Alkoholzwang bei Feierlichkeiten

Rauchen, Alkohol, Übergewicht, Untergewicht, Unordnung, Kaufsucht, Spielsucht...usw. Gemeinsam den Lastern an den Kragen gehen. Grenzen erkennen, verstehen und handeln. Ratschläge, Erfahrungen, Informationen ...
Antworten
admin2

Alkoholzwang bei Feierlichkeiten

Beitrag von admin2 » 28.12.2006, 11:09

Gerade zu Feiern oder Festtagen wird gern Alkohol gereicht. Oft wird eine Ablehnung als Unhöflichkeit gewertet und vielfach werden gerade Männer mehr damit konfrontiert als Frauen.

Niemand würde auf die Idee kommen, einem Nichtraucher eine Zigarette anzubieten aber Alkohol wird immer und gern angeboten und in vielen Mahlzeiten findet diese gesellschaftsfähige Droge auch ihre Verwendung.

Auf der anderen Seite blicken wir auf einen Zuwachs an Alkoholmissbrauch und immer mehr die dieser Sucht erliegen. Diejenigen, die es geschafft haben, diesem zu entsagen, verdienen Respekt. Gerade weil der Alkohol eine gesellschaftliche Rolle bei der Etikette spielt.

Wie steht ihr zu der Thematik?

woodstock

Beitrag von woodstock » 28.12.2006, 12:02

Ich bin absolut gegen Alkoholzwang, obwohl ich sicher gern mal ein Gläschen Wein trinke - aber jeder nach seiner Fasson!!
Wenn tatsächlich jemand trockener Alkoholiker ist, kann er damit ganz offensiv umgehen, sodass niemand auf die Idee kommt, ihm etwas anzubieten.
Wers trotzdem tut, ist Schläge wert...
Ich habe das schonmal erlebt, dass mir jemand sagte, er sei trockener Alkoholiker und damit war das Thema für mich gegessen.
Man sollte aber auch immer eine ausreichende Auswahl an nichtalkoholischen Getränken da haben, wenn es ums Feiern geht. Auch für diejenigen, die nicht unbedingt verzichten müssen!
Lieben Gruß, Doro

Chris

Beitrag von Chris » 28.12.2006, 12:47

Da ich aus einer Familie komme in der Alkoholsucht verbreitet ist ist das ein heikles Thema bei uns. Es gibt so gut wie keinen Alkohol wenn gefeiert wird. Ich kann mir dazu auch nicht unvoreingenommen äußern da ich dadurch ein gebranntes Kind bin und lieber eine Welt ohne Alkohol hätte. Ich weiß das ist auch nicht das richtige. Ich kann es niemandem absprechen "mal" für sich etwas zu geniessen wenn er dann meint es tun zu müssen. Aber bei mir gehen gleich die großen Alarmglocken an wenn Alkohol gereicht wird. Ich bin der Meinung man kann auch ohne Alk. im Übermass feiern und lustig sein.

Wölkchen

Beitrag von Wölkchen » 28.12.2006, 13:24

Chris,

das kann ich bei dir gut verstehen. Du hast die absolut negative Seite erleben müssen.

@ all

ich wollte mal erzählen, wie ich heut morgen mal wieder darauf kam. Im Fuillton der Zeitung stand, dass der Ehepartner von Nicole Kidmann eine 2monatige Entziehungskur hinter sich hat Wolli und ich diskutierten darüber, wie kurz diese Zeit für einen Abhängigen ist und wie schwer, wenn man gesellschaftlich viel unterwegs ist, es sein wird, nach so kurzer Zeit dem ganzen zu entsagen.

Wieder einmal kamen wir auf die vielen Begebenheiten, wo Alkohol angeboten wurde. Wolli trinkt absolut gar keinen und ich durch die Tabletten erst recht gar nichts mehr. Sehr oft kam es bei einer Ablehnung gerade bei Wolli dazu, dass folgende Sprüche nicht nur einmal kamen:

Ach komm, ein Glas kannst du doch. Wieso trinkst du keinen Alkohol, stell dich doch nicht so an. Das ist aber ein ganz besonderer Tropfen, den musst du unbedingt wenigstens probieren usw

Mein Nein hingegen wurde eher akzeptiert als Seines. Und wisst ihr, dieses ewige nein, danke nervt, wenn den ganzen Abend lang immer wieder nachgefragt wird. Die gesamte Frühstückszeit konnten wir so richtig herzhaft darüber diskutieren, wie oft, wo und wann man mit dieser Droge in Berührung kommt. Und ich kann nur sagen, zu oft.

Oft wird es einfach verharmlost. Ja, weiß denn der Gebende ob sein Gegenüber zu den Suchtgefährdeten gehört? So weit ich informiert bin, kann für den einen ein gewisses Maß an Konsum Sucht sein und für den anderen noch nicht. Ob es nun andem ist, weiß ich nicht hundertprozentig.

Aber die gesellschaftsfähige Droge sollte wesentlich öfter im Diskussionsmittelpunkt stehen, damit den Menschen die Gefahren noch bewusster werden.

Mir fällt gerade noch ein Spruch ein: In südlichen Ländern wird zu jeder Mahlzeit Alkohol gereicht und die haben auch nicht mehr Alkoholkranke sonder weniger als wir. Außerdem kriegen da schon Kinder Wein mit Wasser gereicht.

Wir als Gastgeber fragen schon bei der Einladung nach besonderen Getränkewünschen und weisen darauf hin, dass harte Getränke von uns in keinster Weise gekauft werden noch nicht einmal für Gäste. Bier, Wein, Sekt nur in seltenen Fällen. Und wie Chris schon schreibt, auch bei uns geht die Post ab auch ohne Alk.

Nadine75

Beitrag von Nadine75 » 29.12.2006, 10:41

Alkoholzwang gabs überall da wo gefeiert wurde nie wo ich war.
Was zum rauchen anbieten ist überall da möglich, wo man mich nicht kennt. Oder aber wenn ich als Nichtraucherin bekannt bin und man einen Scherz macht und uns beiden aber ohnehin klar ist daß es ein Scherz ist.
Beim Rauchen und *Trinken* muß man auch beherzigen daß es nicht auf der Stirn steht und somit ein wenig Verständnis aufbringen beim Angebot zum Sekt oder Zigarette.

Schnuteloos

Ich rauche nicht, ich trinke nicht....

Beitrag von Schnuteloos » 30.12.2006, 01:17

Hallo zusammen,

ich trinke ganz selten bis garnicht Alkohol. Beim backen kommt er schon mal zum Einsatz sonst eher garnicht.
Ich werde auch schon mal schief angesehen, wenn ich sage ich mag weder Wein, noch Bier oder gar Sekt. Es schmeckt mir einfach nicht, deshalb trinke ich es nicht.
Mein Mann ist Genußtrinker, was bei ihm heißt einmal im Quartal an den guten Brandy zu gehen.
Und so kenn ich es auch nur vom Rest meiner Familie. Weiger ist mehr.

Aber das mir die o.g. Getränke nicht schmecken, können die meisten Menschen nicht verstehen. Alkohol ist Normalität geworden. Überall zu bekommen und überall getrunken. Kaum eine öffentliche Veranstaltung ohne Alkohol und Silvester einfach undenkbar ohne Sekt. Aber ich kann behaupten es geht wunderbar ohne- ich vermisse nichts. Und ich kann nein sagen, wenn ich gefragt werde ob ich was trinken will.

Das hat auch immer einen Vorteil für die anderen- ich fahre immer alle nach Hause.

In diesem Sinne Prost aufs neue Jahr mit Fanta!!

LG Schnute

Vitalsun

Beitrag von Vitalsun » 30.12.2006, 09:29

Hallo zusammen,

meiner Meinung nach denken viel zu wenig Menschen darüber nach was sie wollen und was sie NICHT wollen, sondern tun vieles "weil es so ist".

Alle anderen werden argwöhnisch beäugt und die Begründung (die ja nicht nötig wäre) "Weil ich es nicht möchte!" ist nicht ausreichend.

Da hilft nur standhaft zu bleiben und wenn andere Menschen nicht aufhören zu fragen "Welches Problem hast Du damit?"

So gibt man "den Ball wieder ab" und der Gesprächspartner ist in der Situation zu begründen, warum ER damit ein Problem hat. Ausreden wie "Das ist so!" sind für mich nicht ausreichend ;)


Jeder Mensch hat die Möglichkeit sein Leben nach seinem eigenen Belieben zu gestalten, das wissen aber nicht alle Menschen ;D

LG
Vitalsun

petry

Beitrag von petry » 30.12.2006, 11:20

Von Alkoholzwang ist bei uns im Familien-und Freundeskreis nichts zu spüren.
Auf Feiern entscheidet jeder für sich ob oder ob nicht.
Wein gibt es bei uns selbst zu Festessen nicht.Die Flasche würde nicht leer kommen.
Auch sonst stehen die Flaschen im Barfach überwiegend zur Zierde da.
Was ich sehr gern mache,ist ein Glas Sekt mit ins Bad in Verbindung mit einem entspannenden Bad und Kerzenschein.Hier darf es dann auch ein Sahne-creme-likör sein.
Das ist dann für mich aber Genuß pur.
Zeit für mich halt.
Im Sommer auf unsere Terassen trinke ich abends auch gerne einen leichten Wein,den aber nicht in Unmengen.2 Gläser und gut.

Estrella

Beitrag von Estrella » 02.01.2007, 11:14

Ich hatte vor einigen Jahren auch mal ein "AHA-Erlebnis". Alkohol in Form von Wein gehörte wie selbstverständlich zu einem gemütlichen Fernsehabend. Im Büro wurde Freitag nachmittags oft eine Flasche Sekt aufgemacht und zu jedem Anlaß auch.

Zu der Zeit wurden Flaschencontainer Mode und die Glasflaschen kamen nicht mehr in den Hausmüll. Da fiel mir dann auf, wieviele Weinflaschen ich so alle 2 Wochen wegwerfe und das hat mir einen gehörige Schreck versetzt.

Daraufhin habe ich sofort für 2 Monate jeglichen Alkokohl abgelehnt und dabei wurde mir erst einmal so richtig bewußt, wie normal und selbstverständlich Alkohol in meinem Alltag geworden ist.

Ich trinke gerne Wein oder auch mal Sekt, aber ich habe mir selbst Regeln auferlegt: Keinen Alkohol unter der Woche, wenn ich am nächsten Tag arbeiten muß - es sei denn es ist eine familiäre Feier und ich muß nicht selbst fahren und jedes Jahr verzichte ich den kompletten Januar auf Alkohol, um mir immer wieder bewußt zu machen, daß ich Alkohol nicht zur Normalität werden lasse.

blues

Beitrag von blues » 02.01.2007, 14:34

Das Thema haben wir leider auch lange Zeit durchmachen müssen.
Vorab möchte ich sagen, dass ich auch von zuhause aus eine Abneigung gegen übermäßigen Alkoholkonsum habe, denn mein Vater war auch Alkoholiker.
Ich habe meinem Mann damals, als wir uns kennen lernten auch knallhart gesagt : solltest Du zu oft Alkohol trinken oder gar ausfallend werden, wenn du getrunken hast, siehst du mich nie wieder ! Danach war das für uns kein Thema mehr ;)
Was aber auch noch andere Gründe bekam, denn mein Mann erkrankte an Epilepsie und durfte danach eh keinerlei Alkohol mehr zu sich nehmen.
Für ihn selbst war das nicht schwer - ausser manchmal, wenn wir schön essen gingen, keinen Wein mehr dazu trinken zu dürfen. Aber auch das wurde bald zur Gewohnheit und bildete keine Probleme.
Nur, wenn wir eingeladen waren, dann kamen die obligatorischen Fragen. Anfangs störte es mich nicht so sehr. Wir sagten halt, dass er nicht mehr trinkt und gut war....dachten wir. Leider hatte ein Teil meiner Familie das aber irgendwie nicht begriffen und traktierten meinen Mann immer wieder mit den Worten : na komm schon, ein Bierchen kann doch nicht schaden.
Das ging eine ganze Weile so, bis mir dann der Kragen platzte und ich knallhart vor versammelter Mannschaft sagte : Wenn jetzt noch ein einziger solchen Schwachsinn verzapft , werdet ihr uns hier nicht mehr wiedersehen ! Und das gilt dann für alle familiären Ereignisse, an denen ihr teilnimmt !
Ausgesprochen, meinen Mann geschnappt und gegangen....
Danach hat niemand mehr ein Wort über Alkohol für meinen Mann gesagt ;-) , egal, wo wir hin kamen , es stand eine Kanne Kaffee für ihn bereit und der Familienfrieden war wieder hergestellt.

Heute ist es so, egal, wo wir auftauchen, es wird gefragt : was möchtest du trinken ? Und überhaupt nicht mehr in Richtung Alkohol...und das finde ich gut so. Wir haben keinen hier und kaufen allerhöchstens mal Bier, wenn eine Feierlichkeit ansteht...

abendstern

Beitrag von abendstern » 03.01.2007, 16:20

Wir trinken so gut wie nie Alkohol. Vielleicht mal bei Feiern zum anstossen, das wars dann aber. Alkohlzwang kenne ich nicht, wenn wir eingeladen sind. Es wird gefragt, was man trinken möchte und dann darf man frei wählen, ob mit oder ohne Alkohol.

Mary-Ellen

Beitrag von Mary-Ellen » 03.01.2007, 17:58

Ja ein nettes Thema!

Meine Kindheit war auch sehr vom Alkohol geprägt.Bei meinen Eltern gehörte/gehört es zu einer guten Feier dazu.Wenn man nicht sturzbesoffen nach Hause kommt war die Feier blöd.Habe als Kind sehr darunter gelitten,vielleicht mal an anderer Stelle mehr dazu.

Nun aber zum jetzigen Thema: wölckchen hat geschrieben das es bei Frauen schneller akzeptiert wird.Kann ich nun aus eigener Erfahrung sagen das es lange gedauert hat bis sich mein nahes Umfeld damit abgefunden hat.Denn ich habe ja kein Alkoholproblem also kann ich doch trinken!!!!!!!!!!!!Sagen alle.Ei nige halten mich auch für eine trockene Alkoholikerin,aber ok wenn sie es so wollen,bitte schön.

Aber nun zum jüngsten Ereignis:

Es war Sylvester und kurz vor 0Uhr. Wir waren ja verreist und zauberfee und Mann wollten sich eine kleine Flasche Sekt organieseren weil sie ja wissen das ich nichts trinke und mein Mann sehr selten und vor allem wenig.Es hätte also ein piccolo gereicht zum anstoßen. Nun kamen unsere Männer mit einer großen Flasche und 4 Gläsern wieder und es wurde gesagt wir werden von den Pensionsbesitzern eingeladen. Daraufhin mein Mann(der ja nun schon Jahrzehnte weiß das ich nichts trinke) na dann musst du wenigstens nippen sonst sind sie böse.

Häh was war das denn wieder mal für eine bescheuerte Sache??? Natürlich habe ich nicht genippt,es hat keiner gemerkt und Tina hat meinen Sekt ausgetrunken.Aber ist das nicht bescheuert,nun musste ich so zum Schein das Glas erheben dabei hätte ich doch auch mit Selter,Cola,O-Saft oder Tee aufs neue Jahr anstoßen können,oder????

Alles Liebe für 2007

agatha

Beitrag von agatha » 21.02.2007, 14:04

Ich trinke höchst selten Alkohol, vielleicht 3 - 4 Gläser im Jahr bei besonderen Feiern und grundsätzlich keinen Tropfen, wenn ich hinterher noch Auto fahren muss - einfach, weil ich mir nichts daraus mache. Komisch angesehen worden bin ich deshalb eigentlich erst, seit ich hier in Frankreich lebe. Ich habe absolut nichts dagegen, wenn andere Alkohol trinken und biete Gästen auch Wein, Sekt oder Bier an, aber diesen Zwang, wenn man keinen Alkohol trinkt, ist man nicht erwachsen, finde ich total daneben.

strangegirl

Beitrag von strangegirl » 21.02.2007, 19:18

Mir passiert es ziemlich oft, daß mir das Glas wieder vollgeschenkt wird, obwohl ich vorher ablehne, insbesondere bei den Schwiegereltern. Ich trinke gern ab und zu mal ein Gläschen, aber ich weiß ziemlich genau, wo der Genuß bei mir aufhört und es zum Besäufnis wird.

Mein Mann trinkt ein- bis zweimal im Jahr Cola-Korn, und sonst gar nichts. Er mag absolut kein Bier, keinen Wein und auch kein "hartes Zeug". Für die Einstellung hat er sich schon so manchen dummen Kommentar gefangen, und das finde ich sehr unfair.

Weil er so wenig trinkt, trinke ich auch seltener. Schließlich machen wir zusammen keine Flasche Wein auf, und allein eine auszutrinken ist doch schon mehr als heftig. Das überlegt man sich dann doch. Ab und an nach der Gartenarbeit oder generell im Sommer mag ich ganz gern ein Radler oder kühles Bier und auch mal ein Glas Wein. Ich habe auch ein Faible für irischen und schottischen Single-Malt-Whiskey, wirklich guten Wodka, Gin Tonic oder Martini. Aber wann immer ich diese harten Sachen trinke, muß es für mich Genuß bleiben, und das geht für mich nur, wenn es wenig bleibt. Sonst ist man schon viel zu betrunken, als daß man sich am eigentlichen Geschmack noch freuen könnte. Der Whiskey ist zum Betrinken ohnehin viel, viel zu schade.

Ich vertrage nicht mehr so besonders viel, seit ich nach einer Tablettensache sehr lange nicht getrunken habe. Wenn ich dann mehr trinke, als mir zuträglich ist, wache ich nachts mit Herzklopfen auf - Entzugserscheinungen, wenn der Pegel runtergeht. Wer das mal erlebt hat, weiß, wie eklig das ist. Daß mir übel davon wird oder ich völlig die Kontrolle verliere, soweit lasse ich es schon lange, lange Zeit nicht mehr kommen.

Neulich auf dem Geburtstag meiner Nichte gab es auch Sekt und Wein, und die Mutter meiner Schwägerin wurde immer betrunkener und meinte wohl, auch ich sollte mitsaufen. Ich mag das aber nicht, vor allem nicht mit einem richtig guten Wein, den man eigentlich genießen sollte. Aber alles "nein" hat nichts gebracht, und so habe ich, so leid es mir um den Wein schließlich tat, das Glas stehen lassen. Sehe ich gar nicht ein, daß ich mir das womöglich aus Höflichkeit noch reinzwinge. Meine Schwägerin versteht das glücklicherweise, denn sie trinkt auch nicht viel.

Solche Vorkommnisse passieren leider immer wieder, vor allem in der Familie und Schwiegerfamilie. Besonders schlimm finde ich auch, wenn man komisch angeguckt wird, wenn man Gäste bekommt, und man hat keinen Alkohol da. Es wird wohl erwartet, daß man eine Kiste Bier, fünf Flaschen teuren Wein, Aperitif und Digestif parat hat, am besten noch ein Fläschchen Sekt, bloß nicht zuwenig und bitte für alle Geschmäcker etwas.

Unter Freunden trinken wir zum Glück nie viel, und da käme auch niemals jemand auf die Idee, uns was aufzudrängen. Ich habe auch mehrere Freundinnen, die nichts mögen oder es schlicht nicht vertragen, und das ist dann eben so. Ich verzichte auch eher selbst auf Alkohol, wenn ich mit ihnen zusammensitze.

Mich erschreckt immer, wie man angeguckt wird, wenn man ablehnt. Dann gilt man schnell als Spaßbremse oder Memme. Ich finde auch nicht, daß Frauen es leichter haben als Männer. Bei Frauen ist es eben "noch'n Likörchen", das finde ich genau so schlimm, wie wenn Männer sich kampfmäßig die Kante geben. Der sprichwörtliche betrunkene Kegelclub im Regionalzug ist ganz, ganz fürchterlich.

Ich persönlich habe aber kein Problem damit, es freiweg zu sagen, wenn ich nichts trinken möchte. Manchmal möchte ich einfach nichts, und wenn ich mich ans Steuer setze, gilt sowieso immer das oberste Gebot: Autofahren nur mit 0,0 Promille!!

LG,

strangegirl

Gurkerl

Beitrag von Gurkerl » 21.03.2007, 10:34

Ich trinke so gut wie nie Alkohol und wenn, dann vielleicht ein halbes Glas Sekt mit O-Saft zum Anstoßen, so in der Art. Mir schmeckt Alkohol einfach überhaupt nicht (Bier, Wein, Schnaps, das ist alles nix für mich). Mein Freund ist zum Glück genauso. Er trinkt nur etwas mehr, wenn er mal mit Freunden weggeht, aber da auch nicht bis zur vollen Besäufnis und überhaupt kommt das nur höchstens 3mal pro Jahr vor.

Ich kenne das von meiner Familie auch gar nicht anders. Mein Schwiegervater in spe hingegen braucht seine 2-3 Bier am Tag, allerdings wird er davon nicht betrunken oder vom Verhalten anders als sonst. Gut ist das natürlich trotzdem nicht.

Nur bei mir im Büro stehen öfter mal kleine Feierlichkeiten an, wo dann Bier und Wein getrunken wird (allerdings auch nicht viel), da hat mir vor allem zu Anfang öfter wer was angeboten, obwohl sie wussten, dass ich keinen Alk trinke. Jetzt hör ich nur mehr ganz selten Sprüche darüber, aber das stört mich nicht. Ich steh da drüber und noch viel öfter hör ich (nicht bös gemeinte) Witze darüber, dass ich Vegetarierin bin.

lg, Gurkerl

roxie1812

Beitrag von roxie1812 » 22.02.2010, 15:41

Ist zwar schon etwas älter, dieses Thema, aber ich gebe trotzdem mal meinen Senf dazu:

schon als 16-Jährige habe ich mehr Alkohol konsumiert als gut gewesen wäre. Bis zu meinem 30. sten war ich in der Gastronomie beschäftigt, folglich gehörte Alkohol in jeglicher Forum zu meinem Lebenselixier. Auch eine Alkoholvergiftung habe ich hinter mir. Danach habe ich 3 Jahre keinen Tropfen angerührt - aus lauter Angst davor abhängig zu sein. Als ich dann den Beruf wechselte, kam Alkohol eh nicht mehr in Frage.
Heute schmeckt mir nichts mehr. Hin und wieder probiere ich mal einen Wein oder einen Prosecco, aber ich finde einfach keinen Gefallen mehr an dem Zeug. Ein frisch gepresster Saft ist mir lieber.

marlen

Beitrag von marlen » 22.02.2010, 16:41

Ich habe einige Beiträge zu dem Thema hier gelesen. Es nehmen aber nur Frauen Stellung, die keinen Alkohol mögen oder wollen. Es ist doch wie immer : Die Menge macht das Gift. Ich habe in Jugendjahren kaum etwas getrunken. Noch mit Mitte 20 in der Disco einen Gin-Tonic am ganzen Abend. Heute trinke ich gern mal ein Glas Wein oder Sekt, auch 2-3. Deshalb ist man noch kein Alkoholiker, auch nicht auf dem Weg dahin. Ich finde es einfach gemütlich und genußvoll, am Abend mit Freunden oder meinem Mann einen guten Tropfen zu trinken. Natürlich nicht jeden Abend.

roxie1812

Beitrag von roxie1812 » 22.02.2010, 17:36

@ Marlen:

Es bleibt jedem selbst überlassen, ob, wie viel, was und wann er/sie Alkohol trinkt.
Was mir allerdings sehr missfällt, sind Leute, welche nicht respektieren können oder wollen, das man auch mit Saft ganz lustig sein kann.

Und langweilig wird mir, wenn auf einer Party die meisten um die 10 Bier intus haben, ihren Namen nicht mehr aussprechen können geschweige denn überhaupt noch ein Gespräch führen können.

Ich liebe die Abende mit "unseren Ägyptern". Alle trinken Tee und sind superlustig

marlen

Beitrag von marlen » 22.02.2010, 19:11

Hallo Roxie,
selbstverständlich muß es jedem selbst überlassen bleiben, ob er Alkohol trinkt oder nicht. Ich wollte nur sagen, daß mir die extreme Darstellung mißfällt, die oft kommt, wenn Alkoholgegner über den Genuß von alkoholischen Getränken reden. Auch Du sprichst von Leuten, die nach "1o Bier ihren Namen nicht mehr aussprechen können". Das ist doch nicht die Regel ! Es gibt nicht nur Safttrinker oder Alkoholiker ! Sondern auch mich, die gleich ein Glas Wein zum Abendessen trinken wird !

roxie1812

Beitrag von roxie1812 » 22.02.2010, 19:36

Hallo Marlene:

Das ist richtig und die "ein- Paar- Glas -Wein -Trinker sind mir auch ganz recht. Mit den "Anderen" habe ich in beruflicher Hinsicht so meine Erfahrungen gemacht.
Nichts ist schlimmer als besoffene Frauen (Weiber verkneife ich mir mal an dieser Stelle). Die müssen immer stänkern.

Und besoffene Männer sind hilflos wie kleine Kinder in vollgeschissenen Windeln.

Gegen ein paar Gläsern Wein oder Prosecco oder auch mal einen Baileys ist doch nichts einzuwenden. Mir schmeckt es aber nun mal nicht und darüber bin ich nicht traurig

Vicky

Beitrag von Vicky » 23.02.2010, 20:06

Ja Leute, da mische ich mich doch auch mal mit ein.

Irgendwie habt Ihr Beide Recht.

Ich denke mal, Roxy hat nicht uns schon etwas angestaubten "Damen" gemeint, die gerne mal ein Glas Wein trinken.

Ich selber vertrage nur wenig Alkohol und was ich gerne mal trinke, ist ein schönes kühles Bier .
Ansonsten nur noch Rotwein.
Den allerdings fast jeden Tag, meist zum Essen.

Ich habe in meiner ersten Ehe mit Alkohol sehr, sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Mein damaliger Mann wurde immer aggressiv und eines Tages hat er angefangen, mich zu verprügeln.
Von daher ist meine Lust was zu trinken auch nicht zu groß.

Allerdings denke ich auch heute , dass der Umgang mit Alkohol wohl "in" ist.
Wenn halbe Kinder sich fast zu Tode trinken, ich finds nicht lustig.
Aber man regt sich mal auf und dann gut.
Nein, nichts ist gut.
Roxy hats schon gesagt, man kann süchtig werden.
Genauso wie vom Nikotin oder Kokain, Heroin und wie sie alle heißen...
Warum gibt man die Drogen nicht frei ?
Wo ist denn der Unterschied zu Suchtmitteln wie Alk oder Nikotin ?
Ein Alkoholiker stirbt genauso , wie ein Drogensüchtiger.
Wenn wir schon rauchen und Alkohol legal konsumieren dürfen, warum nicht auch wenigstens ein bisschen Hanf ?
Oder worauf jemand eben Lust hat..............

Roxy hat die Kurve rechtzeitig gekriegt,
Malen, niemand macht Dir Dein Gläschen Wein madig.

Wir reden ja eigentlich nicht von den Gestalten, die durch die Gegend taumeln, sofern sie das überhaupt noch können.
Und Frauen, betrunkene, sind nichr schlimmer, als betrunkene Männer.
Das Erziehungsmuster sagt, dass Frauen schlimmer sind
..."wie kann sie nur, als Frau!"
Bei Feiern lasse ich mir jedenfalls keinen Alkohol andrehen, wenn ich weiß, dass ich genug habe.
Da können die lästern, soviel sie wollen, ich habs nämlich am nächsten Tag, das Elend............mir is schlecht, mein Kopf tut weh.
Damit verliert man einfach Lebenszeit.

So, nu hab ich meinen Senf auch dazugepackt...........

:cool:

Vicky

Beitrag von Vicky » 23.02.2010, 20:10

Oh, Entsuldigung !

Muss heißen "Marlen" mit "r".

Naja, da kann ich auch gleich noch um Abolution bitten für alle meine dämlichen Fehler.................

marlen

Beitrag von marlen » 25.02.2010, 13:49

Hallo Vicky,
Du trinkst also auch, weil es Dir zum Essen schmeckt. Mir geht´s genauso. Ein guter Rotwein ist ein echter Genuß. Bis vor 14 Monaten habe ich dazu auch noch geraucht. Gern sogar ! Nach 40 Jahren mit ca. 20 Zigaretten/Tag beschlich mich so langsam die Angst, daß es bös enden könnte. Ich bin zwar weder krank, noch hatte ich Probleme mit der Kondition o.ä., aber jetzt bin ich stolz wie ein Gockel und krähe es überall raus : 14 Monate ! Hat leider 8 kg auf die Rippen gebracht aber das schaffe ich auch noch.
Die Freigabe von harten Drogen sehe ich nicht so locker wie Du. Ich hab keine Erfahrung damit aber man liest viel über extreme Gefahren. Z.B. Heroin : Da genügt offenbar ein Versuch, um sofort abhängig zu werden. Tabak und Alkohol hat die Mehrheit der Genießer im Griff. Vielleicht auch noch den kleinen Joint, der bei den 68-ern den Tag zum Freund machte, erinnerst Du Dich ?

Vicky

Beitrag von Vicky » 25.02.2010, 21:20

Nee Marlen, an den Joint kann ich mich nicht erinnern.
Woher sollte ich den nehmen?
Ich hatte auch nie Kontakt zu dieser Gruppe..........
Ich weiß nicht, ob es in der DDR Drogen gab. Vllt.in Städten ?

Die Freigabe aller Drogen würde:
Die Beschaffungskriminalität schnell senken
Die Großverdiener könnten keine Geschäfte mehr machen, wie jetzt, denn das Zeug ist sicher auf dem freien Markt billig.
Und Endlich könnte ein Mensch mit einer Chemotherapie oder einer mit Schmerzen besser klarkommen mit dem berühmten Joint.

Es ist nicht ehrlich Alkohol und Nikotin zuzulassen und jeden zu verdonnern, der Drogen nimmt.
Am Ende steht eine einzige Figur, nämlich Gevatter Tod.
Oder Tabletten. Kannst Du alles kaufen und Dir einwerfen.
Ob nun jemand langsam oder schnell süchtig wird, was hat das zu sagen ?
In der Klinik , in der ich gearbeitet habe, wurden auch Alkoholiker behandelt.
Wie ? Man hat ihnen gesagt, du darfst das nicht mehr machen, verstanden ? Der sagt ,Ja .Und dann blieben die ein paar Wochen bei uns.
Und durften raus gehen. Wohin sind die gegangen ?
In die nächste Kneipe.
Und im Endstadium ist ein Alki wirklich schlimm dran.
Wenn sich das Gehirn verändert, die Leute schreien vor Angst, kriechen unter die Betten und wenn sie könnten, würden sie jemanden erschlagen,weil er was sieht, was nicht da ist.
Wo ist denn der Unterschied zu Drogen-Usern ?

Was das Gläschen Wein angeht, das halte ich für normal.
Ich will mich auch nicht kasteien.... und mich zu Tode langweilen.
Oft hab ich gelesen, heute muss ich mir einen Rausch trinken, weil das und das Problem da ist.
Und Alk löst das ? Wirklich ?
Vllt. bis zum nächsten Tag und dann ist alles wieder da, nur hat man noch Kopfschmerzen.
Unser Gläschen Wein, was wir uns genehmigen, macht uns sicher nicht krank, oder ?
Und zum Schluss noch herzlichen Glückwunsch, dass Du aufgehört hast zu rauchen.
Dein Körper und Deine Geldbörse werdens Dir danken
:)

grittel

Beitrag von grittel » 26.02.2010, 08:07

Das Thema Alkohol ist bei uns eigentlich keines.

Mein Mann und ich trinken tagsüber keinen Alkohol.
Abends nach dem Essen, jedoch gerne mal eine 750 ml Flasche zu zweit. Gerne mal nen Roten.Aber immer mit viel Mineralwasser zusätzlich
Aber, harte Sachen wie Schnaps, gibt es bei uns sehr selten.
Auf Feiern außer Haus trinke ich nur alkoholfrei und mein Mann nur sehr wenig.
Wir können es einfach nicht leiden, wenn Schnäpse oder Wein in Litern fließt, da haben wir auch schon eine Festlichkeit verlassen.
Leider gehört es in unserer Gesellschaft mittlerweile fast zum guten "Ton", Alkohol zu trinken. :(

Aber ich kann auch ohne, und habe keine Probleme damit auf irgendeiner Feier oder einem Sektempfang dem Ober ganz dezent mitzutilen, ich hätte gerne ein Sektglas mit Mineralwasser.
Nicht dass ich mich schäme, nein, ich möchte eigentlich nur den Gastgeber nicht vor den Kopf stoßen.

grüßle grittel

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 26.02.2010, 19:10

roxie1812 hat geschrieben: Hin und wieder probiere ich mal einen Wein oder einen Prosecco, aber ich finde einfach keinen Gefallen mehr an dem Zeug.
Genau, ich auch !
Aber, ich habe in meinem ganzen Leben noch nie groß Alkohol getrunken. Vielleicht trinkt deshalb unser Sohn auch keinen Alkohol.

Ich persönlich trinke gern mal ein Faßbier, wenn wir irgendwo sind oder irgendwo zum Essen sind.
Bei Feiern halte ich mich auch zurück, muss ich nicht haben.
Die Feiern, die bei uns stattfinden, da kaufe ich natürlich alles was so mein Besuch gern trinkt. Rotwein, Weißwein, einen ordentlichen Korn oder Weinbrand. Aber gesoffen, in dem Sinne, wird heutzutage sowieso nicht mehr. Jedenfalls in unseren Bekanntenkreisen nicht.

Mich stört auch am Meisten an der Sache, dass man überall gegängelt wird zu trinken. Ich stelle mir schon immer ein Glas (gefüllt) bereit, obwohl ich daran den ganzen Abend sitze. Aber so habe ich wenigstens meine Ruhe.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 26.02.2010, 19:58

Tja indigo, da musst Du lernen, einfach und so freundlich,wie nur möglich
"NEIN" zu sagen.

Man gut, dass Dein Nick nur ein Name ist und kein Zusatand :D
Aua, nich hauen, das macht man nicht !

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 26.02.2010, 20:11

Du, das hat nichts mit NEIN sagen zu tun, wenn man sich schon Jahrzehnte kennt.
Da setzte ich voraus, dass man mich in Ruhe läßt.


Ja, die Farbe ist auch meine Lieblingsfarbe aber kein Zustand für mich.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 26.02.2010, 20:31

Naja, sollte ja nur ein Scherz sein................

Bei Freunden ist das nein auch klar, aber manchmal gerät man doch mal in eine Feier, wo man nur hingeht, weils sonst unhöflich wäre und da muss man trotzdem nein sagen, auch wenn man manchmal blöde Fragen gestellt bekommt, ob man denn mal Probleme mit Alkohol hatte.........
Die machen das mit so einer seltsamen Art, beim ersten Mal wusste ich gar nicht, was die Frage sein sollte.............
Naja, heute gits darauf je nach Laune eine passende Antwort.

Ich hau aber jetzt ab,
LG Vicky

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 26.02.2010, 22:39

Ja sicher, klar. Erging mir auch so auf der Arbeit, wo eine Lage geschmissen wurde. Es gibt ja auch genug Alkoholiker. Hab genug im familiären Kreis oder Bekanntenkreis oder betrieblichen Kreis. Manche lernen damit umzugehen und sind schon über Jahre Trocken, andere wieder sind schon verstorben.
So ist das Leben. Jeder macht für sich das Beste daraus.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Rose
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 537
Registriert: 11.01.2010, 19:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Rose » 27.02.2010, 18:46

Ich muß nicht trinken wenn wir feiern oder besondere Anläße sind gerade jetzt heute ist Samstag und ich trinke ein Glas Sekt.Ich trinke auch mal gerne Wein nur so oder bei einen guten Essen oder beim Grillen mal ein Glas Bier.Es gibt auch Tage dann trinke ich gar nichts oder auch nicht bei einem guten Essen.Es gibt,aber dann auch Partys,dann muß ich komisch laufen,weil ich glaube doch zuviel getrunken zuhaben,aber man ist ja noch jung und einfach nicht übertreiben.Mit 20 Jahren wurden sehr viele wilde Partys gefeiert bis zum umwinken.Rose

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 27.02.2010, 19:14

Ja @rose, bei uns auch und auch in dem Alter !! ;D
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 27.02.2010, 19:17

An der Buddel zu hängen oder am Glimmstängel oder an sonstwas, ich weiß nicht, ob dass das Beste im Leben sein kann für die Betroffenen.

Ach, ich hab noch was vergessen zu beichten.
Manchmal, wenn ich mit Männe essen gehe, dann trinke ich gerne einen Wermut mit Eis, ohne Zitrone und anderen Firlefanz.
Wenns ihn gibt, auch einen Manhatten.
Wir Zonis zum ersten Mal raus in die weite Welt.
Die war so weit nicht, aber uns kams so vor. Wir sind in die Normandie gefahren, nach Houlgate. An die Cote Fleurie.
Wir hatten keine Ahnung, dass diese Gegend was für feine Leute war.
Und wenn wirs gewusst hätten, wären wir trotzdem gefahren. Direkt nebenan ist Cabourg und auf der anderen Seite das mondäne Seebad Deauville.
Eine hübsche Hafenstadt, Honfleur, ist immer einen Ausflug wert, da haben wir gegessen. Und ich hab mir vorher einen Manhattan bestellt.
Der Kellner guckt ratlos. Er sagt, das gäbe es nicht.
Ich hab gesagt, schade, aber ich helfe ihnen, mir einen zu mixen.
Ja, wir sund an die Bar und ich hab die Zutaten gezeigt . Der gute Mann macht mir Eis ins Glas, und ich mach den Rest, wie ich es kannte.
also Wermut und Whisky.................
Ich weiß nicht, ob ich mich heute sowas trauen würde.
Zumal ich auch kein Französisch konnte.
Heute auch nicht, aber ein bisschen mehr schon.

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 08.03.2010, 21:50

Das Trinken selbst ist ja nicht schlimm........wenn Vicky auch mal eingesperrt wird ...........lach ganz laut.......... und ich sie befreien muß, aber nein, gefeiert haben wir auch mächtig in unserer besten Zeit.
Einmal hab ich ne Zigarre geraucht um zu zeigen, was Männer alles dürfen, aus Jux, aber ich war eben schon angetüdelt.

Einmal haben wir die Nacht durchgetanzt, dass ich auf dem Heimweg die Schuhe in der Hand nach hause trug.

einmal feierten wir mit unseren Nachbarn eine Silberhochzeit mit 350 Personen und es ging bis zum Morgen.

Und einmal haben wir Marktsylvester gefeiert, das ist der Abend vor der Markteröffnung.
Es ging mit einem traditionellen Sauerkrautessen los, danach ein lecker Eisbecher, danach etwas zu trinken und mir sagt man nach, die Nacht hätte ich 16 Bommelunder getrunken und ich kam am anderen Tag keine 2 cm. mit dem Kopf hoch, aber seid dem war ich immer nüchtern nach Hause, immer.

Ich mag auch mal einen schönen Rotwein, mal einen Bärenfang, mal ein Mixgetränk oder Sekt, aber nie mehr ....mehr.
Feiern ja, aber Trinken über den Durst, nein
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 08.03.2010, 22:15

@sandrine, in jungen Jahren kam das bei mir auch mal vor aber die jungen Jahre sind eben schon lange vorbei.
Und wie Du das so schön beschreibst, dass man dann nichtmal 2cm mit dem Kopf am nächsten Tag hoch kam, das hab ich auch erlebt aber dann nie wieder so in der Form.
Ich mag dann nicht mehr den ganzen nächsten Tag versaut haben. Kopfschmerzen und sonstwas haben. Und am Montag vielleicht zur Arbeit noch nicht ganz richtig rund zu laufen, nee nie wieder.

Vergangenen Samstag habe ich mal (nach langer Zeit) Rotwein getrunken, weil er auch schmeckte. Und ich zählte nach:
3 Gläser in 7 Stunden aber das war trotzdem für mich eine Leistung. :lach:
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

grittel

Beitrag von grittel » 09.03.2010, 12:02

Vicky hat geschrieben:An
Ach, ich hab noch was vergessen zu beichten.
Manchmal, wenn ich mit Männe essen gehe, dann trinke ich gerne einen Wermut mit Eis, ohne Zitrone und anderen Firlefanz.
Wenns ihn gibt, auch einen Manhatten.
Ich hab gesagt, schade, aber ich helfe ihnen, mir einen zu mixen.
Ja, wir sund an die Bar und ich hab die Zutaten gezeigt . Der gute Mann macht mir Eis ins Glas, und ich mach den Rest, wie ich es kannte.
also Wermut und Whisky.................
.
na dann verlang doch nen Pastis..........schmeckt zwar ein bisserl eklig, aber nur der Anfang, denn dann kannste immer mit Wasser nachfüllen......
ja, ich gebs ja zu, so`n Malteser oder Fernet nach nem guten Essen........

:/
grittel

Vicky

Beitrag von Vicky » 27.03.2010, 19:47

Hähähähä Grittel,

Du wirst lachen, aber ich mag ihn, den Pastis..........
Sogar sehr.
Ich hab noch 2 Fläschchen davon , den nehme ich immer, um Gäste zu vergraulen............
Nein, ich frag schon vorher.
Das Zeug ist schon ungewöhnlich. Aber es ist halt auch nur ein Anisschnaps.
Unendlich kann man aber auch nicht Wasser nachkippen...
Ach, so am Nachmittag, schon zum Vorabend hin an einer Promenade hocken, in einem der unzähligen Cafes, ja das hat schon was.

@ Sandrine

Jaja, versprechen, dass Du mich rettest..............
Da säße ich ja heute noch in der Polsterzelle.
Ich musste so einen kräftigen jungen Mann bestechen und ihm außerdem
noch versprechen, das erste, was mir daheim entgegen kommt, ihm zu geben.
Er würde hoffen, es sei eine meiner Ferientöchter ;(

Wie soll ich das den Beiden nur beibringen?

Die Verschmitzte ist Palmi, die mit dem breiten Lachen heißt Alexandra, genannt Szandi.

Bild

Bild
Wie soll ich die denn so schnell aus dem Ungarnland gerkriegen?

Sandrine, falls alle Stricke reißen, dann muss ich bei Dir um Asyl bitten.
:D

Die Fotos sind übrigens in Dänemark und Ungarn gemacht worden.
Palmi war mit in DK.
Szandi auch, aber das Foto hatte ich grade vor der Nase. Das ist im Restaurant ihres Vaters...........

Vicky

Beitrag von Vicky » 31.03.2010, 18:51

Der Trinker

(Rudi Strahl)



Halb und Halb, Johannisbeer,

anfangs wenig, später mehr.

Dry-Gin, Harzer, Grubenlicht,

Nervenzucken im Gesicht.



Kräuterschnaps aus Sauerampf,

hin und wieder Magenkrampf.

Weinbrand, Wodka, Whisky pur,

zwischendurch Entwöhnungskur.



Spezi, Koks und Trinkbranntwein,

Kreislaufstörung stellt sich ein.

Kornverschnitt und Kirschlikör,

langsam schwindet das Gehör.



Slibowitz und Enzian,

mäßiger Verfolgungswahn.

Jamaikarum, Kakao mit Nuss,

Delirium und Exitus.

---------

grittel

Beitrag von grittel » 01.04.2010, 13:09

:lach: :lach: :lach: :lach: :lach: :zzz: :zzz: :ja: :ja: :lach:
hoffentlich werd ich mal so alt und weise und................
Vicky, bleib bloss wie du bist...........

lg grittel

Vicky

Beitrag von Vicky » 01.04.2010, 18:31

Keine Sorge Grittel, ich bin schon zu alt, um mich zu ändern.
Naja, vllt.kommt der Altersschwachsinn noch dazu............
Aber, daswird auch bestimmt lustig, ein alte verrückte Lady :D

Bye
Vicky

Vicky

Beitrag von Vicky » 08.04.2010, 17:16

Ich mach mal einen saublöden Alki-Witz noch dazu..........

Ein Mann geht öfter in eine Bar und bestellt sich 2 Whisky.
Der Barkeeper wundert sich und eines Tages fragt er nach, warum er denn immer 2 Whisky auf einmal bestellt.
Der Gast sagt, dass er das seinem besten Freund versprochen hat, immer wenn er einen Whisky trinkt, soll er jedesmal einen für ihn mittrinken.
Gut.
Eines Tages bestellt der Gast aber nur einen Whisky. Der Barmann guckt ganz verdutzt und fragt den Mann," sagen sie, ist denn ihrem Freund was zugestoßen ?"
Nein, sagt der Gast, "der ist putzmunter, aber ich hab beschlossen, keinen Alkohol mehr zu trinken."

Tja, das ist die Logik des Allohols...hick

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 08.04.2010, 18:20

:lach: :lach:
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 08.04.2010, 18:27

Wo warsten Du so lange ???

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 08.04.2010, 19:33

Im Urlaub ! :D
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 08.04.2010, 19:47

Dann isses ja gut!

(ich dachte schon, Du bist eingeschnappt..............)

Um so besser!
Äääh, wo warste denn ?
Los, raus mit der Sprache!!!!!

Und Fotos her!!

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 08.04.2010, 20:10

Oh, Fotos muss ich erst sortieren ! Keine Lust Momentan.
Verkleinern, hochladen usw.

Kreuzfahrt - Ostasien !
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 09.04.2010, 18:59

Meine Fre....äääh Güte, ne Kreuzfahrt................
Ich wollte auch gerne mal sowas machen, aber ich bin leider nicht seefest.
Vllt. wirds ja mal was auf einem Fluss, im Kreise lauter Omis und Opis.....

Die schlürfen in der Abendsonne dann ein Gläschen Roten oder Kamillentee und erzählen von ihren vergangenen Heldentaten..........
Obwohl ich immer öfter Post von Leuten bekomme, die mir Wundermittel gegen das Alter anpreisen...........nääh, ich fühl mich noch nicht so und deshalb kann ich mich noch nicht mit einer Flussfahrt anfreunden.

Zu DDR-Zeiten durften die Rentner ja nach dem Westen fahren, zwar fast ohne Geld, aber immerhin, sie durften.
Der Zug, der die Rentner in den Westen gefahren hat, hieß im Volksmund
Mumienexpress..... :lach:

Und Indigo, wars wenigstens schön ? Erzähl doch mal ein bisschen was drübber!!!

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 09.04.2010, 22:36

@vicky, niemals mach ich eine Flußfahrt. Nachdem ich darüber mal einen Bericht gesehen habe. Eine Flußfahrt in Portugal würde mich ansonsten sehr interessieren.
Aber das Klientel und die Art des Schiffes gefallen uns nicht.

Was soll ich so erzählen ??
Klasse war es wieder ! Wir haben das in diesem Jahr schon zum 3. Mal gemacht und machen nichts anderes mehr. Was anderes kommt da ganz einfach nicht mit. Wir waren im östlichen Mittelmeer, in der Karibik und jetzt eben Ostasien.
Ich verzichte da auf andere Ausflüge und Fahrten und spare nur dafür.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 10.04.2010, 20:31

Ich hab ja schon gesagt, dass ich noch nicht soweit bin,eine Flussfahrt zu machen.
Aber ich würde gern mal auf der Loire schippern..........

Naja,aber ein paar Wünsche muss man haben, sonst steht man morgens nicht mehr auf :D .

Kreuzfahrt, geht nicht und fliegen kommt nicht in Frage für mich.
Bleibt also nur Europa.
Ist für mich persönlich doch etwas spät gekommen, dass man überall hin kann.
Aber mir reicht das so,wie es ist.

Nach Schweden würde ich gerne mal, aber Männe nicht.
Ansonsten ist die Bretagne die Gegend, wo ich hinkam und sofort gedacht habe, hier gehöre ich hin.............
Das war richtig seltsam.
Nach Ungarn solle ich nochmal, wegen der vielen Heilbäder. Das täte meinen morschen Knochen mal wieder gut..........

Indigo, wenn Du nix erzählst, dann zeig aber mal ein paar Fotos, wenn Du soweit bist.

Ich werde jetzt verschwinden..............
Ich sitze heute schon zu lange hier herum.

Schönen Abend und schönen Sonntag noch Euch allen.

Bye
Vicky

Rose
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 537
Registriert: 11.01.2010, 19:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Rose » 29.08.2010, 11:50

Ich habe damit auf gehört seit Monaten,mit dem trinken.War doch irgendwie zuviel.Sollte weniger werden.Besser beschrieben ganz weniger noch weniger,aber nicht ganz auf gehört.Alle paar Wochen mal.Rose

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 29.08.2010, 22:14

Oh, was ist hier ?
Falsches Thema im falschen Thread ?


@rose, hast Du immer zuviel getrunken ?
Ich weiß garnicht mehr, wann ich das letzte Mal Alkohohl getrunken habe ?? :denk
Gut, ein Bier habe ich erst heute getrunken. :lach: :lach:
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Rose
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 537
Registriert: 11.01.2010, 19:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Rose » 30.08.2010, 14:03

Ich war mir so unsicher wie ich das beschreiben sollte.Rose

wüstenrose
newbie
newbie
Beiträge: 67
Registriert: 05.09.2010, 13:57
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von wüstenrose » 08.09.2010, 18:43

Oh nein ..zum Trinken zwingen lassen würd ich mich jetzt nie ..
Ich bin eh kein großer Fan vom Alkohol ...bei einem leckeren Essen mit Freunden mal ein Glas Rotwein ...vielleicht zwei ..dann ist auch schon gut ..
Mein Mann trinkt gar nichts ....

Liebe Grüße
wüstenrose
Hat der Abend auch keine Sonne,
so hat er doch Sterne.

( Weisheit aus Persien )

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 11.09.2010, 15:18

Ich lasse mich auch nicht zum trinken überreden. Wenn jemand aufdringlich wird, dann kann er was erleben! Immerhin fahre ich Auto und man sollte es jedem selber überlassen , ob er Alkohol trinken will oder nicht. Die anderen können gerne soviel trinken wie sie wollen, das ist mir dann egal.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

mimi

Beitrag von mimi » 23.08.2011, 20:17

Vicky hat geschrieben:Ich hab ja schon gesagt, dass ich noch nicht soweit bin,eine Flussfahrt zu machen.
Aber ich würde gern mal auf der Loire schippern..........

Naja,aber ein paar Wünsche muss man haben, sonst steht man morgens nicht mehr auf :D .

Kreuzfahrt, geht nicht und fliegen kommt nicht in Frage für mich.
Bleibt also nur Europa.
Ist für mich persönlich doch etwas spät gekommen, dass man überall hin kann.
Aber mir reicht das so,wie es ist.

Nach Schweden würde ich gerne mal, aber Männe nicht.
Ansonsten ist die Bretagne die Gegend, wo ich hinkam und sofort gedacht habe, hier gehöre ich hin.............
Das war richtig seltsam.
Nach Ungarn solle ich nochmal, wegen der vielen Heilbäder. Das täte meinen morschen Knochen mal wieder gut..........

Indigo, wenn Du nix erzählst, dann zeig aber mal ein paar Fotos, wenn Du soweit bist.

Ich werde jetzt verschwinden..............
Ich sitze heute schon zu lange hier herum.

Schönen Abend und schönen Sonntag noch Euch allen.

Bye
Vicky
Habe das gerade gesehen! Vicky, wie wäre es mit einer Nordkap-Schiffsreise, so wie ich sie gemacht habe.

Ich kanns nur empfehlen und du bist in Europa und nach Kiel kann man ja auch kommen.

Gulaschkanone
newbie
newbie
Beiträge: 50
Registriert: 31.08.2011, 13:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gulaschkanone » 02.09.2011, 16:30

Ich selber trinke gerne mal Alkohol und habe auch immer welchen im Haus, allerdings biete ich den nicht mal direkt an.
Wenn wir Freunde haben, bedienen diese sich und ich habe es noch nie erlebt, dass einer einen anderen angerunt hätte, nur weil der keinen Alkohol konsumieren möchte.
Tochter 09/2008

Vicky

Beitrag von Vicky » 02.09.2011, 16:55

@mimi

Da hat schon meine Großtante immer geschwärmt,die war da unterwegs mit dem Dingens,wie hieß das ........"Kraft durch Freude" ?

Aber mich kriegen keine 10 Pferde mit einem "Kahn" aufs offene Meer.
Ich werd ja schon käsig, wenn wir mal über den Balaton sind..........
Das wäre echt schade ums Geld...........

Und Alk, naja, ein Rotweinchen mal und auch gerne mal ein Bier.
Aber sonst nichts, ich vertrag es einfach nicht.
Es ist schwierig, wenn man wo eingeladen ist und man wird gedrängt was zu trinken. Die mich kennen fragen mich: Was zu trinken ?
Ich: Ja, ein Wasser.
Bei offiziellen Feiern mach ich das auch so, aber manche sind eben auch hartnäckig, trotzdem,über ein Bier geh ich nicht und fertig.
Mögen die denken, was sie wollen.
Manche meinen, ich müsse trocken bleiben...........
Ich klär das nie auf, weils mir wurscht ist was irgendwelche Leute denken.
Und Schnaps ? Wenn es nicht anders geht, dann aber nur einen klaren Schnaps und ich kann sehr wohl auf einem Bein stehen.........kennt Ihr doch, den Spruch?

Ich hatte meinen ersten Schwips kurz nach dem Abi, wo es eine feier nur für Abiturienten gab und die hieß offiziell "Besäufnis".
Eineinhalb Gläschen Wein und ich war breit............
Als ich im Bett lag fing das an sich zu drehen und mir wurde dazu noch so übel, dass ich spucken musste.
Am nächsten Tag war ich immer noch kaputt und mir war schlecht.....
Damals hab ich schon gedacht, das ist es mir nicht wert, wenn ich mich richtig krank fühle..........lass ichs halt lieber.
Allerdings gabs 2 Vorfälle,wo ich einen totalen Filmriss hatte.
Das erste Mal weiß ich nicht warum, das 2.Mal hab ich ein Bier und einen Schnaps auf einem Polterabend getrunken und vergessen, dass ich unter Medis stand.............

Benutzeravatar
Kathy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 24.07.2011, 15:47
Wohnort: nah an der Grenze

Beitrag von Kathy » 02.09.2011, 20:02

Ich drinke sehr selten Alkohol - überhaupt keinen Wein, überhaupt kein Bier. Das habe ich noch nie probiert! Ich hatte deshalb niemals Probleme, das wurde immer akzeptiert.

Das einzige was ich mag sind Liköre, Schnäpse, Cocktails. Manchmal gönne ich mir ein kleines Gläschen, nicht oft.

Betrunken war ich noch nie. Und das würde ich bei meinem Mann auch nicht akzeptieren.

Vielleicht habe ich da eine Art Kindheits-Trauma. Ich stamme aus einem Weinort und fand betrunkene Männer schon immer ekelhaft! :boese:
Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert.

Platon

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 02.09.2011, 20:27

Ich trinke schon gern mal ein Gläschen.
Mir schmeckt das einfach. Ich könnte jeden Tag ein Glas Wein oder Sekt trinken.
Aber es ist nicht gesund und deshalb beschränke ich mich auf besondere Anlässe. Zum Beispiel aufs Wochenende, deshalb gönne ich mir gerade eine Glas aus dem Sardinienurlaub mitgebrachten Limocello gespritzt mit Prosecco.

Betrunken war ich auch schon, aber eher in meiner Jugend. Da haben wir schon manchmal sehr ausschweifend gefeiert, das muß ich zugeben.

Bei uns ist es aber auch überhaupt nicht so, dass man irgendwo zum Trinken genötigt wird. Nicht mal mit der Frage "bist du schwanger?" Der eine muß fahren, der andere hat keine Apetit, der nächste Migräne oder will abnehmen. Da muß man sich nicht rechtfertigen.

Vicky

Beitrag von Vicky » 03.09.2011, 18:11

Weil Du das grad sagst @ Sara,

wenn wir aus dem Urlaub Wein mit nach Hause nehmen, irgendwie schmeckt der plötzlich nicht mehr so gut........

Wir fragen uns, warum ?
Weißt Du oder jemand, warum das so ist und hat schon jemand selber sowas festgestellt ?

Maria*

Beitrag von Maria* » 03.09.2011, 18:25

Vicky hat geschrieben:wenn wir aus dem Urlaub Wein mit nach Hause nehmen, irgendwie schmeckt der plötzlich nicht mehr so gut........

Wir fragen uns, warum ?
Weißt Du oder jemand, warum das so ist und hat schon jemand selber sowas festgestellt ?
Ich war das letzte mal vor 20 Jahren im Urlaub, und kann mich nicht mal mehr erinnern, was für Wein das war den wir da in einer Gaststätte getrunken haben....

Ich trinke Abends gern eine Flasche Kleine-Reblaus und die schmeckt mir immer gut.
Weil, ist spritzig wegen der Kohlensäure und obwohl trocken drauf steht schmeckt sie süßlich.
Naja, an 200 ml trinke ich eine Stunde, da hat nicht mal der Alkoholgehalt eine Chance.... :lach:

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 03.09.2011, 18:26

Ich! Mir geht es ganz genau so.
Ich sag immer, der Wein verträgt den Weg über die Alpen nicht :D
Woran es wirklich liegt - keine Ahnung. Vielleicht an der Stimmung. Ich hab hier auch noch einige Flaschen sardischen Rotwein liegen, die hab ich noch nicht angerührt. Keinen Appetit, obwohl der im Urlaub so gut geschmeckt hat.

Vicky

Beitrag von Vicky » 03.09.2011, 19:57

Na da bin ich also nicht alleine mit der Erfahrung.........Männe und ich, wir dachten schon, mit uns stimmt was nicht........

Aber ich verschenke dann den Wein an den Briefträger, der Apotheke und bis vor kurzem auch dem TA. Naja, der ist gestorben..
Nein nich an dem Wein, also !
Die neue TÄ krigt nix, die hat gesagt, wir können mit Dusty zum Zahnsteinentfernrn gern kommen, wenn der 5 Kg hätte.
Daheim gewogen, 5,5 kg.
Hab ich mich geärgert. Tiffy wäre auch an der Grenze ............
Wo ist der Ricky ?
Der ist gestorben , einen plötzlichen Herztod.
Da gabs kein einziges Wort dazu.
Aber wir haben jetzt im Ort 2 neue TÄe. Einen haben wir schon kennen gelernt, weil wir einen Suchflyer von Quincy im Wartezimmer anbringen wollten.......Das war auch eine Frau und sie macht einen nette Eindruck.
Aber sie sollte auch ihren Job gut machen...........

Mann, das gibts doch nicht, ich komme vom Wein zu den Tierärzen....
Schnell weg...............

grittel

Beitrag von grittel » 05.09.2011, 09:42

Wir trinken auch gerne mal abends eine Flasche Rotwein. Am liebsten in Kroatien! Zu Hause schmeckt der uns aber irgendwie nicht mehr. Ich denke das ganze Drumherum muss auch passen.

Was ich gerne trinke ist momentan Aperol Spritz, den kann man so schön verdünnen und der schmeckt dann trotzdem noch super.
Aber unter der Woche trinken wir recht selten etwas alkoholisches.
Dafür sind eigentlich die Urlaube. Und abends mit nem Glserl Rotwein vor dem Womo sitzen, den Sonnenuntergang beobachten,einfach unbezahlbar!

lg grittel

Vicky

Beitrag von Vicky » 05.09.2011, 18:35

Is schon komisch, dass einem der Wein daheim aus dem Urlaub nicht mehr so schmeckt..........

Mein Getränk ist in der Hauptsache Tee. Und solche Modegetränke, nööö, mag ich nicht.
Wie hieß gleich mal dieses Gesöff,was sowas wie Sekt sein sollte ?
Das wird aus dem allerletzten Kram der Weinherstellung gemacht. Kein guter Italiener würde das Zeug mit Genuss trinken.............
Gut, dass ich eh nix mag, was perlt..........

grittel

Beitrag von grittel » 06.09.2011, 06:12

Vicky hat geschrieben:Is schon komisch, dass einem der Wein daheim aus dem Urlaub nicht mehr so schmeckt..........

Mein Getränk ist in der Hauptsache Tee. Und solche Modegetränke, nööö, mag ich nicht.
Wie hieß gleich mal dieses Gesöff,was sowas wie Sekt sein sollte ?
Das wird aus dem allerletzten Kram der Weinherstellung gemacht. Kein guter Italiener würde das Zeug mit Genuss trinken.............
Gut, dass ich eh nix mag, was perlt..........
meinst du Perlwein??????????Ich kenne das nicht, aber ich kenne Prosecco in Dosen..................bahhh zum abwinken, da bin ich lieber abstinent (schreibt man das so?)

lg grittel

Vicky

Beitrag von Vicky » 06.09.2011, 12:08

Grittel, ja-Prosecco........hab ich doch schon wieder vergessen gehabt... :)

Aber genau der ist auch in dem Aperol-Spritz.
Sagt jedenfalls die Werbung.....
Irgendwo muss das Zeugs noch untergebracht werden.

Ich selber trinke an Alk nur Rotwein und Bier. Im Urlaub auch mal einen Pastisse.................

Mit allem anderen Zeug kannste mich jagen.

grittel

Beitrag von grittel » 06.09.2011, 12:26

Vicky hat geschrieben:Grittel, ja-Prosecco........hab ich doch schon wieder vergessen gehabt... :)

Aber genau der ist auch in dem Aperol-Spritz.
Sagt jedenfalls die Werbung.....
Irgendwo muss das Zeugs noch untergebracht werden.

Ich selber trinke an Alk nur Rotwein und Bier. Im Urlaub auch mal einen Pastisse.................

Mit allem anderen Zeug kannste mich jagen.
Vicky,
ich mach mir den mit jedem Sekt. 1/3 Sekt in ein Rotweinglas, auffüllen mit eiskaltem Wasser mit Kohlensäure, 1/2 Schnapsglas Aperol, 1/2 Orangenscheibe und 3 Eiswürfel.
Das hat kaum Alkohol und ist so erfrischend!

Und Pastis trinken wir auch, aber nur mit Wasser und Eiswürfel. Sonst ist der mir zu dick!

lg grittel

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 06.09.2011, 12:54

Das Aperol - spritz hab ich letztens auch probiert, das schmeckt schon gut, und bei der hitze ist es sehr erfrischend. Sonst trinke ich selten, höchstens mal beim griechen oder Italiener ein Glas Rotwein zum Essen dazu.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 06.09.2011, 13:27

Mal ein Gläschen Wein zum Sonntag mittag essen

Oder sekt mal zum anstossen, bei eingeladenen runden Geburtstagen oder Sylvester.. und den Schnaps welchen man beim Griechen immer als Aperitiv bekommt..

Vicky

Beitrag von Vicky » 06.09.2011, 16:58

@ Grittel und Tina

Nicht dass wir uns jetzt falsch verstehen, meinetwegen kann jeder trinken,
was er mag.
Ich kann ich so einem Thema ja auch nur von mir aus gehen.
Ich trinke gar nichts mit Kohlensäure. Alles, was perlt ist mir nix und wenns Champagner vom Feinsten wäre...........

Und das Mixzeugs, ich mags eben nicht, macht was ! :D
Grittel menno, Pastisse oder Pernod, is ja das Gleiche, eben ein Anisgesöff, aber das kann man wirklich nicht ohne Wasser runterkriegen.
Die griechische Variante schon.
Keine Ahnung jetzt...........in Frankreich kann ich mich nicht erinnern, dass es da Eis dazu gab, ich meine, es gab nur Wasser.....
Muss ich Männe nachher mal fragen......
Jetzt macht der was an einem Vordach zum Garten, da werd ich mich hüten, ihn abzulenken........... :D

ShaniaReif
newbie
newbie
Beiträge: 8
Registriert: 03.04.2013, 11:24
Wohnort: Bernburg

Beitrag von ShaniaReif » 10.04.2013, 11:50

Leider kenne ich es zu gut, dass im geschäftlichen Umfeld, vor allem in den höheren Rängen Alkohol zum Alltag gehört. DAS finde ich mal ein no-go. Und eigentlich auch beschämend für die betreffenden Manager / Firmenchefs

missmartina
newbie
newbie
Beiträge: 2
Registriert: 24.11.2015, 14:26

Re: Alkoholzwang bei Feierlichkeiten

Beitrag von missmartina » 07.12.2015, 09:13

Ich bin ja der Überzeugung, dass das trinken zu mindestens 75% nichts mit Genuss zutun hat, sondern zur Betäubung, oder aber auch um den Gruppenzwang zu stillen

Apfelliebhaberin
newbie
newbie
Beiträge: 6
Registriert: 23.10.2017, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Alkoholzwang bei Feierlichkeiten

Beitrag von Apfelliebhaberin » 14.11.2017, 11:10

Also ich finde Alkohol ist so gut in unserer Gesellschaft integriert, das irgendwo dazu gehört. Halt wie beim Geschäftsessen .. Ist leider so

Antworten

Zurück zu „Die Last mit den Lastern & der Übergang zur Sucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste