Hausmittel gegen Erkältung

Was heißt schon gesund oder krank? Informationen, Ratschläge, Fragen und Erfahrungen haben hier ihren Platz.
Antworten
Cinderella

Hausmittel gegen Erkältung

Beitrag von Cinderella » 16.04.2011, 23:06

Hallo ihr Lieben.

Wie es bei mir immer im Frühling kommt, bin ich wieder krank geworden. Ich wollte euch mal fragen, wie ihr gegen die Erkältung vorgeht. Ich nehme zur Zeit nur Ambroxol Saft zum Schleimlösen und ziehe mich dicker an als gewohnt um diese Jahreszeit.

Kennt ihr irgendwelche Hausmittel, die mir bei "dem Kampf" gegen die Erkältung helfen? Was macht ihr, wenn ihr fies erkältet seid mit Husten, Schnupfen usw.?

Vielen Dank für eure Antworten .

Cinderella

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 16.04.2011, 23:17

Hallo Cinderella,

also Hausmittel ist

Zwiebel mit Kandis

Maria*

Beitrag von Maria* » 17.04.2011, 09:35

Falls ich mal erkältet sein sollte und das war ich das letzte mal so vor 3 oder 4 Jahren (3x auf Holz klopf...), dann lass ich der Natur ihren Lauf, nehme eventuell Mehrwassernasenspray und lutsche öfters mal ein Bonbon um die Schleimhäute besser anzufeuchten.Kommen Kopfschmerzen hinzu darf es auch mal eine ASS sein :ja:

mary

Beitrag von mary » 17.04.2011, 11:08

Ambroxol/ Mucosolvan ist schon eine sehr gute Wahl, wenn du Husten hast, mit Hausmitteln bin ich nicht wirklich bewandert- bin auch noch nach der Suche, was Stärkung der Abwehrkräfte betrifft- ich werde auch fast jeden Frühling krank. Dieses Jahr bin ich auch schon durch.

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 17.04.2011, 13:12

Ich nehme auch fast nichts. Höchstens was homöophatisches, aber da glaubt ja nicht jeder dran.

Den Tipp Zwiebelsaft von Tina kann ich nur unterstützen. Stinkt nur erbärmlich, aber hilft, ebenso eine aufgeschnittene Zwiebel nachts ans Bett.

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 17.04.2011, 13:40

Erstmal bin ich selten Krank, da sollte man sich abhärten.
Wenn, dann bin ich aber richtig krank und habe eine Grippe. Dann muss man sowieso zum Arzt.

Sollte es aber mal sein, dass ein Schnupfen im Anzug ist, kommt bei mir immer Mittel aus der Naturheilkunde oder aus der Homöophati zum Einsatz.
Wenn man arbeiten geht, kann man dem Schnupfen nicht seinen Lauf lassen. Wie soll das gehen ?
Ich hatte das schon mal, da lief unendwegt die Nase. Dem kann ich doch nicht freien Lauf lassen ;D schon aus Respekt meiner Kollegen gegenüber nicht.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 17.04.2011, 13:55

Was genau hast du denn gegen die laufende Nase unternommen?

Im Grunde ist es ja gut, wenn sie läuft, besser als wenn es sich fest setzt. Und auch Zwiebel u. ä. (selbst Nasentropfen) helfen ja dabei, dass es "fliest".

Ich fühle mich nicht belästigt, wenn meine Kollegen Schnupfen haben und empfinde Schnupfen auch nicht als Respektlosigkeit.

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 17.04.2011, 14:08

Ich schon,
ich finde es auch unmöglich, wenn die Kollegen die Papiertaschentücher in den Papierkorb werfen und sie können da schön die Bazillen zerstreuen.

Deshalb gebe ich auch niemandem gern die Hand beim Guten Tag sagen.
Vorher hatte er/sie gerade seine Nase geputzt. Bäh !!!
Ein Glück, bei uns auf Arbeit war das auch nicht üblich.

Auch im privaten Bereich liegen hier nirgends Papiertaschentücher rum.
Aber kann ja jeder so händeln wie er will. Hauptsache nicht bei mir zu Hause.

Es gibt außerdem solche Schnupfenpillen.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 17.04.2011, 15:10

Was sind denn das für Pillen? Mich würde der Wirkstoff interessieren. Ein leichter Virusinfekt wie ein Schnupfen dauert so langte wie er dauert, man kann mit verschiedenen Medikamenten nur die Beschwerden lindern, aber weg geht er dadurch nicht.

Handgeben usw. stört mich auch nicht. Ich denke, man kann sich nie 100 % vor Viren oder Bakterien schützen, auch an Gegenständen des täglichen Lebens wie Klinken, Griffen in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geld usw. laufern die "Gefahren". Wobei ich natürlich von mir aus auch niemandem die Hand gebe, wenn ich einen Infekt habe.
Ich mache mich da aber nicht verrückt, ich finde, es ist wichtig, mit den Keimen in Berührung zu kommen, um auch Abwehrstoffe dagegen bilden zu können.

Von daher stören mich auch keine Papiertaschentücher anderer im Müll, nur entsorgen muß sie jeder selbst.
Rumliegen mag ich die auch nicht haben. Nase putzen und driekt in den Müll.
Was machst denn du mit deinen Paiertaschentüchern?
Dürfen Gäste mit Schnupfen nicht zu dir kommen oder wie verhalten sie sich dann bei dir?

Ich finde es aber sehr interessant, was es da für unterschiedliche Denkweisen gibt.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 17.04.2011, 15:26

Bei mir kommt immer der Salbeitee zum Einsatz. Zum Gurgeln, bei Halsweh und Husten. Ich lutsche auch gerne die Ricola Kräuterbonbons , die helfen mir gut bei Husten und Halsweh. Bei Schnupfen ist die Meersalzwasserspülung für die Nase gut.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

mary

Beitrag von mary » 18.04.2011, 11:48

Sara hat geschrieben:Was genau hast du denn gegen die laufende Nase unternommen?
Ich schmiere mir immer etwas Transpulminsalbe unter die Nase, und auch ein wenig in die nase. Großzügiger zur Nacht. Das hilft fast sofort, und brennt nicht mal an einer bereits roten Nase.

Transpulmin ist eigentlich die Salbe, die man sich auf die Brust schmiert bei Erkältung. Den Tipp mit dem "unter die Nase schmieren" bekam ich von meinem Freund.

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 18.04.2011, 15:49

Genau @mary, hier gab es ja schon sehr viel hilfreiche Vorschläge in dem Thread. Ansonsten gibt es "Google" ;D oder Stiftung Warentest.

Man kann auch sehr viel mit Majoran erreichen. z. B. hatte ich damals eine Salbe für meinen Sohn, die war extra angefertigt, weil meine Freundin Apothekerin ist. Damit konnte man auch inhallieren.
Mein Sohn war ja nun als Kind sehr oft erkältet, hatte keine Abwehrstoffe.
Dafür hat er das im Erwachsenenalter nun hinter sich.
Ansonsten nehmen wir beim Anzeichen von Schnupfen/Husten gleich Kapseln mit dem Wirkstoff "Cineol". Die lösen sich im Darm auf und belasten den Magen nicht.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 19.04.2011, 16:06

Transpulminsalbe - danke für den Tipp! Das hab ich mir gleich mal notiert.

fabel

Beitrag von fabel » 19.04.2011, 16:18

Brennt das Transpulmin nicht , wenn die Haut unter der Nase schon vom Schnupfen gereizt ist?

mary

Beitrag von mary » 19.04.2011, 17:02

Nein, auch unter einer bzw. auf einer geröteten Nase brennt Transpulmin nicht!
Liest sich unglaubwürdig, ist aber wirklich so :eek:

Cinderella

Re: Hausmittel gegen Erkältung

Beitrag von Cinderella » 25.04.2011, 14:29

Cinderella hat geschrieben:Hallo ihr Lieben.

Wie es bei mir immer im Frühling kommt, bin ich wieder krank geworden. Ich wollte euch mal fragen, wie ihr gegen die Erkältung vorgeht. Ich nehme zur Zeit nur Ambroxol Saft zum Schleimlösen und ziehe mich dicker an als gewohnt um diese Jahreszeit.

Kennt ihr irgendwelche Hausmittel, die mir bei "dem Kampf" gegen die Erkältung helfen? Was macht ihr, wenn ihr fies erkältet seid mit Husten, Schnupfen usw.?

Vielen Dank für eure Antworten .

Cinderella
Vielen, vielen Dank für eure tollen Antworten. Ganz viele fantastische Tips , die mir geholfen haben, die Erkältung schnell zu "besiegen".

Schönen Tag noch und genießt das Wetter heute! :-)

petrapetra64

Ecchinacea

Beitrag von petrapetra64 » 05.05.2011, 13:19

Hallo,

also ich hatte frueher auch dauernd Erkaeltungen und dann auch noch ganz boese, die ohne Antibiotika nicht kleinzukriegen waren (Bronchitis etc) und gerne auch mal 3 - 4 Monate mich in Atem hielten. Vor ein paar Jahren habe ich dann angefangen Ecchinacea zu nehmen und seither habe ich nur noch ganz selten Erkaeltungen und die sind dann oft in 2 - 3 Tagen schon wieder vorbei. Einmal hatte ich mit Ecchinacea einige Monate ueber Sommer ausgesetzt und da hat es mich im Oktober so dermassen erwischt, mir ging es richtig dreckig. Seither nehme ich es wieder regelmaessig.

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 05.05.2011, 20:15

Das ist toll, wenn Du damit Erfolg hast aber bewiesen ist es nicht. Und kostet ganzschön.
Außerdem können es viele Leute nicht nehmen (wie ich) wegen Allergie. Sind ja Korbblütler.

Ich solchen Fällen sollte man auch was für den Darm tun, den im Darm liegt die Gesundheit.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Maria*

Beitrag von Maria* » 05.05.2011, 22:03

Stimmt, Echinazea kann schlimme Allergien hervorrufen. Ich habe eine Sonnenallergie davon bekommen. Nach dem Absetzen des Medikamentes war auch meine Allergie wieder weg.
Und die Wirksamkeit ist nicht ausreichent belegt.
Aber was der Pharma Millionen einbringt, hilft immer nach dem Motto: Der Glaube versetzt Berge...

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 05.05.2011, 22:15

Mein Gott, 2 Fehler in meinem Beitrag :juggle:
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Maria*

Beitrag von Maria* » 05.05.2011, 22:24

indigo hat geschrieben:Mein Gott, 2 Fehler in meinem Beitrag :juggle:
Na und, Indigo, mich überbieteste noch lange nicht ! :D :D :D

Benutzeravatar
Ricarda-R
newbie
newbie
Beiträge: 5
Registriert: 15.08.2013, 16:32
Wohnort: München

Beitrag von Ricarda-R » 16.08.2013, 17:46

Ich weiß, dass er letzte Eintrag schon eine zeitlang her ist. Trotzdem wollte ich mal mein Wissen mit Euch teilen :)

Also, wenn ich hin und wieder festsitzenden Husten oder Husten generell habe, dann fülle ich mir nachts eine Wärmeflasche mit etwas heißem Wasser auf und lege sie mir sie dann unter meinem Rücken oder auf meine Brust beim schlafen. Allerdings ist Vorsicht geboten! Verbrühungsgefahr, da sich die Wärmeflasche im nachhinein nochmal um einige Grade erwärmt. Am besten einfach in ein Tuch einschlagen und dann ab damit ins Bett. :ja:

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 17.08.2013, 00:36

Ich benutze schon ewige Zeiten keine Wärmflasche mehr.
Die gehen leicht kaputt und laufen aus - ne.
Ich habe Körnerkissen, mehrere und unterschiedliche Körner.
Kirschkörner oder Getreide.
Und diese Kissen nehme ich natürlich bei Erkältungen mit ins Bett.
Und sowieso wenn ich kalte Füße habe.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Alex
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 435
Registriert: 04.05.2011, 21:35
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Alex » 20.08.2013, 14:11

Ja! Ich schwöre auch auf Körnerkissen.
Die kann man ganz schnell in der Mikrowelle warm machen. Ich benutze sie bei Erkältungen, kalten Füßen, Rückenschmerzen und Bauchschmerzen.

Außerdem finde ich den Geruch der Getreidekörner so toll wenn das Kissen warm gemacht wird.

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 20.08.2013, 21:35

@alex, ich habe Dinkel und Kirschkerne und Du ?
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Alex
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 435
Registriert: 04.05.2011, 21:35
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Alex » 21.08.2013, 20:55

Indigo, ich habe 2 Kissen mit Dinkelkörnern. Und es riecht nach frischen Brötchen wenn die warm gemacht werden.

Alex
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 435
Registriert: 04.05.2011, 21:35
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Alex » 23.08.2013, 20:02

Indigo, weiter oben hast Du geschrieben, man sollte auch was für den Darm tun.
Mich würde interessieren was genau Du dafür machst?

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 23.08.2013, 21:56

puhh :tschuldigung schon 2 Jahre her.
Habe inzwischen so viel gemacht.
Man sollte den Darm wiederstandsfähiger machen.
Ich habe Pillen eingenommen, sodass sich die Darmbakterien schön vermehren können.
Ich hatte speziell was mit Stutenmilch, müssen ich mal in meinen Unterlagen schauen. Weil, wegen meiner Milcheiweißallergie.

Ansonsten nehme ich lfd. Heilerde ein.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Alex
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 435
Registriert: 04.05.2011, 21:35
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Alex » 24.08.2013, 13:23

Danke für Deine Antwort!
Ich dachte Du machst vielleicht was in Richtung Darmreinigung.
Ich nehme auch Heilerde, obwohl ich das Knirschen beim Trinken gar nicht mag.
Und dann habe ich vor einem halben Jahr mal eine Kur mit "Symbioflor" gemacht, das ist auch ein probiotisches Medikament um die natürlichen Darmbakterien zu vermehren. Das hatte mir meine Hausärztin empfohlen.

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2098
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 26.08.2013, 23:09

Ja @alex, das ist ja so etwas.
Das hast Du dann gut gemacht.
Nur ich hatte es eben auf Stutenmilchbasis.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Antworten

Zurück zu „Gesundheitsportal Kind & Kegel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste