• Sie können die Frage auch mailen: Die Frage und Antworten per Mail verschicken.

    Rabea fragte: Ausbildung: Unbezahltes Praktikum und Überstunden ...
    Hallo,ich mache seit einem Jahr eine Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe.Nun muss Ich ein Praktikum in einem Hotel machen, da Wir in unserem Betrieb ( Sportsbar ) keine richtige Küche haben. Dort soll ich lernen,wie man Tische eindeckt usw.Ist ja auch ganz sinnvoll für die Prüfung, doch leider achtet dort niemand auf die Stunden. Ich traue mich auch nicht etwas zu sagen,da ich Angst habe,das die mich nicht für voll nehmen. Ich habe Montag,Dienstag,Donnerstag jeweils von 15.00 Uhr bis um 23.30 gearbeitet. Am Freitag von 15.00Uhr bis um 00.20 Jetzt soll ich Samstag wieder um 15.00Uhr anfangen und das es spät wird also ca 00.30 ist jetzt schon klar. Nun meine Frage, im Ausbildungsvertrag stehen 40 Std in der Woche und die habe ich in meinem Betrieb auch immer oder wenigstens den Ausgleich falls Überstunden da sind. Aber in diesem Hotel,was mir so auch gar nicht zu sagt, rechnen die mit 5 Tage in der Woche und nicht nach Std. Darf Ich solange arbeiten und soviele Std. machen? Es ist ein unbezahltes Praktikum, in der Zeit zahlt mir mein Chef mein Gehalt weiter.Bin total verzweifelt. Bitte um eine rasche Antwort.


    Aktuelle Antworten:
    andrea antwortete:
    bei deinen nachtschichten muß ...
    du schreibst gar nicht ,wie alt du bist. bei deinen nachtschichten muß das jugendschutzgesetz beachtet werden. mehr als 8 arbeitsstunden solltest du auch nicht arbeiten müssen. du solltest schnellstmöglich mit deinem lehrausbilder oder ansprechpartner deines ausbildungsbetriebes reden. laut jugendschutzgesetz gibt es klare regeln für arbeitszeiten und wochenarbeitsstunden. für mich sieht das nachausgenutzt werden aus, das ist viel zu viel ,was du da an arbeitstundenleisten mußt. schreibe dir dringend alle arbeitsstunden auf und lasse sie möglichst gegenzeichnen auf deiner arbeitsstelle. das legst du deinem chef vor.
    Teddy antwortete:
    Da gibt es auch noch ein ...
    Da gibt es auch noch ein Arbeitszeitgesetz, dass regelt, wieviel man in der Woche arbeiten darf und wieviel Pause zwischen 2 \"Arbeitseinsätzen\" mindestens sein muss! Interessant wäre noch dein Alter, denn wenn noch nicht volljährig greift auch noch Jugendschutzgesetz, welches noch restriktiver bezüglich Arbeitszeiten und Lage der Arbeitszeiten ist. Denke Du wirst dort zeimlich ausgenutzt und solltest den Ausbildungsvertreter bei der Innung/Handwerkskammer darüber informieren. Der hilft!
    Silvi antwortete:
    Das hat doch nichts damit ...
    Das hat doch nichts damit zu tun, dass du nur eine Auszubildende bist. Vor allem, da das Praktikum unbezahlt ist solltest du dich dringend melden. Es ist keinesfalls zulässig, dass du als Praktikantin länger, als im Vertrag geschrieben arbeiten musst.


    Ihre Antwort
    Name:
    eMail:
    (wird nicht veröffentlicht)
    Betreff:
    Antwort:
    Beachten Sie: Nur wenn alle Felder korrekt ausgefüllt sind kann Ihre Antwort freigeschaltet werden!



    Zurück