Motzen und jammern im November/Dezember...

Ob toller Tag, Erfolge oder Nerviges - Mädels hier wird geratscht - Macht einfach mit!
Gesperrt
Benutzeravatar
admin
Administrator
Administrator
Beiträge: 509
Registriert: 26.06.2003, 07:34
Wohnort: Bayern

Motzen und jammern im November/Dezember...

Beitrag von admin » 02.11.2011, 11:50

;)

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 02.11.2011, 18:24

Ich muss für die neue Arbeitsstellle soviele Zeugnisse bringen, wie Gesundheitszeugniss, Polizeiliches Führungszeugniss,ein Pfarramtliches Zeugniss usw.Also da bin ich die nächsten Tage unterwegs. :eek: :boese:
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

carmelita

Beitrag von carmelita » 02.11.2011, 18:26

Rosenfan, das kannst du alles bei deiner Gemeinde beantragen.
Das pfarramtliche Zeugnis bekommst du bei dem Pfarramt.

Das geht schnell aber alles ist mit Kosten verbunden.

Gesundheitszeugnis und Führungszeugnis habe ich auch gebraucht.

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 02.11.2011, 18:38

Ja, das ist alles schnell besorgt, aber was sie heutzutage alles haben wollen , die Arbeitgeber, das wundert mich schoon ein bischen. :ja:
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Alex
Jungspund
Jungspund
Beiträge: 435
Registriert: 04.05.2011, 21:35
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitrag von Alex » 03.11.2011, 16:32

Was ist denn ein pfarramtliches Zeugnis überhaupt?

carmelita

Beitrag von carmelita » 04.11.2011, 00:14

Ein pfarramtliches Zeugnis brauchst du - so denke ich - brauchst du für eine Bewerbung an einer kirchlichen Einrichtung. Richtig?

Vicky

Beitrag von Vicky » 04.11.2011, 11:41

Was aber, wenn ich Atheist, Buddhist, Moslem etc .bin ?
Darf man dann nicht in einer christlichen Einrichtung arbeiten ?

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 04.11.2011, 13:09

Der Caritas ist es egal, welchen Glauben man angehört, es ist nur wichtig, dass man nicht aus der Kirche ausgetreten ist.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

carmelita

Beitrag von carmelita » 04.11.2011, 18:15

Jaaa, oder so ähnlich.

Nee, wenn du keinen Glauben hast - was das auch immer heisst -
mußt du schon bei dem Verein Kirche sein. Sonst haste da keine
Chance.

Aber ist ja auch klar, wer in einem christlichen Verein arbeitet, sollte
halt auch dem Verein angehören.

Die christlichen Kirchen sind für mich so ähnlich wie Vereine, sie
verlangen ihre Gebühren - ähnlich wie bei einem Verein - .

Ich kann aber trotzdem etwas glauben und muß nicht unbedingt in dem Verein Kirche sein, deshalb bin ich froh, dass mein Träger staatlich ist.
Deshalb kann ich aber trotzdem einen Glauben haben.

Vicky

Beitrag von Vicky » 06.11.2011, 11:59

Da hätte ich aber echt schlechte Karten.......
Ich bin aus der Kirche ausgetreten. Also aus der Institution, nicht aus dem Glauben...............

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 06.11.2011, 17:05

Das soll doch jedem selber überlassen bleiben, ob er austritt oder nicht. Ich weis jetzt schon viele , die ausgetreten sind. Ich hätte jetzt auch schlechte Karten , wenn ich ausgetreten wäre. :cool:
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Maria*

Beitrag von Maria* » 06.11.2011, 18:02

Ich bin wegen der knackigen Kirchensteuern ausgetreten, aber glauben tu ich schon an etwas.... ;)

Vicky

Beitrag von Vicky » 07.11.2011, 15:03

ich kann also glauben,was ich will, muss aber Kirchenmitglied sein ?
Das ist doch ein Widerspruch, ich denke ein Jude wird nicht zum Christentum übertreten und Muslime sicher auch nicht.

Naja, wie auch immer......................

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 07.11.2011, 15:58

Ich frage mich auch, was der Glaube mit der Arbeit selber zu tun hat. Aber was soll s. Das Pfarramtliche Zeugniss haben sie bekommen, jetzt sind sie zufrieden. ;)
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

grittel

Beitrag von grittel » 08.11.2011, 07:02

Rosenfan hat geschrieben:Der Caritas ist es egal, welchen Glauben man angehört, es ist nur wichtig, dass man nicht aus der Kirche ausgetreten ist.
Kann ich so nicht stehen lassen.
Wir haben meine Schwiemu nun in einem Caritas Pflegeheim untergebracht. Unser Kirchenaustritt war dabei weder verpönt noch hinderlich! Die Dame meinte sogar, ob Kirchensteuer oder nicht, bei uns sind alle willkommen.

Lg grittel

grittel

Beitrag von grittel » 08.11.2011, 07:03

klärt mich mal bitte auf,
für was braucht man denn ein pfarramtliches Zeugnis? Oder was ist das?

LG grittel

Benutzeravatar
maori
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 878
Registriert: 15.01.2011, 23:03
Wohnort: wir leben da, wo andere Urlaub machen

Beitrag von maori » 08.11.2011, 17:19

grittel hat geschrieben:
Rosenfan hat geschrieben:Der Caritas ist es egal, welchen Glauben man angehört, es ist nur wichtig, dass man nicht aus der Kirche ausgetreten ist.
Kann ich so nicht stehen lassen.
Wir haben meine Schwiemu nun in einem Caritas Pflegeheim untergebracht. Unser Kirchenaustritt war dabei weder verpönt noch hinderlich! Die Dame meinte sogar, ob Kirchensteuer oder nicht, bei uns sind alle willkommen.

Lg grittel
Ich auch nicht.
Der feine Unterschied besteht darin, ob zahlender Kunde die sind immer herzlich willkommen ausser manchmal Sozialhilfeempfänger oder Mitarbeiter, ich war viele Jahre in Kirchlichen Einrichtungen sowie in Privaten tätig und es ist immer noch so.
Liebe Grüße Maori


Was es alles gibt,was ich nicht brauche!

Aristoteles

grittel

Beitrag von grittel » 09.11.2011, 07:44

maori hat geschrieben:
grittel hat geschrieben:
Rosenfan hat geschrieben:Der Caritas ist es egal, welchen Glauben man angehört, es ist nur wichtig, dass man nicht aus der Kirche ausgetreten ist.
Kann ich so nicht stehen lassen.
Wir haben meine Schwiemu nun in einem Caritas Pflegeheim untergebracht. Unser Kirchenaustritt war dabei weder verpönt noch hinderlich! Die Dame meinte sogar, ob Kirchensteuer oder nicht, bei uns sind alle willkommen.

Lg grittel
Ich auch nicht.
Der feine Unterschied besteht darin, ob zahlender Kunde die sind immer herzlich willkommen ausser manchmal Sozialhilfeempfänger oder Mitarbeiter, ich war viele Jahre in Kirchlichen Einrichtungen sowie in Privaten tätig und es ist immer noch so.

Da kannst du recht haben...........

lg grittel :zzz:

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 09.11.2011, 10:43

Ja, bei den zahlenden Kunden ist das freilich egal, aber mich hätten sie nicht eingestellt, wenn ich von der Kirche ausgetreten gewesen wäre. :eek:
Ich dachte immer, es zählt die Qualifikatin oder die Eignung oder der Beruf des Bewerbers.Naja, die Caritas ist nun mal eine Kirchliche Einrichtung.

Ein Pfarramtliches Zeugniss ist, dass man einer Pfarrgemeinde angehört.
Da kann auch noch drinnen stehen, ob man sich besonders für die Pfarrgemeinde bemüht, mithilft usw.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

grittel

Beitrag von grittel » 09.11.2011, 10:53

Rosenfan hat geschrieben:Ja, bei den zahlenden Kunden ist das freilich egal, aber mich hätten sie nicht eingestellt, wenn ich von der Kirche ausgetreten gewesen wäre. :eek:
Ich dachte immer, es zählt die Qualifikatin oder die Eignung oder der Beruf des Bewerbers.Naja, die Caritas ist nun mal eine Kirchliche Einrichtung.

Ein Pfarramtliches Zeugniss ist, dass man einer Pfarrgemeinde angehört.
Da kann auch noch drinnen stehen, ob man sich besonders für die Pfarrgemeinde bemüht, mithilft usw.
:ee71220ab1e5d1306f1215fe59f3c297
nun ja, in anderen Berufen wären solche Sachen/Fragen nicht zulässig, wäre dann schon diskriminierend. Aber leider darf die Kirche immer noch, was für andere nicht getattet ist. Führungszeugnisversteh ich ja irgendwie noch und auch ein Gesundheitszeugnis, aber sonst, na ja, ich muss es ja nicht verstehen.


LG grittel

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 11.11.2011, 11:07

Richtig Grittel,

ich finde auch der Glaube sollte Privatsache bleiben. Mir persöhnlich ist es ganz egal, welchen Glauben die Menschen haben, oder ob sie gar keinen haben. Für mich zählt nur der Mensch selber. :ja:
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Gesperrt

Zurück zu „Schwatzen & Plaudern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste