• Sie können die Frage auch mailen: Die Frage und Antworten per Mail verschicken.

    Silke fragte: Schüleraustauschprogramm; wer hat Tipps
    Hallo, unser Jüngster (16) und 10. Klasse Gymn., möchte nach diesem Schuljahr an einem Schüleraustauschprogramm teilnehmen (Amerika oder England). Wer kann Hintergrundinfos liefern bzw. was sollte man beachten wenn man sich für einen Highschool-Aufenthalt bewerben möchte. Danke!!! Silke


    Aktuelle Antworten:
    Nadine antwortete:
    Ich erinnere mich an meine ...
    Ich erinnere mich an meine Zeit in der 10./11. Klasse. Da haben auch zwei Mädchen an einem solchen Programm teilgenommen. Eine war 1 Jahr lang in Australien und eine 1 Jahr lang in England. Man muss sich vorher im Klaren sein, dass solche Aufenthalte ziemlich teuer sind und diese müssen eigentlich schon 1 Jahr im vorraus geplant werden, um Zuschüsse zu erhalten usw. Ansonsten gilt es eben zu beachten, dass der Schüler an eine Schule kommt, die seinen Anforderungen entspricht und wo es womöglich die gleichen Fächer gibt (wenn es sich um spezielle Fächer wie Latein handelt), damit er später den Anschluss nicht verliert. Die jeweiligen Fachlehrer können einem da aber genaueres sagen, da sich diese mit den Programmen besser auskennen.
    Margot antwortete:
    Vor allem auf den Anbieter ....
    Vor allem auf den Anbieter achten. EF Sprachreisen biete umfangreiche Austauscchprogramme an und dort kann man auch sicher sein vernünftige Tauschfamilien zu bekommen.
    Markus antwortete:
    Usa und England ist eigentlich ...
    Usa und England ist eigentlich ein sicheres Austauschziel. In Frankreich kann man schon mal an schlimme Tauschfamilien kommen (aus Erfahrung), aber im englischsprachigen Raum ist die Sache wesentlich unkomplizierter.
    Silvi antwortete:
    Er sollte aufs Land ...
    Er sollte aufs Land achten. Amerika und England sind schon oke für Austauschprogramme, aber ich rate von Exoten wie Kuba oder DomRep Austausch ab. Ansonsten einfach mal in der Schule so ein nettes Infoprospekt mitnehmen und denen eine Email mit allen relevanten Fragen schicken =)
    Nicole antwortete:
    unbedingt seriösen Anbieter wählen!
    Hallo, ich habe selbst früher Austauschschüler bei AFS betreut und so einiges mitbekommen. Achte bitte unbedingt auf einen seriösen Anbieter, der Aufenthalt ist dann zwar nicht ganz billig, aber dein Sohn ist dann abgesichert und kann auch problemlos die Familie wechseln, falls es Probleme geben sollte. Bei Billiganbietern gibt es oft Ärger, da diese oft ungeprüfte Familien vermitteln, diese sind oft nur auf das Geld der Schüler aus. Also bitte genau informieren!


    Ihre Antwort
    Name:
    eMail:
    (wird nicht veröffentlicht)
    Betreff:
    Antwort:
    Beachten Sie: Nur wenn alle Felder korrekt ausgefüllt sind kann Ihre Antwort freigeschaltet werden!



    Zurück