Pommes und Chips aus BASF-Kartoffeln?

Aktuelle Nachrichten, Tagespolitik, Information, Vorbilder, ...

Antworten
Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

Pommes und Chips aus BASF-Kartoffeln?

Beitrag von admin » 26.04.2010, 19:26

Habe ihr Lust auf Pommes und Chips aus BASF-Kartoffeln?

Die größten Chips- und Pommeshersteller sowie Fastfood-Ketten lehnen mehrheitlich gentechnisch veränderte Kartoffeln ab. Dies hat Greenpeace in einer Befragung von zehn Firmen erfahren.

Der BASF-Konzern hat im März angekündigt, noch dieses Jahr den Anbau der Gen-Kartoffel "Fortuna" für die Verwendung als Lebensmittel zu beantragen.

Die renommierten Chipsmarken Funny-frisch, Chio, Chipsletten und Lay's teilten Greenpeace mit, aktuell und künftig keine Chips aus Gen-Kartoffeln herzustellen oder zu verkaufen. Auch die Pommes-Anbieter Burger King, LSG Lufthansa, Tank & Rast, Nordsee und Agrarfrost lehnen die BASF-Kartoffel ab.

McDonald's will aktuell keine Gen-Produkte einsetzen, legt sich aber nicht für die Zukunft fest. Procter & Gamble will sich mit Pringles nicht festlegen.

VG Ina
Quelle: Greenpeace

TinaLi
Routinier
Routinier
Beiträge: 3628
Registriert: 08.04.2010, 20:13
Wohnort: Bayern

Beitrag von TinaLi » 28.04.2010, 12:34

:rolleyes:

eigentlich haben wir es gar nicht auf der Hand was ihr essen oder ? Wir sind doch auf die Industrie angwiesen oder ?

lea778

Beitrag von lea778 » 03.05.2010, 09:08

Bei einem Namen wie "Fortuna" kann ja nur alles schiefgehen... Genauso wie die "Peacemaker" Waffen :/

Aber ist es noch möglich sich völlig ohne Genfood zu ernähren? Wer weis was in dem Müsli ist, was sich die Kinder täglich reinstopfen?

Alles selber anbauen ist ja auch nicht möglich. Hoffen wir also blind für das beste? Wie gehen wir am besten damit um?

Ich habe mir schon oft Gedanken zu diesem Thema gemacht, aber komme zu keinem Ergebnis. Kein Genfood heißt Welthunger, Genfood heißt potentielle Verseuchung.

Was denkt ihr?

fabel

Beitrag von fabel » 06.05.2010, 08:03

Ich galube nicht, dass es Ziel der Genfooderzeuger ist , den Hunger auf der Welt zu bekämpfen. Dahinter stecken nur wirtschafltiche Interesssen großer Konzerne.

Und welche gesundheitlichen Auswirkungen das Ganze auf den Menschen hat interessiert die Verantwortlichen nicht. Die wollen daran nur verdienen :< .

Anemone_neu

Beitrag von Anemone_neu » 07.11.2010, 14:39

TinaLi hat geschrieben::rolleyes:

eigentlich haben wir es gar nicht auf der Hand was ihr essen oder ? Wir sind doch auf die Industrie angwiesen oder ?
Darauf möchte ich gern noch mal zurückkommen und vehement widersprechen. Als Verbraucher hast Du eine ganze Menge Einflussmöglichkeiten, schon alleine, wo Du kaufst. Und erst recht, was Du kaufst! Aber so lange Fastfood und vorgefertigte Fertigmahlzeiten auf dem Vormarsch und Selberkochen fast out ist (dafür um so mehr Kochsendungen produziert werden) braucht man sich auch nicht zu wundern. Ich liebe es Nahrungsmittel zu kochen, die noch völlig unbearbeitet sind. Aber ich weiß auch noch, wie man z. B. Rouladen macht (und friere die auch portionenweise ein) und wie man ein ordentliches Gemüse in Nullkommanix auf die Beine stelle, ganz zu schweigen von Suppen (Fertigsuppen sind bei mir schon jahrelang out).

Das Beste ist, es den Kindern in der Schule oder in Koch-AGs beizubringen, dann wird das vielleicht auch wieder was, und die Menschen nehmen sich wieder mehr Zeit, zu Hause zu essen bzw. sich von zu Hause auch etwas mitzunehmen... Das ist allemal besser als der Fertigfraß, allerdings muss man sich auch ein paar Minuten Zeit dafür nehmen. Je nachdem wie man die Wichtigkeit vom eigenen Einfluss dafür einschätzt.

Vicky

Beitrag von Vicky » 07.11.2010, 17:51

Sicher kann man beim Kauf von Lebensmitteln aufpassen und eben auch selber kochen.
Trotzdem muss man die Zutaten schon kaufen und wo die herkommen, weiß ich jedenfalls nicht.
Ja ich muss lesen, was auf dem Packzetteln steht. Da steht z.B. Kartoffeln aus biolog. Anbau.
Ist das denn nun wahr, nur weils da steht ?
Was war vorher auf dem Acker und was daneben ?
Dann, so sehe ich es auch, im Vordergrund des Herstellers steht nun mal nicht die Menschenliebe, sondern der Gewinn. Und da ich inzwischen der Meinung bin, dass man viel auf Packungen drucken kann, also auch BIO oder nicht genverändert.
Ob das stimmt, ist wohl heute immer mehr eine Frage des Preises. Bietet jemand genug, dann steht eben nur das da,was der Verbraucher lesen möchte.
An Ehrlichkeit, wenns um Geschäfte geht, glaube ich nicht mehr.
An der Gentechnik jedenfalls wird früher oder später sowieso kein Weg dran vorbei gehen.
Und es ist ja auch nicht so, dass es ohne menschliches Eingreifen keine Genveränderugen gäbe.
Das macht die Natur selber doch auch. Muss sie ja, denn wenn sich die Bedingungen beim Klima oder sonstwas ändern, ändern sich auch die Gene.
Nichts bleibt so, wie es war oder ist, immer ist irgend ein Wandel da.
Dazu braucht man uns Menschen nicht.
Und wenn der nun selber Genveränderungen vornimmt, irgendwann wird das wieder ausgeglichen. Wann, das kann sehr lange dauern,denke ich mal. Unser Leben ist doch kurz und irgendwann sterben wir vllt aus....
und ein neues, anderes Leben schafft sich Platz. Und die Verhältnisse dazu haben wir sicher selber geschaffen.

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 07.11.2010, 20:55

Vicky hat geschrieben:Sicher kann man beim Kauf von Lebensmitteln aufpassen und eben auch selber kochen.
Trotzdem muss man die Zutaten schon kaufen und wo die herkommen, weiß ich jedenfalls nicht.
Genau @vicky,
ich koche auch selbst und habe es auch mein lebenlang getan, selbst als wir noch arbeiten gingen.
Das ist auch eine Einstellungssache, wie die Eltern das ihren Kindern weiter geben. Und da es so schön praktisch ist mit diesem Fertigzeugs, ist das Selberkochen eingeschlafen.
Mein Sohn hat z.B. gemerkt (er ist 40J. alt), dass es weitaus teurer ist, als selber kochen. Auch er kocht schon immer selbst.

Nochmal zum Wissen, ob ich kein Genmaterial kaufe.
Das ist doch so, wie bei den Eiern !
Es steht BIO drauf und es wird nur gelogen dabei,
es steht Freilandhaltung drauf und es wird nur gelogen.
Also, worauf soll ich mich verlassen ?
`
Ich kaufe z.B. viel Gemüse, Eier usw. aus unserer Region.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Anemone_neu

Beitrag von Anemone_neu » 08.11.2010, 15:46

Demeter und Bioland sind Organisationen, die ganz knallharte Kriterien haben in der Bio-Gemüse- und Obst-Erzeugung, denen kann man schon vertrauen. Bekommt man meistens in Bioläden. Das 6-eckige Biosiegel ist auch vertrauenswürdig (ihr könnt gerne nachgooglen), legt aber nicht so ganz strenge Kriterien an. Besser als nichts. Und ansonsten kaufe ich am liebsten solche Dinge aus regionaler Erzeugung, wenn es geht auf dem Wochenmarkt. Damit stärkt man kleine Erzeuger und nicht die großen Konzerne und hat was für seine Region getan. Das muss auch nicht unbedingt Bio sein, was mir selbst ansonsten am liebsten ist, nur nicht immer möglich.

Vicky

Beitrag von Vicky » 08.11.2010, 19:18

@ indigo

Du kannst Dich auf nix verlassen. Wie bestellt, kam gestern eine Doku über dieses Thema. Bzw. wo was herkommt.
Von 5 Produkten war nur eins
echt und zwar die Spreewaldgurken.
Rollmöpse aus Warnemünde und der Ostsee ?
Der Fisch kommt aus dem Nordatlantik und wird in Litauen verarbeitet.
Schwarzwälder Schinken ? Nürnberger Bratwürste ?
Nada!
Milch in Süddeutschland hat vorn drauf, Milch aus der Region, kurze Wege oder so.
Die milch wird nach Hessen gebracht, dort haltbar gemacht und kommt wieder zurück.
Das war der Einzige, der innerhalb von 8Wochen die Beschriftung ändern sollte.
Hat ers gemacht ? Nein !
Die anderen müssen nichts ändern, die Begründung war zwar abenteuerlich, aber wohl zulässig.

Das hier ist auch an @Anemone gleich mit..............

Knallharte Kriterien ?
Mag sein. Auf dem Papier, obs stimmt und was bringt, wage ich ernsthaft zu bezweifeln.

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 08.11.2010, 22:14

@anemone, das ist schön und gut, die Firmen, die Du uns da beschreibst, "Demeter" kenne ich z.B. Habe früher auch schon dort bestellt.
Aber ganz abgesehen davon muss man sich das auch alles leisten können.
Auf dem Wochenmarkt, das ist irre teuer. Mir ist das zu teuer, tut mir leid.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Anemone_neu

Beitrag von Anemone_neu » 08.11.2010, 23:45

@indigo: Das wundert mich aber, dass es auf dem Wo-ma zu teuer ist. Da verkaufen doch auch Bauern und Kleinerzeuger aus der Gegend. Naja, muss jede/r selbst wissen. Ich stelle jedenfalls fest, dass Bioware nicht immer wesentlich teurer ist als Nicht-Bio. Außerdem muss ja nicht alles zwangsläufig Bio sein.

@Vicky: Demeter und die andere o.a. sind keine Fa. sondern verbraucherorientierte Organisationen, die aufgrund bestimmter Hintergründe ganz bestimmte standardisierte Bedingungen haben für die Produktion biologisch einwandfreier und gesunder Ware. Diese sind streng festgelegt und werden jährlich bei den Erzeugern unangekündigt überprüft. Da Demeter u.a. nie in den Schlagzeilen sind, kannst Du davon ausgehen, dass es auch mit rechten Dingen zugeht. Alles andere wäre strafbar und könnte auch strafrechtlich verfolgt werden.

Leider werden manche dieser Orgas in einem Topf geschmissen mit den Machenschaften einer profitorientierten Lebensmittelindustrie, die mit allen Mitteln, auch entsprechender Werbung mit vielen falschen Versprechungen, Marktanteile erreichen möchte. Schließlich haben wir hier eine Überversorgung mit Lebensmitteln, da muss man sich schon was einfallen lassen...

Dieses In-einen-Topf-werfen ist ein Fehler und einfach nur Unwissen, muss ich Dir leider sagen, Vicky. Ich hoffe, Du nimmst mir dieses offene Wort nicht übel. Du kannst Dich gerne bei Tante Google schlau machen über Demeter und Bioland und brauchst Dich nicht auf mich zu verlassen.

Außerdem muss nicht alles missionarisch Bio sein, da kann man auch ganz locker bleiben. Aber sogar bei Aldi gibts ne preiswerte Bio-Gemüse-Ecke, wenn man nicht auf den Markt gehen kann oder will... Schlau machen kann man sich als Verbraucher z. B. bei Foodwatch, usw., eine hundertprozentige Sicherheit gibt es allerdings für nichts auf dieser Welt. Das sollte man sich abschminken, gell. ;)

fabel

Beitrag von fabel » 09.11.2010, 08:20

Vicky hat geschrieben:@ indigo

Der Fisch kommt aus dem Nordatlantik und wird in Litauen verarbeitet.
Milch in Süddeutschland hat vorn drauf, Milch aus der Region, kurze Wege oder so.
Die milch wird nach Hessen gebracht, dort haltbar gemacht und kommt wieder zurück.
.
Man braucht sich nicht wundern, dass auf unseren autobahnen so viele LKW unterwegs sind. Das alles muss ja hin und her transportiert werden :/

Vicky

Beitrag von Vicky » 09.11.2010, 13:14

@ Anemone

Entschuldige bitte, aber ich kenne die von Dir genannten Organisationen.
Das musst Du wegen mir nicht extra fett schreiben.

Und meinetwegen kannst Du ja auch glauben, was die oder jene Organisation zuwege bringt.
Wenn überhaupt, dann ist der Rest der Welt trotzdem nicht sauber, wenn ich das mal so sagen darf.
Änderungen finden nur dann nachhaltig statt, wenn es eine Katastrophe in welcher Art auch immer, gibt.
Ich weiß , was diese Organisationen tun, aber sie werden wahrscheinlich
gar nicht bewegen.
Die Leute kaufen nach ihrem Geldbeutel und das heißt, viele müssen einfach billigere Produkte kaufen.
Und wo findet man die ? Genau................
Sicher, es ist lobenswert, wenn es noch Menschen gibt, die weiter sehen, an die Zukunft denken.........Die Menge ist das aber nicht.
Und selbst wenn ich was kaufe, wo Demeter einen Stempel drauf gedrückt hat, tut mir leid, ich glaube es trotzdem nicht, dass das bei jedem Produkt auch stimmt.
Idealisten haben in der heutigen Welt einfach die schlechteren Karten.
@ all
Wer ruhiger sc hläft, weil verbraucheschützende Organisationen sagt, was gut ist und was nicht, der mag das ja ruhig tun.
Vllt. ändert sich ja in ferner Zukunft der Mensch an sich und hat nicht mehr nur sein Wohl im Sinn, sondern das der Allgemeinheit.

Ich bezweifle das aber weiter.
Das Theater wieder wegen des Castor-Transportes. Was ist das denn für eine scheinheilige Aktion ?
Warum eigentlich kommen solche Aktionen nicht vor, wenn das Zeugs nach Frankreich geschickt wird ?
Dreckzeugs raus, wohin ist uns egal, können die Franzosen doch sehen,wie sie zurechtkommen, Hauptsache, bei uns ist es nicht.
Für das blöde Theater, und das ist ja immer nur bei einem solchen Transport, wird ein Haufen Geld verplempert, mit dem man weiß Gott was Besseres hätte anfangen können.
Wenn man gegen Atomkraftwerke ist, dann sollten sich die Leute zusammentun und jeden Tag vor so einem Werk stehen und protestieren.
Nicht nur bei dem Castortransport.

Für mich sieht das aus, als sind lauter Kindergartenkids unterwegs, die viel kaputt machen, wen juckt das schon..........
Muss ja der Staat bzw. das Land zahlen.
Na toll, nach so vielen freien Jahren hat immer noch niemand geschnallt, dass diese Rechnung wieder mal dem Steuerzahler aufgedrückt wird.
Und was steht auf den meisten Transparenten ?
Dass man gegen Atomkraft ist.
Okay, stürmt die Dinger und schaltet sie ab.
Und dann ? Hat man denn eine Alternative anzubieten ?
Spirituskocher und Kerzenschein ?

Ja! Windräder........... Och nee, die machen Krach und verschandeln die Landschaft....
Biogas------ Iiiih, näääh, das stinkt und das wollen wir nicht.
Eine Geschwindikeitsbegrenzung für Autos ?
Nicht mal das ist möglich und diese Menschen stoppen einen Zug.Was für eine Heldentat.
Bevor man Rabatz macht sollte man auch mal nachdenken, was man am Ende eigentlich will.
Vllt. machts ja auch Spaß so eine Demo ...........endlich mal keine Langeweile.

Tja, ich weiß, das wird vielen jetzt nicht gefallen, aber man hat mir schon öfter versichert, dass sogar ich offen meine Meinung darlegen darf.
Naja und selbst das ist oft nur eine schöne , aber nicht immer wahre Versprechung......

Nach Fehlern suche ich jetzt nicht, hab keine Zeit im Moment.
Also, ich bitte um Nachsicht. Danke !

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 09.11.2010, 18:20

Vicky hat geschrieben:Das Theater wieder wegen des Castor-Transportes. Was ist das denn für eine scheinheilige Aktion ?
Warum eigentlich kommen solche Aktionen nicht vor, wenn das Zeugs nach Frankreich geschickt wird ?
Dreckzeugs raus, wohin ist uns egal, können die Franzosen doch sehen,wie sie zurechtkommen, Hauptsache, bei uns ist es nicht.
Genau @vicky, so dachte ich auch.
Und ansonsten sprichst Du mir auch aus dem Herzen.

Lebensmittel Punkto Fleisch:
es kauft kaum ein Mensch beim vertrauenswürdigen Fleischer, weil zu teuer !

Nicht umsonst hat dort mein Mann kaum Arbeit mehr gefunden.
Wo werden sie denn gebraucht ? Kaum im Fleischerladen.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Anemone_neu

Beitrag von Anemone_neu » 09.11.2010, 19:47

Na glücklicherweise hat unser sehr guter Metzger um die Ecke nicht Pleite gemacht sondern immer volle Bude - all die Leute, die eben nicht im Supermarkt billig (oft genug auch Quäl-) fleisch kaufen wollen, weil sie dem nicht trauen! Qualität hat eben ihren Preis. Man muss auch nicht jeden Tag Fleisch, Wurst u.ä. essen, ist sowieso besser das nur alle paar Tage zu tun. Mach ich jedenfalls so, dann aber lieber ein Stück Fleisch, bei dem mir wohl ist. Aber für mich ist Kartoffelpüree, Möhrengemüse und Ei auch ein Festessen, ist ja auch äußerst preisgünstig selbst herzustellen wie vieles andere mehr. Und hier in der Umgebung ist nicht die Stinkreichen-Gegend, da fahren manche auch trotzdem extra zu dem Laden, weil sie wissen, was sie da bekommen.

Vicky, ich hatte Dich bei Demeter mit indigo verwechselt, glaube ich. Entschuldige bitte die Verwechslung.

Was die Atomkraft betrifft: Ich könnte es mir einfach machen und genau so polemisch, wie Du es oben formulierst, fragen, wo denn die Franzosen sind, die bei den hiesigen Demonstrationen dabei waren. Das bringt aber nichts. Aus der Katastrophe in Tschernobyl 1983 (war ja bekanntlich nicht die einzige sehr, sehr schlimme Katastrophe mit Atomkraftenergie!) wurde offensichtlich nichts gelernt, denn sonst würde man nicht einfach mal eben "beim Kaffeetrinken" so die Laufzeiten verlängern (statt wie schon längst beschlossen stufenweise auszusteigen und abzuschalten!) und den vier größten Energieunternehmen damit Millionengewinne zuzuschanzen; da hat ja der Verbraucher nix davon. Ja, immer gut, wenn man Lobbyisten in der Politik hat, die bringen was für ihr Geld...

Sichere Endlagerung - da drücken sich sämtliche Regierungen bis jetzt um ein vernünftiges und sorgfältiges Auswahlverfahren, und die Bayern und die Ba-Wüs (pardon, deren Regierungen natürlich) lehnen es von vorneherein mit fadenscheinigen Argumenten ab. Bloß nicht bei ihnen! Aber die produzierte Atomenergie nehmen sie gerne. Sichere Endlagerung, dass ich nicht lache, ist bis jetzt ja noch nicht mal richtig untersucht!

Und was ist mit Sonnenenergie (ich freu mich über jedes Solardach) und zunehmend Niedrigenergiehäusern, die allmählich zur Pflicht werden? Ist Dir das entgangen, Vicky? Die nehmen doch glücklicherweise bundesweit zu. Gegen Windenergie habe ich auch absolut nichts, wenn sie auf Hochflächen 1 - 2 km entfernt von menschlichen Ansiedlungen entfernt stehn. Das sieht gut aus und ist reine Gewohnheitssache. Die technische Entwicklung bleibt doch nicht stehen. Es gibt noch viele andere Energieherstellformen der neueren Generationen, natürlich reicht das für alle, was denn sonst? Solange sie nicht die Menschen in der direkten Umgebung massivst beeinträchtigt (wie permanenter LKW-Verkehr zu sogenannten "Bio"gasanlagen und ggf. größere Geruchsbelästigung) ist auch nichts dagegen zu sagen - im Gegenteil. Und die Sonne ist auch noch kostenlos und vor allem abfallfrei! Mit neuerer Technologie kann man sogar mit Wärmetauschern u.a. mehr selbst Energie erzeugen und so ein eigenes Kraftwerk im Haus haben, usw. usf. Es stimmt einfach nicht, dass wir von Atomenergie abhängig sind, das ist ein Märchen aus den vergangenen Jahrzehnten. Da bist Du einfach nicht auf dem neusten Stand und solltest ideologiefreien und von der Politik und Industrie unabhängigen Professoren zuhören, die das technische Know-how haben, kann ich nur empfehlen.

Im Gegensatz zur "strahlenden Zukunft", der wir entgegen sehen, wenn weiter die Atomkraftdominanz besteht. Das macht mir persönlich Angst, und ich will es nicht haben. - Aber die Menschheit könnte es problemlos schaffen sich im Rahmen der Gewinnmaximierung Einzelner selbst umzubringen. Ich hoffe, es ist noch nicht zu spät und die Weichen werden noch umgelegt. Andererseits, die Erde kommt auch prima ohne uns aus...

Vicky

Beitrag von Vicky » 09.11.2010, 21:27

Mir ist das nicht entgangen, Anemone...............
Ich bin einigermaßen gut informiert, ich sage nicht, dass ich alles weiß, aber blöd bin ich noch nicht.
Mag der Eine oder Andere das auch denken.
Ich habe es schon erwähnt, dass ich Atomkraftwerke als Gefahr sehe.
Ich hab doch auch gesagt, dass man jeden Tag vor so einem Ding protestieren müsste.........
Oder halt einmal die Woche.
Der Castor ist in warmen Tüchern und ? Was hat man denn erreicht ?
Gar nichts und so wirds auch bleiben.
Genauso, wie einst in Frankfurt/M mit dem Bau der Rollbahn einst.
Heute werden die Wälder gerodet für Autobahnen, wer nimmt denn daran Anstoß ?
Aber es tut mir leid Anemone, ich habe eigentlich schon gesagt (nicht nur hier im Thread) und ich traue meinen Erfahrungen mehr, als den Träumern, die die Welt verbessern oder gar retten wollen.
Das ist einfach so und ich bitte Dich, das auch zu akzeptieren.

Was nun das Essverhalten unserer Mitmenschen angeht, ich denke mal, dass man zwar die Leute aufmerksam machen kann, was besser wäre, aber man kann niemanden vorschreiben, wann und ob und wenn, welches Fleisch jemand isst.
Ich bin in einer Mangelwirtschaft aufgewachsen und ich habe schon gestaunt, was man eigentlich alles kaufen kann.
Trotzdem mach ich das nicht. Mein Gemüse z.B. kaufe ich grundsätzlich nach wie vor, nach den Jahreszeiten, so,wie meine Großmama,und meine Eltern es mir vorgelebt haben.
Es gibt einige Ausnahmen. Gurken und Tomaten. Letztere selten, weil die einfach nur rotes Wasser sind.
Irgendwo habe ich mal ausführlich geschrieben, wo ich Fleisch kaufe, also ich klinke mich jetzt mal hier aus der Deabatte aus.
Ich hab die irgendwie langsam satt. Das geht nicht gegen Dich, sondern nur ums Thema.
Okay, dann noch einen schönen Abend................
Euch allen,
Bye
Vicky

Fehler sind sicher genug da..............aber was solls!

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 09.11.2010, 21:28

Anemone_neu hat geschrieben:Vicky, ich hatte Dich bei Demeter mit indigo verwechselt, glaube ich. Entschuldige bitte die Verwechslung.
Ds kannste nicht, weil ich beide Firmen kenne und selbst dort schon bestellt habe. Aber ist schon Jahre her, mach ich nicht mehr.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 09.11.2010, 21:38

Vicky hat geschrieben:Mein Gemüse z.B. kaufe ich grundsätzlich nach wie vor, nach den Jahreszeiten,
Es gibt einige Ausnahmen. Gurken und Tomaten.
Genau, da hat man auch schon allerhand getan.
ich kaufe auch oft, wenn wir mit dem Auto unterwegs sind, am Wegesrand.
Da verkaufen viele private Leute Obst und Gemüse, Blumen aus ihrem Garten.
Nicht überall, gibt nur bestimmte Gegenden im Land Brandenburg.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Beitrag von Vicky » 09.11.2010, 21:45

@ indigo

Das finde ich in Dänemark immer gut.
Da stehen am Wegesrand kleine Holzbuden und da ist Gemüse drin oder auch Holz und ein Preis steht drauf, daneben ein Schachtel, wo man das Geld reintut.
Irgendwie ist die Welt in DK noch einugermaßen in Ordnung... :ja:

Mann ich hab heute aber sehr lange hier gehockt, Männe meckert schon vor sich hin :D ............
Also machs gutund tschüß
Vicky

Anemone_neu

Beitrag von Anemone_neu » 10.11.2010, 12:06

Indigo, Du hast mich immer noch nicht verstanden, bei Demeter kann und konnte man noch nie bestellen. Ich hab es weiter oben erklärt, warum.

Naja, dann diskutiert mal schön zu zweit weiter, denn links und rechts davon interessiert Euch ja anscheinend nicht mehr. Und das ist jetzt nicht politisch gemeint. ;) Aber um zu diskutieren, sollte man schon noch einen Hauch von Offenheit haben und seinen Kenntnisstand von Zeit zu Zeit auf den neusten Stand bringen und so seine Positionen überprüfen. Das gilt für jede/n. Mir macht die überwiegende Polemik jedenfalls keinen Spaß, Vicky. Wer nicht ab und zu wenigstens noch mal kämpft hat schon verloren, meine ich. Schade, dass Du nur noch enttäuscht bist, das tut mir leid für Dich. Aber mit einer durchgehenden Negativhaltung kommt man/frau nicht weiter, finde ich. So, das war meine abschließende Meinung.

Einen sonnigen Tag wünsche ich Euch!

Benutzeravatar
indigo
Routinier
Routinier
Beiträge: 2103
Registriert: 17.04.2009, 08:46
Wohnort: in der Hauptstadt

Beitrag von indigo » 10.11.2010, 16:51

Anemone_neu hat geschrieben:Indigo, Du hast mich immer noch nicht verstanden, bei Demeter kann und konnte man noch nie bestellen.
Ich lass mir nicht lfd. was anderes erklären, wenn ich mit meiner Meinung im Recht bin.
http://www2.de.shopping.com/demeter/produkte?CLT=SCH

Jede Menge gibt es Online zu kaufen.
Es grüßt Bild 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Netzetikette beachten!

Beitrag von Vicky » 10.11.2010, 18:24



Beitrag gelöscht, bitte die Netzetikette beachten! :ja:

Danke und viele Grüße,

Admins

Anemone_neu

Beitrag von Anemone_neu » 10.11.2010, 19:10



Beitrag gelöscht, bitte die Netzetikette beachten! :ja:

Danke und viele Grüße,

Admins

Vicky

Beitrag von Vicky » 19.11.2010, 13:10

Dazu eine kurze Erklärung für Euch alle hier.

Meine Reaktion war etwas heftig, weil ich es nicht ausstehen kann, wenn man von jemanden erzählt bekommt, dass man demjenigen leid tut, weil ..
ja weil......... mir fällt keine Begründug ein warum.Vllt.weil ich anders denke ?
Irgendwie hab ich durch eine so selbstgerechte Art schlagartig meinen Humor verloren und dann bin ich sauer und das merkt man.
Immerhin hab ich den Admin selber eine PN geschickt, dass ich mit meinem letzten Beitrag über Ziel rausgeschossen bin.
Ich habe auch hinzugefügt, dass ich niemanden um Entschuldigung bitten werde, weil es einfach nicht wahr wäre.
Meine Wortwahl wäre nur anders gewesen................
Diese Frau kennt mich nicht, also sollte da auch ein Hauch Taktgefühl vorhanden sein, bevor man jemanden in eine Schublade verfrachtet.

Das wars dazu noch kurz.

Anemone_neu

Beitrag von Anemone_neu » 17.02.2011, 15:50

Mag sein, dass ich ein bisschen überreagiert habe, vicky. Es war aber nicht so böse gemeint, wie es anscheinend für Dich klang. Ich denke, da gibt es so viele Lügen von den Großunternehmen und so wenig Wissen auf den Seiten der Verbraucher. Aber Nicht-Glauben ist nicht gleichbedeutend mit Wissen. Und trotzdem gibt es keine Fa. Demeter sondern nur die Wirtschaftsweise nach strengen Vorschriften, mag es noch so oft drauf stehen auf Verpackungen. ;) Auf eine gesunde Nahrung für alle!

Antworten

Zurück zu „Tagesthemen * Politik * Wirtschaft * Gesellschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste