als Beifahrer. Selten ist es umgekehrt ein Problem, ich sage ihm ab und an, wenn ich finde, daß er zu zügig unterwegs ist. Aber das alles bleibt immer sehr sachlich, und wenn er erklärt, warum er so fährt, wie er fährt, ist die Sache auch gegessen. Hört sich so an, als ob er wie ein Wilder fährt, tut er aber nicht. Ich denke manchmal, daß man als Beifahrer die Dinge dramatischer sieht, weil man die Kontrolle nicht hat. Das ist normal und passiert auch beifahrenden Männern.

Ich denke allerdings schon, daß es auch ausgesprochene Macho-Beifahrer gibt, die ihre fahrenden Frauen so verunsichern, daß die einfach zwangsläufig hasenfüßig unterwegs sein müssen. Umgekehrt: Mir selbst fällt auf, daß ich mich vor allem über das Fahrverhalten von Frauen und alten Herren aufrege, wenn ich selbst unterwegs bin. Fazit: Frauen könnten glaube ich erheblich besser autofahren, wenn ihnen von vornherein mehr zugetraut wird.

Das einzige, was meinem Mann an meiner Fahrweise auffällt, ist, daß er sagt, ich fahre ruckartiger, wenn ich hochhackige Schuhe trage. Das läßt sich schwer bestreiten, ist eher sowas wie ein Naturgesetz.

LG,

strangegirl

laemmlein

Beitrag von laemmlein » 07.09.2006, 11:07

Nee, bei uns ist das anders, da von uns beiden ich die flottere Fahrerin bin. Mein Mann sagt höchstens manchmal "wenn ich jetzt so in die Kurve gegangen wäre, hättest Du gemeckert..." na ja icon_redface.gif

Vanilla

Beitrag von Vanilla » 07.09.2006, 15:52

Nun ja, bei uns wird nicht gemeckert. Wer meinen Fahrstil kritisiert läuft. :D

dana

Beitrag von dana » 07.09.2006, 21:54

bei uns ist es genau umgekehrt.............ich mecker rum.
dana :ja:

laemmlein

Beitrag von laemmlein » 08.09.2006, 07:57

Hihi, dana, das gefällt mir :D xlol.gif

woodstock

Beitrag von woodstock » 09.09.2006, 07:11

Auch bei uns ist es umgekehrt.
Mein Mann hat ein Sehproblem (keine Ironie, das stimmt) und daher fahre eigentlich immer ich. Während ich mit der gesamten Familie über Italien nach Griechenland fuhr, schlief meine Mann, versorgte die Kinder oder las Zeitung. Der hat absolutes Vertrauen in dieser Hinsicht.
Gruß, Doro

Gast

Beitrag von Gast » 31.08.2008, 10:43

Wenn Auto gefahren wir, dann von mir, weil mein Freund es hasst. Ich hab ihm auch schon manchmal sagen müssen, er soll mit dem Dazwischereden aufhören, weil das nur ablenkt und nervös macht. Er meint, er würde das nur aus Nettigkeit sagen, weil es ihm selber auch manchmal so geht, dass er was übersieht und dann dankbar ist, wenn man es ihm sagt.
Ich hab aber drauf bestanden, es auf wirklich brenzlige Situationen zu beschrenken, sonst muss er halt fahren, wenn er meint, er kanns besser. Mittler Weile klappt das gut und einparken kann ich sowieso besser :D

Delaware

Beitrag von Delaware » 31.08.2008, 10:45

Übrigens ist der Beitrag von Gast von mir. Ich war nicht eingeloggt. :rolleyes:

Clara die Große

Beitrag von Clara die Große » 01.06.2009, 20:07

Mit den männlichen Beifahrern habe ich keine Probleme, ich nehme keine mit. :D :D

Fratzematz

Beitrag von Fratzematz » 08.01.2010, 16:44

Mein Mann und ich fahren gerne mit dem anderen mit.
Keiner von uns hat bei längeren Strecken Probleme damit, während der Partner fährt, die Augen zu schließen und ein Nickerchen zu halten....
Unser Sohn hat jetzt auch seit 1,5 Jahren den Führerschein und darf gelegentlich mit meinem Auto fahren fahren, was er auch sehr gut macht.

claudia

Beitrag von claudia » 09.01.2010, 16:12

Ich fahre gerne und viel Auto,allerdings nicht so gerne mit meinem Mann als Beifahrer.Er sagt twar immer,dass ich eine sichere Fahrerin bin -und auch zügig...- aber manchmal treibt er mich an den Rand des Wahnsinns :P

Was mir immer mal wieder auf der Autobahn auffällt: Es sind fast immer MÄNNER die auf der Autobahn zum überholen ausscheren und Linksfahrer so zum starken abbremsen zwingen :/
Wir waren nach Weihnachten auf der A31 unterwegs.Ich fuhr mit 190 (die Autobahn war gut frei und wir mussten zu einer bestimmten Zeit im Hotel sein) und zweimal musste ich auf die Bremse,weil männliche Autofahrer unbedingt mit 100 einen LKW mussten...... :<
Die Typen würde ich dann gerne nochmal in die Fahrschule schicken.

Ja,ich fahre gerne schnell -wenn die Verkehrssituation es zulässt - aber ICH nehme trotzdem Rücksicht

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 11.01.2010, 16:48

huch, ich nehme auch Rücksicht beim Fahren..............
mit meinem Mann. Als bleibender Beifahrer habe ich aber nie ein
Auge zu, schaffe ich nicht. Kann aber auch meinen Mann verstehen, wenn er gerne hat, dass ich ihn unterhalte, ihm sage, wann eine Abfahrt zu beachten ist oder ein Schwe.. von rechts überholen will.

Ich bin ein sehr guter Beifahrer, auf den er sich 100% verlassen kann.
Fahren wir in den Süden ...immer Nachts....versorge ich ihn mit Pausen, singen, Dextropur und trinken........grins
Ansonsten kann er fahren, wie die Situation es verlangt oder fordert....auch über 160 kmh
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

grittel

Beitrag von grittel » 24.02.2010, 08:01

Hallo,

wir haben da , seit ich mal rechts angehalten habe und meine beste Hälfte dazu aufgefordert habe, doch auszusteigen, keine Probleme oder Diskussionen mehr.
Und gehen wir abends aus, dann ist sicher, ich fahre! Und dann darf er auch mal ein Bier und so mehr wie sonst.
Ich trinke dann nix.
Mit dem Womo fahr ich auch, allerdings freiwillig nur Autobahn, denn in der Stadt ist das Stress pur für mich. Reichts da, reichts hinten (trotz Kamera) reichts rechts,...usw.
Da hab ich dann nicht so oft die Lacher auf meiner Seite! :juggle:

Nur eins kann er sich nicht verkneifen.........
Schalte früher, wir haben nen Diesel,..kratz doch nicht so die Kurve......... :lach: :lach:

Ansonsten bin ich ein schlechter Beifahrer. Ich geb immer "Laut", und bin ein bisserl nervös :/

Grüßle grittel

Antworten

Zurück zu „Auto, Motorrad und Wohnmobil“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast