Kindergartenwechsel

Schwangerschaft, Kinderlosigkeit, Babys, Kleinkinder, Fragen, Tipps und mehr ...
Antworten
Gulaschkanone
newbie
newbie
Beiträge: 50
Registriert: 31.08.2011, 13:58
Wohnort: Hamburg

Kindergartenwechsel

Beitrag von Gulaschkanone » 10.10.2011, 11:03

Hallo liebe Ladies.

Wir haben mal wieder eine Situation im Kindergarten, die mir langsam aber sicher zu viel werden und mich wirklich sehr nerven inzwischen.

Letztens erzählte meine Tochter mir, sie müsse im Kindergarten ihr Essen immer aufessen. Ich weiß, es ist so nicht, aber da ich mein Kind für voll nehme, habe ich das natürlich am nächsten Tag mal angesprochen. Prompt musste sich mein Freund beim Abholen anhören, sie rieche im Intimbereich.

Da sie manchmal noch Windeln trägt, kann das durchaus sein (Pipi, Pups und so...). Das kennen wir auch von zu Hause. Aber dann wird kurz mit dem Waschlappen oder Feuchttuch geputzt und dann ist gut.

Es häuft sich habe ich das Gefühl, dass sobald wir etwas anmerken, von denen eine Retoure kommt.

Nun wollte ich darüber mal sprechen und da kam direkt die Leiterin und war komplett aufgedreht und hektisch wir müssten unbedingt reden, ob mir mein Mann das denn nicht erzählt hat.
Doch, hat er, aber was soll ich denn so ne Panik deshalb machen?

Von der Oma eines Kindergartenkindes habe ich auch schon gehört, dass sie dort mit ihrer Tochter Probleme hätten. Die Leiterin soll wohl generell was gegen junge Eltern (sie ist 26, wir 27 & 28) haben.

Inzwischen nervts mich so, dass ich überlege, meine Tochter den Kindergarten wechseln zu lassen. Eigentlich möchte ich das vermeiden, da sie sehr gerne hingeht und die Betreuuer zu ihr auch sehr liebevoll sind. Dieses "Erwachsenen-Problem" macht mir aber zunehmends zu schaffen.

*Seufz* Ich weiß grad nicht so recht, was ich tun soll :-(
Tochter 09/2008

Benutzeravatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Beiträge: 3470
Registriert: 15.02.2009, 15:49
Wohnort: Bayern

Beitrag von Rosenfan » 10.10.2011, 12:20

Hallo Gulaschkanone,

das ist eine blöde Situation. Heutzutage sollte man kein Kind mehr zum aufessen bewegen, zuviel Essen ist ungesund. :nein: Die kleinen wissen genau wann sie satt sind.
Sowas hats in unserem Kindergarten nicht gegeben, im Gegenteil, ist einem Kind was in die Hose gegangen, dann wurde es gewaschen und umgezogen. Wir hatten alle Ersatzkleidung im Kiga deponiert.
Wenn du das Gefühl hast , es geht deiner Tochter nicht gut, dann würde ich den Kiga wechseln. Ich würde auch noch mit den anderen Elteern reden, ob sie das gleiche Problem l haben. So manche Erzieherin hat ihren Beruf verfehlt. Die meinen oft , die Kinder haben zu funktionieren wie Maschinen. :nein:
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

mimi

Beitrag von mimi » 10.10.2011, 13:50

Hallo Gulaschkanone,
ich kann jetzt schlecht was direktes dazu schreiben, weil ich die Sache ja nur von deiner Seite höre. Interessant wäre es zu hören, was die andere Seite meint.

Aber wenn es tatsächlich so ist, wie du schilderst, so würde ich mir einen Termin geben lassen und mit der Leiterin bzw. Erzieherin selbst reden.
Eventuell auch den Termin über den Träger abklären. Vor allen Dingen würde ich nicht nur mit einer Person reden, sondern versuchen, mindestens zwei Personen dazunehmen. Auch du solltes einen Zeugen mitnehmen.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Kind gezwungen wird sein Essen aufzuessen und dass es, wenn es eine Windel trägt, etwas
riecht kann doch auch sein.

Ich würde auf jeden Fall vorstellig werden.

Gulaschkanone
newbie
newbie
Beiträge: 50
Registriert: 31.08.2011, 13:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von Gulaschkanone » 10.10.2011, 15:13

Sie muss ihre Mahlzeit nicht aufessen. Das hat sie erzählt, aber es stimmt nicht. Womöglich wollte sie sich nachfüllen, obwohl ihr Teller noch voll ist und hat dann zu Hören bekommen, sie solle erst aufessen. Das ist ja auch vollkommen ok. Zu Hause muss sie auch erst aufessen, ehe sie was anderes nehmen darf (es sei denn, sie mag es nicht).
Wenn dem so wäre, dass sie gezwungen wird zu essen, dann hätte ich sie sofort aus dem Kindergarten genommen.

Es geht mir darum, dass ich es ansprach, weil sie es mir erzählt hat. Wenn mein Kind mir was erzählt, dann stehe ich ihr immer bei und spreche es an. Egal ob ich weiß, dass es nicht der Wahrheit entspricht.
Natürlich habe ich auch meiner Tochter gesagt, dass sie nicht die Unwahrheit sprechen soll, aber damit sie versteht, dass ich sie grundsätzlich ernst nehme, habe ich eine Erzieherin eben gebeten Stellung zu beziehen.

Und das ist es anscheinend, was die Damen da nicht können. Sobald ich etwas sage, kommt von denen was zurück.
Sie erwarten, dass wir 100% von dem Umsetzen was sie für richtig halten. Selber Kritik erhalten geht anscheinend gar nicht.

Ich habe da schon mal Dinge angesprochen und davon nie wieder was gehört. Wenn bei uns aber in deren Augen keine Besserung eintritt, dann muss gleich wieder "rumgehackt" werden. Und DAS ist das Problem das habe.

Ich gerate schon wieder in Rage.
Tochter 09/2008

Sara
Foren As
Foren As
Beiträge: 1016
Registriert: 12.04.2011, 20:23
Wohnort: Sachsen

Re: Kindergartenwechsel

Beitrag von Sara » 10.10.2011, 16:35

Gulaschkanone hat geschrieben:Eigentlich möchte ich das vermeiden, da sie sehr gerne hingeht und die Betreuuer zu ihr auch sehr liebevoll sind.
Das wär für mich das A&O, deswegen würde ich einen Wechsek erst mal nicht machen.
Obwohl ich deinen Ärger verstehen kann.

Was sagt denn dein Freund? Würde er auch ein Wechsel wollen? Ich frage deshalb, weil Männer manchmal etwas pragmatischer sind, als wir Frauen.

mimi

Beitrag von mimi » 10.10.2011, 16:51

Tja, wenn sie dort gerne hingeht, wo ist denn dann das Problem?

Ich denke, du müßtest vielleicht doch mal mit dem Träger und den Beteiligen ein Gespräch vereinbaren.

Es ist für mich jetzt auch -wie ich schon geschrieben habe, sehr schwer,
da Stellung zu beziehen, da ich mir immer gerne auch die Gegenseite anhöre und das geht hier ja nicht.

fridaline
newbie
newbie
Beiträge: 26
Registriert: 30.07.2012, 10:21
Wohnort: Berlin

Beitrag von fridaline » 09.08.2012, 10:41

ein Wechsel sollte immer die letzte Lösung sein, da hst du schon recht. Ist ja auch nicht so einfach fürs Kind, sich immer den neuen situationen anzupassen.
Versuche doch erst mal ein Gespräch mit der Kitaleitung

Antworten

Zurück zu „Von Klitzeklein bis Kiga-Stürmer...und alles, was dann kommt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste