• Sie können die Frage auch mailen: Die Frage und Antworten per Mail verschicken.

    Tierfreunde fragte: Eure schönstes oder lustigstes Erlebnis mit Tieren
    Hallo, schreibt uns von eurem schönsten oder lustigsten Erlebnisse mit Tieren, z. B. euren Haustieren. Wir freuen uns auf tolle Geschichten.


    Aktuelle Antworten:
    Melanie Smoczynski antwortete:
    Unser lustigstes Erlebnis war im Tierpark Pforzheim da waren
    die Ziegen so wild das mein KLeiner Sohn total Angst hatte und Mama dann mutigerweise vorangeschritten ist, und dann von den Ziegen so angesprungen wurde das Groß Mama aussah wie ein Schweinchen :-) das muss ich mir heute immer noch anhören
    Heike S. antwortete:
    Mein lustigstes Erlebnis mit Tieren war vor ein paar Jahren, damals hatten wir einen Chihuahua.
    Ich habe meine Tochter und den Chihuahua damals vielleicht 2 Minuten aus den Augen gelassen und als ich mich wieder umdrehe, sass oder lag der Chihuahua im Puppenwagen meiner Tochter drin und wurde in der Wohnung herum gefahren :) Da unser damaliger Chihuahua aber drin liegen geblieben ist und keinerlei Anstalten gemacht hat um aus dem Puppenwagen herauszukommen, gehe ich stark davon aus, dass er die Fahrt genossen hat :) :) :)
    Manuela Mursch antwortete:
    Unser Hund Bruno: Mein schönstes Erlebnis war, als
    mein Hund zur Pflege bei einem anderen Menschen war und abgehauen ist, kam er nie zurück. Als jedoch im im Wald nach ihm gerufen habe, war er sofort da und hat sich gefreut wie kein Mensch und Tier zuvor
    Gesine Schneider antwortete:
    Ich durfte 17 Jahre mit einem wundervollen Tier verbringen.
    Monty war unsere Katze, wir bekamen ihn und seine Brüder Stani und Stupsi als Baby von meinen Großeltern. Er hat mir wundervolle Jahre geschenkt, er war ein echter und toller Freund. Auch meinen Sohn lernte er noch kennen, er ist jetzt fast 4 Jahre alt. Benito liebte ihn sehr, er war keine 2 Jahre alt, als er starb, aber redet noch heute von ihm .
    Silke Kuper antwortete:
    Mein Hund ist der absolut tollste und beste Hund auf der ganzen Welt,
    da er immer für mich da ist und einfach mein bester Freund ist. Ich kann alles mit ihm machen, toben, faulenzen einfach alles. Mein Hund konnte irgendwo im Haus sein und ich habe den Fernseher zu einer bestimmten Zeit angemacht, da dann eine tolle Sendung lief und sofort kam er angerannt, sobald er die Titelmelodie hörte. Also, Daumen drücken. :-)
    Anja Gräber antwortete:
    Mein schönstes Erlebnis ist 4 Jahre her als mein Enkel geboren wurde...
    ich habe einen Mischlingshund mit dem Namen \"KALLI\" der mittlerweile das 11 Lebensjahr erreicht hat!!!Als Brandon geboren war hat \"Kalli\" Ihm sein ganzes Hundeherz zu Füßen gelegt...ich bekomme jetzt noch Tränen der Rührung in die Augen...ich bete das \"Kalli\" noch lange an unserer Seite bleibt :-)))
    Mandy antwortete:
    Mein lustigstes Erlebnis mit Tieren war,als ich
    im Schlaf damal von unserem Hundewelpen am Kopf gepinkelt wurde,war zwar nicht schön,aber schmunzeln muß man trotzdem drüber.
    Martina Bandow antwortete:
    Meine Tochter (damals 6) hatte einen Kater, Felix. Er war ein Hund im Körper einer Katze.
    Da er auch draussen herum lief, folgte er uns immer beim einkaufen, halt wie ein Hund, jedoch ohne Leine. Meine Tochter wollte Felix Lecker chen mitbringen, konnte sich jedoch nicht entscheiden welche. Sie nahm alle 3 Sorten und ging damit an das Fenster, vor welchem Felix wartete und zeigte ihm erst alle 3 Sorten. Dann eine nach der anderen und wollte das sich Felix eine aussucht. Aber er miaute bei allen 3en. Nun sagte meine Tochter : \" Felix will aber alle 3, die gibt es bei den Süßigkeiten bestimmt.\" Auf mein Nachfragen erklärte sie mir dann, das es gemischtes nur in Bonbon Tüten gibt. Also wollte sie diese suchen. Ich sagte ihr wir kaufen einfach alle Sorten. Zuhause setzte sie sich am Küchentisch und brach alle STI KS in kleine Stücke und legte es in die Leckercen-Dose. Von da an gab es nur noch alles gemischt.
    Sandra Volkmann antwortete:
    Spatzenbabys beim Ausflug
    Meine damals 6 jährige Tochter und ich hatten einmal das Glück, kleine Spatzenkinder bei ihren ersten Flugübungen zu beobachten. Das war nicht nur zuckersüß, sondern auch sehr interessant zu sehen, wie die Eltern die Kleinen auch dann noch weiter füttern.
    Michaela Radermacher antwortete:
    unser schönes erlebnis war im Irrland outdoorspielplatz
    die kids hatten riesen spaß und konnten sich mal richtig austobben und in einer großen matschanlage sich richtig schmutzig machen das hat denen super gefallen
    Tina antwortete:
    Das lustigste erlebnis mit Tieren ist eigentlich seit meine Tochter
    laufen kann und wir im Streichelzoo waren das die Ziege sie umgeschmissen hat und das wiederholt sich eigentlich jedes mal auf neues.
    Elke antwortete:
    Mein drolligstes Erlebnis hat ein Schmetterling ausgelöst
    , da meine kleine Tochter - damals 4 Jahre - ganz laut rief: \" Da fliegt ein Weißkohl !\" und alle in der Umgebung suchend dem Finger meiner Tochter folgten. Die wenigsten werden den kleinen Kohlweißling gesehen haben, der dort vor sich hinflatterte. ;)
    Dani antwortete:
    Mein Kater springt mir immer beim Zähneputzen auf
    den Rücken und will dann mit meinem Kopf schmusen xD Auf meinem Kopf stand er auch schon und schaute sich im Spiegel an :O Immer wieder lustig der Kerl :D
    gigimann antwortete:
    als mein sohn seinen ersten marienkäfer
    auf der hand hatte und total geweint har als er wegflog :-) er konnte es nicht verstehen :-)
    Andrea Stech antwortete:
    Wir haben ständig lustige Erlebnisse mit unserem riesigen roten Kater Pascal,
    dieser liebt nämlich PaprikaChips und geht manchmal mit meinem Mann duschen ;-) Ein ganz ungewöhnlicher Kater eben, der auch schon mal dachte, er sei ein Vogel und könne fliegen und ist so aus dem Fenster gesprungen, nicht gefallen, sondern mit Anlauf aufs Fensterbrett und ab dafür ;-)
    Nadja Brandl antwortete:
    Meine kleine ( jetzt 7jahre) damals 5 Jahre hat unserem Hund ihre ganzen sorgen erzählt und sich
    mit in das Körbchen gelegt sie gestreichelt und alles erzählt was ihr auf dem Herzen lag, von Angst in der Nacht, Alpträume, Ärger mit den Freunden, Das sie bauchweh hatte weil sie nicht groß aufs klo gehen konnte usw. und am ende sagte sie aber bitte nix verraten das bleibt unter uns. ;-)
    Manuel Lyska antwortete:
    Als ich nachts mit dem Auto von einem kleinen Reh-Baby aufgehalten
    wurde schaute dieses zuerst verdutzt in die Scheinwerfer meines Autos. Danach wollte es hastig weglaufen und fiel vor meinen Augen zu Boden und rutschte aus
    compy antwortete:
    Wir haben die ganze Weide voll Ponys,
    davon sind 5 Fohlen. Die sind soo süß und machen uns viel Freude.
    Moni1945 antwortete:
    Auf unserem Hof laufen oft fremde Katzen.
    Eine war letzten Winter besonders dreist, die saß nämlich im Vogelhaus und hat auf Vögel gewartet.
    Simon19 antwortete:
    Bei uns brüten immer viele Vögel.
    Wir werden morgens schon vom Vogelgezwitscher geweckt. Das ist wie Musik und so schön.
    Emma Giesswein antwortete:
    Das beste ist wenn man nach der Arbeit nach Hause kommt
    und die Katze wartet schon .Sie setzt sich auf meine Schultern und das freut uns beide.
    Biggi1964 antwortete:
    Mein schönstes,für mich unvergessliches Erlebnis ist eine Safari
    in Kenia.Dort bei einer privaten Safari sahen wir in der Ferne Elefanten,nach ca 30 Minuten waren sie bei uns und standen um unser Auto herum.Es waren viele Kälber dabei und die grösseren steckten ihre Rüssel auch durch die Scheiben. Einfach unvergesslich und schön
    Benita Räkers antwortete:
    Mein schönstes Erlebniss mit Tieren das war der Tag an dem mein kleiner Kater zu uns kam,
    er war grad 7 Wochen alt und hüpfte im Wohnzimmer umher...deshalb heißt er Jumper und seit dem Tag haben wir eine innige Beziehung, wir sind sehr gute Freunde ;-) Denn er bringt mir lebende Mäuse und legt sich in meinen Arm, wenn es mir nicht gut geht, drückt mir die kleine Pfote an die Wange, als ob er sagen würde...das wird schon wieder...
    carmen mans antwortete:
    ein kleiner affe hat sich versteckt
    wir waren mit unseren enkelkindern, alex, damals 5 jahre, luca 2 jahre und melina 1 jahr im vogel und affenpark in eckenhagen. ich, als stolze oma schon den kinderwagen mit melina, mein mann hatte alex und luca im auge die frei rumlaufen konnten. die vögel sind dort alle in gehegen, das macht schließlich sinn. zwischendrin kommen spielgeräte an denen die kleinen racker sich austoben können. und dann kommt man in das affengehege. am eingang des vogel und affenparks kann man tüten mit futter für die affen kaufen, es ist wunderschön zu sehen die die mama affen ihre baby affen vor dem bauch mit sich rumtragen ihnen mit den kleinen fingerähnlichen foten das fell *lausen* und liebendgerne lassen sich die kleinen affen füttern und sind superzahm, das jedoch ist auch schon fast ein problem, denn die affen sind soooo zutraulich das man sie kaum noch los wird, sobald sie merken, dass man ihnen futter mitgebracht hat, mein mann hatte alle hände voll zu tun alex und luca möglichst affenfrei zu halten und ich schaute ihnen gerne zu während melina selenruhig im kinderwagens chlief. das futter war komplett verteilt und wir machten uns langsam auf dem rückweg. vorebi an den schönen bunten vögeln, nochmal halt gemacht an den spielgeräten, ichs etzte mich auf die bank und schaute luca und alex zu wie sie spielten als plötzlich ein kleiner affe ankam der aus dem gehege entwischt war, es sah schwer so aus wie der kleine affe den wir die ganze zeit gefüttert hatten , na gut sie sahen schon alle sehr ähnlich aus aber ich glaube schon , es war *unser * affe. da war der kleine affenracker ausgebüchst und kam zu uns auf die bank, die kinder freuten sich zwar riesig aber mein mann machte sich direkt auf die suche nach einem wärter der den kleinen außreißer wieder zurück brachte, was auch schnell geschah. dieses erlebnis hat jedoch bei meinen enkelkindern ein bleibenden eindruck hinterlassen und sie erzählen heute noch von den affen..zumindest ales :-) luca sagt dann imm ja,,, affe :-)
    Annett antwortete:
    Arco war mein bester Freund als ich klein war. Arcor war ein Cocker spaniel. Mein Gott, was liebte ich diesen Hund.
    Wir hatten ein ganz besonderes Begrüßungsritual, was er nur mit mir machte. Wir liefen aufeinander zu und kurz bevor wir aufeinander trafen hockte ich mich hin und wir berührten beide ganz lange unsere Köpfe. So Kopf an Kopf hatte ich immer das Gefühl einen ganz besonderen Freund auf der Erde gefunden zu haben, der genau wußte was mich glücklich macht. Ich hoffe es gibt ein Tierparadies.
    Nicole Globke antwortete:
    Meine Wellensittiche haben immer nur Qutsch im Kopf...
    Meine Wellensittiche sind sehr intelligent und richtige Spaßvögel. Sie hangen sich an dem Fadenvorhang hoch und runter, wie Akrobaten, hängen kopfüber von der Stange, wie Fledermäuse und wollen Küsschen, sie spielen Vogel-Basketball und rennen mir wie ein Hund auf dem Boden hinterher (sie können aber auch fliegen. Sehr gut sogar.) Wenn ich mal nicht genug mit ihnen gespielt habe, Schmeißen sie die Teile ihrers Puzzelspiels von der Fensterbank. Dieter und Tala sind nicht zu bremsen. LG Nicky
    Kathrin antwortete:
    Das tollste ist immer wieder wenn ein kleines Entchen
    schlüpft. Da setzte ich mich davor uns schaue stundenlang die Faszination Mutter und Baby in der Tierwelt.
    groeger antwortete:
    Ich erlebe andauernd lustuge Sachen mit meinen beiden Katzen, da diese richtige Clowns sind.
    Lustig ist zum Beispiel immer, wenn Kalle versucht, sich im jeden noch so kleinen Karton rein zu quetschen und dann ganz stolz(halb in der Luft hängend ) um sich schaut ,so als wolle er sagen: Seht ihr, geht doch!!
    Melanie antwortete:
    Es hört sich zwar traurig an aber für mich ist es das schönste ! Ich war dabei wo unser Hund
    von uns gegangen ist er war ein Teil der Familie und zwar 15 Jahre lange wir haben viel zusammen gemacht er wollte immer kuscheln und lief mir immer hinter her und wenn er mal nicht mit kommen konnte war er traurig ! Auf dem Camping Platz lief er immer zu seiner freundin wo wir ihn immer suchen mussten auch wenn wir wussten wo er immer war ! Ich vermisse ihn total weil er wie ein sohn für mich war !
    Leonie Stork antwortete:
    Unser schönstes Erlebnis ereignete sich im Zoo in Emmen. Denn bereits auf den ersten 100 Metern nach dem Eingang
    watschelte uns ein völlig sorgloser, glücklicher Pinguin entgegen. Wir bespaßten unseren neuen Kumpel und gingen weiter, dabei müssten wir feststellen, dass er nicht ausgebüchst war, sondern er und seine Artgenossen einfach so frei gehalten wurden. Dieses Gefühl von artgerechter Haltung, Freiheit und Glückseligkeit zog sich durch den ganzen Zoo! Man hätte den Elefanten am ohr ziehen können, so nah und frei war das alles. Für die Affen waren seile über den Gehwegen gespannt und sie kletterten einfach so über uns herum! Das war der schönste Zoobesuch unseres Lebens und wir hatten viele unvergessliche Momente mit tollen und glücklichen Zoobewohnern!
    Petra antwortete:
    wir waren kürzlich in einem Tierpark, indem man mit dem Auto durchfahren konnte.
    Als zwei Esel und ein Lama gleichzeitig den Kopf durch eines der geöffneten Fenster gesteckt haben, und die Kinder abschlabbern wollten, das war wirklich mehr als lustig :-)
    Nelli Zellerhoff antwortete:
    Ziegen im Streichelzoo: Als unsere Kinder noch klein waren, fuhren wir öfters zum Tierpark oder in den Zoo. Mein Sohn war ungefähr 3 und hatte Futter für die Ziegen im Streichelzoo mitgebracht
    . Als er reinging, war nicht viel los. Die Ziegen lagen überall verteilt rum und relaxten. Mein Sohn also zu einer Ziege, der er zum Füttern auserkoren hat. Auf einmal sprangen alle Ziegen auf und kamen aus allen Richtungen auf ihn zu und versuchten an das Futter zu kommen. Diesen Blick von meinem Sohn werde ich nie vergessen. Ich musste ihn \"retten\", indem wir das Futter auf den Boden warfen und ich meinen Sohn auf der Runde zog.
    Bullinger antwortete:
    Meine kleine Maus hatte mal eine lustige Begegnung mit einem äffchen.wir waren im streichelzoo,
    und meine kleine hat sie aus der tüte gefüttert, als plötzlich ein freches äffchen kam und ihr direkt die Tüte aus ihrem kleinen Händchen Stahl und dann selbst auf einem Ast gegessen und affengeräusche gemacht. Meine kleine war total entsetzt und rief ihm dann zu, Hey man muss teilen! Und da fingen wir alle an zu lachen.
    gogo12 antwortete:
    Wir haben eine neue Fliegengittertüre beim eingebaut und unsere
    Katze ist wie immer daher gelaufen und wollte ins Haus als sie von der Fliegengittertüre überrascht wurde und sie einfach dagegen gelaufen ist. Sie stand davor und schaute so als würde sie nicht die Welt verstehn. Sie war ur süß.
    Elachen antwortete:
    Kuscheln mit Tigerbaby
    Als ich ca. 8 Jahre alt war haben wir einen Ausflug in den Tierpark nach Berlin Friedrichsfelde gemacht. Dort konnte man sich mit einem Tigerbaby fotografieren lassen. Ich halte das Foto heute noch in Ehren und werde dieses wunderschöne Gefühl von dem Tigerbaby auf meinem Schoß nie vergessen. Das war einmalig traumhaft schön.
    Tanja antwortete:
    Hasi muss ins Bett. Wir haben ein Kaninchen. Es wurde für meine Tochter langsam Zeit fürs Bett und ich sagte ihr,
    dass ich nun Hasi zurück in den Käfig bringen würde, denn er sei auch müde und müsse schlafen. Meine Tochter ging in ihr Kinderzimmer, schnappte sich ein Bilderbuch und setze sich auf den Boden neben das Kaninchen. Hasi brauch auch eine Gute-Nacht-Geschichte, sagte sie und blätterte vor ihm das Buch durch und brabbelte vor sich hin!
    Kim antwortete:
    Der Aufstieg in die höchste Klasse beim Hunde-Agility
    mit meinem Amadeus (2001 - 2012).
    Rudi antwortete:
    Erinnere mich noch gut an unsere Begegnung mit 2 afrikanischen Elefanten im Tierpark Ströhen. Total schön, auch dass sie selbst entscheiden dürfen
    , was sie machen. Wir durften jedenfalls auf Ihnen reiten u. als mein Kleiner (gerade 4) vor ihm stand, wurde ihm schon ganz mulmig, ob der Größe u. der Kraft der Elefanten. Wir brauchten ein wenig Überzeugungskraft, um ihn doch vom Gegenteil zu überzeugen. Es fühlte sich komisch an, ihre Haut so ledrig u. doch so verletzlich. Schon tolle Tiere. Es war einfach ein schöner Tag dort...
    Sylvia antwortete:
    Ich habe mal einen Maulwurf vor unserer Katze gerettet. Ich wußte gar nicht,
    wie seidenweich und kuschelig so ein Fell sein kann! Als \"Dank\" hat er mir dann herzhaft in den Finger gebissen. Nun ja...man kann es auch nicht jedem Recht machen.
    Nicole Franke antwortete:
    wir züchten hunde, das allein ist schon immer ein erlebniss und sobald die welpen 4 wochen alt
    sind und mit meinen kids spielen, ereignen sich immer wieder tolle und lustige situationen, da jeder welpe sich anders entwickelt und die kids so unterschiedlich darauf eingehen können.
    Melanie Fendrich antwortete:
    Mein schönstes Erlebnis mit einem Tier... ... erlebe ich jeden Tag auf\
    Hause komme und meine Katze mich erwartungsvoll und aufgeregt begrüßt.
    Claudia antwortete:
    Als Kinder waren wir mal mit unseren Eltern im Vogelpark. Dort durfte meine Schwester
    einen Papagei auf die Schulter nehmen. Dieser krallte sich dort fest und sie drehte sich im Kreis, was den Vogel dazu veranlasste sich noch stärker festzukrallen. Beide boten danach einen lustigen Anblick.
    Katharina antwortete:
    Wir haben 2 Baby Eichhörnchen mit der Flasche groß gezogen
    sie hatten noch die Augen zu, als sie 3 Monate alt waren sind die immer an ein hochgeklettert das war lustig wie an einem Baum drum herum :)
    Hannelore antwortete:
    Wir hatten eine Katze die ein Wachhund war. Sobald es klingelte lief...
    sie in eine Ecke im Zimmer wo man sie nicht sehen konnte und sobald der Besucher reinkam fauchte sie und sprang ihn an.Wenn wir Besuch erwarteten mussten wir sie einfangen und in ein anderes Zimmer verfrachten,weil sonst niemand mehr zu Besuch gekommen wäre,da sie alle Angst vor unserer Katze hatten
    Mario antwortete:
    Mein schönstes Tiererlebnis war, wie wir unsere erste Katze \"Maunzi\" abgeholt haben und mit dem Auto nach Hause gebracht haben.
    sie war 10 Wochen alt und am Anfang völlig verängstigt. Wir haben sie in einen Korb gelegt und in einer dunklen Ecke in Ruhe schlafen lassen. Plötzlich ist sie herausgekommen und hat sichauf denb Bauch meiner Mutter gelegt! Das war das Zeichen, dass Sie uns als Katzenfamilie akzeptiert. Leider mussten wir sie mit 16 Jahren einschläfern lassen - das war vor 16 Jahren-und tut uns jetzt noch weh.
    Birgit antwortete:
    Der schönste Moment mit unserer Hündin war, als sie als Welpe im Tierheim in meinen
    Jackenärmel gekrochen ist und dort einschlief. Da konnte ich ohne sie nicht mehr nach Hause fahren :) Das ist jetzt fast 10 Jahre her.
    Lars antwortete:
    Meine jetzige Katze habe ich auf einem Baum beim Nachbarn gefunden
    , eigentlich wollte ich sie nicht behalten, aber jetzt ist sie das Beste was mir je passiert ist.
    Schmidt antwortete:
    Wir konnten einmal unseren kleinen Kater nicht finden... haben alles abgesucht, bis auf einmal
    meine Mutter damals laut auflachte und auf den Herd deutete: der kleine Kerl lag doch glatt schön zusammengerollt in der Pfanne auf dem Herd, die noch warm vom Mittag war :-). Das war ein Bild!
    Sandra antwortete:
    Streichelzoo: Meine Tochter 20 Monate ist von hinten auf eine niedrige Bank
    geklettert, vor der eine Ziege lag. Sie hat der Ziege frech am Ohr gezogen. Ich hatte Glück und konnte einen Foto davon schießen.
    Andrea S. antwortete:
    Als wir im Wildpark waren und dann beiM Eselgehege waren, kam der weisse Esel auf meine Jungs
    zu und schleckte ihnen vorzüglich über den Kopf, er hat sich wahrscheinlich gewundert, das er doppelt sieht und musste einfach testen ob es zwei ssind, es war herrlich es anzuschauen
    TanJa Sieb antwortete:
    meine Eltern haben 3 Ponys, die letztes Jahr innerhalb von nur 3 Wochen je ein Ponyfohlen
    zur Welt gebracht haben. Die süsen kleinen Fohlen haben es natürlich den Kindern besonders angetan und sogar aus den Nachbarsdörfer kamen die Kids um die Babyponys zu begutachten. Dieses tolle Erlebnis werden meine beiden Kinder nie vergessen. Natürlich durften sie auch die Namen für die drei aussuchen
    Inge Junk antwortete:
    Als vor ein Paar Jahren mein Papagei Charly mit der Feuerwehrleiter von
    einem Baum geholt werden musste und ich gerade von einem Ausritt mit meinem Pferd Adonis kam. Was war ich da in ein Durcheinander zu Hause geraten. Papagei auf dem größten Baum, den es in der Nähe zu Hause gab, ich kam vom Ausritt, mein Mann hatte schon die Feuerwehr alarmiert, die vor dem Baum stand mit der Leiter.
    Sandra antwortete:
    Delfine im Ozean: Mein schönstes Erlebnis war ein abendlicher SunsetCruise auf den Malediven als plötzlich bei
    Sonnenuntergang aus allen Richtungen Delfine kamen um mit unserem Boot mitzuschwimmen und für uns vor der untergehenden Sonne \"Kunststücke\" zu machen. Das war selbst für den erfahrenen Bootsführer ein besonderes Erlebnis. Diese Erfahrung möchte ich niemals missen.
    Karin W. antwortete:
    Sonntagsausflug in den Frankfurter Zoo, damals stolzierten die Pelikane so frei im Zoo herum
    und einem kam ich wohl ein wenig zu nahe, der trieb mich dann eine ganze Zeit mit ausgebreiteten Flügeln und weit offenstehendem Schnabel vor sich hier, war bestimmt lustig für andere aber nicht für mich. Immer wenn ich Pelikane sehe, muss ich an das Erlebnis denken.
    Sindy antwortete:
    Mein schönstes Erlebnis war als ich während meines Urlaubes
    in der Türkei ganz unverhofft Delphine beobachten konnte. Wir sind mit dem Boot raus aufs Meer gefahren und dort schwammen die Delphine. Es war großartig.
    Natascha antwortete:
    Mein Hund hat Angst vorm Busch
    Mein Hund ist mit uns gassi gegangen, dann kam etwas weiter ein Busch der zum Spazierweg hingewachsen ist. Er hat den so unheimlich gefunden das er, je näher wir dran liefen gebellt hat, Nackenhaare hochgegangen sind, vor und zurücklief, richtig böse wurde zum Busch. Als wir dann am Busch waren hat er ängstlich ihn beschnuppert und bepinkelt.
    Abdulstar antwortete:
    Mein Hund ist ein kleiner Zwergpinscher und jedesmal wenn ich gassi gehe und wir einem großen
    , nicht ungefährlichen Hund begegnen z.B. Schäferhund oder PitBull muss er Stress machen, er macht sich groß, seine Nackenhaare gehen hoch und er knurrt wild. Dann wenn er draussen leckt oder frisst und meine Freundin oder ich \"pfui\" sagen, zieht er den Schwanz ein und läuft wie ein geschlagener Hund nach Hause.
    Oliver Wiegand antwortete:
    Als ich mit meiner Familie als Kind im Streichelgehege war
    , hat eine Ziege den Wollpullover meiner Tankte ein wenig weggeknabbert. LG Oliver :)
    Britt Fender antwortete:
    Mein schönstes Erlebnis war eins, das Vorurteile beseitigte. Ich bin seit einigen Jahren Gassigänger fürs Tierheim.
    Eines Tages lernte ich dort \"Zeus\", einen American Pit Bull Terrier kennen. Ein muskulöser, furchteinflößender Hund. Ich hatte die gängigen Vorurteile gegen \"Kampfhunde\" im Hinterkopf und ein wenig Sorge, wie ich mit diesem Tier umgehen soll. Aber diese Angst sollte schneller verfliegen als ich dachte... Er ist bis heute einer der nettesten, liebenswertesten Hunde die ich jemals kennengelernt habe. Sanft, menschenbezogen. Ein Tier dass dir in die Seele sieht und umso vorsichtiger wird, umso mehr Angst sein Gegenüber hat. Er hat nicht nur das Eis gebrochen, sondern mich zu einem absoluten Fan dieser \"Bollerköpfe\" gemacht.
    Wolfgang antwortete:
    Als von der Katze meiner Oma Babys zur Welt brachte.
    Es war eine sehr kleine Katze und bekam 5 Babys. Meine Oma hatte bei der Geburt geholfen weil die Katzenmama viel zu erschöpft war. Es war sehr schön dabei zu sein!
    Doreen antwortete:
    Als wir zum Geburtstag mit meiner Tochter
    im Leipzig Zoo waren durfte sie die Seehunde füttern. Das fand sie super toll
    Dana antwortete:
    Unser Kater war noch nicht 1 Jahr alt als er verschwand. Wir haben alles abgesucht aber ihn nicht gefunden.
    Bis plötzlich der Kindergarten anrief und sagte: \"Wenn ihr euren Kater sucht, der sitzt bei uns im Garten und wartet.\" Einige Kinder kannten ihn schon. Darum wussten sie wohin er gehört. Wir sind ganz schnell hingelaufen und da saß er vor der Tür im Garten. Er hatte nicht mehr nach Hause gefunden. Als wir ihn riefen kam er ganz schnell angelaufen und ist mit uns wieder nach Hause gegangen. Vor Freude ist er die Bäume hochgesprungen, an unseren Beinen allerdings auch. Er war aber nicht nur einmal im Kindergarten sondern öfters. Die haben bestimmt 3 mal angerufen deswegen. Und immer mussten wir ihn von dort wieder abholen. Bei den Kindern ist er mittlerweile bekannt.
    Karin Posadowsky antwortete:
    unser Schäferhund ist auf die Couch gesprungen und hat den Kopf auf den Bauch meiner Tochter
    gelegt, hat ganz merksürdige Töne von sich gegegen. sie war schwanger und hat es am nächsten Tag erfahren
    Nicole antwortete:
    Als unsere deutsche Dogge mit unserem Neffen
    schmuste und dieser auf ihr einschlief.
    Andrea G. antwortete:
    Mein schönstes Erlebnis mit unserem Hund war, als sie dieses Jahr 9 Welpen zur Welt
    gebracht hat. Es war einfach ein Wunder und unvergesslich
    Claudia Marras antwortete:
    Als unsere Katze noch ganz klein war, stand auf dem Küchentisch eine grosse braune Papiertüte, in der vorher Brötchen drin waren,
    unsere Kleine ist dort reingekrabbelt hat erst die Tüte über den Tisch geschoben, als hötten wir eine laufende Brötchentüte,als sie wieder da raus kam, war ihr ganzes Fell voller Mehl, das sa vielleicht süss aus und wir hatten alle ein Lächeln auf den Lippen!!!
    Jane Hoole antwortete:
    Als Kind hatte ich ein wunderschoenes Pferd namens Rosie
    . Ich bin in England aufgewachsen und bin jeden Tag am einsamen Straende ausgeritten. Es gibt nichts schoeneres!
    Annett Müller antwortete:
    Wir erleben häufig schöne und lustige Momente mit Tieren, vor allem unseren Häschen zu Hause. Im Urlaub in Dänemark waren wir dieses Jahr im Randow Regenskov,
    ein wundervoller tropischer Zoo. In einer Halle sind auch kleine Äffchen herumgetollt, die wahrlich niedlich anzusehen waren. Unsere Tochter war ganz fasziniert von ihnen und ging ohne Furcht auch nahe an ein Äffchen heran. Dieses war aber nicht scheu, hat sich ganz fix ihren Lutscher aus der Hand geschnappt und ... verschwand auf den naheliegenden Baum. Schreck, Überraschung und Lachen gab es hier zusammen. Die Leute um uns herum, die das beobachtet hatten, brachen auch und erstauntes Lachen aus. Sowas sieht man nicht alle Tage. :-D Für meine Tochter war es DAS Erlebnis in unserem Urlaub. Liebe Grüße Annett
    Claudia Brandstätter antwortete:
    Mein Mann und ich sind total vernarrt in Tiere. Wir haben selbst auch einen kleinen Zoo Zuhause. Aber besonders faszinierend finden wir Wölfe und aus
    diesem Grund habe ich meinem Mann vor ein paar Jahren zum Geburtstag einen Wolfsspaziergang in Ernstbrunn geschenkt. Es war einfach so unbeschreiblich diesen Tieren so nahe zu sein, sie auch berühren zu dürfen! Einfach traumhaft. Wir haben schon viele schöne Erlebnisse mit Tieren - besonders mit unseren eigenen Tieren - gehabt, aber dieses Erlebnis war etwas einmaliges.
    Frank Tracht antwortete:
    Im Streichelzoo befand sich eine größere Gruppe von Ziegen, welche man
    Hallo! Ich möchte Euch hier von einem meiner schönsten Erlebnisse mit Tieren berichten. Es ereignete sich, als wir mit unseren Kindern den Freizeit/Wildpark Frankenhof in Reken besucht hatten. Im Streichelzoo befand sich eine größere Gruppe von Ziegen, welche man mit Futter füttern konnte, das man an mehreren im Park befindlichen Automaten ziehen konnte. Mein Sohn Dominik bekniete mich, ihm auch so eine Schachtel mit Tierfutter zu kaufen, denn er wollte unbedingt auch die Ziegen füttern. Ich erfüllte ihm diesen Wunsch, und mein Sohn überquerte mit der Schachtel in seiner Hand die Brücke, welche in den Streichelzoo führt. Kaum erspähten die Ziegen meinen kleinen Sohn, umlagerten ihn die gefrässigen \"Monster\", um die heiß begehrte Schachtel bzw. deren Inhalt zu erhaschen. Mein Sohn erstarrte zur Salzsäule, hielt tapfer die Schachtel in die Höhe, ohne allerdings auch nur ein Krümelchen des Futters auszuschütten. Genau das wollten die Ziegen aber erreichen. Wir standen am Rand des Geheges und riefen ihm zu, das er die Schachtel ausleeren sollte, um die Ziegen loszuwerden. Seine Panik war aber so groß, und er rief laut um Hilfe. Ich bin dann in das Gehege gesprungen, um meinen Sohn vor den \"reissenden Bestien\" zu befreien. Seither macht er einen großen Bogen um Ziegen.
    Moni antwortete:
    Unser lustigstes Erlebnis war im Serengeti Park
    Bei der Safari Tour haben die Affen das Fahrzeug geentert und einer Frau auf den Kopf gepieselt. Das war für sie unangenehm aber alle anderen waren begeistert.
    Vicky antwortete:
    Das war erst letzte Woche :D Wir sind mit unserem Mietwagen durch den Safari Zoo gefahren
    und auf einmal saßen überall Affen auf unserem Wagen. Wenn die Antilopen sso hoch springen könnten, hätten die sich bestimmt gerne dazu gesellt!! :)
    Diana Esser antwortete:
    Umzingelt von Lamas: Wir waren im Strecihelgehege unseres Zoo´s. Dort fütterte eine Junge gerade die Ziegen
    und Lamas. Womit er nicht rechnete war, das alle auf einmal angerannt kommen würden. Und so wurde er von Ziegen und Lamas umzingelt und flüchtete sich dann an die nächste Wand wo er dann komplett umzingelt war. Er nahm es mit Humor und wartete bis die Futtertüte leer war und sich die Tiere das nächste Opfer zum umzingeln suchten.
    Dankers Yvonne antwortete:
    Oh das lustigste Tierelebnis war definitiv im Zoo dort war ich mit meiner Schwester und im Löwenhaus da war
    es so das dort so Gitter waren ist ja klar nur das ein männlicher Löwe sich an das Gitter gestellt hat und gepinkelt hat,und leider stand meine Schwester so das sie Pipi abbekommen hat für uns war es lustig für meine Schwester wohl nicht so :)
    Bine antwortete:
    Tiere sind was Schönes: Wir haben einen Mischling und würden unseren Hund gegen nichts mehr eintauschen
    . Er spielt gerne zusammen mit den Kids. Wenn es ihm zu viel wird, verkrümmelt er sich auf seine Decke. Es gibt nichts schöneres als zu sehen, dass die zusammen spielen und wir haben dabei immer was zu lachen :-)
    Rebecca R antwortete:
    Damals im Ferienlager haben wir einen wilden Bären gesehen
    Wir haben ihn dabei beobachtet wie er sich gewaschen hat und Fische gefangen hat im Fluss. Das war ganz schön lustig und seit dem sind Bären meine Lieblingstiere.
    jasmin wegner antwortete:
    Unser lustigstes Erlebnis war im Zoo als der mein Sohn am Fenster der Gorillas saß
    und gegenüber ein Affenbaby und beide sich die Handy an der Scheibe streckten es war traumhaft süß mein Sohn erst 2 Das Affenbaby streckte die Zunge raus und leckte an der Scheibe mein Sohn war nur laut am lachen. Es war einfach super sowas erlebt man nicht alle Tage
    Sandra Posch antwortete:
    Mein Pudel und meine Nichte: Wenn meine Nichte bei uns übernachtet hat, brauchten wir eigentlich das Babyphon nicht.
    Denn mein Pudel Leila ist so verliebt in die Kleine, dass sie uns immer schon bevor wir etwas im Babyphon hören konnten, sie uns schon gemeldet hat, dass die Kleine schon munter geworden ist. Einfach toll wie feinfühlig Hunde sind.
    Carina K. antwortete:
    Meine Große Katze habe ich bekommen, als sie noch die Augen geschlossen hatte. Sie war also gerade mal ca 2 Wochen alt.
    Sie und ihren Bruder habe ich fleißig mit der Flasche groß gezogen und mein bestes getan, um ihre Mama zu ersetzen. Ein knappes Jahr drauf bekam sie dann ihren ersten Wurf, aus dem meine zweite Katze stammt. Die Beiden sind heute 7 und 8 Jahre alt und sind absolut verschmust und lieb. Auch mit meinen Kindern gibt es keine Probleme und sie sind auch noch entspannt, wenn meine Tochter ihnen an den Ohren zieht. Der Bruder meiner Großen lebt leider nicht mehr. Ihn musste ich bei meinem Ex lassen, als ich dort wer bin, weil er als Freigänger nicht mehr an die Wohnung zu gewöhnen war. Mittlerweile wurde er leider überfahren.
    Heidi Fischer antwortete:
    Wir haben zu Hause viele Tiere. Am meisten Spaß machen uns aber unsere Hündin Gipsy (aus dem Tierheim) und Kater Felix. Felix hatte ich vor 4 Jahren als ganz wildes Katzenkind bekommen.
    Ich habe ihn aufgenommen, weil ihn keiner wollte. Er war so wild, daß ich ihn nicht mit ins Haus nehmen konnte. Zu dieser Zeit hatten wir gerade für unsere Papageien eine große ca. 4x4 Meter Voliere im Schuppen aufgebaut. Da hinein kamen aber vorerst nicht die Papageien, sondern Kater Felix mit Kratzbaum und Zubehör. Er war so verängstigt und wild, daß er beim Füttern ganz toll gefaucht hat und dem Volierengitter hoch ist. Allmählich ist er mit der Zeit zutraulich geworden und auch Hündin Gipsy durfte dann mit zum Füttern. Ich habe mich sehr gefreut, als er sich zum ersten Mal anfassen und streicheln lies. Dann haben wir ihn auch ins Haus umquartieren können. Mit Gipsy hat er sich sehr gut verstanden und beide haben manchmal auch viel Unfug gemacht. Einmal bin ich ins Wohnzimmer gekommen und habe gesehen, wie Felix an dem einen Zipfel der Tischdecke gezogen hat und Gipsy auf der anderen Seite vom Tisch. Manchmal hat Felix auch etwas genommen und wollte es wegtragen. Dann habe ich mit ihm geschimpft. Wenn Gipsy das mitbekommen hat, ist sie gleich zu ihm und hat ihn auch zurechtgewiesen. Nun ist Felix groß und manchmal ärgert er auch seine Freundin Gipsy. Im Garten versteckt er sich z.B. hinter einen Busch und wenn die arme Gipsy nichts ahnend vorbei läuft, hopst er auf sie drauf. Ich kann mir ein Leben ohne die beiden gar nicht mehr vorstellen, weil wir so viel Spaß mit ihnen haben.
    Simon Heise antwortete:
    Meine Geschichte ereignete sich vor 20 Jahren.Mein Opa besass über dreissig Hasen ,die im Garten in verschiedenen Hasenställe untergebracht waren.Einses Morgens im Mai kam mein grimmiger Onkel(der keine Kinder hatte und auch keine leiden konnte) und kündigte
    mit einem breiten grinsen im Gesicht ,die Schlachtung von fünf Hasen an.Woher sollte ich nun wissen ,welche fünf Hasen geschlachtet werden sollten.Also rief ich kurzerhand den Nachbarsjunge zu Hilfe.Nach kurzer Überlegung meinte Tim ,wir sollte doch alle Hasen freilassen um sie zu retten. Kurz nachdem dreißig Hasen davonhopelten kamen mein Opa und Onkel angerannt und sie schimpften wie die Rohrspatzen.Etliche Stunden später waren alle Hasen wieder im Stall und Opa schob die Schlachterei zu einem späteren Zeitpunkt auf !
    Mario Zahnt antwortete:
    war, als meine Katze Mauni nach 1 Woche (!) Verschollenheit in einem Keller in einem Haus
    in der Nachbarschaft wohlbehalten wieder gefunden wurde! Mittlerweile ist Mauzi leider schon ca. 17 Jahre tot...und ich denke immmerw ieder noch an sie,
    Sabrina Be antwortete:
    Blacky war Freigängerin, eine riesen große Zicke, kuscheln war nicht ihr Fall und sie war nur selten im Haus.
    Musste ich aber noch abends unser Kaninchen im Stall füttern, so passte sie auf mich auf und begleitete mich sogar zur Haustür. Erst wenn ich im sicheren Haus war ging sie ihren Weg. Sie ist jetzt bestimmt schon 8 Jahre tot, aber sie wird immer in meinem Herzen sein. :)
    Yvonne Kilian antwortete:
    Wir haben einen Neuzugang: Katzenbaby Fine. Die kleine versüßt
    uns die Tage, sie ist nämlich verdammt verspielt, verschmust und ein kleiner Tollpatsch. Sie ist ein kleiner Engel :-)
    Janina antwortete:
    Es war im Sommer, ich ging mit meinem Schnuffi (Sohn) spazieren
    und ein Marienkäfer landete direkt auf seiner Nase und mein kleiner konnte sich vor lachen nur so kringeln!
    Melanie Ta. antwortete:
    Wir hatten früher einige Katzen, und mit einer habe ich sehr gern gespielt. Sie hat sich auch alles
    gefallen lassen... Das kleine schwarze Ding hieß Krümel und musste sich von mir anschnallen lassen im Puppenwagen, in dem ich sie voller Stolz herumgefahren hab. Ein unvergessliches Tier.. auch wenn im Rückblick das Ganze schon an Tierquälerei grenzt.. ich hab sie geliebt... *in Erinnerung schwelg*
    Panara1305 antwortete:
    Vor ein paar Jahren hatte ich im Garten ein Gehege abgesteckt und dort einige Laufenten. Nach etwas eingewöhnungszeit haben sich ein Erpel und eine Ente gefunden und geherzelt :)
    Die Ente legte natürlich Eier und hat angefangen zu brüten. Es hat eeeewig gedauert und immer wieder verließ sie ihr Nest und ließ die Eier allein. So musste ich die Eier immer wieder raus nehmen und \"leider\" wegwerfen. Nach ein paar Monaten hat es dann aber doch geklappt - sie saß wieder auf ihren Eiern und kam nicht mehr runter. Das Ergebnis war soooo toll! Ein kleines Laufentenküken, MEIN Küken! Ich habe mich so sehr gefreut, nannte es \"Krümel\". Der Kleine war ein richtiger Tollpatsch und hat sich super entwickelt und zog schon bald mit allen anderen Enten durch das Gehege. Es war wirklich toll!!!
    Steff antwortete:
    Als wir eines Tages ins Kinderzimmer kamen stellten wir fest das der hamsterkäfig leer war
    Wir suchten wirklich die ganze Wohnung ab.Im Bad suchten wir zuletzt und siehe da, der kleine Hamster hatte sich in der Waschmaschine ein kleines ruhe Plätzchen gesucht!Gott sei dank haben wir diese nicht angeschaltet!
    Ines antwortete:
    Als Kind habe ich auf dem Dachboden meiner Großeltern in einer alten Truhe einen Wurf neugeborener Katzen entdeckt
    . Die Mutter war eine rein-schwarze Katze und die 5 Jungen ebenfalls. Das ist sehr ungewöhnlich. Und so klein ich auch war, hat sich dieses Erlebnis so in mein Gehirn eingebrannt, dass ich wohl bis an mein Lebensende absoluter Katzenliebhaber sein werde.
    Tamara George antwortete:
    Als unsere Katze mit unseren 4 Kaninchen Freundschaft
    schloss und danach immer im Kaninchenhock schlief und die 4 Hasis bewachte
    Melanie antwortete:
    Als mein Neffe seinen ersten Dino bekam
    Meine Neffe Jonas liebt Tiere über alles aber am liebsten Dinos in allen Ausführungen
    Schäfer Anja antwortete:
    Wir haben das Glück mit unseren zwei Hunden täglich schöne Erlebnisse genießen und verbringen zu dürfen haben zwei Not Tiere aus Tötung bei uns aufgenommen
    und sie geben einem jeden tag so viel an liebe und Glücksgefühl zurück so das wir es nie mehr missen möchten ... das lustigste Ergebnis war bis jetzt jedoch als unsere Hündin als Welpe mir als ich nach hause gekommen bin mir strahlefreudig mit der elektrischen Zahnbürste im Mund entgegen gesprungen kam
    Sabrina Arndt antwortete:
    Ach da gibts es so einiges...
    unser Hund Chicko ist einfach der Hammer dadurch das er so frech und trottelig ist gibt es immer was zu lachen :)
    Kerstin antwortete:
    Als wir unterwegs waren ,um einen Freizeitpark zu besuchen,haben wir auf einen Rastplatz Stop gemacht
    .Als wir wieder zum Auto gingen,riefen die Kids ,guck mal Buffy (unser Pudel)fährt mit unserm Auto weg ... Buffy stand mit den Vorderpfoten am Lenkrad und es sah wirklich von weitem aus,als wenn sie mit dem Auto fährt :-)
    Manu Ela antwortete:
    Vor Jahren hatte ich einen Norwegerwallach (ein altes Schulpferd 12 Jahre) vor dem Schlachter gerettet. Als meine Mutter mit meiner kleinen Schwester (damal 4 Jahre) zu besuch kamen sind wir dann hin zum Stall weil
    sie sich unbedingt das Pferd ansehen wollten und meine Schwester wollte dann unbedingt reiten. Gesagt getan. Voltigurt aufgelegt Zügel durch den Gurt und dann gings los auf einer kleinen Koppel mein Pferd und meine kleine Schwester alleine ohne das sie vorher je auf einem Pferd gesessen hatte und ich machte wärend dessen Stallarbeit, ich konnte meinem Pferd in der Hinsicht zu 1000% Vertrauen das nix passiert.Meine Schwester stolz wie Bolle und andere standen und haben mit Kinnlade nach unten geklappt nur dumm geschaut, denn egal wer sonst auf dem Pferd geritten ist oder es wollte hatte doch schwer zu kämpfen mit buckeln etc. Da haben wir es allen gezeigt. Wir waren stolz auf unseren Frisco das ach so alte und wiederwillige Schulpferd was keiner wollte.
    Gerrit Heiling antwortete:
    Das lustigste Erlebnis war,als mein Hund damals meine Oma
    mit seiner Leine vom Stuhl gerrissen hat. Viel Schreck- aber gottseidank nur ein plumps und viel gelache.
    Bettina antwortete:
    wir waren auf Bali und in einem Affenpark. Unser Reiseleiter gab uns geschälte Nüsse
    in die Hand. Ich hockte mich hin, um die Affen vor mir zu füttern. In diesem Moment sprang jedoch ein Affe von hinten auf meine Schultern. Das war ein Schreck. Er griff sich die Nüsse von hinten.
    Sylvia007 antwortete:
    Unser schönstes Tiererlebnis war nachdem meine Tochter sich ein Meerschweinchen aussuchen durfte und es ganz stolz \"Karli\" taufte
    . Ein paar Tage später fanden sich 3 weitere klitzekleine Meerschweinchen im Käfig. Da war meiner Tochter klar, das es sich um ein Weibchen gehandelt hat. Es wurde zügig in \"Molli\" umgetauft. 2 der Süßen haben wir dann später weiter verschenkt, da es Männchen waren. Das 3. und weibliche Meerschweinchen mit braunen Fell und roten Augen haben wir behalten und nun war Molli auch nicht mehr allein :-)
    Hannelore Ochs antwortete:
    Mein lustigstes Erlebnis hatte ich im Leipziger Zoo.Als wir zu den Totenkopfaffen
    kamen springt mich auf einmal einer an und beißt mir in den Finger.Gott hatte ich mich erschrocken.
    Katharina antwortete:
    Als mein Patenkind auf einem
    sogenannten \"Kampfhund\" stundenlang durch die Wohnung ritt :-)
    Verena antwortete:
    wie meine Tochter einen Hund gestreichelt hat und
    diesen in ihr Herz geschlossen hat und das obwohl sie totale Angst vor Tieren hat
    anastasia antwortete:
    Am Wochenende waren wir ;Ich, mein Mann und Kinder in Serengetti Park, Da haben wir Affen angeschaut. Viele davon laufen in der Freie.
    Ich wollte bei meinem Sohn die Jacke schlißen, wie plötzlich und unerwartethat eine Affe an meine schulter kecklettert, ich war schockiert und habe vom Angst laut geschrien, so dass meine familie das absolut lustig gefunden haben. Zuhause haben sie immer wieder das Video gedreht und gelacht.
    gabi antwortete:
    da gibts ständig welche ... wir haben einen lustigen kater, der uns immer wieder mit irgendwelchen dingen überrascht und unser nachbar hat schafe und ziegen,
    die besonders unsere jüngste tochter begeistern und die sie auch fast täglich draußen besucht, füttert, streichelt ... besonders ein schaf ist sehr zutraulich. einmal wurde sie von einem schaf umgerannt. mir selbst ist mal etwas (für mich bedrohliches) passiert, wir waren mit unseren ersten zwei kindern in italien in einem zoo/aquapark, ein kind im buggy. ich wollte gern durch das streichelgehege der ziegen gehen, mein mann ging mit kind und wagen außen rum. ich nahm unsere tasche mit ... in der sich das proviant befand. kaum betrat ich das gatter, wurde ich von immer mehr ziegen umringt, die sich halb auf mich stellten, die tasche in beschlag nahmen (da wirken ganz schöne kräfte ...) und mir wurde himmelangst! sie hatten das essen gerochen und wollten nun die tasche plündern. ich musste mich sehr mühsam durch diese herde \"durchboxen\", um halbwegs unbeschadet wieder aus dem gatter zu kommen. das war nicht ganz ohne. nie wieder habe ich einen streichelzoo mit einem proviantbeutel betreten.
    Merlinda antwortete:
    Meine Mutter wollte schon immer einen kleinen \"Handtaschenhund\" und brachte den winzigkleinen schneeweißen Quincy
    aus einem Spanienurlaub mit. Wir lieben ihn über alles, jedoch was zum Lachen ist: Mittlerweile ist er wirklich riesig und anstatt weiß ist er \"Straßenköter-braun\"
    dany antwortete:
    Über ein Testpaket bekam ich eine Spielmaus für meine Katze. Diese schmeißen wir nun immer aus dem Raum, die Katze springt hinterher
    , sucht und fängt sie und bringt sie wieder zurück. Sie legt sie uns vor die Füße und wartet wie ein Hund darauf, dass wir sie wieder schmeißen. Auch unsere Kinder machen den Spaß schon mit und freuen sich, wenn die Katze so reagiert
    Sandra Kunter antwortete:
    Wir waren neulich im Zoo bei den Eseln
    . Da kam einen angerannt blieb vor uns stehen und hat gepieselt - meine Tochter (2Jahre) fand es amüsant
    Daniela S antwortete:
    Ich habe einige Tiere, vor allem Reptilien. Mein schönster
    Moment war, als ein kleiner Gecko vorletztes Weihnachten das Licht der Welt erblickte. So suss.
    DANIJELA STIPIC antwortete:
    mein Sohn war 2,5 wenn wir waren erstes mal im Zoo , und wo
    waren wir bei Pinguins neben dem Aquarium sind alle Pinguins zu uns am Glas gekommen weil er Gelb Blaue Flasche gehalten hat, er hat so süß gelacht und sich gefreut
    Claudia antwortete:
    Es sieht immer herrlich aus, wenn unsere knapp 3-jährige Tochter unsere beiden Hunde (Jackrussel und Chihuaua) beim Spazieren gehen
    , führen darf. Die Beiden richten ihr Tempo genau auf unsere Kleine ab und sie ist mega stolz, wenn sie mit ihnen gehen darf. Ein Treamteam-Trio, das oft für nette Kommentare bei anderen Leuten sorgt. Das ist immer unser schönestes Erlebnis.
    Sandy Reuter antwortete:
    als kleines Kind (ca 3 Jahre alt) durfte ich ein Stinktier
    in den Arm nehmen - das war ein aufregendes Erlebnis
    Ulla antwortete:
    Vor vieren Jahren ist meine 16Jährige Katze verstorben und das tat so weh, dass ich mir schwor, nie wieder ein Tier haben zu wollen
    . Aber drei Monate später kam meine Schwester und erzählte mir, dass sie in ihrem Restaurant auf der Terasse jeden Tag Besuch bekam von einer Katze mit ihren beiden Babykätzchen. Die Vermutung, dass die Katze ihre Babys irgendwo in einem Versteck geboren hatte, war richtig. So kam es, dass sie die drei Katzen fütterte, aber der Winter nahte und sie versuchte mich zu überreden, eines der Kätzchen zu mir zu nehmen. Ich sagte eisern nein...bis zu dem Tag, als ich eines der Kätzchen das erste Mal zu Gesicht bekam. Ein Schwarz/weißes...das Gesichtchen gezeichnet wie Batman. Zu dem Zeitpunkt war der kleine Kater schon fünf Monate alt und nicht an Menschen gewöhnt, also sehr scheu. Und zu diesem Zeitpunkt fiel meiner Schwester auch auf, dass das zweite Junge nicht mehr auftauchte. Niemand weiß, was mit ihm passiert ist und ich bereue heute noch, dass ich nicht früher einverstanden gewesen bin, denn ich hätte beide genommen. Für die Mutter hatte sie ein liebevolles Plätzchen gefunden und ich willigte ein das Junge zu nehmen. Während die Mutter zahm war, haben wir beim Kleinen drei Tage gebraucht, bis wir ihn endlich fangen konnten. Er tat mir so leid, denn er hatte große Angst. Aber dann endlich, am 2.Dezember 2010 konnte ich ihn mitnehmen. Lenny, wie wir ihn nannten, verkroch sich sofort unter dem Heizkörper. Kaum Platz, aber ein gutes Versteck. Er kam auch nur raus, wenn niemand da war...wenn wir schliefen oder bei der Arbeit waren...um zu fressen. Und jeden Tag, wenn ich von der Arbeit kam, musste ich ihn erst im ganzen Haus suchen, meistens war er gut verkrochen irgendwo im Keller unten, aber jeden Tag an einem anderen Ort. Ich verzweifelte fast und dachte, dass er niemals zahm werden würde. Wenn ich ihn dann gefunden hatte, nahm ich ein Handtuch und wickelte ihn darin ein, dass er mich nicht beißen und kratzen konnte und dann setze ich mich erstmal für eine Stunde auf die Couch.Lenny auf meinen Oberschenkeln, eine Decke darüber und dann wurde er \"zwangsgestreichelt\". Er war ängstlich, aber die Streicheleinheiten genoß er und ich konnte merken, wie er sich immer mehr entspannte. Nach einem Monat Versteckspiel, lag er eines Tages auf der Couch als ich Besuch bekam und wir nebenan in der Küche saßen. Plötzlich bemerkte ich, dass mich jemand mit den Pfötchen antippte. Ich sah nach unten und da saß Lenny, machte Männchen und bettelte wie ein kleines Kind, dass ich ihn hochnahm. Von da an, konnte ich ihn ohne Handtuch anfassen. Die Schlacht war gewonnen. Heute, nach vier Jahren, wenn ich es mir gemütlich mache auf der Couch, kommt er immer noch und legt sich auf mich, und wenn ich uns dann auch noch zudecke schnurrt er ganz verzückt. Mittlerweile hat er auch eine Mitbewohnerin bekommen. Eine Katzendame, die auch ein Plätzchen gesucht hat, ist dazugekommen und die beiden sind gute Freunde. Aber auch heute, nach vier Jahren, lässt er niemanden an sich ran, außer meinen Sohn und mich. Und wehe, es ist mal Besuch da...da sitzt er draußen auf dem Holzstapel und wartet schlechtgelaunt \" bis die endlich mal verschwinden\" Sein Blick spricht Bände. Lenny kam zu einem Zeitpunkt in mein Leben, als ich einen geliebten Menschen durch den Tod verloren hatte. Er hat mir durch diese Zeit geholfen, das rechne ich ihm hoch an und ich liebe diesen schwarz/weißen, eigenwilligen Kater über alles!
    sabrina immel antwortete:
    als ich mit meinem bruder mal im streichelzoo war
    hatte er kekse in einer tasche alle Tiere kahmen auf ihn zu gerat und ich hab den ziegen und den anderen Tieren dann futter gegeben
    Kogler Margit antwortete:
    Als meine Sohn noch klein war, ca. 4Jahre,stand er im Kinderzimmer am
    Fenster und bemerkte meine Anwesenheit nicht. Er hielt einen verletzten Schmetterling in der Hand und sprach zu ihm: Atme,bitte atme...
    Moni1945 antwortete:
    Wir haben ab und zu in unserer Weide viele Mini-Ponys.
    Davon ein paar Fohlen. Die sind so süß, sie gehen fast als Plüschtiere durch.
    Simon19 antwortete:
    Ein Frosch saß in unserer Hinterküche beim WC. Ich machte die Tür vom WC auf, er kam raus.
    Ich schloß die WC-Tür und er ging unter der Tür wieder rein. 3 mal. Ich öffnete die WC-Tür und die Tür nach draußen. Da hatte er keine Angst mehr und saß auf einmal hinter mir. Ich ließ den Frosch alleine. Er verschwand wieder in die Natur.
    Manuela Müller antwortete:
    unfreiwillig zur Affenmama geworden, in Thailand wurde ich unfreiwillig zur Affenmama, ich weiss bis heute nicht was den Kleinen an mir
    gefallen hat auf jedenfall fummelten 4 gleichzeitig in meinen blonden Haaren rum und fingen an daran zu lutschen, vieleicht war das Schampoo besonders \"dufte\" ? ist aber voll niedlich wenn kleine Affenbabys auf einem rumkrabbeln - ja wohl doch unsere Verwandten ;-) lg ela
    Lisa Winkens antwortete:
    Seit fast 7 Jahren freue ich mich täglich darüber, daß mein ehemals verhuschter, menschenscheuer Kater
    meine Tochter so sehr liebt, daß er sich von ihr alle Liebkosungen gefallen läßt und sich auch in ihrem Puppenbett zudecken läßt ;-)
    Melanie antwortete:
    Hallo, wir waren einmal im Zoo gewesen, mein Mann unsere Kinder und ich. Wir sind am Affengehege vorbeigelaufen und mein Mann war dabei sein belegtes Brötchen zu essen
    . Eines der Affen kam auf ihn zu und wollte von dem Brötchen haben. Er ärgerte den Affen in dem er ihm das Brötchen hinhielt aber dann doch nicht gab. Das machte er so 2 - 3 mal bis der Affe dan ging und ihm den Rücken zukehrte. Wir liefen weiter und schauten uns auch die restlichen Tiere noch an. Als wir dann nach Hause gehen wollten, wollten meine Kinder noch einmal die Affen sehen, also gingen wir hin. Der besagte Affe erkannte meinen Mann wieder und fing an ganz laute und verärgerte Geräusche in die Richtung meines Mannes zu machen. Er hatte ihn wieder erkannt und wär am liebsten aus dem Käfig abgehauen und auf mein Mann losgegangen. wir hatten sehr viel gelacht vor allem die Kinder hatten sehr viel Spaß. Ich kann nur sagen ärgere nie einen Affen :-)
    Martina Krahn antwortete:
    Unsere Katze balancierte auf dem Küchenschrank, setzte zum Sprung auf unsere Fensterbank
    an und sprang mit ihrer Vordertatze genau in eine Tomate, die auf der Fensterbank lag. Das Gelächter von unseren beiden kleinen Söhne war groß!
    Virginia Dankers antwortete:
    Der Hund von einem Freund hat,
    als wir beim Essen waren, das Mathe Heft meines Freundes zerfleddert.
    Kerstin Seemann antwortete:
    Vor 5 Jahren war unsere Mischlingshündin Lucy noch ein frecher Welpe. Gerne hat sie
    den gelben Sack im ganzen Haus verteilt, die Schuhe angeknabbert . Sie hat auch mal den Kindern das Nutellabrot vom Teller geklaut, wenn wir unachtsam waren, das ging so schnell!
    Melanie antwortete:
    Die schönste Zeit war, als unsere Katzen vor 6 Jahren zu uns kamen
    . So winzig klein schmiegten sie sich in meine Halsbeuge, versteckten sich hinter den Schubladen und krochen ängstlich unter die Bettdecke
    Josefa antwortete:
    Mein Mann macht sich immer lustig darüber, daß ich herrenlose Tiere immer einsammele und mitnehme.
    Das eine Mal war es eine Katze, die zum Glück aber gechipt war und sich nur verlaufen hatte. Er sagte danach, das nächste Mal stünde bestimmt ein Pferd auf dem Balkon, wenn er heim kommt. Was soll ich sagen, am nächsten Tag ging ich die Straße entlang und ein Pony lief an mir vorbei :-D Ausgebüxt und fix zurück gebracht, aber doof geguckt hat mein Männe :-)
    Ullrich antwortete:
    Vor 3 Jahren ist mir meine Katze vom Balkon gesprungen und das war 1 Woche vor Weihnachten, ich hab sie lange Gesucht jedoch erfolglos..
    Ich war zu tiefst traurig und wusste sie würde draußen bei der Kälte bestimmt nicht überleben. Im Jahr dadrauf im Sommer, lief ich ca 5km von meiner Wohnung in einer Gartenkolonie entlang auf den weg zu meinen Eltern, und da war sie.. Meine Katze Kitty.. Ich war mir sehr sicher, also klingelte ich bei der Dame und wollte Klarheit. Und ja sie war es, die Frau erzählte mir das Kitty an Heiligabend bei ihr an der Tür gekratzt hatte sehr Dünn und durchnässt. Die alte Dame gab Kitty ein neues Zuhause mit Auslauf, Ging mit ihr zum Tierarzt und pflegte sie gut. Als Dank dagür gab Kitty ihr ihre ganze liebe! Ich lies meine geliebte Katze bei ihr, erstattete ihr die Tierarztkosten und bat sie darum sich gut um sie zu kümmern. Seid her gehe ich regelmäßig beide besuchen :)
    Katharina Kreutzer antwortete:
    Vor 3 Jahren haben wir aus der Dobermannhilfe eine damals drei-jährige Dobermann Hündin
    zu uns genommen. Als wir sie bekommen haben war sie viel zu dick, da sie nie Bewegung hatte und sehr verängstigt. Heute ist sie dank unserer Liebe und Zeit eine wunderschöne schlanke, sehr zugängliche und auch glückliche Hündin. Schön wenigstens einem tier geholfen zu haben.
    Roswitha Autenrieth antwortete:
    Mein Mann hatte sich einen Gelbbrustara mit den Kindern zusammen gekauft. An dem Tag hatten wir den
    Klempner im Keller. Ringo der Papagei saß auf seinem Freiständer und brabbelte vor sich hin. Damit ich hören konnte wenn der Klempner ruft, öffnete ich die Glastüre. Ringo sprach: \"komm her\". Er wiederholte das ein paar mal und als keiner kam fing er an zu brüllen \"oiner her\". Da kam der Ruf aus dem Keller, \"ich komme gleich\". Haben wir gelacht und der Ringo hat den Kopf schräg gehalten weil er nicht wußte warum wir so lachen.
    Daniela Huber antwortete:
    Wenn man Tiere hat ist das Leben geprägt von vielen schönen Momenten oder Erinnerungen. Für mich einer der wunderschönsten Momente liegt erst ein paar Wochen zurück.
    Meine Tochter ist begeisterte Reiterin. Heuer hat sie begonnen Turniere zu Reiten. Sie wird übrigens 11. Beim 1. Turnier erreichte sie den 4.Platz. Als das 2te Turnier anstand hatte sie das Pech das erstens ihr eigentliches Pferd lahmte und sie ein anderes Pferd reiten musste. Dazu kam ausser dass sie auf diesem Pferd nicht trainiert hatte noch dass DER PRINZ aus dem Turnierviereck kam und sie sofort aufsteigen und wieder zurück ins Viereck und ihr Turnier reiten musste. Natürlich ist sie früher schon öfters den PRINZ geritten und sie haben sich von Anfang an geliebt. Sie hat dieses Turnier dann gewonnen. Anfangs wollte sie es einfach nicht glauben und hat die ganze Siegerehrung über geweint vor lauter Freude. Und DER PRINZ stand ganz ruhig da und wartete was jetzt passiert. Und es passierte folgendes: Meine Tochter umarmte PRINZ küsste ihn und wollte ihn gar nicht mehr loslassen. Die zwei standen dann im Stall gemeinsam und schauten sich an. Sie noch immer mit Tränen in den Augen und DER PRINZ mit einem Blick den man einfach nicht beschreiben kann. Dieses Erlebnis war für mich einfach WAHNSINN. Ich war von diesem Anblick (nicht nur aus Stolz) so gerührt wie schon lange nicht mehr. DIESE BLICKE ... DIESE LIEBE ... EINFACH ALLES ... WOW
    Angelika antwortete:
    Seit ein paar Monaten passe ich nun schon auf Tim, den 16jährigen Border Collie von Freunden, auf.
    Er ist ein wirklich lieber Kerl doch als ich das erste Mal auf ihn aufpassen musste, rutschte mir fast das Herz in die Hose. Ich kam zur Türe herein und Tim lag da und wachte nicht auf! \"Oh nein. Bitte nicht jetzt. Bitte nicht bei mir. Wie soll ich es ihnen nur erklären?\" - alles Gedanken die durch meinen Kopf wanderten. Ich kniete mich zu ihm. Versuchte zu erkennen ob er noch atmete. Tim rührte sich kein bisschen. Ich tapste ihn vorsichtig an. Tim blieb immer noch ruhig liegen. Erst als ich eine Weile bei ihm saß und ihn streichelte, wachte er schließlich auf! Ein Schock doch im Nachhinein können meine Freunde und ich nur über Tims Tiefschlaf schmunzeln.
    Saskia Gerecht antwortete:
    Kleiner Hund - ganz GROßE Freude Momentan wohne ich aufgrund meines Studiums 170km entfernt von zu Hause und immer wenn
    ich am Wochenende nach Hause komme, ist das Schönste was mich erwartet, dass unser kleiner Terriermischling sich riesig freut wie ein Schneekönig!! <3
    Saskia antwortete:
    Comic-Cat - unsere schwarz-weiße Katze war noch klein, als sie auf die Arbeitsplatte in der Küche sprang und von dort auf den hohen Kühlschrank
    springen wollte. Leider hat sie es nicht ganz geschafft - sie klatschte wie im Comic an die Seitenwand des Kühlschranks und rutschte empört miauend und alle Viere von sich gestreckt an der Kühlschrankseite runter. Leider hatten wir damals noch keine Videokamera...
    Michele Maasch antwortete:
    Mein hamster ist eines nachts aus dem Käfig ausgebrochen und
    ich bin davon aufgewacht das mein Hund an einem Schrank kratzte. Als ich den Schrank wegschob saß dort mein hamster ganz ruhig.
    Sabrina Be antwortete:
    Meine Eltern begleiteten unsere Nachbarin zu einem Bauernhof. Diese wollte ein Katzenbaby abholen.
    Das Katzenbaby hatte noch einen Bruder der aber sehr krank war, fast tot und sehr schwach. Der Bauer wollte ihn von seinem Elend befreien. Da haben sich meine Eltern angeguckt und ihn mitgenommen. Sie sind nachts aufgestanden um ihn zu füttern, haben seine verklebten Äuglein versorgt und ihm sehr viel Liebe gegeben. Wir gaben ihm den Namen Goliath und er schaffte es tatsächlich und ist schon 13 Jahre alt. Er schlief damals immer hinter meinem Rücken wenn ich auf dem Sessel sass weil es so schön warm war und später klopfte er immer an meine Tür wenn er reinwollte. Er hatte wirklich sehr viel Glück und ist ein kleiner Kämpfer. :)
    Alexander Hüttel antwortete:
    Als ich noch klein war musste ich mal schrecklich weinen.
    Meine Katze damals kam dann her als ich heulend auf dem Boden saß und hat ganz sachte meine Tränen weggeschleckt. Das war soo süß :-)
    Desi antwortete:
    Meine Katze beschert mir immer wieder schöne und lustige Momente,
    denn sie merk wenn es mir schlecht geht und kuschelt sich dann an mich oder trägt in ihrem Mund eine Socke durch die Gegend
    Chebu Rashka antwortete:
    Der Kater den ich baden durfte
    Wir hatten mal einen Kater der eigentlich von keinem gerne angefasst wurde, nur ich durfte mit ihm alles machen von baden bis in einer puppenwiege schaukeln Leider hatte er einen Herzfehler und ist nach einem Jahr gestorben
    Corinna Lippeck antwortete:
    Als meine Katze mit der Pfote eine dicke Fliege
    erschlagen hat um sie dann schmatzend zu verspeisen!
    Jenny Hofmann antwortete:
    wilde Strauße: An einem Samstag sind wir in den Zoo Leipzig gefahren mit unseren Kindern weil das wetter so schön
    war kaum angekommen bestaunten wir ein paar der ersten Tiere doch nach paar minuten sind wir am Straußen gehege angekommen und da konnten wir einen Geschlechtsakt der Strauße mit erleben vor den Kindern war nicht so angenehm weil die kinder dann natürlich fragten mama was machen die strauße da
    Melanie Sowheso antwortete:
    Jeder Tag.. ...mit unserem MaineCoonMix-Kater Cosmo ist eine Freude,
    weil er absolut gutmütig, verspielt und flauschig ist!
    Jane antwortete:
    Unser schönester Erlebnis mit unserer Katze Nami war als sie
    sich das erste mal bei meinem Kleinen Sohn auf den Kopf gelegt hat,anfing zu schnurren und ihn mit ihren Pfötchen in den Schlaf gebracht hat.Das macht sie heute noch jede Nacht.
    Nina Hartmüller antwortete:
    der heimliche Dieb... meine jüngste Erinnerung an unsere Pudeldame Jeany treibt mir sofort ein schmuneln ins Gesicht,
    sie hat mir als ich noch ein zwerg von ca 2 Jahren war immer die Schnuller geklaut und sie in Ihrem Bett versteckt... es existieren sogar noch Fotos, als sie diese in der Schnute hat ;-) damals fand ich das ganricht Lustig und habe oft geweint da die Schnuller dann eleiminiert wurden... heute lache ich ;-D
    Nadine Spahn antwortete:
    Mein lustigstes Erlebnis war in einem Tierpark. Wir sind durch den Park gelaufen
    und haben uns jedes Tier angeschaut und gefüttert. Dann kamen wir zu den Schweinen. Die haben so gestunken das ich es kaum ausgehalten hab. Meine Tochter (2 1/2) hat sich die Schweine angeschaut, ihre Nase zugehalten und mir gesagt das sie stinken und hat demensprechend die Nase verzogen. Dann kam sie zu mir hergelaufen und sagte mir dass sie Hunger hat. Bei dem Gestank......
    Katrin Herzig antwortete:
    Unser Boxer Cougar ist ein wirklich stattliches Tier. Mit seinen 43kg und muskulösem Körperbau wirkt er sehr Respekteinflößend auf andere Menschen...
    Als ich mich eines Abends aus unserem Haus ausgesperrt hatte, wollte mir ein Nachbar helfen wieder ins hinein zu gelangen. Er war etwas sportlicher als ich und so versuchte er durch unser Treppenhausfenster ins Haus zu kommen. Ich hatte ihn vorher noch darauf hingewiesen, dass unser Hund wahrscheinlich ein Problem damit haben würde und das er sich in Acht nehmen solle. Da er ja ein Fremder ist, konnte ich absolut nicht einschätzen wie unser Cougar reagiert! Ich war wirklich sehr angespannt. Vorsichtig stieg mein Nachbar nun ins Haus. Als mein Hund den Eindringling im Treppenhaus bemerkte, passierte es: Ein kleinlautes bellen und er ergriff die Flucht und verkroch sich aus Angst im Wohnzimmer! Ich bin wirklich sehr stolz einen so zuverlässigen Wachhund zu haben! ;-)
    Franziska antwortete:
    Mein schönstes Tier-Erlebnis hatte ich vor einiger Zeit im Dusiburger Zoo. Dort durfte
    ich die Koalas mal aus nächster Nähe erleben. Einfach wundervolle Tier! So knuffig. Am liebsten hätte ich alle mit nach Hause genommen. Leider war dies nicht möglich. Ich würde mich aber freuen, bald einen Panda Zuhause begrüßen zu dürfen. Liebe Grüße!
    Culcasi Giuseppe antwortete:
    Vor 3 Monaten waren wir im Stadtpark mit unserer kleinen Tochter (2 Jahre), sie hatte eine
    Tüte Popkorn in der Hand . Wir dachten nichts böses als ein Eichhörnchen zu Ihr hoppelte .Ein Popkorn abgestaubt , weg war das Eichhörnchen . Kurz danach kam es zurück mit ihren Jungen....Unsere Kleine Maus hat nur gestaunt...als wir Erwachsenen näherkamen sind alle 3 leider auf ihren Baum geflüchtet...schade.
    Alice antwortete:
    Mein schönstes Erlebnis mit Tieren war, als wir mit unserer 3 Tage alten Tochter nach Hause gekommen sind
    . Unser Hund hat so behutsam und liebevoll auf die Kleine geschaut, das war einfach nur schön anzuschauen. Die zwei sind jetzt seit 10 Jahren die besten Freunde.
    Melanie Westermann antwortete:
    Ich hatte mir extra ein Eis gekauft und hatte es gerade
    ausgepackt als das Telefon klingelte. Ich war abgelenkt und haps hat der Hund es verschlungen...


    Ihre Antwort
    Name:
    eMail:
    (wird nicht veröffentlicht)
    Betreff:
    Antwort:
    Beachten Sie: Nur wenn alle Felder korrekt ausgefüllt sind kann Ihre Antwort freigeschaltet werden!



    Zurück