Arabische Länder im Umbruch, wie geht es weiter?

Aktuelle Nachrichten, Tagespolitik, Information, Vorbilder, ...

Antworten
Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

Arabische Länder im Umbruch, wie geht es weiter?

Beitrag von admin » 02.02.2011, 15:14

Arabische Länder im Umbruch, wie geht es weiter?

Die Aufstände in Tunesien und Ägypten befeuern den Protest in anderen arabischen Ländern.

Welche Länder werden folgen? Bewegt euch die Situation? War es abzusehen, dass die arabischen Länder die Demokratie und Reformen fordern oder...


Viele Grüße

Ina

Vicky

Beitrag von Vicky » 02.02.2011, 18:43

Ich sehe mir das schon eine Weile im TV an und ich weiß nicht, ob ich das gut finde oder nicht.
Das Wichtigste bei solchen Wunsch nach Änderung ist, dass man die Ruhe bewahrt.
Ich kenne es aus eigener Erfahrung, wie wichtig das ist, weil man plötzlich im Fokus der Welt ist und man gewinnt außerordentliche Zustimmung, wenn es gewaltlos zugeht.
Wir hatten auch große Angst und eigentlich ist es ein Wunder, dass alle trotz Angst mit dem Ruf "Ohne Gewalt " dabei geblieben sind.
Und es hat "Zuführungen" (Verhaftungen) gegeben, es wurde geprügelt und eigentlich wollte man die "chinesische Variante", wenn man die Vorbereitungen überall im Land gesehen hat.

Was die arabischen Länder angeht Ägypten usw. sie sind immer sehr schnell
aufgeregt, ich habe keine Ahnung, wie das werden soll, fällt die Regierung in Ägypten.
Letztlich ist es aber auch das Recht jedes Landes, die Regierung selber zu wählen.
Mir macht allerdings Angst, was z.B. in Ägypten passiert, wenn Mubarak
abtritt.............
Gibts gleich einen neuen Krieg gegen Israel und wird das Land ein neuer Gottesstaat.............
Irgendwie wirds den Rest der Welt mit betreffen. Und das macht mir schon etwas Angst.

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 03.02.2011, 15:18

Rein gar nichts deutete auf die Umbrüche im nahen Osten. Mich überrasch tdas ganze dann schon. Ich fürchte auch, wen Mubarak abtritt das es dann Probleme mit Israel geben wird. War doch Agübten immer ein Vermittlerland zwischen Libanon und syrien und Gazastreifen und Israel

mary

Re: Arabische Länder im Umbruch, wie geht es weiter?

Beitrag von mary » 17.02.2011, 22:09

admin hat geschrieben:Arabische Länder im Umbruch, wie geht es weiter?

Bewegt euch die Situation? War es abzusehen, dass die arabischen Länder die Demokratie und Reformen fordern oder...

Hatte mir das vor wenigen Wochen noch nicht wirklich vorstellen können...
Und nun gibt es eine Art Domino- Effekt.

Was dabei herauskommt, weiß ich nicht, aber ein wenig seltsames Gefühl habe ich schon.

Benutzeravatar
Tavor-Kitty
newbie
newbie
Beiträge: 63
Registriert: 02.09.2011, 13:09
Wohnort: Haifa

Beitrag von Tavor-Kitty » 04.09.2011, 00:09

Shalom,

Ich antworte nur ungern als erstes auf ein so heikles Thema, wenn ich auch noch wenig Abstand dazu habe. Ich finde nur, die internationalen Medien berichten mit sehr viel Voreingenommenheit. Wir sind immer die Bösen, die die armen Palästinenser schikanieren etc. aber was wir alles ertragen müssen und von diesem Arabischen Frühling zu befürchten haben, das interessiert die Massenmedien nicht.

Entschuldigt bitte im Voraus den massiven Sarkasmus - wenn man hier lebt, kann man nicht ohne.

Das ist nämlich so: Ich lebe umzingelt von diesen Ländern "im Umbruch". Wie wir hier in Israel die Lage sehen:
1. Ägypten bekennt endlich Farbe - dank den Eilat-Anschlägen, dank denen wir endlich mit Sicherheit behaupten können, dass man uns unseren Sieg im Yom Kippur-Krieg noch immer übel nimmt, dass man nun sogar Terroristen von Ägypten aus Juden ermorden lässt.
2. Jordanien: Bleibt vorerst ein Freund. Dank denen wussten wir, das die Ägypter uns ein Messer in den Rücken rammen würden. Gefährlich wegen vereinzelter palästinensischer Terroristen.
3. Lybien: Ein Witz. Gaddhafi ist hier immer noch ne heiße Tanz-Nummer.
4. Gaza/Westjordanland: Nichts ändert sich; man beschießt uns weiterhin täglich im Süden, während im Westjordanland weiterhin vereinzelt Juden ermordet werden. Und gleichzeitig wird erwartet, dass wir denen unser Land abtreten :lach:
5. Libanon: Hetz-baller gegen Juden in Israel und Christen im eigenen Land, wie immer. Und mit uns streiten sie sich ums Öl. Möge der Stärkere gewinnen :cool:
6. Israel: Bibi besch*** uns links und rechts. Rüstet auf, gießt unsere Steuergelder in das symbolische Bulldozern von Terroristen-Wohnungen (reines Imponiergehabe!), während ich hier obdachlose Freunde beherbergen darf, weil die ihre steigende Miete nimmer zahlen können. Von allen Seiten werden wir angegriffen - in euren Medien werden die täglichen Raketen aus Gaza nicht erwähnt - aber die Armee lehnt Frauen meines Alters ab, während es heißt, sie diskriminiere keine Geschlechter. Während immer mehr arbeitsunwillige Einwanderer reingelassen und finanziert werden, können die bereits ansässigen Steuerzahler sich nicht mal mehr die Kita leisten. Und am 20. September wird darüber entschieden, ob wir Juden ein Recht auf ein strategisch zu verteidigendes Land haben, oder aber ob wir die Hälfte davon einem radikal-islamischen "Palästina" abzutreten haben, damit wir als 9 Meilen breiter Streifen hilflos dastehen, umzingelt von Feinden.
Und dann wird auch noch mit Terroristen verhandelt um Gilad Shalit. Mir kommen die Tränen, wenn ich an den armen Bruder denke, aber wenn ich bedenke, wie viele Juden sterben würden, wenn wir denen ihre geforderten Mörder ausliefern... Dann denke ich, der Preis ist zu hoch. Aber wegen internationalem Druck auf Israel, bloß lieb mit den Palästinensern umzugehen, können wir uns nicht leisten, da einfach auf unsere Art (knallhart) einzumarschieren, und Gilad mit Gewalt da rauszuholen. Vor kurzem hatte er Geburtstag, was er selbst wohl nicht mal weiß. Ohne Tageslicht, ohne Zeitgefühl, ohne Besuch. Seit Jahren.

Fazit:
Unsere Feinde nehmen in ihrer Anzahl zu, aber wir stemmen weiterhin mit unserem Mittelfinger gegen den gigantischen Stiefel an, der uns zertrampeln will. Und unser Mittelfinger wurde so oft gebrochen, der ist inzwischen zu Diamant verhärtet :D

Das ist so in etwa die Ansicht Israels, die heute 500.000-fach auf den Straßen vertreten wurde. Allerdings weiß ich nicht, in wie weit diese halbe Million meine Meinung teilt, dass Palästina keinen unabhängigen Staat braucht, der uns dann bloß noch brutaler angreifen wird. Denn wenn man tiefer gräbt, als die Mainstream-Medien, wird man die Anführer dieses "Widerstands" nicht von freien Palästinensern, sondern von toten Juden schwärmen hören. Das ist keine Hetze meinerseits, ich kann gern in Ton und Bild Belege liefern.


Heute bei einem 45.000-starken Protest geschossen:
"Bibi, du bist gefeuert. Benzin geht auf uns."
Bild

mimi

Beitrag von mimi » 04.09.2011, 08:00

Ich denke, das Thema ist so schwierig, dass man das hier nicht so einfach abhandeln kann.

Vicky

Beitrag von Vicky » 04.09.2011, 17:56

Hi Tavor-Kitty,

ich weiß nicht, ob es möglich ist, dass es in solchen Krisenecken endlich friedlich wird und wenn doch, fällt mir nichts ein, wie man das tun soll.

Du hast Recht, ich bemängle die Berichterstattung der Medien ebenfalls.
Natürlich kann ich nur für D etwas sagen.
Wenn so ein Selbsmordattentäter in Israel Menschen durch sein
wahnsinniges Tun tötet, wird es in unseren Nachrichten schon erwähnt.
Aber das wars dann auch schon.
Wenn von Israel dann eine "Antwort" kommt, gibts hier in den Medien immer eine Art Aufschrei und man zeigt meistens die Kinder, die dabei umkamen. Und das jedes Mal! (ich weiß nicht, ob das auch nur eine geschickte Lüge ist. Sowas kommt eben an und so kann man Meinungen von Lieschen Müller und dem Michel eine bestimmte Haltung dazu eintrichtern.
Man tut immer so, als sei man heute geläutert, was das unsägliche Treiben im 2.WK angeht, aber es scheint mir, als gibts ihn immer noch, den Hass auf die Iraelis und ihre Religion. Viele bekommen immer noch einen verkniffenen Ausdruck im Gesicht, wenn sie nur das Wort "Jude" hören.
Am schlimmsten jetzt mal für mich persönlich sind diese Friedensbewegten, die sich ein Palästinensertuch umbinden und demonstrieren. Ich bin mir nicht mal sicher, ob es darunter welche gibt, die sich Gedanken gemacht hätten, warum sie das überhaupt tun.............
Warum auch, wir haben doch unter unsere Vergangenheit einen Strich gemacht und damit muss doch nun mal Schluss sein usw., usw.
Das ist die 2 Schuld der Deutschen, die sich bis heute gerne weigern, die Geschichte aufzuarbeiten. Entweder sind sie Spätergeborene oder sie haben das Gedächtnis verloren.
Diese Scheinheiligkeit bringt mich oft in regelrechte Wut.
Deutschland liefert egal wohin Waffen, ohne dass man das beanstandet.
Es kann also sein, dass ein Soldat in Afghanistan aus D mit einer deutschen Waffe erschossen wird.
Ich hab deswegen noch nie Demos gesehen.
Oder schau Dir Lybien an.
Europa hat mit Gaddafi Verträge abgeschlossen und viel dafür bezahlt, damit der den Flüchtlingsstrom abfängt . Und D immer mit in vordesten
Front. Waren die Friedensbewegten da zu sehen ?

Und wenn ich mir das Geschehen jetzt so ansehe, was wird denn am Ende sein ?
Werden etwa die Länder um Euch herum urplötzlich einsichtig und alle arbeiten zusammen an einer besseren Welt ?
Hört sich gut an und es ist auch ein tolles Ziel, aber ich teile Deine Befürchtungen.
Statt einiger Diktatoren werden wohl am Ende Religionsführer deren Platz einnehmen und das würde nicht nur für Israel gefährlich, es hätte Auswirkungen auf ganz Europa und eigentlich für die ganze Welt.

Ich kann manches von israelitischer Seite auch nicht so gut finden.
Israel wollte aber die arabische Welt jedenfalls noch nie ins Rote Meer jagen. Und das würde Dein Land gewiss nicht mit anderen Ländern tun.
Und überall sind Eiferer jeglicher Coleur gefährlich, besonders wenns um
Religion geht.

Das ist erst mal ein grober Blick auf meine ureigene Meinung.

(Bitte Fehler übersehen)

Benutzeravatar
Tavor-Kitty
newbie
newbie
Beiträge: 63
Registriert: 02.09.2011, 13:09
Wohnort: Haifa

Beitrag von Tavor-Kitty » 04.09.2011, 19:54

Wenn von Israel dann eine "Antwort" kommt, gibts hier in den Medien immer eine Art Aufschrei und man zeigt meistens die Kinder, die dabei umkamen. Und das jedes Mal! (ich weiß nicht, ob das auch nur eine geschickte Lüge ist. Sowas kommt eben an und so kann man Meinungen von Lieschen Müller und dem Michel eine bestimmte Haltung dazu eintrichtern.
Das ist leider keine Lüge. Naja, dass wir die Zivilbevölkerung bewusst ins Visier nehmen, ist Unfug. Es werden vor Angriffen sogar Flugblätter abgeworfen, damit die Leute gewarnt sind und Zeit haben, zu evakuieren.
Der Grund, weshalb Israel Zivilisten trifft: Hamas verschanzt sich absichtlich hinter menschlichen Schutzschildern. Waffenlager? In Schulen. Geheimquartiere der Anführer? Neben einem Krankenhaus. Auch präparieren sie Schulgebäude und andere Einrichtungen, deren Zerstörung einen Aufschrei auslöst, mit Sprengstoff. Wenn Israel angreift, detonieren sie die. So sieht das aus, als wären wir das gewesen.
Viele bekommen immer noch einen verkniffenen Ausdruck im Gesicht, wenn sie nur das Wort "Jude" hören.
Ich kann unter Deutschen als Jüdin nicht mal harmlose Judenwitze machen. Sonst bin ICH der Nazi. Jetzt werden Juden nämlich nicht mehr geächtet, weil sie "gierig" sind oder so, sondern weil sie alte Wunden jucken lassen.
Mit ein Grund für meine Auswanderung nach Israel: Ich durfte immer öfter "Judenhu*e" und "Geh nach Auschwitz" von meinem Fenster in Brüssel wischen. Das waren keine Belgier, die den Müll dahingeschmiert haben, sondern arabische Mitbürger, die nicht ertragen, dass neben Moslems auch andere Religionen ne Aufenthaltsgenehmigung kriegen. Und das wird in Europa immer schlimmer. Aber weil es eine fremde Kultur ist und nicht die eigene, die gegen Juden vorgeht, ist es bequemer, wegzusehn. Und man möchte ja Multikulti sein. Welch eine Bereicherung :rolleyes: Ich hab ja nix gegen Multikulti in Maßen, aber wenn ich beschimpft werde, weil ich Haut zeige, reicht's auch.
Am schlimmsten jetzt mal für mich persönlich sind diese Friedensbewegten, die sich ein Palästinensertuch umbinden und demonstrieren. Ich bin mir nicht mal sicher, ob es darunter welche gibt, die sich Gedanken gemacht hätten, warum sie das überhaupt tun.............
Danke! Diese Revoluzzer-Fraktion liebe ich. Die sehen: Israel richtet mehr Schaden an als die Palästinenser, also ist Israel der Stärkere und somit automatisch der Böse, klarer Fall, gelle :rolleyes: Sorry, dass WIR zielen können... Es gibt so Imponiergesten der Armee, die ich nicht gutheiße - beispielsweise wird das Haus eines Palästinensers, der sich ohne Baugenehmigung einen Wintergarten oder was auch immer zugelegt hat, plattgewalzt, oder auch das eines Terroristen, der gefasst wurde, nur um seine Familie zu bestrafen und ein Exemple zu liefern. Das finde ich unsererseits schäbig, aber sonst...
Warum auch, wir haben doch unter unsere Vergangenheit einen Strich gemacht und damit muss doch nun mal Schluss sein usw., usw.
Schön wärs. Sag mal laut "Jude" in einem vollen deutschen Café, dann siehst du "Schlussstrich" :lach:
Der Holocaust darf nicht vergessen werden, aber Deutschland darf/soll gerne wieder ein nationales Selbstbewusstsein entwickeln und "Jude" in dieselbe Vokabelspalte stecken, wie "Christ".

Ich denke, viel hängt damit zusammen, dass Juden in der Opferrolle berühmt wurden. Exodus, Holocaust... Wenn sie den Spieß umkehren und sich wehren, machen sie die Mitleidsrolle kaputt, die doch so bequem anzuschauen ist. Juden haben gefälligst Opfer zu sein, dann mag man sie ja auch - so wirkt das manchmal.
Werden etwa die Länder um Euch herum urplötzlich einsichtig und alle arbeiten zusammen an einer besseren Welt ?
Ja, aber gegen/ohne Juden, Christen, Amerika,...
Statt einiger Diktatoren werden wohl am Ende Religionsführer deren Platz einnehmen und das würde nicht nur für Israel gefährlich, es hätte Auswirkungen auf ganz Europa und eigentlich für die ganze Welt.
Wobei Gaddhafi (?) schon ganz recht sagte: Sie müssen nicht zur Waffe greifen. Sie benutzen die Taktik der massiven Migration, um ihre Ideologie auszubreiten, bis sie überall dominiert. Genau davor warnt zB Geert Wilders, aber keiner nimmt ihn ernst, alle brüllen "Nazi!". Dabei ist das, wovor er warnt, in der Praxis dem damaligen Nationalsozialismus sehr ähnlich. Manchmal muss man in ein paar wenigen Aspekten intolerant sein, um ein breiteres Spektrum einer Toleranz, auf der eine ganze Gesellschaft basiert, zu erhalten. Die westliche Ideologie toleriert ein breites Spektrum an Dingen, aber die Ideologie, die sich dort immer mehr ausbreitet, toleriert nur die eigenen religiös-politisch verankerten Gebote und Gesetze, nach denen alle Andersgläubigen und deren Bräuche so ziemlich gear***t sind.
Nach dem Prinzip (eine Sache unterdrücken, um 10.000 andere zu schützen) wird dem Rechtsextremismus in Deutschland ja der Mund verboten. Das heißt, es gibt die Praxis, nur eben beschränkt auf "Glatzen". Mir ist ehrlich egal, wie viel Haar jemand auf dem Kopf hat, wenn er gegen Juden, Schwule, etc. hetzt.

Vicky

Beitrag von Vicky » 05.09.2011, 17:26

Hi T.-Kitty.

Ich frag mich wirklich ernsthaft, wie das weitergehen soll.

Übrigens ich weiß schon, dass bei solche (wie nenn ich das ) Konflikten(?)
natürlich auch ums Leben kommen.
Wie das die Hamas macht, weiß ich auch. Mir gings um die Darstellung
in den Medien....
Offensichtlich ist noch niemals ein jüdisches Kind ums Leben gekommen, ich hab jedenfalls im TV da nichts bisher gesehen.
Gut, ich hänge nicht dauernd vorm TV............

Und hast Du denn geglaubt, dass der über Jahrhunderte tief sitzende Antisemitismus verschwunden ist ?
Der war vor Hitler da und ist es immer noch, nicht nur in Deutschland.
Trotzdem will ich keine Leute auf der Straße sehen, die Nazisymbole tragen und "heil Dingens "gröhlen.
Verbote bringen nichts, das war schon immer so,egal wo auf der Welt, aber was müsste man tun, Deiner Meinung nach ?
Ich höre schon manchmal moralische und mit Pathos vorgebrachte Vorträge, aber ich glaube sie nicht.
Das ist nur die nette Fassade.


Mal was völlig anderes.
Dein Vorname, Dein Alter, Brüssel................hattest Du mal einen kleinen Kater, der hier Moses heißen würde ?
Wenn ja, dann kenn ich Dich nämlich........

Benutzeravatar
Tavor-Kitty
newbie
newbie
Beiträge: 63
Registriert: 02.09.2011, 13:09
Wohnort: Haifa

Beitrag von Tavor-Kitty » 05.09.2011, 17:40

Mal was völlig anderes.
Dein Vorname, Dein Alter, Brüssel................hattest Du mal einen kleinen Kater, der hier Moses heißen würde ?
Wenn ja, dann kenn ich Dich nämlich........
Äh ja :D

Was die Verbote angeht, da bin ich geteilter Meinung. Es bringt tatsächlich nichts, Leuten das Schmieren von Hakenkreuzen und Gröhlen von "Sieg heil" zu verbieten, oder "Ausländer raus", "Juden raus", oder was auch immer. Oft bestärken solche Verbote zugunsten des Gehassten nur den Hass: Man darf nicht mal mehr verbal gehässig sein.
Andererseits, wenn ich Bilder von islamofaschistischen Demonstrationen sehe, wo Leute Schilder in die Höhe halten vonwegen "Tod allen Ungläubigen" oder "Tötet Islam-Spötter", dann denke ich schon, dass Meinungsfreiheit in DEM Grade gefährlich ist.

Ich würde eventuell ein Fall-zu-Fall Verbot gut finden: Ist es dummes Geschwätz/Vandalismus eines Einzelnen, nicht weiter beachten. Wenn eine ganze Gruppierung, bzw. Personen mit Einfluss/Macht, wie beispielsweise Pierre Vogel, zu tatsächlichen Taten aufruft, eingreifen.
Ich meine, es gibt einen Unterschied zwischen "X sind scheisse" und "Tötet X". Scheisse darf man X gern finden, aber deswegen noch lange nicht angreifen. Ein Hakenkreuz an einer Klotür bringt keinen um und stiftet auch nicht an.

Vicky

Beitrag von Vicky » 05.09.2011, 18:09

Das stimmt schon, Anna, ein Hakenkreuz alleine bringt niemanden um.
Noch nicht...........aber es könnte Manche anstacheln............
Ich weiß nicht, wie man die Probleme der Welt lösen könnte, ich seh mit Schrecken diese aufgeregten Massen, die der Meinung sind, unsere Kultur müsse sich zurücknehmen. Ich denke da an den Krawall wegen die Karrikaturen............
Bisher war ich der Meinung, wer hier ist, muss sich an unsere Art gefälligst anpassen, ansonsten soll er eben wieder dahin gehen,wo er herkam.
Aber so langsam merke ich auch, dass es überall in Europa von solchen Leuten wimmelt. Sicher, darunter sind nicht alles fanatische Gotteskrieger, aber was spricht dagegen, solche Hetzprediger wieder heimzuschicken ?
Und seine engen Anhänger auch ?

Warum arbeiten die nicht daheim am Wohlstand mit ihren Händen ?
Naja, da wären viele Beschäftigtund hätten eine Zeit mehr, auf den Straßen herumzu renne und mit wutverzerrten Gesichtern Fahne und sonstwas verkokeln.
Warum kriegen die das auch nicht gebacken, ein vernünftiges Verhältnis zu Frauen bekommen?
Vllt.ist ja das der grund, dass die immer so schnell wütend herumschreien,weil sie immer noch glauben, Frauen seien was Böses ?
Ich habe Schwierigkeiten , dieses Theater überhaupt zu verstehen.

Gut, jetzt bin ich etwas abgeschweift, aber es gehört ja auch irgendwie zum Thema.

Für jetzt sag ich erst mal bye
Gruß Vicky

Kannst Du Dich noch an b.....cat erinnern ?

Benutzeravatar
Tavor-Kitty
newbie
newbie
Beiträge: 63
Registriert: 02.09.2011, 13:09
Wohnort: Haifa

Beitrag von Tavor-Kitty » 05.09.2011, 19:29

Dunkel ;)

Zu deinen Fragen: Weil der Koran das alles vorschreibt und im Gegensatz zu Bibel und Torah, wörtlich zu nehmen ist.
Das schweift jetzt auch wieder ab, aber weil's grad so schön ist (und die Situation in den Ländern erklärt):
Warum arbeiten die nicht daheim am Wohlstand mit ihren Händen ?
Naja, da wären viele Beschäftigtund hätten eine Zeit mehr, auf den Straßen herumzu renne und mit wutverzerrten Gesichtern Fahne und sonstwas verkokeln.
Warum kriegen die das auch nicht gebacken, ein vernünftiges Verhältnis zu Frauen bekommen?
Vllt.ist ja das der grund, dass die immer so schnell wütend herumschreien,weil sie immer noch glauben, Frauen seien was Böses ?
Ich habe Schwierigkeiten , dieses Theater überhaupt zu verstehen.
Allah hat Mann und Frau nicht gleich geschaffen, also sind sie nicht gleich zu behandeln. Wer sich über Allah, Mohammed oder den Islam lustig macht, gehört mit dem Tod bestraft. Die Verbreitung des Islam ist oberstes Gebot (auch Trug und Gewalt sind erlaubt), daher Migration statt Ordnung schaffen in der eigenen Heimat. Ich les das Ding grad und streiche alles mit Gelb an, das zu Gewalt oder Unterdrückung anstiftet. Das Buch kriegt langsam Gelbsucht. Nun ist mir ja klar, dass nicht alle Moslems den Koran ganz genau befolgen und viele sehr nette Leute sind, aber in Ländern und Gegenden, wo der Islam dominant ist, wird Radikalismus nicht als solcher geahndet, sondern als Norm implementiert. Dann sind das auch noch nette Leute - wenn man ihre Gebote befolgt.

Hier ist eine Seite, eine Art Dr. Sommer für Moslems. Das Ding ist kein Scherz, und ich finde es immer wieder praktisch, es zu zitieren, weil man mir dann keine Hetze vorwerfen kann. Was da steht, ist nichts weiter als die Sicht der Dinge gelehrter Frommer.
"Dr. Sommer" über die Liebe.
Auszug übersetzt: "Liebe zerstört nicht nur Familien, sondern die Gesellschaft; sie ist eine Krankheit, die Böses verursacht. Denn Allah ist liebevoll".
Vergewaltigung? "Wenn du dich anziehst, wie die in Amerika, kein Wunder. Bedeck dich, und deine Vergewaltigung wird geächtet. Ach so, schlepp auch 4 männliche Tatzeugen an oder krieg noch eins obendrauf wegen Rufmord."
Ich glaub, bei "Vergewaltigung" ist ein Synonym für "männliche Tatzeugen" "Gruppenvergewaltigung". Die werden grad aussagen :rolleyes:
Und nicht zuletzt: Apostaten sind zu exekutieren.
Oder aber "Warum sollte der Islam nicht mit westlichen Menschenrechtsorganisationen arbeiten?" - Antwort: Na ganz einfach, weil die dagegen sind, Ehebrecher zu steinigen :ja:

Benutzeravatar
Kathy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 24.07.2011, 15:47
Wohnort: nah an der Grenze

Beitrag von Kathy » 05.09.2011, 21:21

Du solltest nicht alle Moslems in einen Topf werfen!

Wir haben hier Nachbarn - er und sie sind Ärzte, kommen aus Allgerien und bezeichnen sich als Moslems. Sie ist eine total schicke Frau und wir sind mit ihnen befreundet!

Dann ist da ein anderer Nachbar, er ist Marokkaner, mit einer Französin verheiratet und sehr nett.

Mein Mann hat einen Marokkaner als Kollegen - er ist sehr offen, betont immer wieder, dass im Koran nirgendwo stehen würde, dass sich Frauen verschleiern müssten. Deshalb wäre das auch in Marokko kaum üblich .... Es käme immer auf die Auslegung an. Auch mit ihm sind wir befreundet.

Als wir noch in Deutschland lebten, war ich einige Male mit meiner Tochter bei einem tunesischen Therapeuten, (sie war, als sie klein war sehr, sehr verschlossen) - er hat bei ihr Wunder bewirkt und war ein toller Mann - auch ein Moslem.
Diese Liste könnte man ernorm verlängern!

Leider gibt es aber auch jede Menge anderer Araber, gerade hier in Frankreich!

Was oder wehn du hier zitiert hast, das ist ein Radikal-Islamist. Und diese Fundamentalisten gibt es überall - auch bei den Christen und Juden!

Mir macht die Entwicklung in den arabischen Ländern auch Angst. Habe Angst, dass wieder neue "Gottesstaaten" entstehen. Aber dennoch, verallgemeinern sollte man nicht.

Was Israel betrifft, so hört man bei uns viel über die Demonstrationen des sogenannten Mittelstandes. Weil das Leben zu teuer wäre und man bei normalem Gehalt fast nicht mehr seine Miete zahlen könnte .... Wenn das so ist, ist es schlimm und gut, dass die Leute sich wehren ...
Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert.

Platon

Benutzeravatar
Tavor-Kitty
newbie
newbie
Beiträge: 63
Registriert: 02.09.2011, 13:09
Wohnort: Haifa

Beitrag von Tavor-Kitty » 06.09.2011, 04:50

Ich habe ausdrücklich erwähnt, dass es viele anständige Moslems gibt. Aber Geert Wilders hat es sehr richtig ausgedrückt: Es mag moderate Moslems geben, aber keinen moderaten Islam. So wie es mehr und weniger ätzende Tokio Hotel-Fans gibt, Tokio Hotel selbst ist immer 100% Tokio Hotel. Moslems sind diese Tokio Hotel-Fans.

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 06.09.2011, 05:25

Du erwartest, dass deine Religion toleriert wird und hetzt über eine andere.

Ich hoffe sehr, dass es diesen Monat zur UNO-Abstimmung kommt und Palästina als eigenständiger Staat anerkannt wird. Das ist meine persönliche Meinung.

Benutzeravatar
Kathy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 24.07.2011, 15:47
Wohnort: nah an der Grenze

Beitrag von Kathy » 06.09.2011, 08:17

Tavor-Kitty hat geschrieben: So wie es mehr und weniger ätzende Tokio Hotel-Fans gibt, Tokio Hotel selbst ist immer 100% Tokio Hotel. Moslems sind diese Tokio Hotel-Fans.
Das verstehe ich nun wieder gar nicht! Ich gebe hier stundenweise Deutschunterricht in Grundschulen, habe sonst noch Privatstunden mit Jugendlichen und Erwachsenen.

Unter den Kindern / Jugendlichen gibt es in Frankreich viele Tokio-Hotel-Fans - und die sind selten Moslems!

Meinst du nicht, dass du etwas zu sehr pauschalisierst?
Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert.

Platon

grittel

Beitrag von grittel » 06.09.2011, 09:04

Ich bin mir nicht sicher, ob diese Länder schon reif sind, bzw. deren Bevölkerung, um mit all den westlichen Konsum und, doch für uns, Wohlstand, klarkommen werden. Zumindest noch nicht jetzt. Wenn alles langsam angegangen wird, dann ist alles machbar.
Aber der Mensch ist im allgemeinen berechnend, " was der hat, will ich auch haben" und wenn es sein muss, auf Teufel komm raus.
Vielen geht alles zu langsam und daraus wächst Unmut, Unzufriedenheit.
Aber viele denken leider nicht weiter. Der Konsum, die Arbeit für alle, muss auch irgendwo herkommen. Da bedarf es erst mal viel Fingerspitzengefühl und Vor-Arbeit.
Dass die Menschen die Unterdrückung nicht mehr wollen, dafür hae ich vollstes Verständnis.

Aber wie gesagt, das ist meine ganz persönliche Meinung dazu.

lg grittel

Benutzeravatar
Kathy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 24.07.2011, 15:47
Wohnort: nah an der Grenze

Beitrag von Kathy » 06.09.2011, 10:02

Ich teile deine Meinung! :ja: :ja: :ja:
Der Blick des Verstandes fängt an scharf zu werden, wenn der Blick der Augen an Schärfe verliert.

Platon

Vicky

Beitrag von Vicky » 06.09.2011, 11:59

@ Grittel

Diese Länder (?) müssen doch nicht genauso leben wie wir in unserer Kultur.
Ich wäre einfach schon zufrieden, wenn man da jeden Menschen leben ließe, wie er das für gut befindet.
Das geht auch nicht per Verordnung, sondern wäre ein ziemlich langer Entwicklungsprozess.
Und ob die westliche Welt nun unbedingt nachahmenswert ist, bezweifle ich auch.

@Anna

Allah hat den Mann und die Frau unterschiedlich gemacht. (meinetwegen eben auch Gott oder Jahwe).
Na und ? Er wird schon einen Grund gehabt haben. Da die Menschen sozusagen Gottes Werk sind, haben die kleinen Menschlein gefälligst
das einfach anzuerkennen.
Gott macht keine Fehler! Oder etwa doch ?

Allgemein:

Religion respektieren ist schon okay. Das gilt aber auch für ALLE !
Muslime meinen meiner Ansicht nach, dass sie besser sind, als Andere.
Und genau das wird gepredigt. Tod den Ungläubigen ..........
Das sind alle, die keine Muslime sind, also auch Christen und Juden und was es sonst noch so gibt.
Muslime werfen den Christen immer gerne mal vor, dass die auf den Kreuzzügen Moslems umgebracht haben.
Was ist eigentlich mit den Osmanen, die haben etwa 600 Jahre ihr Reich ausgedehnt. Die Jahreszahl weiß ich jetzt nicht sicher, wenns nicht richtig ist, werd ichs korrigieren.
In Ungarn kann man heute immer noch Moscheen sehen und Bäder von Pascha irgenwas..........
Vor Wien wars dann aber zu Ende. Das wird immer gerne vergessen.
Die Türken hatten schon sowas wie Spezialtruppen, die sind nicht etwa mit Brot und Salz dahergekommen. Alles hat vor den Janitscharen gezittert.....
Arabien war mal ein richtiger Wissensspeicher, heute ? Heute wird den Lesekundigen geglaubt, egal was der predigt, sein Wort ist Allahs
Wort.......Und wo sind sie gelandet ?
Als Israel entsanden ist nach dem letzte Krieg, also das Land ist nicht grade fruchtbar und was haben die Juden draus gemacht ?


Und hier noch ein Zitat:
Von Georg Hoffmann-Ostenhof

"Würden die Christen die Bibel heute noch beim Wort nehmen, westliche Staaten unterschieden sich kaum von der Mullahherrschaft im Iran."

grittel

Beitrag von grittel » 06.09.2011, 12:32

Vicky hat geschrieben:@ Grittel



Und hier noch ein Zitat:
Von Georg Hoffmann-Ostenhof

"Würden die Christen die Bibel heute noch beim Wort nehmen, westliche Staaten unterschieden sich kaum von der Mullahherrschaft im Iran."
Ich habe die Bibel gelesen und war geschockt................ein, meiner Meinung nach blutrünstiger Krimi........im weitesten Sinne.
Was hat die Kirche im Namen Gottes nur gemordet,...und doch wird sie heute noch getragen....

aber das ist ein anderes Thema und gehört hier nicht hin.

lggrittel

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 06.09.2011, 15:30

Vicky hat geschrieben:Religion respektieren ist schon okay. Das gilt aber auch für ALLE !
Da gebe ich dir völlig Recht. Wenns darum geht, im Namen Gottes zu morden, nehmen sich die Religionen nichts. Daran sind aber nicht die Religionen schuld, sondern nur die Extremen auf allen Seiten.

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 06.09.2011, 15:38

Vicky hat geschrieben: Als Israel entsanden ist nach dem letzte Krieg, also das Land ist nicht grade fruchtbar und was haben die Juden draus gemacht ?
Man sollte auch nicht ganz vergessen, wers bezahlt hat.

Vicky

Beitrag von Vicky » 06.09.2011, 16:46

@Sara

Und wer hats bezahlt ?
Das war ein Unobeschluss, wenn ich mich recht erinnere...
Nach allem, was passiert ist, auch irgendwie verständlich.

Und wenn das Land heute blüht, gearbeitet dran haben doch die Juden selber, oder nicht ?

Und wer hat sofort einen Krieg angefangen ?
Mancher sagt sicher, naja, da waren doch auch schon Bewohner........
Das ist wohl wahr, aber gabs nicht schon den Vorschlag, 2 Länder zu installieren ?
Waren alle drumherum dagegen und zogen Krieg vor.
England hat einfach die Segel gestrichen, sich verdrückt.......
Vllt. wäre mit Einsicht und Vernunft alles besser gelaufen,wer weiß ?

Aber sicher nicht, wenn ich die Vertriebenenverbände höre, die ihre Heimat immer noch suchen..........Wollen wir etwa die Polen z.B. nochmal verscheuchen oder wie denken die Leute sich das...........

Mit --hätte, würde, könnte.........ich glaube, da könnten wir bis in alle Ewigkeit reden und doch nichts Gescheites schaffen.

Ich hab das alles etwas gerafft, sonst würde das wieder ellenlang, is es ja schon......

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 06.09.2011, 17:01

Ich sehe, du hast verstanden. Warum weiß ich, aber das ändert nicht den Fakt. Ich finde, das sollte man nicht vergessen.

Und irgendwann sollte auch mal gut sein mit Schuld und zahlen müssen. Aber selbst heute gehts nicht ohne Finanzhilfe des Westens.
Zuzüglich Aufbauhilfe fürs zerbombte Palästina.

NEIN, Deutschland zahlt nicht nur für Griechenland!

Vicky

Beitrag von Vicky » 06.09.2011, 17:27

Und Deutschland zahlt nicht alleine !

@ Grittel

Hmmm, wenn man die Bibel liest, da stehen einem die Haare zu Berge.......
In AT ist fast immer nur Mord und Totschlag.
Immerhin war zu der Zeit der Herr persönlich noch zugange, später brauchte man Propheten.

Und hier bin ich mit Anna/....Kitty nicht einer Meinung.
Der Weg aus Ägypten ins gelobte Land war zwar lang und beschwerlich, aber eben auch blutig, egal mit wem und wenns die eigenen Leute waren.
(Tanz ums goldene Kalb)
Wenn man das nach geltendem Recht abstrafen wollte, da käme allerhand zusammen....

SuperWoman
newbie
newbie
Beiträge: 4
Registriert: 09.09.2011, 12:12
Wohnort: Bochum

Beitrag von SuperWoman » 09.09.2011, 13:21

@sara

dich scheint israel ja arg zu ärgern...du scheinst ja deine vergangenheits"bewältigung" schön auf das Land zu projizieren. bereits die Zusammenführung der Worte Schuld und Zahlen verdeutlicht wo der Horizont endet. unabhängig dass Deutschland NIE WIRKLICH was gezahlt hat, ist ein Menschenleben nicht mit Geld aufzuwiegen. Und Greichenland ist auch nur in der Schuldenkrise, weil 1. Deutschland nie seine Reperationszahlungen beglichen hätte(mit Zinsen wäre dass das 1.5x von dem Geld, was Griechenland heute eigentlich schuldet) und 2. geht es den anderen Ländern in Europa wirtschaftlich scchlecht,weil Deutschland einfach mal alles nach aussen schicfft und nichts oder wenig reinlässt(bzw hohe Zölle nutzt).

Immer dieses Gequatsche mit Palästina(eher sinds wohl gebiete, son Land gibts nicht)ist zerbombt,macht mich schon ein wenig wütend. Die frage ist warum wählen die Palästinenser denn die scheiss Hamas,bzw tun nichts gegen deren Machtübernahme,sondern schieben ihren Hass nur auf Israel???Warum nciht auf Ägypten,Syrien,Libanon;Jordanien(historisch gesehen der eigentliche Staat für die Palästinenser). und dieses noch viel unüberlegtere Gequatsche mit die sollen einen eigenen Staat kriegen. Ja bitte, ich hoffe Israel hat dann auch den ich mag dich in der Hose und schaltet Wasser und Strom usw ab...weil die kriegen das ja alles selbst auf die Reihe. gaza oder westbank würden ohne Israel verrecken. Aber dir sara scheints ja wichtig zu sein gegen ein Land zu hetzen,was nicht ma so groß wie Hessen is.

Wer hat denn deiner Meinugn die Besiedlung Israels bezahlt? Du verbreitest meines Erachtens nach antisemitische Ressentiments,die du hinter einer angeblichen Israelkritik tarnst. oder hinter einem Vorwurf, dass die Juden uns imemrnoch böse sind wegen auschwitz. Bei sonen Leuten wie dir, die solche Auslegungen salonfähig machen, wird mir immer mulmig

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 09.09.2011, 14:34

Sag mal Pistolen-Kätzchen, warum meldest du dich unter neuem Nick an, um mich zu beleidigen? Stehst du nicht zu deiner Meinung?

Solltest du an sachlichen Fakten interessiert sein, denn ich sehe, du hast Bildungsbedarf, kannst du mich gerne noch einmal in ordentlichem Tonfall ansprechen. Am Besten unter deinem richtigen Nick. So diskutiere ich jedenfalls nicht mit dir.

grittel

Beitrag von grittel » 09.09.2011, 14:39

Sara hat geschrieben:Sag mal Pistolen-Kätzchen, warum meldest du dich unter neuem Nick an, um mich zu beleidigen? Stehst du nicht zu deiner Meinung?

Solltest du an sachlichen Fakten interessiert sein, denn ich sehe, du hast Bildungsbedarf, kannst du mich gerne noch einmal in ordentlichem Tonfall ansprechen. Am Besten unter deinem richtigen Nick. So diskutiere ich jedenfalls nicht mit dir.
Bingo, hast recht! Etwas Nettikette sollten wir uns bewahren.
aber klär mich auf, was hat sie noch für nen namen..........

lg grittel

grittel

Beitrag von grittel » 09.09.2011, 14:40

grittel hat geschrieben:
Sara hat geschrieben:Sag mal Pistolen-Kätzchen, warum meldest du dich unter neuem Nick an, um mich zu beleidigen? Stehst du nicht zu deiner Meinung?

Solltest du an sachlichen Fakten interessiert sein, denn ich sehe, du hast Bildungsbedarf, kannst du mich gerne noch einmal in ordentlichem Tonfall ansprechen. Am Besten unter deinem richtigen Nick. So diskutiere ich jedenfalls nicht mit dir.
Bingo, hast recht! Etwas Nettikette sollten wir uns bewahren.
aber klär mich auf, was hat sie noch für nen namen..........

lg grittel
Meins du Tavor-Kitty??

:cool:

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Sara » 09.09.2011, 14:52

Tavor=israelische Infanteriewaffe
Kitty=Kätzchen

Also Pistolen-Kätzchen :rolleyes:

mimi

Beitrag von mimi » 09.09.2011, 14:54

Ich wollte mich ja zurückhalten, doch nun halten meine Fingerchen nicht mehr ruhig.

Was mich an der ganzen Sache immer stört, dass nur, weil es in der Bibel steht das "gelobte Land" angeblich den Israelis gehört???

Theodor Herzl hat anno 1890 rum eine Heimstätte für die Jugend gewollt und hat sich auf die Bibel berufen. Man hat den Juden damals ein Land in Afrika angeboten, das sie nicht wollten.

Leider hat man bei der Gründung des Staats Israel die Palästineser vergessen, warum, nun ja letztendlich deswegen, weil die Engländer gemeint haben, dass sie mit den Deutschen kollaboriert haben und deshalb einfach vergessen. Da drunten wird es leider nie Frieden geben und ich verstehe heute noch nicht, warum man da nachgegeben hat. Vor der Gründung des Staates Israel hat man dort wohl weitaus besser zusammengelebt.

Wegen des blühenden Landes tja, früher war z.B. das heutige Polen ja auch Deutsch und man sagte die Kornkammern Deutschlands. Heute scheint es wohl nicht mehr so zu sein.

...und da gab es ja auch noch diesen Großmufti von Jerusalem, der auch eine entscheidende Rolle gespielt haben soll.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed_Amin_al-Husseini

Blumenkind

Diesen Pessimisms teile ich nicht

Beitrag von Blumenkind » 17.10.2011, 09:22

mimi hat geschrieben:Da drunten wird es leider nie Frieden geben und ich verstehe heute noch nicht, warum man da nachgegeben hat. Vor der Gründung des Staates Israel hat man dort wohl weitaus besser zusammengelebt.
Diesen Pessimismus teile ich nicht. Das Schlachtfeld Europa ist heute auch weitgehend befriedet, was ja auch viel mit der europäischen Integration zu tun hat. Bis es dazu kommen konnte, ist viel geschehen. Es war die Katastrophe des Dreißigjährigen Krieges, welches die Verantwortlichen in Europa zu dem Westfälischer Friede und der Westfälischer Friede Staatenordnung gebracht hat. Die Katastrophe der beiden Weltkriege führte schlieißlich zu dem großen bis heute funktionierenden Friedensprojet europäische Integration. Diese wäre wiederum ohne den Geist der Aufklärung aus dem 18 Jahrhundert undenkbar. In der arabischen Welt findet gerade ein Umbruch statt, der durchaus mit der Aufklärung zumindest aber mit der europäischen Renaissance vergleichbar ist.

Natürlich kann man in Zeiten des Umbruchs nie voraussehen, wer sich durchsetzt. Bei uns waren es in den Bauernkriegen die konservativen Kräfte, in der Aufklärung aber die progressiven Kräfte. Wenn diese sich auch in den gegenwärtigen sozialen Bewegungen der arabischen Welt und jetzt auch in Isreal durchsetzen, sehe ich schon die Möglichkeit eines friedlichen Miteinanders. Wir Barbaren auf dem Europäischen Kontinent (das waren wir für die Römer, das sind wir als Nichtangehörige der angloamerikanischen Welt für Maggie Thatcher) auch hingekriegt.

mimi

Beitrag von mimi » 21.10.2011, 14:57

ein gutes argument. aber ich glaube einfach nicht dran, dazu sind die kulturen und das, was vorgefallen ist, viel zu tief.

wer weiss, man hat sich ja vor jahren auch nie vorstellen können, dass ein farbiger mal präsident der vereinigten staaten wird.

marthin luther kings "traum" ist doch in erfüllung gegangen.

christinpeters

naher Osten

Beitrag von christinpeters » 27.10.2011, 15:14

Sara hat geschrieben:Du erwartest, dass deine Religion toleriert wird und hetzt über eine andere.

Ich hoffe sehr, dass es diesen Monat zur UNO-Abstimmung kommt und Palästina als eigenständiger Staat anerkannt wird. Das ist meine persönliche Meinung.
Ich kann zwar den Herrn Westerwelle nicht ganz so gut leiden, aber ich bin auch der Meinung das er seine Sache zur Zeit ganz gut macht. Deutschland hat sich für eine Anerkennung ausgesprochen und sich mit den USA angelegt, die das ja ablehnen. Ich bin gespannt wie sich das ganze entwickelt. Das wäre ein Schritt in Richtung Frieden.

Maria*

Re: naher Osten

Beitrag von Maria* » 27.10.2011, 17:16

christinpeters hat geschrieben:Das wäre ein Schritt in Richtung Frieden.
Mit neuen Schuhen aus deiner Signatur-Werbung ! :yau:

:D

Antworten

Zurück zu „Tagesthemen * Politik * Wirtschaft * Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast