TinaLi`s Weg bis zur Geschlechtsan- gleichenden Operation

Was heißt schon gesund oder krank? Informationen, Ratschläge, Fragen und Erfahrungen haben hier ihren Platz.
Antworten
TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

TinaLi`s Weg bis zur Geschlechtsan- gleichenden Operation

Beitrag von TinaLi » 29.06.2010, 15:23

:)

Hallo alle

gerne halte ich in diesem Blog meine ganzen Erlebnisse bis zur angleichenden Operation fest.

Was war ?

Seit 2003 war ich in Psychologischer Behandlung
Im Oktober 2006 begann ich meine Hormontherapie
28. Januar 2008: Termin auf dem für mich zuständigen Amtsgericht wegen meiner Vornamensänderung
14.02.2008: Neuen Personalausweis mit meinem neuen Frauennamen bekommen

Was noch ?
Alle 3 Monate Termin bei der Frauenärztin, da bekomme ich solange ich den Penisbereich noch zwischen den Beinen habe eine Antitestoronspritze in die Bauchdecke.
Zwei mal im Jahr zum Endokrinilogen fahren wegen Blutabnahme um den Hormonstatus zu prüfen.
Zwei mal im Jahr zur Frauenärztin auch Blutabnahme auch wegen Hormonstatus schauen.

Vicky

Beitrag von Vicky » 29.06.2010, 18:27

Na TinaLi,

da hast Du Dich also entschlossen, uns etwas über Deinen Weg was zu schreiben.
Ich glaube, ich würde das nicht alles durchalten,weil ich so ein Angsthase bin und den Weißkitteln nicht über den Weg traue...
Wenn Du das alles auf Dich nimmst, dann ist es Dir sehr ernst.
Wie ist das eigentlich mit den Hormonen ? Ich hab mal gehört, dass man die ein ganzes Leben lang nehmen muss.
Was, wenn Du die nicht mehr verträgst ???
Naja, wir wollen nicht unken, gelle ?
Ich wünsche Dir auf Deinem Weg jedenfalls weiterhin Mut und dass alles gut geht.

Vicky

Beitrag von Vicky » 01.07.2010, 17:01

Hi TinaLi,

mal Deine Eltern außen vor, wie reagiert denn überhaupt Dein Umfeld ?
Verwandte, Freunde etc.?
Ich könnte mir vorstellen, dass das auch nicht einfach ist.
Aber das sollte Dir egal sein, geh einfach Deinen Weg.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 03.07.2010, 16:28

Hallo TinaLi,

ich wünsche Dir alles Gute auf deinem Weg. Du schaffst es bestimmt, wenn es manchmal auch nicht einfach ist. Ich finde es gut, wie Du durchhälst. Ich drücke Dich.

LG Rosenfan

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.07.2010, 18:54

Vicky hat geschrieben:Hi TinaLi,

mal Deine Eltern außen vor, wie reagiert denn überhaupt Dein Umfeld ?
Verwandte, Freunde etc.?
Ich könnte mir vorstellen, dass das auch nicht einfach ist.
Aber das sollte Dir egal sein, geh einfach Deinen Weg.
Da gibt es noch in der engeren Umfeld meine beiden älteren Geschwister mit Familie die noch konservativer drauf sind.
Gehe ich einen Schritt weiter.. Meine weitere Verwandtschaft, von meinen Onkel und Tanten weis ich nichts.. d.h. ob wohl die wissen das ich jetzt Martina heiße und es gibt ein Familientreffen, reden die mich entweder namentlos an oder mit meinem männlichen Vornamen. Meine Cousinen haben akzeptiert und nennen mich mit dem jetzigen Vornamen, dann gibt es noch Cousinen/Cousins die habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen und gesprochen. Selbst meine Patentante, wenn ich Kontakt habe nennt mich bei meinem jetzigen Vornamen. Das soziale Umfeld was ich mir jetzt so allmählich aufbaue, da bin ich die Martina. Zur Vergangenheit wo mich noch als "junger Mann" kennt, habe ich nur noch ganz wenig Kontakt, wenn es dann mal passiert, bin ich ganz selbstverständlich Martina

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.07.2010, 18:56

Rosenfan hat geschrieben:Hallo TinaLi,

ich wünsche Dir alles Gute auf deinem Weg. Du schaffst es bestimmt, wenn es manchmal auch nicht einfach ist. Ich finde es gut, wie Du durchhälst. Ich drücke Dich.

LG Rosenfan
Danke für die guten Wünsche, so ein Drückerle tut gut DANKE

Vicky

Beitrag von Vicky » 09.07.2010, 18:32

Hi TinaLi,

Du hast ja lange beim Psychiater Zeit verbracht, was wahrscheinlich auch Pflicht ist, um herauszubekommen,ob es jemand wirklich ernst meint.
Das ganze ist ja schließlich doch ein harter, steiniger Weg.
Sicher hat man Dich auch auf negative Reaktionen vorbereitet.
Naja, wenn sie dann kommen, ist es nicht einfach, besonders,wenn es die eigene Familie ist.
Aber das kannst Du sicher nicht wirklich ändern, ich schätze mal, es gibt immer noch viele Menschen, die damit nicht umgehen können.
Du musst also immer Dein Ziel im Auge behalten, denn das wird Dir ein Leben bringen, was Dich sicher endlich zufrieden und Glücklich macht.

Ich wäre nicht ich, wenn nicht noch ein doofer nachsatz käme.
Ich war immer gerne eine Frau und ich habe die Zeit der Jugend sehr genossen.
Aber wenn ich aus irgendeinem Grund nochmalauf die Welt käme, dann möchte ich ein Junge sein.
Aber nur, wenn es immer noch so ist wie heute, dass Kerls irgendwie immer die besseren Karten haben..............Mädels müssen sich immer mehr anstrengen, um was zu erreichen........

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 30.08.2010, 22:43

1. Tagebuch 30. August 2010

Bevor ich heute zum arbeiten fahre, möchte ich noch kurz zuvor bei meiner Frauenärztin vorbei und ein Rezept holen für eine Antitesteronspritze. Da die Praxis eh auf dem Arbeitsweg liegt, trifft sich das gut. Ich schnappe mir also die Überweisung für die Frauenärztin, welche ich mir schon zuvor von der Hausärztin geholt habe und fahre schon früher los als ich müsste. Suche mir einen Parkplatz und klingele. Es ist kurz vor 1/2 12. die Türe geht auf. Heute ist eine Menge los. Ich kann mich nicht erinnern, das so viele Frauen vor mir an der Anmeldung warteten. Ich reihe mich geduldig ein und warte ebenfalls bis ich dran komme. Dann bin ich dran. Ich gebe die Überweisung und die Krankenkassenkarte der Arzthelferin an der Anmeldetheke ab und äussere den Wunsch das ich ein Rezeot für die Antitesteronspritze brauche. Die Antitesteronspritze ünterdrückt die Werte der männlichen Hormone. Nur so ist gewährleistet, das der Bartschatten nicht so doll dunkelschwarz ist und ich morgens nicht mit einem eregtem Penis auf wache. Ich setzte mich derweil und behaare bis die Ärztin mit einer anderen Patientin aus dem Sprechstundenzimmer an die Anmeldung kommt und mein Rezept unterschreibt. Beim übergeben des Rezeptes meint die Ärztin ganz süfisant ob die 3 Monate schon wieder rum sind.
Ich bedanke mich lieb und verabschiede mich von beiden und verlasse die Praxis.
Da mein Arbeitsplatz in einem Einkaufszentrum liegt, wo eine Apotheke angeschlossen ist, suche ich, bevor ich arbeiten gehe, die Apotheke auf und gebe das Rezept ab. Kann die Spritze in den nächsten Tagen holen.

Fortsetzung folgt.....

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 31.08.2010, 22:19

Doch, habe es schon gelesen !
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 31.08.2010, 22:21

freue mich geht morgen weiter...

Vicky

Beitrag von Vicky » 01.09.2010, 19:46

Ich hab das noch nicht gesehen, tut mir leid.....................

Aber ich verspreche Besserung, eeeeehrlich !

Für Heute aber bye und gute Nacht
Vicky

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 01.09.2010, 23:35

2. Tagebuch vom 01.September 2010

heute nachmittag nach meiner Logopädiestunde fuhr ich zu meiner Apotheke und holte also die Spritze ab. Auf dem Rückweg fuhr ich auf dem Nach Hause weg zu meiner Frauenärztin. Suchte mir zu erst einen Parkplatz. Ich ging zur Praxis und läutete wieder. Es öffnete sich die Türe. Heute war ja gar nichts los. Ich gab meine Spritze ab und dann wartete ich bis meine Frauenärztin dann Zeit hatte. Sie holte zwar zuerst ein Päärchen aus dem Wartezimmer zu sich in das Sprechzimmer, kam aber dann gleich zu mir und ging mit mir in ein anderes Behandlungszimmer, dort lege ich mich auf die Pritsche und zog mein Pulli hoch so das meine Bauchdecke frei war. Zuerst desinfizierte sie meine Bauchdecke und führte die Spritze mit etwas verzogenem Gesicht ein. Ich glaube ja, sie mag mir ja nicht weh tun. Ich verspreche ihr ja bei jedem Besuch ich kümmere mich mal um, endlich mal bei so einem Operateur mal an zu rufen, um einen Termin für ein OP Vorgespräch.

Fortsetzung folgt....

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 02.09.2010, 07:56

@TinaLi: Deine Geschichte ist ganz interessant, weil niemand weis, wie so eine Geschlechtsumwandlung vor sich geht. Ich habe nur eine Frage: Nimmst Du eigentlich auf die Hormongaben zu?
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 02.09.2010, 13:09

Rosenfan hat geschrieben:@TinaLi: Deine Geschichte ist ganz interessant, weil niemand weis, wie so eine Geschlechtsumwandlung vor sich geht. Ich habe nur eine Frage: Nimmst Du eigentlich auf die Hormongaben zu?
Es gibt wohl bilder und einen Film über ine Geschlechtsangleichung im Internet.

Ich habe trotz Hormone auch schon abgenommen weil ich eine Diät machte und Sport machte.. Mache seit geraumer Zeit Keine Diät mehr, und keine Bewegung kein Sport und habe binnen fast eines Jahres 20 Kilo zugenommen

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 02.09.2010, 19:35

Oh @tinali, ganzschön viel !
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 02.09.2010, 20:01

indigo hat geschrieben:Oh @tinali, ganzschön viel !
:rolleyes: :/

weis es selber ich erschreck nur alle 1/2 jahr wenn ich bei der Endo auf die Waage muss...

Vicky

Beitrag von Vicky » 03.09.2010, 17:41

Hi TinaLi,

ich habe schon mal einen Film gesehen,eine Doku, wie aus einem Mann eine Frau wurde.
Das ist aber schon eine Weile her, ich hab nur gestaunt, was es alles so gibt.
Im Grunde hab ich damals und auch heute keine besonderen Ansichten darüber.
Man kann sagen, es ist mir egal,weil ich vordergründig immer den Menschen sehe.
Gut, ich krieg schon eine Gänsehaut, wenn ich mir vorstelle, was man da alles dafür ertragen muss.
Vllt. ist das aber gar nicht so schlimm für Dich, denn Du hast ja ein Ziel und dafür ist Dir sicher egal, was so kommt. Die Aussicht glücklicher leben zu können,ist schon ein großer Anreiz.
Ich sehe aber auch ein Risiko, was ist, wenn Du irgendwann mal eine Krankheit bekömmen würdest, wo Du die Hormone nicht mehr verträgst.
Was würde denn dann passieren ?
Ich habe glaub ich gehört, dass Du oder jemand in der gleichen Lage, lebenslang Hormone nehmen müsse.

Und sieh zu, dass Du nicht zu einem dicken Mädchen wirst!!!!

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.09.2010, 18:55

Vicky hat geschrieben:Hi TinaLi,


Ich sehe aber auch ein Risiko, was ist, wenn Du irgendwann mal eine Krankheit bekömmen würdest, wo Du die Hormone nicht mehr verträgst.
Was würde denn dann passieren ?
Ich habe glaub ich gehört, dass Du oder jemand in der gleichen Lage, lebenslang Hormone nehmen müsse.

Und sieh zu, dass Du nicht zu einem dicken Mädchen wirst!!!!
Hallo Vicky,

Ich weis es heute noch nicht, ich kenne auch keinen Falls woschon so was mal war...

Ja, wir Neo frauen so heißt das wirklich, wir müssen ein Lebenlang weiblich eÖstrogen zu uns nehmen da unser eigener Körper ja keine Östrogene alleine produziert.

Ja ich gucke schon das ich wieder vom Gewich trunter komme, habe es bislang ja ich immer geschafft.. Dann wird es bestimmt wieder klappen

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 17.09.2010, 00:07

3. Tagebucheintrag vom 16.09.

da mein Auto in der Werkstatt ist muss ich heute auf`s Rad umsteigen und per Drahtesel zu meiner Frauenärztin radeln. Muss also früher los als sonst, wenn ich mit dem Auto fahre. Komme an Praxis an, klingele. Tür geht auf. Heute morgen 8:15 bin ich die 2. Patientin. Werde noch von der Arzthelferin ins Wartezimmer gebeten. Was ich dann auch mache.. Etwas später geht die Türe auf, eine weitere Patientin betritt das Wartezimmer, scheine aber nicht interessant zu sein, widmet sie sich doch gleich den Zeitschriften. Warte noch ein weilchen. Tür geht auf.. Ärztin guckt herein und holt mich ab. Wir gehen in ein anderes Zimmer, setze mich dann hin un dmuss den Arm frei machen für eine Blutabnahme wegen Hormonstatus prüfen. Es sind dann 3 Kanülen und fertisch. Ich bekomme ein Druckverbandpflaster und kann für heute gehen. Am Dienstag, 21.09. bekomme ich die Ergebnisse.

Allegra

Beitrag von Allegra » 17.09.2010, 03:17

TinaLi, ich wünsche dir viel Glück auf deinem Weg u. Hut ab für dein Tagebuch :)

Lg. Allegra

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 17.09.2010, 13:58

Hallo TinaLi,

jetzt kommst Du immer ein Stückchen näher an dein Ziel. :THUMB_~1
Ich freue mich für Dich.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Vicky

Beitrag von Vicky » 19.09.2010, 19:02

Hi TinaLi,

ich denke öfter mal an Dich und darüber nach, was Mutter Natur für Kapriolen drauf hat.
Aber direkt zu Dir!
Wie lange wird es denn noch dauern, bis Du die entscheidende OP in Angriff nehmen willst ?
Du hast gesagt, dass Du der Ärztin versprochen hast, Dich mal mit einem Arzt in Verbindung setzen willst.
Hast Du das schon gemacht ?
Oder hast Du doch etwas Angst vor diesem Schritt ?
Zweifelst Du vllt. doch ?
Naja, ich kann mir schon vorstellen, dass einem da viele Gedanken durch den Kopf gehen.
Aber Du hast doch schon einiges hinter Dir, fass Dir ein Herz und red wenigstens mal mit jemanden, der sowas macht..........
Erst mal einfach so..........
Naja, irgendwie wirst Du das sicher alles doch schaffen.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 23.09.2010, 22:46

Vicky hat geschrieben:Hi TinaLi,

ich denke öfter mal an Dich und darüber nach, was Mutter Natur für Kapriolen drauf hat.
Aber direkt zu Dir!
Wie lange wird es denn noch dauern, bis Du die entscheidende OP in Angriff nehmen willst ?
Du hast gesagt, dass Du der Ärztin versprochen hast, Dich mal mit einem Arzt in Verbindung setzen willst.
Hast Du das schon gemacht ?
Oder hast Du doch etwas Angst vor diesem Schritt ?
Zweifelst Du vllt. doch ?
Naja, ich kann mir schon vorstellen, dass einem da viele Gedanken durch den Kopf gehen.
Aber Du hast doch schon einiges hinter Dir, fass Dir ein Herz und red wenigstens mal mit jemanden, der sowas macht..........
Erst mal einfach so..........
Naja, irgendwie wirst Du das sicher alles doch schaffen.
@ Vicky

ganz toll deine Anteilnahme wirklich

Tagebuch 4: vom 21 bzw. 23.09:

21.09: Fasse mir ans Herz und suche 2 Kliniken raus wo fürmich in Frage kämen. Eine läge in Tübingen und eine in München. Setze mich hin und schreibe hintereinander 2 E-Mail anfragen für einen Termin für ein Op Vorgespräch
22.09:
checke mein E-mail Postfach..Huch 1. Antwort wist schon da:

Sehr geehrte Frau T,

in Beantwortung Ihrer mail kann ich Ihnen gerne einen Termin bei Oberarzt Dr. Seibold anbieten.

Grundsätzlich sollten vor einem Termin die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu gehören zwei psychologische Gutachten, sowie die amtliche Namensänderung. Nach diesen Bedingungen können Sie einen Antrag auf Kostenerstattung stellen, dessen Bewilligung Sie im Idealfall mitbringen sollten, es geht aber auch ohne.

Termine kann ich Ihnen ab dem 13.10.10 anbieten. Sie sind jeweils Dienstag und Mittwoch Nachmittags, ein OP-Termin kann entsprechend zeitnah vereinbart werden..

Bitte mailen Sie mir einfach Ihren Terminwunsch zu oder melden Sie sich telefonisch unter 07071-2986565.

Mit freundlichen Grüßen

na das werde ich dann doch tun... :ja:

23.09.
Bevor ich zum arbeiten ins Geschäft fahre gucke ich auf einen Rutsch bei meiner FA vorbei und hole mir das Ergebnis des Hormonstatus.. FA ist sehr zu frieden. Mal sehen was im Dez die Frau Endo dazu sagt...

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 23.09.2010, 22:55

Na, da gibt es ja bald den nächsten einschneidenden Schritt @tinali !
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 23.09.2010, 23:02

indigo hat geschrieben:Na, da gibt es ja bald den nächsten einschneidenden Schritt @tinali !
:ja:

sieht so aus...

:rolleyes:
Wie lange mache ich jetzt rum...
7 Jahre am kompletten Wechsel
2 Jahre seit der Namensänderung....

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 23.09.2010, 23:22

Warum ist das so spät gemacht worden vom Alter her ?
Oder ist das normal so ?
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 25.09.2010, 18:21

@ TinaLI

Du hast doch alles gemacht, was nötig ist und ich würde sagen, pack den Stier bei den Hörnern................

Du hast nichts gesagt, ob Du nun doch kalte Füße kriegst, aber wenn Du schon so lange an der Sache dran bist, sieh zu, dass Du den letzten
Schritt hinter Dich bringst.
Ich hatte auch mal eine ziemlich schwere Entscheidung zu treffen und was hab ich gemacht ?
Ich hab mich knapp eine Woche zurückgezogen, habe allen um mich herum verboten, ihre Meinung dazu zu sagen, auch nicht Männe, den es direkt mit anging.
Und ich habe alleine die Entscheidung getroffen und genauso auch durchgestanden.
Es gibt nun mal Dinge TinaLI, die muss man von allen Seiten ansehen, die Vor-und Nachteile überdenken und dann eben handeln.
Es ging damals auch um eine körperliche Angelegenheit.

Aber Du wirst das schon alles nach Deinem Gutdünken machen............ )

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 26.09.2010, 09:26

TinaLi

das macht doch Mut und wenn es schon so angeboten wird, dann besser bald als lange warten.
Ich denke auch, die Nerven fangen an zu zappeln.
Für mich entscheide ich immer, wann was gemacht wird und das am liebsten schnell über die Bühne bringen.
Ich hoffe nur, Du hast dann auch den nötigen Beistand?
Alles Gute und ich drück Dir Die Daumen, das Dein innigster Wunsch in Erfüllung geht. Dickes Bussi...Bild[/url]......und hab Mut.
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Vicky

Beitrag von Vicky » 26.09.2010, 17:40

Also das find ich auch, wozu noch lange warten, was weg ist ist weg.
Huh, ich meine die OP............. nicht dass Du meinst, ich wäre zu frech .
Neulich musste ich schon was aus dem Text von mir rausnehmen, ich glaube, das wäre nicht gut angekommen. Aber später, wenn alles überstanden ist, dann erinnnere mich mal dran............

Naja, ich denke, den letzten Schritt schaffst Du nun auch noch...........
Und dann TinaLI, dann fängt für Dich das Leben richtig an..............

Allegra

Beitrag von Allegra » 26.09.2010, 20:31

@ TinaLi
Wie lange mache ich jetzt rum...
7 Jahre am kompletten Wechsel
2 Jahre seit der Namensänderung...
Uuuups warum denn schon so lange TinaLi, bist du dir vielleicht doch noch nicht sicher?
Ich kann es verstehen, ist ja auch ein gewaltiger Schritt!
Dennoch, kannst du mit der OP beginnen, zwischen 6-12 Monate, nach der Hormontherapie. Kommt natürlich darauf an, wie lange du die Therapie schon machst?
Diese wird ja auch nur gemacht wenn der Psychotherapeut mit seinem Gutachten bestätigt hat, das du Transsexuell bist u. auch so gelebt hast oder?
Die meisten Operateure verlangen 1 Jahr Hormontherapie.
Da die OP´s nicht in einem gemacht werden, dauert dies auch nochmal ca. 1,5 Jahre bis alles vollständig fertig ist.
Alles in einem für alles 3-5 Jahre, in dieser Zeit kann man schon Kontakt mit der Klinik aufnehmen, bei der die Wartezeit auch nochmal ein Jahr dauern kann. OP´s werden im Monat nur zwei mal durchgeführt, also 2 Patienten im Monat, da die Anfrage größer als wir denken.

Hier habe ich auch noch eine Klinik für dich, die sich auch in deiner Nahe befindet, wenn du daran Interesse hast.

Ilmtalklinik GmbH
Abt. Plastische Chirurgie/ Geschlechtsangleichende Operationen
Dr.med. P.Kerscher, Dr.H. Spiess
Krankenhausstraße 70
85276 Pfaffenhofen/Ilm

Vielleicht konnte ich dir damit ein bisschen helfen.....................
wünsche dir auf jeden Fall viel Glück.........................Lg. Allegra

fabel

Beitrag von fabel » 27.09.2010, 07:33

Tina ich wünsch dir viel Glück auf diesem Weg :) .

Vicky

Beitrag von Vicky » 27.09.2010, 12:13

Und wieviel OPs sind nötig, bis unsre TinaLi ein "echtes" Mädchen ist ?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 27.09.2010, 12:18

Vicky hat geschrieben:Und wieviel OPs sind nötig, bis unsre TinaLi ein "echtes" Mädchen ist ?
In Tübingen wo mir ein Antwort schreiben schon vor liegt

1 Operation

in München

in 2 OPs....

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 27.09.2010, 16:23

In einer OP ?
Ich hatte auch schon gehört, dass mehrere OP's notwendig wären.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

wüstenrose
newbie
newbie
Beiträge: 67
Registriert: 05.09.2010, 13:57
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von wüstenrose » 27.09.2010, 17:15

Liebe TinaLi

ich möchte Dir auch gaaaanz viel Glück für die bevorstehende Operation wünschen... :120

Mit lieben Grüßen
wüstenrose
Hat der Abend auch keine Sonne,
so hat er doch Sterne.

( Weisheit aus Persien )

Vicky

Beitrag von Vicky » 27.09.2010, 17:22

indigo, vllt. meint TinaLi 1 OP in Tübingen und 2 in München.
Ich kann mir auch nicht so richtig vorstellen, dass man in einer OP das alles hinbekommt, wos hinsoll.
Aber ich hab keine Ahnung, wie das nun läuft und ich wills auch gar nicht soooogant genau wissen, glaube ich mal.
Ja, ich bin irgendwie empfindlich geworden..............
Ich kneif ja auch die Augen zu, wenn im TV ne OP gezeigt wird.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 27.09.2010, 19:50

Ihr lieben ALLE....
Ich sag es Euch....

Im Klinikum Tübingen ist es so weit ich weis 1 Operation

in allen anderen Kliniken sind 2 Operationen nötig...

Ich halte Euch auf dem laufenden

Allegra

Beitrag von Allegra » 27.09.2010, 20:25

@ Vicky
Und wieviel OPs sind nötig, bis unsre TinaLi ein "echtes" Mädchen ist ?
Das kommt auf TinaLi an, mit 2 Op´s ist es sicher nicht getan, vollständig eine Frau zu sein. Das wäre neu für mich!

Es gibt verschiedene Techniken, dabei entscheidet TinaLi was sie überhaupt alles machen lassen will.
Wir schreiben hier ja GESCHLECHTSANGLEICHEND, also aus der Eichel, Penis u. Nerven mit Blutgefäßen, wird die Klitoris neu geformt.Aus dem Hodensack werden die Schamlippen geformt. Ist ja nicht so einfach diese OP.
Dann kommt , wenn TinaLi es will die Brustvergrößerung.
1. im Kurzen: Genitalangleichende OP
2. Brustvergrößerung
3. Evtl eine OP im Bereich der Stimme
danach Korrekturen , die aber erst 6-10 Monate danach gemacht werden können!
Wie gesagt , kann sich um 1 Jahr bis 1,5 Jahre handeln.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 27.09.2010, 20:37

Allegra hat geschrieben:@ Vicky
Und wieviel OPs sind nötig, bis unsre TinaLi ein "echtes" Mädchen ist ?
Das kommt auf TinaLi an, mit 2 Op´s ist es sicher nicht getan, vollständig eine Frau zu sein. Das wäre neu für mich!

Es gibt verschiedene Techniken, dabei entscheidet TinaLi was sie überhaupt alles machen lassen will.
Wir schreiben hier ja GESCHLECHTSANGLEICHEND, also aus der Eichel, Penis u. Nerven mit Blutgefäßen, wird die Klitoris neu geformt.Aus dem Hodensack werden die Schamlippen geformt. Ist ja nicht so einfach diese OP.
Dann kommt , wenn TinaLi es will die Brustvergrößerung.
1. im Kurzen: Genitalangleichende OP
2. Brustvergrößerung
3. Evtl eine OP im Bereich der Stimme
danach Korrekturen , die aber erst 6-10 Monate danach gemacht werden können!
Wie gesagt , kann sich um 1 Jahr bis 1,5 Jahre handeln.
:eek:
@Allegra

Mensch du kennst dich ja aus..

Woher weist du das alles ?

bei mir entfällt die Brust Op

und die Stimme ist auch sehr weiblich weich...
:rolleyes: Ich muss das doch noch beratschlagen ob ich doch Stimm Op mache weil ich Tenor singe und nicht arg weit von Alt stimme weg bin..

Vicky

Beitrag von Vicky » 28.09.2010, 17:09

@TinaLi
@Allegra

Ich wollte ja schon mal fragen, ob man noch was aus den überflüssigen Teilen machen kann.
Ich drücke mich vorsichtig aus, weil ich nicht weiß, was so alles plötzlich zum "tollen Mann " wird. (= ein verbotenes Wort....)
Gut,Allegra macht das schon gut und verwendet die medizinisch korrekten Ausdrücke.

TinaLi, Du hast jedenfalls noch einiges vor, aber dann..........
Hast Du schon mal nachgedacht, wie Du eigentlich leben willst ? Was hast Du so für Pläne ?
Ich sags Dir, das Leben als Frau ist auch nicht immer schön ;) .
Irgendwann wirst Du doch auch eine Wohnung für Dich wollen .......
Ich bin Dir jetzt doch zu neugierig, oder ?
Reicht ja auch an Fragen im Moment.

Loona

Beitrag von Loona » 30.09.2010, 07:30

So TinaLi,jetzt habe ich mir deine Geschichte auch endlich mal in Ruhe durchlesen können und ich wünsche dir auf deinem Weg natürlich alles Gute Bild
Ich weiß jetzt nicht ob du das schon irgendwo im Forum erzählt hast,aber wann hast du denn gemerkt,dass du im falschen Körper steckst? Schon als Kind oder erst später?
Du hast wirklich meinen vollsten Respekt,dass du all die Prozeduren auf dich nimmst! Aber auch wirklich Respekt an die Medizin,was sie alles möglich macht.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 01.10.2010, 15:45

Hallo TinaLi,

ich wünsche Dir auch viel Glück bei deiner OP, wenn es soweit ist. Du schaffst das schon. :137186 . :ja:
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 01.10.2010, 17:16

:rolleyes: ;D

Ihr Lieben alle...

Ich Danke Euch allen für die ganzen Wünsche...

:rolleyes:

Bis zur OP ist es noch ein Stück....

Werde mal erst ein Vorgespräch haben

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 01.10.2010, 23:57

Tagebuch Nr 5 v. 01.10.2010

Seit einiger Zeit war für heute ein Barthaarentfernungstermin vereinbart...

14:30Uhr ich fahre heute pünktlich von zu Hause los da der Epilationstermin für 15 Uhr angesetzt ist und ich noch ca 20 Minuten mit dem Auto fahren muss und weil es für mich eien neue Adresse ist, habe ich noch Zeit es zu suchen...

10 vor 15:00 Uhr.. Jawohl ich habe das Kosmetikstudio gefunden. Bin ich also rechtzeitig...
Es öffnet mir die freundliche Kosmetikerin. Ich bin noch etwas früh, sie hat noch eine andere Kundschaft, darum warte ich noch ein bischen. Dann bin ich dran...
Liege mich auf den stuhl.. meine Brille runter.. bekomme ein Gel ins Gesicht geschmiert. eine Spezial brille auf.. Und dann setzt die Kosmetikerin an. Mit kurzen Lichtbrennpunkten, wo die Bartwurzeln absterben lassen sollen. Das ganze ist eine Prozedur von ca 15 Minuten. Und ich bin schon fertig. Bekomme das rest Gel abgewaschen und eine Gesichtscreme noch darauf. Fertig für heute.. Nächster Termin ist dann im Dezember... Verabschiede mich , werde noch zur Türe gebracht und gehe wieder meines Weges...

Habe für mein Blog/Tagebuch noch 2 Termine für 2010
14.12: Endokrinilogin
18.12: nächster Epilationstermin

Vicky

Beitrag von Vicky » 02.10.2010, 18:22

Und ? Gabs irgendwelche Nebenwirkungen bei der Haut ?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 02.10.2010, 21:26

:nein:

garr keine...

Ich vertrage die Prozedur ganz gut...

Vicky

Beitrag von Vicky » 03.10.2010, 17:15

Das ist ja prima, dass es so gut läuft.

Naja, ich werde aber trotzdem mein Schurbärtchen lassen, wos ist ;)
Ich habs ja schon , seit ich denken kann...........

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.12.2010, 14:39

Tagebuch 6 vom 02.12.

Nachdem ich mir schon am 01.12. eine Überweisung für die Frauenärztin bei meiner Hausärztin geholt habe, machte ich mich also heute auf. Die Parkplatz suche gestaltete sich schwierig. Kein Parklaptz in der Nähe der Praxis, keine Parklücke mehr auf dem Parkplatz welcher zum gegenüberliegenden Krankenhaus gehört. Ich war schon etwas genervt. Aber zum Glück ist schräg gegenüber der Praxis der Frauenärztin,m mein Frisörsalon. Es war gerade nichts los. Alsohabe ich vor dem Frisörgeschäft geparkt und im Laden Bescheid gegeben, ich sei ja nu rmal kurz bei der Frauenärztin. Also über die Strasse und bei der Frauenarztpraxis geklingelt. Habe an der Anmeldung meine Krankenkassenkarte und den Überweisungsschein abgegeben und mein Wunsch geäussert. Bzw. die Arzthelferin ahnte schon was ich wollte, nämlich ein Rezept für die Antitesteronspritze. Dann setzte ich mich ein wenig, weil nichts los war hielt ich einen kl Smalltalk mit der Arzthelferin während wir auf die Ärztin warteten das sie das Rezept unterschreibt. Sie kam und unterschrieb selbiges. Mit dem Rezept fuhr ich heute morgen noch schnell in die Apotheke um die Spritze zu bestellen. Bevor ich heute arbeiten ging, schaute ich noch kurz in der Apotheke vorbei und holte die Spritze ab.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.12.2010, 14:54

Tagebuch 7 v. 03.12.2010

Nach dem Frühstück machte ich ich mich mit der Spritze auf in Richtung Frauenärztin. Es ist doch wie verhext. Auch heute finde ich keinen Parkplatz, bzw. Parklücke, aber wie gut das ich eine so liebe Frisösin habe, wo ich da mal kurz parken darf. Ich sagte wieder im Laden Bescheid. Also wieder die Strasse queren un din die Frauenarztpraxis rein. Heute war etwas mehr los. Ich musste an der Anmeldung warten. Ich legte mal schon meine Jacke ab und hängte selbige an die Garderobe. Als ich dran kam holte ich die Spritze aus meinem Rucksack und legte diese auf die Anmeldetheke. Da ein Behandlungszimmer belegt war, gin gich noch ein paar Wenige Minuten ins Wartezimmer, bis die Frau Doktor mich holte. Ich folgte ihr in das Behandlungszimmer und legte mich auf die Liege und machte mein Bauch frei. Frau Dr. desinfinzierte eine Stelle und führte die Spritze ein. Wir hielten ein kl Smalltalk. Wobei ich ihr wieder versprach mich in 2011 um eine Operation zu kümmern. Sie meinte dann nur süffant als Antwort " na hoffentlich". :rolleyes: Bin ja schon mal froh, das sie nach sooo langer Zeit mir das noch glaubt, weil alle 3 Monte ich ihr es verspreche und es mehr oder weniger doch "schleifen" lasse. Ich zog meine Jacke dann an und verlies für heute die Praxis. Meine Frauenärztin werde ich erst Anfang März 2011 wieder sehen.

Vicky

Beitrag von Vicky » 03.12.2010, 18:41

TinaLI,warum lässt Du die OP noch außen vor ?
Eigentlich wäre das doch der Schritt, den Du doch ursprünglich angestrebt hast.
Eigentlich müsstest Du doch diese OP entgegenfiebern.
Bist Du Dir doch nicht mehr so sicher, hast Du einfach nur Angst oder was ist sonst los ?
Wenn Du Dir nicht mehr sicher bist, dann solltest Du mal mit Dir zu Rate gehen, was Du wirklich willst.
Du musst dazu nichts sagen, aber machs einfach und frage Dich genau, wie Du leben willst.

Bye
Vicky

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.12.2010, 21:11

Vicky hat geschrieben:TinaLI,warum lässt Du die OP noch außen vor ?
Eigentlich wäre das doch der Schritt, den Du doch ursprünglich angestrebt hast.
Eigentlich müsstest Du doch diese OP entgegenfiebern.
Bist Du Dir doch nicht mehr so sicher, hast Du einfach nur Angst oder was ist sonst los ?
Wenn Du Dir nicht mehr sicher bist, dann solltest Du mal mit Dir zu Rate gehen, was Du wirklich willst.
Du musst dazu nichts sagen, aber machs einfach und frage Dich genau, wie Du leben willst.

Bye
Vicky
Wer sagt das ich die GaOp aussen vor lasse ? :rolleyes: Also ich nicht.
Ich kenne Mädels, die sind noch länger dran und die waren schon bei einem Op Vorgespräch und haben erstmal auch wieder zurück gezogen. Wenn es beruflich passt in 2011 werde ich es schon noch an gehen. Ich bleibe ja da und halte Euch auf dem laufenden mit meinen Blogs oder Tagebüchern

Vicky

Beitrag von Vicky » 04.12.2010, 13:00

TinaLi, es ist doch nicht vin Belang, was Ander gemacht haben oder machen....
Hier gehts doch nur um Dich.
Naja und wenn Deine Frauenärztin auch Zweifel hat, ob , wann oder überhaupt Du die OP angehst.
Ich hab Dich auch schon mal gefragt, was denn bei der Vorbesprechung, wo Du Kontakt aufgenommen hattest, rausgekommen ist.
Da hast Du Dich in vornehmes Schweigen gehüllt.............
Aber keine Angst, letztendlich bist Du niemanden Rechenschaft schuldig, warum Du was machst oder nicht.
Das ist allein Deine Sache.
Na denn, mal sehen, was 2011 hier stehen wird....

Gruß
Vicky

Vicky

Beitrag von Vicky » 04.12.2010, 13:03

Entschuldigung für die Fehler, ich war abgelenkt, meine Katzen jagen sich durch die Zimmer.............

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 04.12.2010, 14:03

Vicky hat geschrieben: Naja und wenn Deine Frauenärztin auch Zweifel hat, ob , wann oder überhaupt Du die OP angehst.
Ich hab Dich auch schon mal gefragt, was denn bei der Vorbesprechung, wo Du Kontakt aufgenommen hattest, rausgekommen ist.
Da hast Du Dich in vornehmes Schweigen gehüllt.............
Na denn, mal sehen, was 2011 hier stehen wird....
Meine Frauenärztin ? Die hat keine Zweifel an mir. Sie mag mich nur nicht immer spritzen. Weil das macht sie generell ungern auch bei "normalo" Frauen. Und ausserdem findet sie meinen Weg sehr spannend. :lach: Genauso wie meine Frisösin, wo ich das Rezept gezeigt habe. Ihr Kommentar "ui das ist ja sehr spannend" Nö :nein: Für mich ist es seit 4 Jahren zur Routine geworden, alle 3 Monate so ein Ding in die Bauchdecke setzen zu lassen zur unterdrückung des männlichen Hormons

Nein, diese Vorgespräch hatte ich nicht. Ich habe es nicht weiter verfolgt, da ich mich zu jender Zeit auf die Taxiprüfung vorbereitete.

Was in 2011 hier stehen wird ?
Weis ich jetzt auch noch nicht. erst mal noch 2 Beiträge in 2010 über Besuch bei der Endokrinilogin und nochmal über die Epilation

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 04.12.2010, 16:16

@tinali, dann habe ich das aber auch so falsch verstanden, wie die @vicky.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 04.12.2010, 18:43

Das ist mir schon klar@ TinaLi,dass Du nicht weißt, was 2011 hier stehen wird.
Wenn Du das wüsstest , dann könntest Du ja Hellsehen und bräuchtest keinen Job mehr. Und sowas füllt die eigene Kasse doch ziemlich schnell.
Ich habe nur gemeint, dass ich nun warte, was Du im kommenden Jahr schreibst..............bzw. was jetzt noch kommt.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 04.12.2010, 19:04

Vicky hat geschrieben:Das ist mir schon klar@ TinaLi,dass Du nicht weißt, was 2011 hier stehen wird.
Wenn Du das wüsstest , dann könntest Du ja Hellsehen und bräuchtest keinen Job mehr. Und sowas füllt die eigene Kasse doch ziemlich schnell.
Ich habe nur gemeint, dass ich nun warte, was Du im kommenden Jahr schreibst..............bzw. was jetzt noch kommt.
:lach:
Hellseherin wäre ja auch ein Beruf..

Ja logisch halte ich Euch auf dem laufenden

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 15.12.2010, 00:43

Tagebuch 8 vom 14.12.2010

bei schönsten Sonnenschein machte ich mich heute Nachmittag auf zu meiner Frauenärztin. Die Fahrt verlief gut, nach 1 Stunde Fahrzeit erreichte ich mein Ziel. Ich parkte mein Auto ausserhalb der Stadt. Vor meiner Nase fuhr gerade der Bus ab. So wartete ich auf den nächsten Bus. Pünktlich erreichte ich mein Ziel. Ich lege an der Garderobe meine Jacke ab, gab an der Infotheke meine Überweisung und meine Krankkassekarte ab. Ich ging noch ein wenig ins Wartezimmer. Nach einer Weile holte mich ein nettes Fräulein ab zum Blutdruck messen und wiegen. :eek: Schon wieder 5 Kilo, binnen 1/2 Jahr. Also jetzt stimmt da was nicht mehr. Ich sagte es dann auch im Gespräch mit der Endokrinilogin. Massnahmen? 1) Empfehlung einer Erneährungsberatung. 2) eine sehr genaue Blutuntersuchung um nach allem zu sehen. Wir besprachen heute sehr viel, ich war mit dem Gesprächsverlauf zufrieden. Ich verabschiedete mich. Dann ging es noch zur Blutabnahme. Es wurden heute mehrere Kanülchen Blutabgenomemn um zu sehen, woher es kommen kann das ich so wahnsinnig zugenommen habe. Ob nicht doch mehr dahinter steckt als wenig Bewegung ? :rolleyes: Danach bekam ich noch eine ganz tolle Ernährungsberatung. Hab jetzt eine rießige Aufgabe bis Juni 2011. Zum Schluss holte ich mir einen neuen Termin und verlies die Praxis setze meinen Weg fort, Richtung nach Hause

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 15.12.2010, 09:23

Hallo TinaLi,

mit den ganzen Hormonen kann man schon zunehmen. Aber Du kriegst das bestimmt wieder in den Griff, gerade nach einer Ernährungsberatung.
Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute auf deinem Weg.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Vicky

Beitrag von Vicky » 15.12.2010, 18:57

Hmmmmmmmm, was machst Du nun bis zum Juni ?
Hast Du einen Plan bekommen, oder wie oder was ?
Aber Rosenfan hat Recht, es kann schon an den Hormonen liegen, dass Du zunimmst.
Es kann aber auch völlig anders sein. Mustt Du erst mal die Untersuchungsergebnisse abwarten....................

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 01.01.2011, 20:30

Tagebuch 9 vom 18.12.

die Tage zwischen 14.12 und 18.12 waren sehr ekelig. Jeden Tag Schneefall.
Heute schien die Sonne wow klasse aber biber kalt bei - 5 Grad ich machte mich rechtzeitig auf zum Termin bei dieser Kosmetikerin für Bartentfernung. Di eFahrt verlief ganz gut. Sowar ich auch zügig amZiel. Ich klingelte, ein wenig später öffnete sie mir. Ich folgte ihr ins Kosmetikstudio Ich legte meine Brille ab, legte mich auf den Behandlungsstuhl. Da nach bestrich die Kosmetikerin das Gesicht mit einem Gel, sie setzte den Apperat an. Nach 15 Minuten war alles schon vorbei. Kurz und knapp. Insgesamt verlief alles in 30 Minuten, zwischen Begrüssung und Verabschiedung. Ich verabschiedete mich und fuhr wieder nach Hause

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 02.01.2011, 16:25

Hallo TinaLi,

tut die Bartentfernung nicht weh?Der ist ja dann auf Dauer weg. Ich finde es gut, was Du alles auf Dich nimmst auf deinen Weg zur Frau.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 02.01.2011, 16:31

Rosenfan hat geschrieben:Hallo TinaLi,

tut die Bartentfernung nicht weh?Der ist ja dann auf Dauer weg. Ich finde es gut, was Du alles auf Dich nimmst auf deinen Weg zur Frau.
@ Rosenfan..

Nein es tut gar nicht weh, mit dem Laser oder auch Licht soll ja die Bartwurzeln behandelt werden, also erstickt oder abgetötet. Mein Gesicht ist lediglich dann etwas heiß. Ich zucke ganz kurz nur bei dem 2 mal oberlippe belasern. Ansonsten bin ich sehr tapfer

Vicky

Beitrag von Vicky » 02.01.2011, 20:09

Das ist wirklich ein langer Weg, den Du gehst TinaLi.............

Und glaubs mir, eine Frau zu sein, ist nicht damit getan, wie eine auszusehen und hübsche Sachen zu kaufen....
Lies doch mal die Sachen, wo steht: Beruf und Familie
oder kann man ein Hobby haben und und und.
Von Frauen wird einiges immer vorausgesetzt, dass sie alles auf die Reihe kriegen und notfalls auf ihre Sachen, die ihr Spaß machen, verzichtet...........
Es gibt sie, die "schwaze Seite" eine Frau zu sein......... :ja:

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 01.02.2011, 15:56

[quote="Allegra

Hier habe ich auch noch eine Klinik für dich, die sich auch in deiner Nahe befindet, wenn du daran Interesse hast.

Ilmtalklinik GmbH
Abt. Plastische Chirurgie/ Geschlechtsangleichende Operationen
Dr.med. P.Kerscher, Dr.H. Spiess
Krankenhausstraße 70
85276 Pfaffenhofen/Ilm

Vielleicht konnte ich dir damit ein bisschen helfen.....................
wünsche dir auf jeden Fall viel Glück.........................Lg. Allegra[/quote]

Habe jetzt mich heute in Verbindung gesetzt und erfahren, das Dr. Spies, ich telefonierte persönlich mit ihm gar keine Operationen macht

Bin aber mit der Uniklinik Tübingen dran..

Allegra

Beitrag von Allegra » 01.02.2011, 19:58

@ TinaLi
Habe jetzt mich heute in Verbindung gesetzt und erfahren, das Dr. Spies, ich telefonierte persönlich mit ihm gar keine Operationen macht
Er wird der Leiter der Klinik sein TinaLi, aber irgendeiner tut es bestimmt , sie besteht ja nicht nur aus den beiden Namen. Oder hast du etwa nur nach ihm gefragt, sag mir jetzt nicht das, das der Fall war :eek:

Aber Tübingen ist ja auch eine Kontakt Adresse ;)

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 01.02.2011, 22:35

Allegra hat geschrieben:@ TinaLi
Habe jetzt mich heute in Verbindung gesetzt und erfahren, das Dr. Spies, ich telefonierte persönlich mit ihm gar keine Operationen macht
Er wird der Leiter der Klinik sein TinaLi, aber irgendeiner tut es bestimmt , sie besteht ja nicht nur aus den beiden Namen. Oder hast du etwa nur nach ihm gefragt, sag mir jetzt nicht das, das der Fall war :eek:

Aber Tübingen ist ja auch eine Kontakt Adresse ;)
@ Allegra

in Pfaffenhofen wird überhaupt nicht mehr operiert. Dr Spies hat mir das beim Telefonat gesagt
In Tübingen habe ich heute niemanden mehr erreicht

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.02.2011, 15:24

Heute:

03. Februar 2011

Ja, ich habe mich getraut.... anzurufen :D ;)

Ich habe ein Vorstellungsgepräch zwecks eine GaOp am 08. März 2011 in Tübingen in der Klinik

Vicky

Beitrag von Vicky » 03.02.2011, 19:21

Das ist ein passender Termin TinaLI.
Der 8.März ist ja der internationale Frauentag.....
Wenn das kein gutes Omen ist. :)

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 14.02.2011, 13:20

14.02:

Habe heute schon einen Anruf bekommen von der Klinik, wo ich mich am 08. März zwecks einer GAOp vorstellen sollte. Der Termin verschiebt sich um 1 Woche auf 15. März, da der Arzt am 08. März nicht da sei

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 15.02.2011, 11:58

TinaLi: Das freut mich für Dich. Jetzt ist es dann endlich soweit. Ich bin an dem Tag in Gedanken bei Dir und drücke Dir ganz fest die Daumen.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Maria*

Beitrag von Maria* » 15.02.2011, 19:29

Auch ich möchte dir alles, alles Gute wünschen. RESPEKT. :ja:

fabel

Beitrag von fabel » 16.02.2011, 09:33

Ich drück dir auch die Daumen. :)

Vicky

Beitrag von Vicky » 16.02.2011, 18:37

Hi TinaLi,

das ist erst ein Vorgespräch in der Klinik, oder ?
Zur Tat wird noch nicht geschritten ........!?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 16.02.2011, 23:40

Vicky hat geschrieben:Hi TinaLi,

das ist erst ein Vorgespräch in der Klinik, oder ?
Zur Tat wird noch nicht geschritten ........!?
Es ist ein erstes Infogespräch mit dieser Klinik

Je nachdem wie es mir gefällt und zu sagt, mache ich dann einen Termin oder schaue mir noch 1 oder 2 andere Kliniken an. Und da wo es mir zusagt, mache ich einen Termin für eine OP

Maria*

Beitrag von Maria* » 16.02.2011, 23:50

Kein leichter Schritt...bist du so gelassen wie du rüberkommst, oder spüre ich da eine gewisse Unsicherheit und Zweifel... ?
LG Maria. :blume:

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 17.02.2011, 00:00

Maria59 hat geschrieben:Kein leichter Schritt...bist du so gelassen wie du rüberkommst, oder spüre ich da eine gewisse Unsicherheit und Zweifel... ?
LG Maria. :blume:
Ich bin da völlig gelassen und relaxt wie es rüber kommt

Warum Zweifel und Unsicherheit ?

Ich habe das jetzt seit bald 30 Jahren in mir.. Seit 8 Jahren in dem ganzen drin, jetzt fehlt doch nur noch die endgültige Angleichung

Maria*

Beitrag von Maria* » 17.02.2011, 00:18

Dann bin ich mir sicher, du schaffst das. Danke für die Antwort. :)
LG M.

Vicky

Beitrag von Vicky » 17.02.2011, 18:15

Okay TinaLi,

ich wusste jetzt nicht, obs schon "ernst" wird. Nimm das "ernst" jetzt nicht
falsch auf, Du weißt, was und wie ich es meine, oder ?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 17.02.2011, 21:49

Vicky hat geschrieben:Okay TinaLi,

ich wusste jetzt nicht, obs schon "ernst" wird. Nimm das "ernst" jetzt nicht
falsch auf, Du weißt, was und wie ich es meine, oder ?
:D Habe es verstanden..

:D
Ja, es wird ernst... dieses oder noch ein anderes Gespäch in einer anderern Klink dann geht es dem Op Termin entgegen

Maria*

Beitrag von Maria* » 17.02.2011, 23:36

Bitte, nicht falsch verstehen, aber hast du Angst vor der eigentlichen OP ? Wegen der Schmerzen und so...

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 18.02.2011, 00:27

Maria59 hat geschrieben:Bitte, nicht falsch verstehen, aber hast du Angst vor der eigentlichen OP ? Wegen der Schmerzen und so...
Das mit der Angst vor der Schmerzen kann schon sein, wenn man sich halt oft so Filme angeshen hat wie es mal in AKTE 2000 gekommen ist. Aber ich kann ja da mal nochmal fragen

mary

Beitrag von mary » 18.02.2011, 01:56

Bei dem heutigen Stand der Medizin und Pharmazie muß doch keiner mehr Schmerzen nach der Operation aushalten, liebe Tina :top:
Ich gehe davon aus, daß du nicht nur vor der Operation und während der in Obhut eines Narkosearztes sein wirst; er ist auch für die schmerztherapie danach zuständig. Sagen wir mal so, die paar Tage danach, wo sich sozusagen alles Geschnittene und Zusammengenähte wieder finden muß; dann ist es in der Regel alles wieder gut
:rainbow

Ich werde hier öfters vorbeischauen und lesen, wie es dir geht.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.03.2011, 14:37

Tagebuch Nr 10 vom 03.03.

Heute war mal wieder ein ganz besonderer Tag für mich. So lange ich noch das Glied zwischen den Beinen habe, brauche ich alle 3 Monate eine Spritze wo das Testeron unterdrücken soll. Heute war es wieder so weit. Ich hatte mir also vor ein paar Tagen die Spritze aus der Apotheke geholt. Dann binich zur Frauenärztin und habe mir einen Termin für heute geholt. Rechtzeitig zum vereinbarten termin bin ich also in Richtung Praxis gefahren. Da vor der Praxis dirket keine Parkplätze sind, parkte ich vor meinem Frisörgeschäft, auf der gegenüberliegenden Seite der strasse wo die Praxis ist. Ich ging schnell zu meiner Frisösin und gab Bescheid, das ich kurz bei der FA sei. An der Praxis angekommen, läutete ich. Die Tür ging auf. Es war sichtbar nicht arg viel los heute. Habe meine Jacke abgelegt und wurde noch in das Wartezimmer gebeten. Es waren noch 2 andere Frauen zu gegen, welche mich aber nicht zur Kenntnis nahmen. Es wurde erst noch eine andere Patientin gerufen. Die nächste war dann ich schon. Ich folgte meiner Ärztin ins Behandlungszimmer. Dort übergab ich ihr die Spritze. Ich selber legte mich mal schon hin und machte den Bauch frei. Dann setzte die Frau Doktor die Spritze. Sie verzieht jedes mal das Gesicht *grins* weil sie mir eine Spritze geben muss. Heute sagte ich ihr stolz das ich ja am 15. März ein Op VorInfogespräch. hätte. Ja das fand sie dann auch toll. Nachdem alles abgeschlossen war. Nahm ich meien Jacke vom Kleiderständer und verabschiedete mich noch lieb und verlies die Praxis und fuhr wieder nach Hause.

mary

Beitrag von mary » 03.03.2011, 20:24

Dasn geht jetzt aber Zack, 15 März Vorgespräch- heisst, OP- Termin ist nicht mehr weit?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.03.2011, 23:22

Na ja was heißt Zack zack..? :rolleyes:
Es ist ein 1 Vorinfo gespräch...

Sagt mir der Arzt zu? könnte ich mich im KH wohl fühlen ?

und dann gibt es ja noch die Warteliste..

und die Möglichkeit mit anderen Kliniken noch zu sprechen

mary

Beitrag von mary » 03.03.2011, 23:43

Oh, das war mir nicht klar, wie lang sind solche Wartelisten?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.03.2011, 23:50

mary hat geschrieben:Oh, das war mir nicht klar, wie lang sind solche Wartelisten?
:rolleyes:
Je nach KH und Operateur zwischen 1/2 - 1 1/2 Jahre

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 15.03.2011, 23:39

Tagebuch 11 vom 15.03.2011

OpVorinfogespräch

Ich kann doch tatsächlich die Uhr danach stellen :D Wenn ich einen besonderen Termin habe, schlafe ich grundsätzlich schlecht. So eine blöde Innere Uhr :motz: hat mich schon um 3 uhr wieder aufgeweckt. Ne, ich habe mich dann nochmal rum gedreht und weiter geschlafen. Um 7 Uhr ging der Wecker an. Ich blieb trotzdem noch liegen. Brauchte ich doch vor 10 Uhr nicht los fahren. Also recht gemächlich gegen 1/2 9 uhr aufgestanden, mich gerichtet, gemütlich gefrühstückt, nochmal beim Hausarzt gewesen eine Überweisung geholt. Dann fuhr ich los. Die Fahrt verlief recht gut. Mit einem Prima Navi ist es ganz toll gelaufen. Ich war dann 30 Minuten vor Termin dann auch dort. Hilfe, ist das ein rießen Krankenhaus, für jede Abteilung eine eigene Anmeldung. Ich fand dann die richtige Anmeldung gab Überweisung und KK Karte ab. Alles wurde aufgenommen. Ok ich durfte warten.. und warten und warten. die Zeit verging.. Nach 1 1/2 Stunden um 14 uhr 30 wurde ich das erste mal aufgerufen. Das sass ich aber schon seit 13 uhr. Ich sprach kurz mit einer Assistenzärztin. Klärte was ab. Ja, Chefarzt sei noch in einer Op ginge aber noch ca 30 oder 45 Minuten. Wieder lief die Zeit... Die Zeit verann.. Um 15:45 Uhr wurde ich nochmal aufgerufen. Jetzt zum Chefarzt. Das Gespräch war kurz und knapp. Er zeigte mir wie die Operationmethode ist, erklärte mir das alles gemacht wird. Das die OP 5 Stunden dauert. Was ich alles für eine eventulle Operation brauche. Ich stellte nicht arg viel Fragen. Er hat mir ja alles erklärt. Ich unterschrieb das Blatt, wo drauf gezeichnet ist, was alles gemacht wird und das er mir das erklärt hat. Er gab mir noch ein Visitenkärtchen mit. FERTIG. Er wünschte mir noch eine gute Heimfahrt. Es war dann 15 nach 16 Uhr wo ich das KrankenhausParkaus, wo mein Auto stand verlies. Auf dem Rückweg musste ich mein Navi überlisten, in dem ich in den Nachbarort, abseits der Route fuhr und mir für die Heimfahrt, etwas zum Essen kaufte. Ich fuhr aber zurück auf die Route und war dann schlieslich recht müde und geschafft vom langen Auto fahren um 19 Uhr wieder auf dem Parkplatz unseres Hauses.

Maria*

Beitrag von Maria* » 16.03.2011, 00:05

Hi Tina.
Wird es diese Klinik sein ?
Hast du dich entschieden ?
Und wann ?
Entschuldige, aber ich bin so neugierig...

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 16.03.2011, 00:14

Maria* hat geschrieben:Hi Tina.
Wird es diese Klinik sein ?
Hast du dich entschieden ?
Und wann ?
Entschuldige, aber ich bin so neugierig...
Ich google da nochmal im internet, wie die anderen Kliniken aus sehen werde. Obwohl Erklärung wie die Operation verläuft mir schon zusagen würde.
Nein ich habe mich noch nicht entschieden.
Wann?
Ich weis es noch nicht. Ich muss jetzt erst noch einen Kostenübernahmeantrag an meine Krankenkasse stellen

mary

Beitrag von mary » 16.03.2011, 00:52

Ach ja, Papierkram ist Alpha und Omega, woher kennt man das sonst noch.

Ich drücke die Daumen, daß die Kasse nicht zuviel Zauber drum macht.

Maria*

Beitrag von Maria* » 16.03.2011, 19:46

Oh Tina, das kann ja noch dauern...du tust mir leid, soviel ertragen zu müssen. knuddel-klein.gif

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 16.03.2011, 22:54

Maria* hat geschrieben:Oh Tina, das kann ja noch dauern...du tust mir leid, soviel ertragen zu müssen. knuddel-klein.gif
:rolleyes:

Ach du..
Mein Weg war jetzt soo steinig.. Dann schaffe ich das auch noch..

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 27.03.2011, 21:08

Am Samstag war ich dann ja auch wieder bei meiner Kosmetikerin bestellt für die dauerhafte Bartentfernung. Es war dieses Mal ein sehr früher Termin mit 9 Uhr. Das hies für mich zeitig aus den Federn, zuerst gründlich rasiert, dann schon geduscht, angezogen,gefrühstückt und dann bin ich da hin gefahren. Ich brauche da immer 30 Minuten für die Strecke da hin. Ich war dann auch pünktlich bei der Kosmetikerin. Sehr freundlich öffnete sie mir die Türe. Da sie ihr Kosmetikstudio im Keller ihrers Hauses hat, gingen wir da hin. Ich legte meine Brille ab, legte mich auf den Stuhl, bekam ein Gel eingecremt, bekam noch eien Schutzbrille auf und dann begann die Behandlung. Die Behandlung ist nicht arg schmerzhaft. nur mal ganz kurze heiße Lichtreflexe. Die gesamte Behandlung dauert auch nicht lange. Der Abschluss bildete, noch ein eincremen des Gesichtes. Das finde ich sehr angenehm. Wieder runter von der Liege, die Brille wieder aufgesetzt und die Behandlung bezahlt und einen neuen Termin bekommen für das nächste Mal. Ich sprachen noch ein wenig privates. Dann war aber auch schon Zeit wieder zum verabschieden. Ich stieg wieder in mein Auto und setzte meinen Tag fort.

Ausserdem habe ich es geschafft meinen Antrag zur Kostenübernahme wegen meiner Operation an meine Krankenkasse zu schreiben und auf die Post zu bringen

Maria*

Beitrag von Maria* » 27.03.2011, 23:13

Hallo Tina...
...soll ich dir mal was verraten ? Ich habe auch einen Damenbart.Und je nach Lust und Laune nehme ich mal den Rasierer oder die Pinzette. Wer schön sein will... :mrgreen:

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 19.04.2011, 23:35

Update..

Tagebuch 12 vom 19.04:

Ich habe am 24. März meinen Antrag zur Kostenübernahme geschickt. Heute am 19.04. bekam ich eine Antwort der Krankenkasse, das die Kostenübernahme erfolgt. Postwenden rufe ichdannin der Klinik an. Und bekomme dann auch einen Termin.

Ich soll am 26. Juli in der Klink sein für letze Vorbereitungen, so dass ich am nächsten Tag am 27 Juli endgültig zur "Frau" werde. Ich kann es immer noch nicht fassen.. Etwas mehr als 12 Wochen oder 3 Monate und ich bin dem weiblichen Geschlecht komplett angepasst.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 20.04.2011, 13:42

Herzlichen Glückwunsch TinaLi. Ich freue mich mit dir. Jetzt bist Du deinem Ziel schon ganz nahe.
Wenn Du feierst, dann trinke ein Glas Sekt für mich mit. ;D
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

mary

Beitrag von mary » 20.04.2011, 14:46

Hey,

das sind ja super Nachrichten, Tina, du glaubst gar nicht, wie ich mich für dich freue!

Und so bald schon!

:cool: :gut: :bia: (und noch paar smileys... ;D )

sunshine

Beitrag von sunshine » 07.05.2011, 17:05

hallo tina, nach deinem antwort im urlaubsthread hab ich hier natuerlich sofort nachgelesen. irgendwie hatte ich wohl gedacht, das die op schon lange gewesen ist... aber frag mich nicht wie ich darauf gekommen bin; hab mich wohl am anfang etwas ungenau eingelesen. tschuldigung.

aber jetzt mal auf den punkt: da hast du ja schon eine lange reise hinter dir; und jetzt ist es bald soweit. ich freu mich fuer dich u druecke dir die daumen!

ps: habe heute im laden den epilady gesehen. da kann man das enthaaren mit licht selber daheim machen; obwohl der glaub ich nicht fuers gesicht geeignet ist. aber 499 euro... nee, da rasier ich mich weiter.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 02.06.2011, 21:13

Tagebuch 13 v. 01.06.2011

Ich hatte mir bei der Hausärtzin einen Überweisungsschein für meine Gyn geholt.
Ich fahre also da zur Praxis, stelle in der Nähe mein Auto ab, laufe den Rest zur Praxis. Ich klingele. Es wird mir aufgemacht. Nein, heute ist es sehr ruhig in der Praxis. Macht auch nichts. Ganz un auf geregt lege ich meine Krankenkassenkarte und Überweisungschein vor. Die Arzthelferin stellt mir dann ein Rezept für die Antitesteronspritze aus. Ich halte noch einen kleinen Smalltalk, wir warten auf dei Frau Dr. damit sie das Rezept unterschreibt. Wir haben es von meiner bevorstehenden Op und wie es danach weiter geht. Am morgen dachte ich noch das ich den Termin auf 27.07. halten könnte. Es sollte anders kommen..

AmNachmittag bin ich beim arbeiten, habe ein Gepräch mit dem Marktleiter. Nein, Marktleiter ist nicht begeistert, als er von mein meinem Op Termin hört. Wir sind ein SaisonMarkt ,welcher im Sommer sehr stark besucht wird. Kompromiss bereit wie ich nun mal bin, biete ich dem Chef an in der Klink anzu rufen um den Termin auf Winter zu verschieben.

Maria*

Beitrag von Maria* » 02.06.2011, 22:41

Das hört sich jetzt aber an, als ob Du gerade einen Zahnarzttermin verschieben willst.... :eek:
Was machst Du denn, wenn Du plötzlich krank wirst ? Die Krankheit mal schnell auf den Winter verschieben, nur um Deinem Chef einen Gefallen zu tun ?
Also ich denke eher, daß der für Dich wichtigste Schritt in Deinem Leben, doch noch Bedenkzeit Deinerseits erfordert...
Korrigiere mich bitte, falls ich irre.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 03.06.2011, 13:44

Hallo TinaLI,

das ist jetzt aber schade, gerade wo Du Dich solange auf die OP vorbereitet hast. Und ich gebe der Maria Recht, was ist wenn jemand durch Krankheit ausfällt? Heute ist das ist nicht mehr schön, weil der Mensch nicht mehr zählt.
Ich denke jeder Markt hat heutzutage Aushilfen , die im Urlaub oder bei Krankheitsfällen kommen. Es gibt ja soviel Arbeitssuchende.
Ich habe manchmal auch den Eindruck, als würden sie sich heute alles mit den Leuten erlauben, eben weil soviele eine Arbeit suchen. :nein:
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

mary

Beitrag von mary » 03.06.2011, 15:09

TinaLi hat geschrieben:biete ich dem Chef an in der Klink anzu rufen um den Termin auf Winter zu verschieben.
Tina, es ist dir doch bekannt, daß du deinem Chef nicht erzählen brauchst, welche Krankheit du hast, wenn du krank geschrieben bist, bzw. welche Operation du machen lässt?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.06.2011, 21:25

Arbeit geht eben vor.....

@ Maria du irrst

Maria*

Beitrag von Maria* » 04.06.2011, 09:49

:thinkW

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 04.06.2011, 12:44

:nein: Nein Maria

ich kneife nicht...

Nur Arbeit hat eben Vorrang..

Wenn ich jetzt gehe, kann es sein ich hab hinterher keien Arbeit mehr und dann ?

So ist es dann mit dem Chef abgesprochen, ich brauche kein schlechtes Gewissen haben

Allegra

Beitrag von Allegra » 04.06.2011, 18:15

Nur Arbeit hat eben Vorrang..
TnaLi normalerweise mische ich mich da überhaupt nicht ein, ich denke es ist dein Weg u. du hast ihn selbst gewählt. U. das ist auch gut so...........
Wenn ich jetzt gehe, kann es sein ich hab hinterher keien Arbeit mehr und dann ?
Da kann ich ehrlich gesagt deinen Chef nicht verstehen, wenn jemand so ein Risiko eingeht u. der Chef weis auch noch Bescheid , würde ich wohl von ihm das nötige Verständnis erwarten u. das nicht zu viel.
So ist es dann mit dem Chef abgesprochen, ich brauche kein schlechtes Gewissen haben
Nein du nicht, aber er sollte sich was schämen, ein Termin der steht, der steht!!! Du kannst dir sicher sein, das der nächste Termin in weiter Ferne liegt. Ob das dein Cheffe weis?
Für mich klingt dies alles etwas suspekt sorry TinaLi, aber du musst wissen was du tust.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 04.06.2011, 18:48

Allegra. Ich bin der gleichen Meinung wie Du. Aber ich kann auch verstehen, dass die Tinali Angst hat , ihren Job zu verlieren. Heutzutage ist es echt schwer, Arbeit zu finden. Aber der Charakter von TinaLi s Chef ist echt mies, der Mann ist Unmenschlich. Dem sind andere Leute oder deren Gesundheit scheißegal. Dabei gibt es genug Aushilfen. Schlimm ist das heute.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Maria*

Beitrag von Maria* » 04.06.2011, 21:38

Ich habe auch den Eindruck, daß TinaLi ausgenutzt wird.
Gesundheit steht an erster Stelle und eine geplante Geschlechtsangleichung trägt viel zur psychischen Gesundheit bei. Denke ich mal so.
:ja:
Also ich hätte da nicht mehr diese Geduld. :nein:

Allegra

Beitrag von Allegra » 04.06.2011, 21:39

Angst die Arbeit zu verlieren hat wohl jeder Rosenfan, auch das kann ich verstehen.

Aber auch TinaLi wusste das der Tag kommt u. weis das sie Arbeit hat, wie kann es sein, das Cheffe sie entlässt, wo doch beide wissen, was auf sie zukommt.
Ergo........... auch TinaLi wusste, das wenn sie den Termin animmt verliert sie ihre Arbeit....................nenene ..............das passt irgendwie nicht zusammen u. widerspricht sich , oder verstehe ich da was völlig falsch?

Ich kann mich natürlich auch irren, ist ja bekanntlich menschlich :2f99291259f7c7b245884e1a055fdef7
Ich habe am 24. März meinen Antrag zur Kostenübernahme geschickt. Heute am 19.04. bekam ich eine Antwort der Krankenkasse, das die Kostenübernahme erfolgt. Postwenden rufe ichdannin der Klinik an. Und bekomme dann auch einen Termin.
Du glaubst doch nicht im Ernst, das du so schnell wieder einen Termin bekommst, diese Termine sind begehrt, manche warte Jahre darauf u. du willst ihn absagen :eek:
Blase deinem Chef mal dem Marsch in den Hintern u. denke dabei an dich.
AmNachmittag bin ich beim arbeiten, habe ein Gepräch mit dem Marktleiter. Nein, Marktleiter ist nicht begeistert, als er von mein meinem Op Termin hört. Wir sind ein SaisonMarkt ,welcher im Sommer sehr stark besucht wird. Kompromiss bereit wie ich nun mal bin, biete ich dem Chef an in der Klink anzu rufen um den Termin auf Winter zu verschieben.
Ganz ehrlich, wenn die deinen Chef am Telefon hören, bekommen die erstmal einen Lachanfall, sowas hab ich ja noch nie gehört!
:eek:

Deine Ärzte u. das ganze Team sind an die Schweigepflicht gebunden u. dürfen keine Auskunft geben!!!!!
Wieso machst du das nicht selber hä?

Irgendwas stimmt hier ganz gewaltig nicht TinaLi :nein: :cool: :nein: :cool:

Maria*

Beitrag von Maria* » 04.06.2011, 22:37

Also ich habe auch ganz stark den Eindruck, daß hier etwas nicht stimmt... :cool: :nein:

mary

Beitrag von mary » 05.06.2011, 15:01

TinaLi hat geschrieben: Nur Arbeit hat eben Vorrang..
Das ist genau diese Einstellung, die dein Chef an dir liebt, wobei du von ihm kein Blumenpott gewinnst, und es wird ihm auch egal sein, ob du (körperlich oder seelisch) auf dem Zahnfleisch kriechst.

Ich respektiere deine Entscheidung- sie hat ja auch kein Einfluss auf mein Leben und mein Wohlbefinden... :denk

mary

Beitrag von mary » 05.06.2011, 15:06

TinaLi hat geschrieben: biete ich dem Chef an in der Klink anzu rufen um den Termin auf Winter zu verschieben.
Also ich habe das seit Jahren so geregelt, daß keine Akutklinik, keine Kurklinik, Hausarzt sowieso (der ist ja aber auch ein Freund der Familie und gescheit) keine Auskünfte über mich erteilen, sollte einer von der Chefetage auf die Idee kommen und was nachfragen sollen... sie bekommen nicht mal Auskunft, ob ich dort Patientin bin.

Das ist vollkommen legitin und fällt unter Schweigepflicht.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 05.06.2011, 16:36

Irgendwie versteht ihr mich falsch oder ichhabe mich falsch ausgedrückt soory..

Nicht der Chef ruft in der Klinik an, sondern ichhabe dem Chef angeboten, das ich mit der Klinik telefoniere.

Nein, da ist überhaupt nichts faul an dem ganzen..

Nur eigentlich mein Pflicht bewusstsein und das es mir jetzt auf das 1/2 Jahr auch nicht drauf an kommt. Andere warten viel länger..

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 05.06.2011, 16:58

Auf dem Facebook Profil meiner Freundin habe ich folgendes gefunden:

Was man für richtig hält,
muß man selbst entscheiden,
nicht von anderen entscheiden lassen

Maria*

Beitrag von Maria* » 05.06.2011, 18:12

@ Tinali

Da haste schon Recht,
aber trotzdem müssen wir unseren Senf doch auch dazu geben. :D

Allegra

Beitrag von Allegra » 05.06.2011, 19:33

Da haste schon Recht,
aber trotzdem müssen wir unseren Senf doch auch dazu geben.
So war es doch auch gedacht oder TinaLi? :D

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 05.06.2011, 19:53

Im Grund sehe ich es wie die anderen, aber ein bissel kann ich dich auch verstehen.
Dass du nicht einfach sagst, krank ist krank und ich muß ja nicht sagen, was es ist, sondern deinem Chef gegenüber ehrlich bist, weil du dann einfach ruhiger schlafen kannst, wenn du weißt, es ist alles mit ihm abgestimmt.

Trotzdem ist es echt gemein von ihm, dass er dein Pflichtbewusstsein und deine Gutmütigkeit ausnutzt.
Der soll doch froh sein, so eine verlässliche und ehrliche Mitarbeiterin zu haben.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 06.06.2011, 11:21

Klar TinalI, die Entscheidung kannst nur Du treffen. Wir meinen es auch alle blos gut mit Dir. :ja:
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 06.06.2011, 12:02

Rosenfan hat geschrieben:Klar TinalI, die Entscheidung kannst nur Du treffen. Wir meinen es auch alle blos gut mit Dir. :ja:
Das weis ich doch.. :ja:

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 06.06.2011, 13:12

Allegra hat geschrieben:Du kannst dir sicher sein, das der nächste Termin in weiter Ferne liegt.
:nein: liegt gaar nicht soo weit weg..Ichhab enämlichjetzt bei dem Belegungsmanagement in Tübingen angerufen und mir selber den Termin raus suchen dürfen :ja:

17. Januar 2011

Maria*

Beitrag von Maria* » 06.06.2011, 13:40

TinaLi hat geschrieben:
Allegra hat geschrieben:Du kannst dir sicher sein, das der nächste Termin in weiter Ferne liegt.
:nein: liegt gaar nicht soo weit weg..Ichhab enämlichjetzt bei dem Belegungsmanagement in Tübingen angerufen und mir selber den Termin raus suchen dürfen :ja:

17. Januar 2011
:66

mary

Beitrag von mary » 06.06.2011, 15:28

TinaLi hat geschrieben:Auf dem Facebook Profil meiner Freundin habe ich folgendes gefunden:

Was man für richtig hält,
muß man selbst entscheiden,
nicht von anderen entscheiden lassen
Ich füge hinzu: und seine Entscheidungen nicht vom Chef und Job abhängig zu machen... ;D

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 06.06.2011, 15:54

Vielleicht ist es ja im Sommer total heiß und du bist froh, nicht die blöde Kompressionsstrümpfe tragen zu müssen. Vielleicht hat der Januar auch Vorteile...

Allegra

Beitrag von Allegra » 07.06.2011, 03:19

17. Januar 2011
:eek: hast du dich geirrt, oder ist die Uhr stehen geblieben?
Ich füge hinzu: und seine Entscheidungen nicht vom Chef und Job abhängig zu machen...
Wo sie recht hat , hat sie recht :ja:

Allegra

Beitrag von Allegra » 07.06.2011, 03:42

TinaLi bei Prof.Dr.med. A. Stenzl werden nur max. jährlich 1 bis 2 geschlechtsangleichende MzF-Operationen durchgeführt, also kann es dieses Jahr(schon gar nicht Januar 2011 :D) nicht mehr sein :nein:

Du meinst sicher nächstes Jahr Januar, oder August 2012, wenn dich dein Chef wieder braucht.........................kannst du es vergessen!
U. denke daran, deine Kasse kann bei wiederholtem Absagen, die Kosten ablehnen, vielleicht zahlt ja der Chef dann :eek:

mary

Beitrag von mary » 07.06.2011, 06:47

Allegra hat geschrieben: U. denke daran, deine Kasse kann bei wiederholtem Absagen, die Kosten ablehnen, vielleicht zahlt ja der Chef dann :eek:
Ja, das verhält sich ähnlich wie mit den Kuren- wem der gegebeneTermin nicht passt, dann eben nicht :/

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 07.06.2011, 08:54

:rolleyes:

Habe ich mich verschrieben darf ich doch auch mal.. :D

ich meinte natürlich 17. Januar 2012

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 07.06.2011, 16:46

Ich weiß gar nicht wie das ist - mußtest du vorher ber der Kasse die Kosten beantragen?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 07.06.2011, 18:05

Sara hat geschrieben:Ich weiß gar nicht wie das ist - mußtest du vorher ber der Kasse die Kosten beantragen?
die Kosten habe ich beantragt, nachdem ich das Op Info Gespräch hate und die Kostenübernahme ist sofort durch gegangen

mary

Beitrag von mary » 07.06.2011, 18:22

Wie lange hat denn die Kostenübernahme die Gültigkeit, hast du bei der KK vorsichtshalber nachgefragt?

Sie gilt ja nicht unbegrenzt, das weisst du doch, oder?

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 07.06.2011, 20:19

Ja, das würde ich der Form halber lieber auch noch machen.

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 07.06.2011, 20:23

Im anderen Thread hab ich gelesen, dass du bewerbungen schreibst. Suchst du jetzt doch nach einem anderen Job?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 07.06.2011, 22:04

Sara hat geschrieben:Im anderen Thread hab ich gelesen, dass du bewerbungen schreibst. Suchst du jetzt doch nach einem anderen Job?
Die Kostenzusage ist unbegrenzt..

Ja ich suche mir eine Arbeitstelle, bis Janaur ist dann doch noch eine Weile hin.. :ja:

mary

Beitrag von mary » 08.06.2011, 07:57

TinaLi hat geschrieben:
Die Kostenzusage ist unbegrenzt..
Hat die Kasse das denn so bestätigt?

Unbegrenzte Zusagen zur Zahlung bestimmter Leistungen sind ungewöhnlich/ sie gibts gar nicht im Prinzip, schon alleine wegen ständiger "Gesundheitsreformen" und Kürzungen der Leistungen... sehe viele Untersuchungen, Sterbegeld, Zuzahlungen zu Hilfsmittel- was vor Jahren noch vorhanden war, ist ersatzlos gestrichen. Und was zum 1 Januar 2012 "Neues von den Kassen" gibt, bleibt abzuwarten.

Ich kann nur sagen, du machst einen Fehler, wenn du dem Chef zuliebe den Termin verschiebst, aber aus Fehlern lernt man bekanntlich :rolleyes:

Zudem es sich anscheinend um keinen Dauerjob handelt- sonst würdest du keie Bewerbungen schreiben, oder sehe ich jetzt was falsch?

Allegra

Beitrag von Allegra » 08.06.2011, 19:02

Hat die Kasse das denn so bestätigt?
Mit Sicherheit nicht! Wenn dann nur in schriftlicher Form ;)
Unbegrenzte Zusagen zur Zahlung bestimmter Leistungen sind ungewöhnlich/ sie gibts gar nicht im Prinzip, schon alleine wegen ständiger "Gesundheitsreformen" und Kürzungen der Leistungen... sehe viele Untersuchungen, Sterbegeld, Zuzahlungen zu Hilfsmittel- was vor Jahren noch vorhanden war, ist ersatzlos gestrichen. Und was zum 1 Januar 2012 "Neues von den Kassen" gibt, bleibt abzuwarten.
Das kann ich dir versichern!!
Ich kann nur sagen, du machst einen Fehler, wenn du dem Chef zuliebe den Termin verschiebst, aber aus Fehlern lernt man bekanntlich
Ob TinaLi es lernt? Ihr Chef kann dagegen nichts machen , eine Kündigung wäre somit strafbar, weil die Angleichung rechtlich als medizinische Behandlung gilt. Anerkannt!
Zudem es sich anscheinend um keinen Dauerjob handelt- sonst würdest du keie Bewerbungen schreiben, oder sehe ich jetzt was falsch?
Nein glaube ich nicht Mary, ich sag ja, da stimmt was nicht :rolleyes:

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 08.06.2011, 19:58

Allegra hat geschrieben:
Hat die Kasse das denn so bestätigt?
Mit Sicherheit nicht! Wenn dann nur in schriftlicher Form ;)
Unbegrenzte Zusagen zur Zahlung bestimmter Leistungen sind ungewöhnlich/ sie gibts gar nicht im Prinzip, schon alleine wegen ständiger "Gesundheitsreformen" und Kürzungen der Leistungen... sehe viele Untersuchungen, Sterbegeld, Zuzahlungen zu Hilfsmittel- was vor Jahren noch vorhanden war, ist ersatzlos gestrichen. Und was zum 1 Januar 2012 "Neues von den Kassen" gibt, bleibt abzuwarten.
Das kann ich dir versichern!!

@ Alle

Ja :ja: ICH HABE ES SCHRIFTLICH DAS DIE ZUSAGE SOLANGE GILT, SOLANG EICH MITGLIED BIN ODER EIN PFLEGEFALL EINTRITT !!!

mary

Beitrag von mary » 08.06.2011, 20:07

Schon seltsam- die Kostenzusage der KK zum Einbau einer Zahnkrone gilt nur paar Wochen, und dabei ist die Krone doch viel billiger als eine Geschlechtsumwandlungs- OP...

Alex
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 435
Registriert: 04.05.2011, 21:35
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Alex » 23.07.2011, 14:11

TinaLI, ich habe heute mal Deinen ganzen Thread durchgelesen.

Warum hast Du denn plötzlich aufgehört mit den Berichten?

Hast Du den Termin zur geschlechtsangleichenden OP nun verlegt auf Januar?

Und ist es jetzt bei Tübingen geblieben oder hast Du Dich noch anderswo umgesehen?

Rose
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 537
Registriert: 11.01.2010, 19:43
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitrag von Rose » 23.07.2011, 14:48

Ich hätte jetzt geglaubt du wärst immer schon eine Frau gewesen,habe gar nichst mitbekommen.Ich hatte immer das Gefühl,dass du eine Frau von anfang an bist.Deinen Bericht lese ich jetzt erst oder ich habe alles vergessen.Du bist eine Frau.Lg Rose

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 23.07.2011, 19:31

Alex hat geschrieben:TinaLI, ich habe heute mal Deinen ganzen Thread durchgelesen.

Warum hast Du denn plötzlich aufgehört mit den Berichten?

Hast Du den Termin zur geschlechtsangleichenden OP nun verlegt auf Januar?

Und ist es jetzt bei Tübingen geblieben oder hast Du Dich noch anderswo umgesehen?
@ Alex

schön das du Dir Zeit genommen hast dir den ganzen Thread durch gelesen hast

Weil ich es immer vergesse einen Bericht zu schreiben, weil es sich eh ständig alles wiederholt.. Kosmetikerin, Frauenärztin, Endokrinilogin

Termin steht auf 17 Januar 2012 muss ich in Tübingen erscheinen am 18. Januar 2012 ist die Operation

Es ist jetzt in Tübingen geblieben..

Wenn es dein Wunsch ist setze ich gerne meien Tagebuch reihe fort Büüde Feedback..

Alex
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 435
Registriert: 04.05.2011, 21:35
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Alex » 23.07.2011, 20:01

Danke für Deine Antwort TinaLi.

Ich dachte nur wenn es bei dem ursprünglichen Termin geblieben wäre dann stünde der OP Termin ja schon sehr bald an.

Mach` einfach so wie Du denkst. Falls Du schreibst werde ich es auf jeden Fall mit Interesse weiterverfolgen.

Sicher bist Du froh wenn Du die OP hinter Dir hast und immer diese Hormone...... konntest Du denn dadurch eine (Neben)wirkung auf Dein Befinden feststellen?

Also, ich bin ja mitten in den Wechseljahren und durch diese Hormonumstellung fühle ich mich nicht immer sooooo toll - stimmungsmäßig.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 24.07.2011, 16:08

ich nehme mein Tagebuch wieder auf..

Tagebuch 13 vom 19.07.2011

Ich habe heute meinen routine mäßigen Besuch bei meiner Endokrinilogin in Ulm.. Angesetzt auf 15:15 Uhr. Weil ich über eine Stunde mit dem Auto fahre, fahre ich um 13 uhr hier los.. Ich fühle mich gut, die Fahrt verläuft bei sonnigem Weeter ganz prima. Trotz Baustellen komme ich zügig voran.. Also bin ich rechteutig in Ulm. Ich parke ausserhalb,weil mich da das parken nichts kostet. In der Nähe ist gleich eine Bushaltestelle. Dort warte ich bis der nächste Bus kommt. Ganz am Anfang hatte ich schon etwas muffensausen, mit dem Bus fahren, was denken die Leute.. Werde ich irgendwie dumm angeschaut. Weil dochviele andere in meiner Lage doch eher öffentlich angepöpelt oder angestarrt werden. Ich gar nicht.. Ich hatte noch nie Probleme.. Also ist auch diese Fahrt mit dem Bus zur Arztpraxis sehr relaxt.. Da meine Endokrinoligin in einem Hochaus ist, benütze ich nach betreten des Hauses noch den Aufzug um zur Praxis zu kommen. Vor mir warten noch eine ganze Schlange von Leuten an der Anmeldung. Geduldig warte ich bis ich an der Reihe bin.. Gebe nur meien KK Versichertenkarte ab, meien Überweisung habe ich oh schreck zu Hause liegen lassen.. Der Dame an der Anmeldung verspreche ich die Überweisung zu schicken.. Ich begebe mich ins Wartezimmer und warte ganz relaxt bis ich aufgerufen werde. Heute werde ich von meiner Endokrinilogin persönlich abgeholt, das Blutdruckmessen und die Gewichtskontrolle entfällt heute, da zu wenig Personal in der Praxis ist. Ich habe ab heute eine neue Ärztin, da die bisherige nicht mehr in der Praxisgemeinschaft ist. Doch es wird ein netes, lustiges kennen lernen, ich lache sehr viel.. Nachdem die Sprechstunde vorbeiist, warte ich noch bis ich zu rBlutabnahme dran bin.. Als ich dran bin, ist garnichts los, werde sofort aufgerufen und scherze dann auch mit der Arzthelferin, welche mir Blut abnimmt um den Testoron / Östrogenspiegel zu überprüfen. Soo bekomme auf die Einstichstelle noch ein Pflaster und ich bin fast fertig für heute. Noch zurück zur Anmeldetheke, einen neuen Termin geben lassen und ich bin für heute fertig. Ich will noch eine Mitbetroffene aus Ulm treffen, leider sagt sie mir ab. Ok.. Also da ich noch mehreree Bekannte in Ulm habe rufe ich eben eine andere an, ja sie hat Zeit. Wir machen eine Uhrzeit aus.. Bevor ich zum Treffpunkt fahre begebe ich mich erst noch auf shopping Tour und erstehe ein schönes Shirt, welches ich mit meinem Paypackpunkten bezahlen kann. Dann fahre ich zu dieser Bekannten. Dort bleibe ich eine Weile.. Es fängt an heftig zu regnen.. Oh nein.. Ich habe doch noch über 120 Kilometer auf der Autobahn vor mir.. Das kann heiter werden.. Es hilft nix ich muss.. Nein, es ist mir nicht sonderlich wohl bei Starkregen und Gischt fahren zu müssen.. Ich habe selber gerade einen Überholvorgang da kommt doch tatsächlich ein rießen Idiot von hinten bei dem Wetterverhältnissen angeschossen und gibt noch Licht hupe.. ja hat er sie noch alle ?? So ein Idiot.. Ich komme trotzdem gesund und heil zu Hause an.. Puh das war ein Tag..

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 25.07.2011, 19:04

Hallo TinaLi,

das hat ja alles gut geklapppt, bis auf den Autobahnraser. Ich finde es schlimm, wenn Du oder andere angepöbelt werden, nur weil ihr anders seid. Obwohl du hast ja gesagt, dass Dir das noch nicht passiert ist. Die Leute sind heute nicht mehr tolerant. Ich wünsche Dir nochmals alles Gute auf deinem Weg.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 25.07.2011, 19:40

Rosenfan hat geschrieben:Hallo TinaLi,

das hat ja alles gut geklapppt, bis auf den Autobahnraser. Ich finde es schlimm, wenn Du oder andere angepöbelt werden, nur weil ihr anders seid. Obwohl du hast ja gesagt, dass Dir das noch nicht passiert ist. Die Leute sind heute nicht mehr tolerant. Ich wünsche Dir nochmals alles Gute auf deinem Weg.
Also ich habe steht ein tolerantes Umfeld, na ja :rolleyes: bis auf 2 Märkte der EDEKA Gruppe.. ein tolerantes, soziales Umfeld. Und ich bin auch nicht mit Migranten umgeben..

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 13.09.2011, 13:03

Tagebuch 14 v. 13.09.11

Nun sind es ja nur noch 4 Monate..

Heute fahre ich zu meiner lieben Frauenärztin, ich bin ganz relaxt. Finde auch in der Nähe der Praxis, einen Parkplatz. Gleichzeitig mit mir stehen 1 junges Mädchen mit ihrer Mutter an der Tür zum läuten. Wir bekommen Einlass.. Es ist heute etwas viel los.. Bin ich sonst gar nicht so gewöhnt. Ich stelle mich hinten an und warte. Als ich an der Reihe bin, gebe ich meine Antitesteronspritze an der Anmeldetheke ab, werde gebeten, noch im Wartezimmer Platz zu nehmen. Ich gehe ins Wartezimmer, ich bin zunächst alleine. ein wenig später kommen noch zwei weitere Damen, ein freundliches Guten Morgen, ansonsten kümmert sich jede um sich, so falle ich auch nicht sonderlich auf. Nein, ich bin überhaupt nicht aufgeregt. Die Frau Dr. schaut herein und bittet mich zu kommen, ich folge ihr in ein Behandlungszimmer. Während sie die Antitesteronspritze auspackt, lege ich mich auf die Liege und mache schon den Bauch frei. Das Gepräch ist locker und sehr nett. Wir haben es kurz darüber das es nun nicht mehr lang ist, worauf ich so lange gewartet hätte. Ansonsten geht alles gut. Es blutet kurz an der Einstichstelle, dafür bekomme ich ein kl. Pflaster. Ich ziehe mich wieder an und schon ist der Besuch wieder vorbei. Ich bin total unaufgeregt. Im Dezember werde ich nochmal wg. der Antitesteronspritze hin gehen.

mimi

Beitrag von mimi » 13.09.2011, 13:17

Na Tina, das hört sich doch richtig gut an und das wird bestimmt
gut. Alles gute weiterhin und hoffentlich unterrichtest du uns, wie es weiter geht.

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 13.09.2011, 14:46

Siehste, ein Frauenarztbesuch wir immer normaler und selbstverständlicher für dich :ja:

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 13.09.2011, 15:50

Sara hat geschrieben:Siehste, ein Frauenarztbesuch wir immer normaler und selbstverständlicher für dich :ja:
;) ;D

Ich habe ja auch niee was anderes behauptet. Doch ganz am Anfang 2004 hatte ich ein mulmiges Gefühl, wegen den anderen Damen, ob nicht doch die eine oder andere Dame die NAse rüpft deswegen und nicht mehr zur dieser Gyn geht..

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 13.09.2011, 15:51

[quote="mimiAlles gute weiterhin und hoffentlich unterrichtest du uns, wie es weiter geht.[/quote]

Ja klar schreibe ich Euch... :ja:

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 14.09.2011, 13:19

Hallo TinaLi,

wie die Zeit vergeht, jetzt sind es nur noch vier Monate bis zu deiner OP.
Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 14.09.2011, 16:03

Rosenfan hat geschrieben:Hallo TinaLi,

wie die Zeit vergeht, jetzt sind es nur noch vier Monate bis zu deiner OP.
Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute.
Daaaanke liebe Rosenfan

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 02.10.2011, 14:47

Tagebuch 15 vom 01.10.2011

heute habe ich wieder einen Termin zur dauerhaften Haarentfernung. Der Termin ist auf 10:30 Uhr angesetzt. Ich weis, ich habe ca 20 Autominuten bis zu meiner Kosmetikerin. Ich nehme mir genügend Zeit.. die Fahrt ist völlig unaufgeregt dorthin.. Rechtzeitig bin ich vor Ort. Ich sammle mich nochmal, und klingele an der Haustüre. Die Kosmetikerin öffnet mir dann auch die Türe und ich folge ihr dann zum Behandlungsstuhl. Ich lege noch ab, nehme meine Brille ab, tausche meine Brille, gegen eine Spezialbrille, dann streicht mir die Kosmetikerin dann auch schon mit einem Pinsel ein kühlendes Gel ins Gesicht. Sie setzt das Gerät im Gesicht an. Es blitzt immer nur kurz ein kleines Licht, der Lichtpunkt soll die Barthaarwurzeln verbrennen. Es tut auch gar nicht weh, nur ein wenig heiss ist es, aber das lässt sich aushalten. Nach ca. 15 Minuten ist auch schon die Behandlung wieder vorbei. Sie wischt das übrige Gel ab und ich bekomme noch eine kühlende Creme eingesalbt. Wir gehen dann bezahlen, ich bekomme einen neuen Termin und verabschiede mich dann bis zum nächsten mal.

mary

Beitrag von mary » 02.10.2011, 18:10

Ich stelle mir vor, wie lästig dir diese Behaarung ist. Es ist aber davon auszugehen, daß Lasern die Wurzeln vollends zerstört?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 02.10.2011, 18:37

Es konnte in 4 Jahren schon ein ganz gutes passables Ergebnis erzielt werde, so das ich frisch rasiert, ungeschminkt aus dem Haus kann..

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 06.12.2011, 12:24

*schieb*
Tagebuch 16 v. 06.12.2011

so heute wird also die OP fast eingeläutet. Für die OP an sich brauch die operierende Klinik im voraus 4 Wochen vor der Op noch einen AIDS Test.. Also begebe ich mich heute in die Hände der Laborantin bei meiner Hausärztin.. Ich habe um 8:30 Uhr diesen Termin.. Ich bin dann auch pünktlich dort. Die Laborantin nimmt mir heute aber besonders viele Blutkanülen ab.. Noch ein Pflaster und ich kann schon wieder gehen..

Alex
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 435
Registriert: 04.05.2011, 21:35
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Alex » 06.12.2011, 17:13

Bist Du nervös vor diesem Termin, Tina? Oder freust Du Dich eher?

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 06.12.2011, 22:36

Alex hat geschrieben:Bist Du nervös vor diesem Termin, Tina? Oder freust Du Dich eher?
Ich bin noch völlig relaxt :ja: ;)

carmelita

Beitrag von carmelita » 07.12.2011, 18:07

Ich habe deine Geschichte erst jetzt so richtig gelesen und wünsche dir alles Gute.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 04.02.2012, 15:56

Tage buch 17 vom 04.02.2012

Die ganz persönliche OPERATION:

17. Januar:
Nachdem mich meine Freundin in der Klinik abgeliefert hat und gegangen war, folgten diverse Gepräche und Untersuchungen. Nochmal ein kleiner Smalltalk mit dem Operateur. Aufs Zimmer und warten, es kam dann eine Schwesternschülerin und holte mich noch zum enthaaren im Genitalbereich und dann spritze sie mir eine kleine Flüssigkeit in den Po, so das es mir den Darm noch rest entleere. Zum Abendbrot gab es noch 1 Griesbrei und 1 Pudding dann war Nachtruhe..

Mittwoch 18. Januar:
ich weis nicht wieso irgendwann in der Nacht aus dem Unterbewusstsein das Lied von Lionel Richie - All Night Long kam und mich nicht mehr verlies. Die Nacht war dann auch um 6:30 Uhr vorbei. Blutdruck und Fieber messen. Die Pfleger legten das Engelhemd und die Kompressionsstrümpfe bereit.. Auf 8 Uhr war die OP angesetzt um kurz nach 7 sollte es also los gehen, so gin gich nochmal aufs WC. ein allerletztes Mal im stehen und danach duschen. Habe ich doch meinen kleinen Begleiter extra nochmal schön beachtet beim eincremen. Nach allem das Engelhemd und die Kompressionsstümpfe anziehen und ins Bett legen und auf die Dinge harren welche da kommen sollten, kurz vor halb 8 wurde ich dann auch in Richtung OP geschoben. Vor dem Op Saal bekam ich einen Rückenmarkskatheter verpasst.. ich schwitzte kalten Schweis. Dann wieder hinlegen und Augen zu. Ich bekam nichts mehr mit. Ich verlor Raum und Zeit. Nach der Nakose hatte ich einen kurzen heftigen Brechreiz spuckte aber nicht. Ich fror nur jämmerlich. Ich bekam eine 2 Decke. Ich bekam nicht mal mit das ich ins Aufwachzimmer geschoben wurde. Dort verbrachte ich die Nacht bis zum anderen Morgen.. Ich bekam etwas im Unterbewusst sein mit das immer mal wieder jemand kam, Blutdruck und Fieber gemessen hat und das meine Oberschenkel gemessen wurden..

----- E N D E ---------------------------------------------------------------

grittel

Beitrag von grittel » 06.02.2012, 12:34

hallo TibaLi,
wie fühlst du dich nun.
Ist alles in deinem Sinn verlaufen?
Ich hoffe es geht dir gut

lg grittel

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 06.02.2012, 13:01

grittel hat geschrieben:hallo TibaLi,
wie fühlst du dich nun.
Ist alles in deinem Sinn verlaufen?
Ich hoffe es geht dir gut

lg grittel
Ja es geht einigermasen gut

Ja ist alles prima verlaufen

Wenn nicht noch Nachwirkungungen wären wäre alles gut

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 07.02.2012, 09:38

Hallo TinaLi,

ich freue mich , dass alles so gut verlaufen ist. Nachwirkungen und Wundschmerzen sind ganz normal, aber das wird sich mit der Zeit geben. Nochmal alles Gute für Dich.
Viele Grüße an Dich.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Benutzeravatar
Kathy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 24.07.2011, 15:47
Wohnort: nah an der Grenze

Beitrag von Kathy » 07.02.2012, 15:48

:rainbow Schön, dass es dir gut geht!
Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert.

Platon

Benutzeravatar
Kathy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 24.07.2011, 15:47
Wohnort: nah an der Grenze

Beitrag von Kathy » 07.02.2012, 15:57

Tina, du hast von uns übrigens einen Strauss Rosen bekommen! Schau mal im Rosen-verschenk-Strang-nach! :ja: :ja: :ja:
Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert.

Platon

Antworten

Zurück zu „Gesundheitsportal Kind & Kegel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast