• Sie können die Frage auch mailen: Die Frage und Antworten per Mail verschicken.

    claudia fragte: mein sohn ist 16 jahre alt und trumpft...
    am 2.7. ist mein sohn 16 jahre alt geworden. seitdem trumpft er nur noch auf, hält sich kaum an regeln, widersetzt sich anweisungen...ständig mit dem argument, er sei ja nun 16. wie sol ich mich verhalten? bin übrigens alleinerziehend.


    Aktuelle Antworten:
    Sabrinalila antwortete:
    Luft anhalten, durchatmen und erst mal nur versuchen das Ganze...
    mit Abstand zu sehen. Die ganzen Jahren ist es doch so.....Phasen kommen, Phasen gehen, neue Phasen kommen, mal gute mal schlechte.....okay- was ich sagen will.....es hört von selber auf! Auch wenn es im Moment nicht so aussieht. Irgendwann kommt ein Stärkerer vorbei und Ihr Sohn wird wieder ganz klein.......also: abwarten und Tee trinken!
    Petra antwortete:
    Das ist ganz typisch für Jungen dieses Alters.
    Sie wissen alles und genießen und erkämpfen ihre neue Freiheit. Man sollte dem Kind mit 16 Jahren neue Freiheiten einräumen, er sollte länger weg bleiben dürfen (bis 24 Uhr) und ein paar Sachen, die ihm zeigen, daß man ihm vertraut und daß man anerkennt, dass er nun erwachsen wird und mehr verantwortung übernehmen kann. ABer man sollte ihm genauso Grenzen aufzeigen, \"bis hier hin und nicht weiter\", also nicht einfach alles erlauben. Denn er ist noch nicht volljährig und er weiß schon gar nicht alles. Aber wenn man ihm keine weiteren Freiräume gibt, dann wird er sich gar nicht an Regeln halten. Er muß ja auch lernen, mit seiner Verantwortung umgehen. Und man sollte ihm klar machen, daß man ihm vertrauen entgegen bringt, dafür aber auch verlangen kann, daß man es verdient. Mein Sohn hat ab 16 Jahre auch um jede 10 Minuten erbittert gekämpft, die er länger wegbleiben wollte. Manchmal habe ich auch eine Ausnahme gemacht und ihn länger weggelassen, manchmal habe ich ihn mitten in der Nacht abgeholt aus Sicherheitsgründen. Und ich habe ihn auch schon suchen müssen, wo er steckt und zu spät kam er auch oft. Das ganze ist ein anstrengender Kampf, den viele schon gekämpft haben, aber die Zeit geht vorbei. Mein ältester Sohn ist im Mai 19 geworden, ich bin seit 18 Jahren alleinerziehend.
    Simone antwortete:
    Das ist normal bei Jungen in dem Alter. Mit 16 Jahren sind Mädchen meistens schon aus dem Gröbsten raus,
    aber Jungs stecken da manchmal mitten in der schlimmsten Pupertät. Er will nicht mehr als Kind angesehen werden. Vielleicht nimmst Du ihn als Erwachsenen nicht genug wahr in seinen Augen. Auf jeden Fall legt sich das bald wieder. Spätestens in 2 Jahren denke ich.
    Flodder68 antwortete:
    Das Problem hatte ich auch. Hab den Spieß einfach
    umgedreht. Jetzt errinnere ich ständig dran das er schon 16 ist und viele Dinge selber machen kann /muß ! Mitlerweile will er es gar nicht mehr wissen das er schon 16 Jahre ist;-)
    christel antwortete:
    Das Problem ist wahrscheinlich die fehlende männliche Bezugsperson.
    Da hilft nur dem jungen mann zu helfen sich die Hörner abzustossen, indem man ihn daran erinnert, was er jetzt alles tun muss, weil er 16 ist! Ich denke in dem alter kann man von kindern schon erwarten dass sie einen Teil der Arbeit im haushalt erledigen, vor allem wenn die Mutter berufstätig ist
    petra wember antwortete:
    In einer ruhigen Stunde das Gespräch suchen, wie er sich
    das Zusammenleben vorstellt. Dann erzähst Du ihm, wie Du es Dir vorstellst. Schreibt die Punkte auf - sicherlich finden sich Gemeinsamkeiten. Daran anknüpfen und erstmal kleine Schritte machen. Nie sagen:\"ICH finde, dass DU...\" , sondern mal anmerken, dass z.B. bald kein Geschirr mehr da sein wird, um etwas zu kochen oder sowohl er, als auch Du bald keine Klamotten mehr haben werdet, wenn die Waschmaschine nicht bald mal läuft (immer ihn als ersten nennen). Frage ihn, was er sich wünscht, was Du machen sollst und (wenn es passt), was er anbieten würde. Vieleicht kommt ja dabei heraus, dass er Dinge machen möchte, an die Du gar nicht gedacht hast.
    Bärbel antwortete:
    Also mein Sohn war auch mal in so einer Phase.
    Ich habe ihn dann einfach mal auflaufen lassen. Schmutzwäsche nicht in den Wäschekorb gebracht, dann wird sie halt nicht gewaschen. Ihn daran erinnert, dass das Leben nicht nur aus nehmen besteht sondern auch aus geben. Wenn man wie ein fast Erwachsener behandelt werden möchte, dann muß man sich auch so benehmen. Da braucht man als Mutter eine Zeit lang ziemlich gute Nerven. Das geht aber wieder vorbei!
    Gabriele antwortete:
    mit den eigenen Waffen schlagen
    1. du willst essen? du bist 16 du weisst wo die Küche ist. 2.du willst saubere wäsche?du weisst wo die maschine ist du bist 16 3. du willst Taschengeld? du bist 16 mach eine Lehre und verdien dir dein Geld.Du bist 16


    Ihre Antwort
    Name:
    eMail:
    (wird nicht veröffentlicht)
    Betreff:
    Antwort:
    Beachten Sie: Nur wenn alle Felder korrekt ausgefüllt sind kann Ihre Antwort freigeschaltet werden!



    Zurück