Falsche Tierliebe?

Schnurrt die Katze durchs Haus? Will der Hund spielen? Hase & Co. knabbern vergnügt am Rasen? Glückliche Pferde, Kühe oder Hühner begrüßen euch? Hier kommen Tierfreunde zu Wort.
Antworten
Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Falsche Tierliebe?

Beitrag von Rosenfan » 09.05.2010, 11:05

Seit gut einem Jahr kommt der Nachbarskater zu uns. Er war da noch ganz klein. Bis heute kommt er jeden Tag und holt sich seine Leckerlies ab,und schläft schon mal in meinem Bett. Er fühlt sich hier zuhause.
Er ist uns schon so ans Herz gewachsen. Zuhause bei sich wird er von den zwei Buben schikaniert. Ihm fehlt auch schon der toller Mann, weil die ihn irgedwo eingezwickt haben. Letztens fragte die Nachbarin, ob wir ihn füttern würden, denn sie schmeißt sein ganzes Futter weg. Ich weis auch, dass es ihr nicht passt, dass er den ganzen Tag in unserem Garten ist.
Das wollte ich natürlich nicht, doch ich kann ihn doch jetzt nicht verjagen.
Ich kann den runden Äuglein nicht wiederstehn, und wenn der mich schmust werde ich sowieso immer weich.
Aber schuld bin ich ja selber, mit meiner Tierliebe.
Das ist jetzt echt schwierig.Was könnte ich denn da tun? Vielleicht habt ihr einen Tipp.

LG Rosenfan

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 09.05.2010, 11:07

Sorry, ihm fehlt der toller Mann.

LG Rosenfan

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 09.05.2010, 11:08

Irgenwas stimmt nicht, da kommt immer ein falsches Wort raus. Ihm fehlt der Schweif.

Vicky

Beitrag von Vicky » 09.05.2010, 19:36

Red mit den Besitzern,vllt. ist es möglich, dass Ihr Euch den Kerl teilt.
Dafür muss man aber genau festlegen, wer füttert und wie es ist, wenn
der mal einen TA braucht.

Wenn man miteinander redet, kann man vieles richten...
Wenn da Kinder sind, die dem Katzentier immer auf der Pelle hocken, dann suchen die sich schnell einen PLatz, wo sie ihre Ruhe haben.

Falsch verstandene Tierliebe würde ich das nicht nennen, aber unerlaubte Aneignung eines Tiers, ja, weil Du nicht die Erlaubnis der Besitzer habt.
Also, red mit ihnen. ;)

fabel

Beitrag von fabel » 10.05.2010, 07:20

Ich habe mal gehört, dass sich Katzen ihren Besitzer gerne selber aussuchen. Wahrscheinlich fühlt er sich bei dir wohler :ja: . Ist ja auch kein Wunder, nach dem was du hier schreibst.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 10.05.2010, 08:41

Wir werden ums reden nicht drumherum kommen. Das stimmt schon. Beim warmen Wetter bleibt er sowieso meistens draussen. Nur wenn wir auch im Garten sind , weicht er uns nicht von der Pelle. Und von den Leckerlies wird er nicht satt, da muss sie schon ein besseres Futter suchen.Fast keiner hat eine Ahnung von den Haustieren , die er Zuhause hat. Die werden oft nur als Spielzeug genutzt. :nein: Teilen werden sie ihn bestimmt nicht. Aber wenn später mal die Mäuschen nicht mehr leben, schaffe ich mir selber eine Katze an.

Viele Grüße Rosenfan

Rina

Beitrag von Rina » 10.05.2010, 09:46

sprich mal mit deiner Nachbarin, wenn du ihr ein gutes Konzept vorlegst und ihr erklärst, dass das Tier leidet, klappt es vielleicht.Sollte der Verlust des toller Mann durch die Kinder passiert sein, wende dich an den Tierschutzverein.
Meine Miezis gehen auch zur Nachbarin. Sie ist 78 Jahre alt und hat sie mit Milch und Plätzchen gefüttert. Ich habe mit ihr gesprochen und wir regeln es so: da sie kaum Geld hat, kaufe ich Trockenfutter und Leckerlies. Sie füttert die Katzen nicht mehr mit ungeeigneten Sachen. Es klappt wunderbar und es ist schön anzusehen, wenn sie im Sommer Abends vor der Tür sitzt und strickt und meine Miezi liegt ihr zu Füßen, weil sie einfach nur da sein will.
Unsere Grundstücke liegen aneinander, somit müssen meine Katzen nicht über die Straße. Sie bekommen morgens von uns ihr Hauptfutter und Abends bleiben sie drinn. Tagsüber können sie sich Futtermäßig bedienen, wie sie wollen (Katzenklappte vorhanden). So haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Nachbrin glücklich, Miezies glücklich (wenn wir mal nicht Zuhause sind, gehts halt zur Nachbarin) und wir auch. Gleichzeitig haben wir auch verhindert, dass sich ein betagter Mensch eine Katze holt, die nach dessen Tod in verschiedene Hände geht. (ich gönne allen älteren Menschen Haustiere, bitte nicht falsch verstehehn)

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 10.05.2010, 14:43

Hallo Rina,

da habt ihr Euch super geeinigt. Milch und Kekse sind nicht gut für die Miezen. Und die alte Frau hat jetzt auch ihre Freude. Da ich öfters im Altenwohnheim bin , und Pflegerinnen treffe, höre ich oft von Katzen und anderen Haustieren die nach dem Sterben des Besitzers ins Tierheim müssen. Ich hätte letztens zwei Katzen mitnehmen können, aber mom. geht es finanziell nicht.
Die Nachbarin meinte, ihre Söhne möchten den Kater nicht teilen, ich sollte mir halt eine eigene anschaffen. Aber dass er hier im Garten liegt und bleibt, da hätte sie nichts dagegen. Sie weis auch, vieviele Katzen hier überfahren werden. Nagut, dann werde ich das so akzeptieren. Uns zwei kann sowieso nichts trennen. ;D
Das mit dem toller Mann ist ein halbes Jahr her. Er ist auch gepflegt und kommt auch zum Tierarzt. Die schauen selber drauf , dass die Buben ihn nicht zu sehr schikanieren.
Danke für Eure Antworten.

LG Rosenfan

Vicky

Beitrag von Vicky » 10.05.2010, 18:36

Aber die Buben schikanieren den Kater und deshalb bringt er sich in Sicherheit, wenn er die Faxen dicke hat und bei Dir belästigt ihn eben niemand und er hat seine Ruhe.
Aber wenn er das schon macht, mit dem Futter ist es besser, wenn man das mit dem Besitzern bespricht.
Das ist doch eine gute Lösung, von Rina, da könnte man sich doch einigen.

Vicky

Beitrag von Vicky » 10.05.2010, 18:51

Übrigens, wir müssen morgen mit unserem dicken Moppel nochmal zur TÄ, er muss noch seine Impfung bekommen.
Die hat nur von 17 bis 18 Uhr offizielle Sprechstunde, vllt, lesen wir uns dann morgen mal nicht.

Und nochwas wollte ich loswerden.
Aus dem alten Tierforum,wo ich mal war, hat mich eine Userin gebeten, ich soll mal bei denen lesen, Thema: Katze miaut immerzu.
Und sie wollte mal einen Rat, warum das Tier das wohl macht.
Die Frage kam aus Moskau, von einer jungen Frau, die sehr gut Deutsch
schreibt . ( besser als ich jetzt immer öfter).
Ich hab mir das durchgelesen und ehrlich gesagt, ich bin froh, dass man es da für besser hielt, mich zu sperren. Man schämt sich ja direkt, wie selbstgerecht und allwissend sich da die meisten geben.
Am schlimmsten fand ich einen Hinweis, dass sie ja aus einer völlig anderen Kulur käme, wo man noch nicht weiß, wie man Katzen hält. Ich hab das etwas zusammengefasst.
Unglaublich!
Natürlich hat die Moskauerin sich wieder verabschiedet und das mit
deutlichen Worten.

Wie ist das eigentlich hier?
Glaubt man allgemein, dass Russland, speziell Moskau, allesGestalten sind, wie man sie manchmal in Filmen sieht, so Gulakähnlich ?
Man muss nicht reich sein, man muss einfach nur Mensch sein.
Manche scheinen zu glauben, dass Menschen, die nicht viel haben, auch blöder sind..................

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 11.05.2010, 08:20

Hallo Vicky,

die Leute fragen in den Foren, und wollen aber dann nichts annehmen und sich was sagen lassen. Und von argerechter Haltung schon gleich garnicht.
Tiere brauchen keinen Luxus ,wie ein Diamanthalsband oder ein teures Bett. Aber ihr gesundes Futter und Auslauf. Und ihre liebevolle Erziehung(Hund).
Bei mir stehen die Leute auch mit offenen Mund da und staunen. :eek:
Die Mäuse und derHamster haben je ein 1Meter Aquarium, ein Laufrädchen, kletterbrücken usw. Was hast denn du da, das sind doch nur Mäuse. :nein: Meine Tierchen sind gesund und glücklich, das zählt.
Aber viele Leute lassen sich nichts sagen und erklären. Viele Tiere tun mir einfach nur leid. Gerade heute kann ich mich gut in Foren und Büchern informieren, was ein Tier so braucht. Meistens kann man nichts ändern, die sind einfach stur.

LG Rosenfan

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 11.05.2010, 09:30

Ach und mit futter das will sie garnicht, sie meint da bleibt er mir ganz hier. Ich glaube , da hat sie Recht. Wir sollen ihm garnichts geben. Dann werde ich das mit den Leckerlies langsam aufhören. Die Buben motzen auch, dass er immer hier ist , aber selber schuld.

LG Rosenfan

Vicky

Beitrag von Vicky » 11.05.2010, 17:38

Hi Rosenfan,

ich denke mal, keiner freut sich wirklich, wenn sein Tier "wegzieht".
Das ist nicht Deine Schuld, so wie Du das Ganze beschrieben hast.

Die Katze sucht sich wirklich manchmal ein neues Zuhause.Manchmal sind die Gründe nicht auszumachen, weil wir ja keine Katzen sind und nicht wissen können, was in den Tieren vorgeht.
Selbst wenn wir glauben dass man sein Tier versteht, na gut, man mag es glauben, aber genau und realistisch betrachtet, haben wir eigentlich keinen Schimmer, was Katzen denken und wollen.
Das bisschen, was wir erkennen ist recht wenig.

Und bei Dir, naja, die Besitzer nörgeln herum ? Die Jungs auch ?
Die Leute müssen sich schon selber fragen, warum ihre Katz' woanders hingeht.
Und sie können der Katze nicht befehlen, nicht mehr bei Euch aufzukreuzen.
Das liegt auch nicht an ein paar Leckerlis.
Wenn Du die weglässt, wird das Tier sicher trotzdem zu Euch kommen.
Jedenfals dann, wenn sie ihre Ruhe haben will.
Wie Du das nun der Nachbarin diplomatisch versuchst beizubringen, weiß ich auch nicht.
Versuch macht klug...............

Tja, wenn man in einem Forum etwas fragt, sollte die Antwort aber nicht
so ausfallen, als sei man allwissend und die "andere Kultur ( immerhin gilt Moskau wohl noch als in Europa liegend, die Türkei z.B. nicht oder allenfalls bis Istanbul)
so hervorzuheben in diesem überheblichen Ton, der da ja schon lange herrscht, ist einfach uncool, wie man heute so sagt.

Ich kenne diese Art nur zu gut, denn ich bin ja zu alt und von Demenz gebeutelt und habe von nix eine Ahnung, am allerwenigsten von den guten Werken, die Hobbyjäger immer selbstlos, ohne Rücksicht auf ihre Gesundheit tun.
Und ich bin nur ein asozialer Bärenanwalt, der Zauberkugeln aus Silber bei Vollmond gießt und somit Morddrohungen "ausstößt".
Überhaupt habe ich ja die schlimmsten Gewaltfantasien ..........
Und diese Leute in diesem Forum (aktiv sind ja nur wenige, die meisten haben sich davongemacht) machen einer Moskauerin die Hölle heiß,weil sie fragt, warum ihr Tier denn "miaut".
Ich weiß das nicht und eigentlich weiß das auch sonst niemand, allenfalls
der Kater selber.
Man kann vllt. Hinweise oder Vermutungen anbieten, aber nicht eine Zweitkatze regelrecht befehlen.

Und Recht hast Du, einer Katz ist es wurscht, ob sie in einem Goldbett schläft oder in einem Pappkarton.
Wenn es warm ist, genug zu essen da ist und ein Zweibeiner, der das Tier von Herzen liebt, dann ist das völlig genug. Denke ich.
Und es ist einfach unmöglich, von oben herab sagen, dass sich die Fragerin eine Zweitkatze anschaffen MUSS !!
Vllt. wird sie ja selber drauf kommen, mit der Zeit...........

Und unseren TA -Besuch konnten wir schon vor der reglären Sprechzeit
machen.
Ricky war wieder am Hecheln, hat sich aber auch nicht so aufgeführt, wie beim Dreiertransport.
Wir haben ihn dann noch im Fressnapf mit dem Einkaufswagen spazieren gefahren und natürlich auch eingekauft und da war Ricky erst etwas mürrisch, dann aber nur noch "Nase".
Naja und er hat auch keine Show abgezogen wie sonst, er war nicht beleidigt und ist auch nicht sofort nach draußen gesaust.
Puh, Gott sei Dank.................
War ja auch nur ein kleiner Pieks heute.

Ansonsten ist das, was nicht Ricky betrifft, nur meine Meinung, die ich doch (hoffe ich mal) frei sagen darf, oder ?

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 12.05.2010, 12:07

Hallo Vicky,

also in Foren beschimpft zu werden , das ist schon unter der Gürtellinie. Manche meinen, sie können da drinnen frech werden, und die User, die Hilfe suchen, haben dann keine Lust mehr, sich länger beleidigen zu lassen. Und anderen seinen Willen aufzwingen (Zweitkatze), das geht garnicht. Ich persöhnlich , versuche immer hilfreiche Tipps zu geben(Tierforen) oder ich rede gerne mit anderen Leuten. Aber was die Leute am Ende machen, ist ihre Sache. Ich freue mich aber immer, wenn ein Tierchen ein artgerechtes Leben führt.

Super, dass dein Ricky alles gut überstanden hat. Wer bei Fressnapf verwöhnt wird, erträgt die Spritze viel leichter. Bei uns gibts nach dem TA auch immer die besten Leckerlies , und am nächsten Tag ist alles vergessen.

LG Rosenfan

Vicky

Beitrag von Vicky » 12.05.2010, 17:42

Hi Rosenfan
@ all natürlich.................

:D Nääääh, Ricky bekommt keine Leckerlis mehr.
Allenfalls wenn er sich ohne Theater was eintrichtern lässt.
Der passt übrigens auch gut in Sandras Abnehm-Tagebuch.
10kg für einen Kater, also den kann man da mit aufnehmen.

Haach hab ich mich amüsiert. Der ist erst vorhin, so gegen 17 Uhr reingekommen, da hat ihn wohl der Hunger reingetrieben.
Der ist schon schlau, denn er denkt, vllt. grapschen die mich wieder und
fahren in der Rumpelkiste nochmal zu jemanden, wo ich nicht hinwill...

Aber, er ist auch nicht so schlau, dass er sich merken würde, wenns nur piekst, sind wir schnell wieder in vertrauter Umgebung :)

Und was manche Foren angeht, bzw. eben das eine, denk nicht, dass ich nicht meinen Teil auch getan habe, um deutlicher zu werden.
Nur gebrauche ich keine Kraftausdrücke.
Wenn ich was gegen das Tun von jemanden was habe, dann sag ich es und eben deutlich.
Nicht jeder kann das vertragen.
Ich brauche auch keine versteckten Beschimpfungen, ich mach das klar und deutlich, allerdings auf eine Art, die Leute, die sich für sehr wichtig halten, auf die Palme zu bringen.
Wenn es nicht für die Tiere gewesen wäre, wegen denen ich mich da rumgeschlagen habe, ich wäre verschwunden.
So brauchte ich eben auch Material, besonders Fotos, für die ich mir erst die Genehmigung holen musste.
Und diese Fotos hatten es wirklich in sich.
(von einem Verein gegen die Jagd).
Und daraufhin hat mich ein Tierforum quasi rausgeschmissen........

Und die paar Hanseln, die jetzt noch da sind, vergraulen sich auch noch jeden Neuen oder fast jeden.
Unglaublich, wirklich.
Ich hab da noch 2 User, mit denen ich per Mail in Kontakt bin und die
melden immer gleich, wenn dort wieder mal was Dummes geschieht.

Deshalb komme ich immer mal wieder auf das Forum zurück..............
;)

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 13.05.2010, 07:11

Ich hab auch schon den Jägern bescheid gegeben. Ich kenne ich persöhnlich welche. Ich habe den Onkel von meinem Mann geraten , aufzuhören. Wen er doch schon halb blind ist, schießt er das Tier nicht tot, sondern es ist verletzt und muss qualvoll verenden. Er hat auch keinen Jagdhund. Naja, das Thema will ich garnicht vertiefen, aber loswerden musste ich das mal.Er geht tatsächlich nicht mehr auf die Jagd.Treibjagd usw das ist doch blos noch pervers. Die sollen mal selber gejagt werden.
Ich bleibe auch weiterhin in den Tierforen und versuche zu helfen.Überall gibt es eben verschiedene Meinungen, aber die Leute sollten halt auch höflich bleiben.

LG Rosenfan

Vicky

Beitrag von Vicky » 13.05.2010, 11:53

Sicher Rosenfan, es gibt ja genug Tierforen.

@ all

Ich für meinen Teil habe mich aufs Spenden jetzt begrenzt, aktiv kann ich nicht mehr groß was machen.
Einmal vor Ort für ein TH, also das, wo ich lange mitgearbeitet habe, meistens bei Fangaktionen.
Und dann noch ein "Verein", den ich nicht sagen möchte.
Das ist für alle Beteiligten sicherer.

Zum Thema Jagd.............Immer noch wird behauptet, man müsse z.B.
Rehwild jagen, weil die an Bäumen Schaden anrichten.
Gerade diese Tiere leben eigentlich auf freien Flächen, wo sie äsen.
Die Frage, warum sie in die Wälder gezogen sind, kannst man sich wohl selber beantworten.
Und ja, es gibt zuviele Wilschweine. Warum ? Tiere sind nicht blöd, die vermehren sich nicht groß, wenn es nix zum beißen gibt.
Leider haben im Brandenburger Raum die ehemaligen DDR-Bonzen
die Schwarzkittel regelrecht gezüchtet, damit die Staatsgäste, woher auch immer, was zum schießen vor der Flinte hatten.

Dieser bestimmte Spaßjäger ist auch der Meinung, dass man den Wald
nach Stürmen aufräumen muss.
Es gibt Feldversuche, wo man nichts gemacht hat und die natur hat sich schneller erholt, als da, wo man die gestürzten Bäume geräumt hatte.

Außerdem die schnellwachsenden Fichten als Monokultur in unseren Wäldern ist auch so ein Fehlschluss. Mischwald, wie er schon in unsern Breiten wuchs, als Menschen noch in kleinen Gemeinschaften zusammenlebten. Ackerbau wurde da nicht so betrieben, wie wir das heute kennen und gejagt wurde, weil man essen musste und nicht zum
Spaß.
Meine Meinung und nicht nur meine ist, wir sollten anfangen umzudenken und das Leben achten. Egal, ob Tier, Pflanze oder Mensch.
Respekt vor dem Leben, vor der Schöpfung, wenn man so will, wäre ein guter Anfang.
Hat jemand die Filme eines Biologen gesehen, der in Alaska Grizzlys beobachtet und filmt ?
Oder eine junge Frau, die Wölfe studiert ?
Die war auf einer Wiese und hinter ihr kam ein Wolf aus dem Wald und rund um sie kamen etwa sieben Tiere. Die Frau hat sich auf den Boden gelegt und damit ausgedrückt, dass sie keine Gefahr ist .
Die Tiere kamen ganz nah an sie heran, haben sie beschnuppert und sind dann auf der Wiese geblieben.Die Jungtiere des Rudels sind herumgetobt und nichts ist passiert.
Die Frau wollte sich zurückziehen, aber das wurde bemerkt und ein Wolf wollte sie hindern zu gehen.
Als es dann langsam dunkel wurde, ist sie dann aber doch langsan weggegangen.
In den Bergen siht das anders aus, da leben die Wölfe auch in Tälern und kommen so mit Menschen in Berührung.Die haben sie geschossen, in Fallen gefangen oder vergiftet.
In diesem Gebiet in den USA muss man im Wald lange nach Wölfen suchen, die meiden den Menschen.
Naja, man könnte viel erzählen, aber nicht einem Hobbyjäger.
Diese Spezies ist wohl doch in der Steinzeit hängen geblieben.

Schlecht ausgebildet sind sie auch noch, man bekommt recht schnell einen Jagdschein.
Wenn ein angeschossenes Tier sich in ein fremdes Revier schleppt, wird das einfach liegen gelassen und oft genug stibt das Tier sehr lange....

Und wie siehts denn mit dem Blei aus, was verschossen wird ?
Das Metall ist giftig..............

Okay, lassen wir das lieber, nicht dass ich schon wieder eine Spaßbremse werde.

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 15.05.2010, 09:51

Unser liebes Vieh....

und gerade Katzen können sich ganz schnell und heimlich oder auch grundsätzlich für seinen Menschen entscheiden, wie`s mit unserem Katerchen war vor 11 Jahren aus dem Tierheim, er entschied sich für meinen Schatz, während ich im "Mädchenkatzenhaus" war.
Heute ist er 12 Jahre, lässt sich selten und ungern auf dem Arm nehmrn.
Bauchmassagen gehören zum Ritual am Morgen und kommen wird er nur, wenn er Liebe abholen will.
Dann schmeißt er sich vor mich hin und nun mach mal!!!!

Was ich eigentlich dazu sagen möchte, fremde Katze hin oder her.

Man sollte generell keine "Eigentumskatze" anfüttern, sie an sich ziehen mit Leckerlis man soll sie auch nicht vom Hof-Garten treiben.
Nur das "Verwöhnen" nehmen sie gern an und sie sind bei Dir zuhause.

Ich hatte mal eine augemergelte Katze, die bei 20 Grad minus ans Haus kam.
Einlassen durfte ich sie nicht, weil ich ein anderes Kätzchen bei mir hatte, mein Flohchen.
Wem der schwarz-weiße gehörte, weiß ich nicht und ich fütterte ihn mit.
Nach Tagen, er kam immer wieder, gab ich kurzfristig auch Nassfutter, welches ich weg nahm, als er satt war.
Er kam immer wieder und es sah so aus, als hätte er kein Zuhause.
Dann legte ich ihm eine alte Decke und ein Sweatshirt von mir auf die Kellerroste wo das Obluftrohr vom Heizungskeller war und er schlief dort auch.

Zum Glück war er eines Tages verschwunden und ich hoffte, er hat sein Zuhause wieder gefunden.
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Vicky

Beitrag von Vicky » 15.05.2010, 19:49

Ja Sandrine, so läuft das oft mit den Katzen.

Meine nachbarn haben einen hohen Verschleiß an Katzen. Naja, da steckt der alte Bauer irgendwie drin. Die sollen Mäuse fangen und wenn wir was übrig haben, kriegen die was vom Mittagessen.
Kein TA, keine Impfung, nix.
Und jetzt haben sie 2 neue Katzen, die einfach nicht von hier sein können.
Da steckt was asiatisches oder was in der Art drin.
Sehr schöne Tiere, übrigens, eine ist getiegert und eine gestromt.
Die beiden kommen natürlich auch zu uns, das ist einfach, weil es da Schuppendächer etc. gibt und dann kommt schon unser Katzenstieg *g*.
(Gibt ein Buch, das so heißt), also ein Brett mit Leisten.
Ich habe immer Futter draußen, meist Trofu, aber auch das, was meine verschmähen und das wegzuschmeißen, bring ich nicht übers Herz.

Und natürlich kommen die Zwei regelmäßig angetappst, die wissen, wann bei uns Fütterungszeit ist.
Sie vertragen sich auch mit unseren, weil die das ja auch gewöhnt sind, dass da Katzen dicht neben uns sind.
Und der Nachbar ? Der sagt nicht, dass er das nicht will. Der ist sicher froh, da kann er wieder was sparen.........
Eigentlich hatte ich diesen Futterplatz eingerichtet für 2 Katzenkolonien , die es ganz in der Nähe gibt.
Das ist eine Gruppe auf dem Friedhof und eine in einer Kleingartenanlage.
Zu mir kamen da immer welche, die irgendwie verletzt waren.
Keine Ahnung, warum, vllt. hat sich das ja in Katzenkreisen herumgesprochen, wenn jemand krank ist, geht da hin, die Menschin pflegt Euch gesund und gibt Euch was zu futtern.

Inzwischen ist da aber nicht nur ein Katzenfutterplatz, nein, jetzt kommen auch noch Elstern und holen sich das Tockenfutter.........naja..........
Hoffentlich sind die schnell genug, denn Tiffy ist sehr flink.
Vorige Woche kam Männe an und sagt, im Garten liegt eine tote Taube, ber Kopf ist aber weg....................
Ich kann mir nur dieses verrückte Weibsbild von Katze vorstellen, die ist eine schnelle und brutale Jägerin.
Moppel-Ricky? Näääh, der bringt seine 10 kg nicht so schnell in Gang und Dusty mit seinem einen Auge? Der verfehlt viel zu oft ein Ziel.

Und jetzt bitte nicht wundern!

Hallo Hata,

wenn Du hier vllt. liest, dann kann es sein, dass wir, ich besonders, einige Fehler schreiben.
Ich hoffe mal, Du kommst damit trotzdem zurecht.
Dein Deutsch ist sehr gut, aber wenn man sich vertippt, hast Du vllt.
Schwierigkeiten ...............

Lieben Gruß (mal so auf Verdacht)
Vicky

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 16.05.2010, 07:23

Hallo,

nein, ich will ihn mir garnicht ranziehen. Wenn ich vom einkaufen komme, hüpft der wie ein Schaf vorm Auto rum vor lauter Freude. :lach: Danach schmust der mich ordentlich durch, man könnte meinen , er liebt mich. Ich gebe nur Dreamis, das sind nur Leckerlies. Futter habe ich nicht Zuhause. Die Buben sperren ihn manchmal einen Tag lang ein(er ist Freigänger) so aus Strafe denke ich.Er schaut dann aus dem Fenster und versucht raus zu kommen. Warum meint ihr dass er zum Trinken und Schlafen nicht nach Hause geht? Der denkt, dann sperren die mich ein. Er trinkt lieber bei mir oder hält hier sein Nickerchen.
Ich wollte die Situation so nicht und habe auch ein schlechtes Gewissen.
Aber in meinem Garten kann er ruihg bleiben. Das ist jetzt sein Revier.

Ja Vicky, die Bauerskatzen, wie da manche aussehen, einfach furchtbar.Es gibt auch manche wohlgenährte, das ist hier auch ganz verschieden. Und Fütterungszeiten haben die Tierchen ganz schnell raus.
Jeder will mal richtig satt sein und Nährstoffe braucht auch die Katze.
Manche Leute kann ich einfach nicht verstehen mit ihrem Geiz. Da brauch ich doch gleich gar kein Tier.
Übrigens hab ich ab und zu auch eine tote Maus vor der Haustür. Ich werde auch schon beschenkt. Ohne die Tiere wärs mir manchmal richtig langweilig. :D

LG Rosenfan

Vicky

Beitrag von Vicky » 16.05.2010, 20:37

Sei froh, dass die Maus vor der Tür liegt.
Meine verrückte Tiffy bringt die mit rein und zwar lebendig, die lässt die fallen und meint,sie tut ein gutes Werk, wenn sie uns das Mäusefangen beibringt............

Da könnte ich das Biest manchmal an die Wand klatschen...........
Naja, nur in Gedanken.

Ich bin heute nicht zum Schreiben hier gekommen.

Vicky

Beitrag von Vicky » 16.05.2010, 20:38

Sei froh, dass die Maus vor der Tür liegt.
Meine verrückte Tiffy bringt die mit rein und zwar lebendig, die lässt die fallen und meint,sie tut ein gutes Werk, wenn sie uns das Mäusefangen beibringt............

Da könnte ich das Biest manchmal an die Wand klatschen...........
Naja, nur in Gedanken.

Ich bin heute nicht zum Schreiben hier gekommen.

Vicky

Beitrag von Vicky » 16.05.2010, 20:39

Na prima, doppelt gemoppelt................

Benutzeravatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Beiträge: 1528
Registriert: 23.07.2009, 21:09
Wohnort: Niedersachsen

Beitrag von Sandrine » 17.05.2010, 16:10

Rosenfan

so ist das,
einer versteht sich gar nicht mit Tieren und andere werden geliebt, obwohl es nicht sein Tier ist.
Du machst es schon richtig, nimm seine Liebe an, bedanke Dich mit einem Leckerli und lass ihn nicht mehr ins Haus.

Bei uns kam mal eine Mutterkatze, die schwanger war, aber ausgemergelt.
Was hab ich gemacht?
Ich stellte ihr Futter hinten im Garten. Sie fraß und fraß, sie kam immer wieder.
Nach 14 Tagen sah sie schon manierlicher aus.
Dann kam der Tag, an dem sie die Jungen irgendwo geboren hatte, wir aber nichts wußten.
Nicht lange danach, kam sie mit den Jungen und sie hatten Hunger. Nun waren es 4 Katzen.
All4e hatten Durchfall und alles in unserem Garten verbuddelt, wenn sie es überhaupt schafften.
Ich reicherte ihr Futter ab jetzt mit einem Medikament an..Stullmisan....
und langsam ging es ihnen besser.

Was danach kam, war die Höhe.
Nachbarin sagte einmal hämisch....Frau hmhmhm, füttert unsere Katzen, wir schmeißen alles weg, was wir geben.
Dann stellte ich sie zur Rede, seid wann sie denn Katzen hat?
Was sie wohl füttert, ich habe sie wieder gesund gemacht, was sie denn gefüttert haben mag..............na was vom Tisch kam.

Ich ließ sie stehen, denn ihre Katzen waren es nicht, sie hatten nur ihr Guburtennest im Kellerloch.
Einige Zeit später hörten wir, sie haben sie zum Bauern gegeben, damit sie sie vom Haus weg bekam.
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Bild[/url]

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 17.05.2010, 16:39

Oft kann man garnicht hinsehen bei so halb verhungerten Tierchen. Aber wehe, einer füttert , dann ist es ihnen auch nicht recht. Es ist doch logisch, dass die Katzen irgendwann abhauen oder woanders hingehen.
Tierarzt ist für die meisten ein Fremdwort. Oft meint man es nur gut, und wird dann auch noch dumm angeredet. Ich lasse es am besten so , wie es jetzt ist. Die toten Mäuse muss halt mein Mann wegschmeissen. :nee2
Ja Vicky, das ist nicht gerade angenehm , wenn die Mäuse durchs Wohnzimmer flitzen. Du bist doch sicher nicht solange auf sie sauer, wenn sie sich wieder bei dir einschmeichelt . :lach: Aber sind sie eben, die süssen Stubentiger.

LG Rosenfan

Antworten

Zurück zu „Unsere lieben Viecher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast