• Sie können die Frage auch mailen: Die Frage und Antworten per Mail verschicken.

    Sabrina fragte: 3. Klasse wiederholen lassen?
    Hallo, ich bin am überlegen, ob ich meinen Sohn, 10 Jahre alt, die dritte Klasse wiederholen lassen soll. Er hat leider ein sehr schlechtes Zeugnis. D und M 4 E5. Die Lehrerin habe ich darauf schon angesprochen, sie reagierte aber ganz geschockt und verstand überhaupt nicht warum ich darüber nachdenke. Was soll ich tun? Er ist ja auch schon 10 Jahre alt :-(


    Aktuelle Antworten:
    Petra antwortete:
    Wenn die Lehrerin schon geschockt auf die Idee reagiert,...
    dann besteht eh die Frage, ob man eine Wiederholung ueberhaupt durchbringt, denn da muss die Schule ja einverstanden sein. Nur auf Wunsch der Eltern laeuft das nicht mit dem Wiederholen. Heutzutage geht man davon aus, dass statistisch gesehen ein Wiederholen eh meist nicht viel bringt, d.h. das Kind verbessert sich nicht merklich dadurch. Sinn macht ein Wiederholen daher meist nur, wenn es ueber das Schuljahr einen Ausfall gab, d.h. das Kind vielleicht lange krank war oder familiaere Probleme ein Absacken bewirkten. Das ganze ist dann mit Lehrer und Schulleitung gemeinsam zu besprechen und auch gemeinsam zu entscheiden zum Wohle des Kindes. Man darf auch nicht vergessen, dass ein Wiederholen bedeutet, in eine neue Klasse zu kommen, seine alte Klasse zu verlassen, als Sitzenbleiber verurteilt und evtl. ausgegrenzt zu werden. Und er selbst koennte sich auch zurueckgesetzt fuehlen, nicht mehr zugehoerig (wegen dem hoeheren Alters) und noch mehr Versagensaengste zu entwickeln, sich als Versager zu fuehlen. Von daher sollte ein Wiederholen sehr gut ueberlegt sein und die Vor- und Nachteile gegeneinander aufgerechnet werden. Andererseits sollte ueberlegt werden, woran es liegt mit den Schulproblemen und das auch mit dem Lehrer besprochen werden. Wie koennte man versuchen, das Kind schulisch zu foerdern? Womit genau hat es Probleme. Waere Nachhilfe sinnvoll? Ist Einzelfoerderung in der Schule moeglich? Gaebe es spezielle Uebungen fuer zu Hause? Liegt evtl. eine Lese-Rechtschreibschwaeche vor? Oder ADHS? Wird das Kind von anderen ausgegrenzt? Neben der rein schulischen Foerderung sollte man auch das angeschlagene Selbstwertgefuehl staerken und die Zugehoerigkeit zur Gruppe. Waere eine Sportart oder ein Verein was fuer das Kind, was wuerde ihm Spass machen als Ausgleich zur Schule? Autogenes Training bei Konzentrationsschwierigkeiten? Das alles sollte man bedenken. Und nicht zu viel Druck ausueben, sonst bewirkt man nur das Gegenteil. Zur Beruhigung, ich habe einen Sohn, bei dem es auch immer Schwierigkeiten gab in der Schule bis zur 9. Klasse, die er gerade so geschafft hat. Ich habe auch ueber eine Wiederholung der Klasse nachgedacht, sties aber auf Seiten der Schule auf taube Ohren. Er wurde einfach zu frueh eingeschult und ging als stilles Kind in einer grossen Klasse einfach unter. Nach der 9. Klasse besuchte er eine berufsbildende Schule und seine Leistungen besserten sich, der berufsbezogene Teil machte ihm Spass und lag ihm. Er ist jetzt im 2. Jahr einer handwerklichen Lehre und macht sich extrem gut. Es macht ihm Spass und er hat fast nur noch Einser in Schule und Betrieb. Ich haette so was lange nie fuer moeglich gehalten. Es ist also noch lange nicht alles verloren. Viel Glueck! Petra
    Sabrinalila antwortete:
    Wenn er jetzt schon 1 Jahr älter ist wie seine...
    Mitschüler- bei einem weiteren Wiederholen sind es dann 2. Er entfernt sich immer mehr von seinen Kameraden. Auch bei einem Hauptschüler kann irgendwann der Ehrgeiz einsetzen und er macht weiter bis zum Abitur! Ihn einfach so akzeptieren wie er ist und die Enttäuschung einfach runter schlucken. Er hat halt andere Qualitäten!
    Karina antwortete:
    Ich würde eher auf Nachhilfe, Lernsoftware und Übung setzen
    In dem Alter sollte ien Kind nicht wesentlich älter als die Mitschüler sein. Das führt oft zu Konflikten. Auch gibt es gewisse Altersgrenzen, die dann eventuell in den höheren Klassenstufen ein \'durchfallen\' oder freiwilliges Wiederholen verhindern. Gerade englisch kann ich die Lernsoftware des Cornelius Verlages empfehlen, und es gibt viele andere Lernspiele in Deutsch und Mathe. Wenn Ihr Sohn mit dem Klassentempo nicht mithalten kann, kann eine regelmäßige Wiederholung mit den Eltern oder einem Nachhilfelehrer helfen. Daneben kann auch der entsprechende Ansporn( Urlaub, Kino, sonstige Wünsche) Wunder wirken.
    Melanie antwortete:
    Ich finde ...auch wenn er schon 10 Jahre alt ist, sollte man ihn die Klasse wiederholen lassen
    . sonst verliert er den Anschluss an die anderen in der 4. Klasse. So hat er aber die Chance das nochmal zu machen und das wirklich zu verstehen.
    Simone antwortete:
    Normalerweise würde ich sagen, dass er wiederholen soll.
    Aber wenn er schon 10 Jahre ist, dann würde ich es nicht machen. Er wird auch immer einen Kopf grösser sein als die anderen Kinder. Hast Du ihn schon mal auf eine Lese/Rechtscheibschwäche testen lassen oder auf einen Rechenschwäche? Sicher gibt es Hilfen. Wenn er nichts dergleichen hat, dann ist er vielleicht nur etwas faul? Aber Nachhilfe kann auch schon gut helfen.
    Yvonne Löw antwortete:
    Mein Sohn (jetzt 10 Jahre alt und in der 5ten Klasse) hat sich 4 Jahre lang sehr schwer getan
    LRS wurde festgestellt, dadurch wurde es ihm etwas erleichtert. Aber die Schule machte ihm kein Spaß. Wir hatten zusätzlich Nachhilfe und dann LRS Training. Was - meiner Meinung nach - aber geholfen hat, war Ergotherapie. Die Gehirnstränge wurden durch spezielle Spielübungen angeregt. Jetzt sollte er in die Hauptschule kommen. Wir haben uns für die Förderstufe entschieden - und ich erkenne mein Kind nicht wieder .. .ER geht gutgelaunt aus dem Haus.. hat Spaß.. Gedanken werden wir uns immer machen ... Deinen Sohn würde ich eventuell in eine I-Klasse wechseln lassen. Dort sind 2 Lehrer und dies bringt sehr viel. Nachhilfe ist immer eine Kostenfrage.. sind sehr teuer.. wir hatten eine Praxis gefunden, bei dieser wurde dann von privat Nachhilfe in LRS erteilt... das war erschwinglich. Rede auch mit deiner Hausärztin.. meine gab mir gute Tipps.... Rede mit deinem Kind... was möchte er ?? Viel Glück weiterhin.
    alexa antwortete:
    Wenn Grundlehrstoff fehlt........
    wovon auszugehen ist bei den Noten, würde ich, zum Wohle meines Kindes, ihn die Klasse auf jeden Fall wiederholen lassen. Der Lernanspruch wird doch immer höher, so das man Defizite besser in der Grundschule ausgleicht - und im 4. Schuljahr kann man nicht wiederholen (Hessen), sondern bekommt dann eine entsprechend schlechte Empfehlung für die weiterführende Schule. Allerdings ist nun ja erst einmal das Halbjaheszeugniss dran - also noch ein halbes Jahr Zeit, um die Noten durch intensives Lernen z.B. Nachhilfe zu verbessern. Auch würde ich mal auf eine Legasthenie oder sonstige Rechtschreibschwäche und Rechenschwäsche testen lassen. Alles Gute!!! Alexa
    Sandra Schneider-König antwortete:
    Hallo, ich verstehe dich sehr gut, ich würde an deiner
    Stelle deinen Sohn das Jahr wiederholen lassen und ihm, vielleicht zusätzliche Hilfen wie Nachhilfeunterricht besorgen. Ich denke wenn er einfach weiter in die nächste Klasse geschliffen wird wäre es für ihn nicht förderlich, auch wenn er schon 10 ist. LG Sandra
    Nanu antwortete:
    Bevor man sich Gedanken darüber ob ihr Kind die Klasse
    wiederholen, sollte man sich immer erst die Frage stellen warum sind die Noten so schlecht. Ein Zeugnis sagt nicht unbedingt etwas darüber aus ob ihr Kind eine Lernschwäche hat oder sogar das Gegenteil der Fall sein könnte. Finden Sie erst mal raus ob ihr Sohn nicht evt. gelangweilt ist. Reden Sie noch mal mit der Lehrerin und fragen Sie nach ob ihr Sohn den Grundlehrstoff versteht. Ansonsten lassen Sie sich von der Lehrerin eine Liste geben was ihr Kind können müsste. Testen Sie ihr Kind selber. Nicht immer sind Kinder nur weil sie schlechte Noten haben auch wirklich schlecht. Öfters werden sie nicht genug gefordert und haben keine Lust mehr. Leider führt das dann immer mehr zu Abstieg der Noten. Wenn ihr Sohn sonst ein aufgewecktes Kind ist und schnell logisch zusammenhänge erkennen kann sollten Sie ihr Kind evt. bei Fachpersonal testen lassen. Oder kaufen Sie Zeitschriften Alters gerecht in denen man logische Denkspiele machen kann. So finden Sie erst mal raus ob ihr Kind evt. schwächen oder stärken aufweist. Beides sollte man fördern damit schwächen aufgearbeitet werden und stärken gefördert damit keine Langeweile entsteht.
    Dagmar antwortete:
    Wenn Du das Gefühl hast, es hilft Deinem Sohn, würde ich es tun!
    Als Eltern kennt man sein Kind doch am Besten, und spürt auch, was bei Problemen helfen könnte. damit hätte er die Chance einerseits den Stoff auch wirklich zu begreifen und kann danach aufbauen! Und ausserdem kann er auch \"nachreifen\"! Vielleicht ist er psychisch einfach noch ein Spätsünder!
    sandy antwortete:
    Also wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich mich doch
    stark an der Meinung der LehrerInnen orientieren. Sie haben nunmal mehr Erfahrung als unsereiner und das würde ich zu schätzen wissen.
    Kirstin antwortete:
    Warum soll er denn gleich die Klasse wiederholen?
    Hast Du auch mal mit der Lehrerin geredet, was sie meint woher seine Probleme kommen? Ist er faul oder unkonzentriert im Unterricht? Ich würde erst versuchen die Ursachen rauszufinden und dann würde ich ihm erst einmal in den Fächern wo er Probleme hat Nachhilfe nehmen lassen und schauen ob das nicht schon reicht!
    Claudiaa antwortete:
    Lieber nicht wiederholen lassen
    Hallo, gib deinem Sohn die Chance, die 4. Klasse zu machen und in eine weiterführende Schule (Hauptschule oder Gesamtschule) zu wechseln. Mit 10 Jahren ist dein Sohn für die 3. Klasse bereits \"überaltert\" und tut bei so viel jüngeren Mitschülern sich selbst keinen Gefallen mehr. Er wird aufgrund seines Alters nur noch schwer Freunde innerhalb der Klasse finden und die Motivation überhaupt noch in die Schule zu gehen wird massiv sinken. Lass deinen Sohn lieber die vierte Klasse machen und seht den Übergang als eine Chance an, neu anzufangen. Falls es möglich ist kannst du ja versuchen, mit Nachhilfe etwas zu erreichen oder du selbst kannst mit deinem Sohn lernen (Lernspiele!). Hast du mal die Lehrerin gefragt, warum dein Sohn so schlecht ist?
    sottita antwortete:
    Ohne Basis wirds später schwer...
    Hi! Also ich denke, dass der Stoff, den er jetzt lernt die Bsis für alles weitere darstellt und es daher wichtig ist, dass er diesen gut beherrscht. Aber warum hat er so schlechte Leistungen?Eventuell wäre es hier sinnvoll, der Ursache auf den Grund zu gehen. Vl hat er eine Lernschwäche oder Legasthenie? Oder Probleme mit der Aufmerksamkeit? In dem Fall könnte dein Sohn in der Schule besonders berücksichtigt werden. Ich würde mich diesbezüglich erkundigen. LG


    Ihre Antwort
    Name:
    eMail:
    (wird nicht veröffentlicht)
    Betreff:
    Antwort:
    Beachten Sie: Nur wenn alle Felder korrekt ausgefüllt sind kann Ihre Antwort freigeschaltet werden!



    Zurück