Krankheit als Weg?

Was heißt schon gesund oder krank? Informationen, Ratschläge, Fragen und Erfahrungen haben hier ihren Platz.
Post Reply
echtgold

Krankheit als Weg?

Post by echtgold » 03.04.2007, 22:48

Hallo ihr Lieben,

Kennt ihr dieses Buch?

Ich habe es mir gerade bei Buchticket eingetauscht,-
eine Bekannte,welcher ich letztens von meinen vielfältigen gesundheitlichen Problemen erzählte, hat es mir empfohlen und war der Ansicht, es sei für mich die richtige Lektüre.

Ich war in den letzten Jahren wirklich ständig krank und nie hat die Schulmedizin eine wirklich ernsthafte Ursache gefunden....
Das hat mich schon nachdenklich gemacht....

Ich habe erst wenige Seiten in diesem Buch gelesen, aber bin schon irgendwie sehr "betroffen"....

Die Ursache meiner ewigen Gesundheitsprobleme bei den ungelösten familiären und privaten Problemen zu suchen,erscheint mir in meinem Fall durchaus sinnvoll.

Was haltet ihr von dieser Theorie?

Hat jemand von Euch das Buch gelesen und vor allem,- hat es Euch irgendwie geholfen?

Ich bin ja nach wie vor nicht in der Lage auch nur ansartzweise meine Probleme in den Griff zu bekommen und zur Zeit ist die Welt mal wieder dunkelgrau....

Promt bin ich krank!
Seit Samstag habe ich eine wirklich schlimme Darminfektion,-
ich renne zehnmal am Tag zur Toilette, habe Schüttelfrost gehabt und schlimme Bauchkrämpfe.
Auch heute konnte ich garnichts essen,- schon seit Samatag habe ich ,-außer einer halben Banane und einigen Salzstangen-,nichts gegessen.

Sobald ich auch nur Tee trinke, krampft es im Gedärm.....

Ich denke mal, dass ich morgen wieder mal zum Arzt muss.....

Ich hasse es!

Ich will aber doch garnicht krank sein und diesen "Weg" gehen......bin aber trotzdem ständig malade....

Hat mein Bewusstsein denn garkeinen Einfluss ?

Was meint ihr zu diesem Thema?


Es grüßt Euch :echtgold Image

Wollibär

Post by Wollibär » 03.04.2007, 23:35

Hallo Echtgold,

aus der Ferne ist da natürlich schlecht Rat zu geben. Mir fällt dazu nur Jin Shin Jyutsu ein. Ohne irgendwelche Psychogeschichten kann das jeder selbst mit den Händen ausführen und es wirkt, ohne dass man daran glauben muss.

Weiteres findest du z. B. in diesem Anleitungsbuch (es gibt aber noch viele andere):

Jin Shin Jyutsu

Oder du gibst den Begriff mal bei Google ein.

Es gibt tägliche Übungen, die etwa eine halbe Stunde in Anspruch nehmen und dein allgemeines Wohlbefinden fördern und spezielle Übungen bei bestimmten Symptomen.

hausfrau

Post by hausfrau » 04.04.2007, 08:23

Hallo echtgold,
das Buch kenn ich nicht, aber mit dem Thema bin ich gut vertraut.
Mein Bruder hatte über Jahre Probleme im Darmbereich. Sogar Blut im Stuhl. Da er für sich aber keinen Sinn mehr im Leben sah, ist er auch nicht zum Arzt gegangen. Er hatte große Probleme in seiner Ehe (und leider mit niemanden darüber gesprochen). Dann hat er jemand neuen kennen und lieben gelernt. Da ist er dann doch zum Arzt, weil er schon davon ausging Krebs zu haben.
Er wurde sehr gründlich untersucht (Blutbild, Darmspiegelung, usw.)
NICHTS
Und ohne das er dem Dermatologen von seinen Problemen zu Hause erzählt hatte, sagt der doch zu ihm: "Sie haben ein gewaltiges Problem, das sie unbedingt lösen müssen." Ist das zu glauben ?
Also hat sich mein Bruder von seiner Frau getrennt und lebt jetzt mit der Neuen zusammen. Die Beschwerden sind verschwunden.
Also, wenn die Ärzte wirklich nichts finden können, dann kann durch aus was an der Psyche nagen.

meol

Post by meol » 04.04.2007, 10:51

Hallo echtgold!

Ich habe mir das Buch vor 14 Jahren zugelegt. Einfach nur aus Interesse. Wobei ich von berufswegen ja schon viel mit Krankheiten zu tun habe.
Da ist es interessant, nicht nur die schulmedizinische Seite zu betrachten.

Ganz klar, sagt auch die Schulmedizin, gibt es psychische Ursachen für verschiedene Krankheiten.
Magengeschwüre treten bei Stress auf, Darmprobleme, Darmentzündungen auch, Asthmaerkrankungen werden häufig schlimmer durch psychische Überbelastung, Probleme.

Doch denke ich, kann man nicht jede Erkrankung nur psychisch begründen.

Ich errinnere mich, dass bei mir im Alter von 17 Jahren, mit dem Einstieg ins Berufsleben, das Asthma begonnen hat. Ich habe mich zu der Zeit recht wohl gefühlt. Die spätpubertäre Phase endete langsam, die Konflikte mit meinen Eltern wurden durch meinen Auszug weniger, ich habe gerne gearbeitet, ... ich habe keine seelische Ursache finden können.
Mit der Reduzierung/ dem Ende meiner Berufstätigkeit im Krankenhaus wurden die Bechwerden besser. Ich nehme jetzt nur noch ganz selten meinSpray, andere Medikamente konnte ich komplett absetzten.
Wahrscheinlich lagen meine Beschwerden an der Inhalation der ganzen Desinfektionsmittel. Nicht jeder reagiert ja gleich auf die ständige Reizung der Atemwege.Der Auffassung ist auch mein Hausarzt.

Ich hatte die Jahre darauf zeitweise mehr Sorgen und Probleme, aber insgesamt weniger Beschwerden (nicht nur dasAstma betreffend).

Habe gerade das Buch nochmal rausgekramt und nur ein paar Stellen überflogen.

Eine Stelle hat mich gerade doch ein wenig entrüstet.
Sterilität
Dort steht, dass bei einer Frau, die nicht schwanger wird, eine unbewußte Abwehr vorhanden ist oder sie unehrlich motiviert ein Kind bekommen möchte, z.B. nur, um den Mann zu halten.
Diese Aussage finde ich schon heftig.
Meine eigene Schwester ist nach vielen Jahren und Fehlgeburten erst Muter geworden Jetzt wird sie wieder seit sechs Jahren nicht schwanger. Das sie unterbewußt gar nicht schwanger werden möchte, bezweifel ich. Das sie es nur will, um den Mann zu halten, ... ne!

Bei solchen Passagen zweifel ich an dem Buch. Vielleicht muss ich es aber auch nochmal gründlich lesen, ist ja schon lange her.

Schönen Gruß,
meol

echtgold

Post by echtgold » 04.04.2007, 14:48

Erstmal vielen Dank für Eure Antworten!

Wollibär:
Ich halte sehr viel von alternativen Heilmethoden und habe auch schon einiges ausprobiert.
Manches hat geholfen, anderes nicht.
Diese Selbstheilungsmethode durch Handauflegen mag sicher vielen helfen, ich fürchte aber, für mich ist es nicht so ganz das Richtige....
Ich traue mir selbst einfach zu wenig zu, erst recht keine Heilkräfte....
Auch Methoden wie Akupressur haben bei mir nichts gebracht.
Homöopathie schlägt bei mir auch überhaupt nicht an, leider....
Meiner Freundin hilft sie aber z.B. sehr gut und sie ist inzwischen soweit, dass Sie die kleineren "Wehwehchen" selbst behandelt.
Ich suche immer lieber einen kompetenten Therapeuten, was leider auch oft schwierig ist,- wie ich bei der Akkupunktur erfahren musste.
Da habe ich bei einem "Stümper" sehr viel Lehrgeld bezahlt!
Trotzdem vielen Dank für Deinen Tipp!

Hausfrau: Sicherlich habe ich auch so manches Problem, welches dringend nach einer Lösung schreit....
Ich bin aber zu dem Schluss gekommen, dass es eine "gute" Lösung garnicht geben kann.
Dazu müsste ich entweder meine Familie verlassen,- was ich nicht will oder meine Familie müsste ihr Verhalten ändern,- was sie nicht tut.
Ich hänge also fest, wie der "Gehängte" beim Tarot.
(Diese Karte taucht immer bei mir auf!)
Das ist vermutlich das Dilemma.....

meol: Ich denke auch, das dieses Buch kritisch zu betrachten ist,- daher ja auch mein Posting.
Sicherlich gibt es für viele Krankheiten ganz reale und natürliche,körperliche Ursachen.
Seltsam ist aber doch, wie unterschiedlich Menschen mit Krankheit umgehen und wie sie sich dabei fühlen.
Ich habe mal gelesen, das z.B. sehr viele Menschen einen Bandscheibenvorfall erlitten haben, ohne das groß zu bemerken.
Ein anderer liegt aber mit gleichem Befund wochenlang flach.
Da scheint mir schon so eine Art "Chi" oder Lebensenergie eine Rolle zu spielen.
Mir hat ja auch Osteopathie so gut geholfen, -auch sie arbeitet mit den eigenen Selbstheilungskräften.
Ich habe schon das Gefühl, das ein inneres Gleichgewicht da eine zentrale Rolle spielt.
Die Frage ist nur,- "Wie kann ich dieses innere Gleichgewicht erlangen?"
In dem Buch nennen sie es Polarität,-Yin und Yang.....bei mir scheint es kein Gleichgewicht zu geben, das fühle ich.
Ich habe aber keine Ahnung, wie man es erlangen könnte....

Würde mich über weitere Meinungen und Beiträge sehr freuen!

LG: echtgold Image

Wollibär

Post by Wollibär » 04.04.2007, 19:28

Hallo echtgold,

ich denke auch, es handelt sich bei dir um das energetische Gleichgewicht. Es spielt keine Rolle, ob du persönlich über Heilkräfte verfügst bzw. daran glaubst. Es handelt sich um bestimmte Punkte, die jeder stimulieren kann, sozusagen ein Notfallprogramm der Natur, das auch dann funktioniert, wenn unsere Glaubenssätze es ignorieren.

Probiers doch einfach mal aus. Bei Magen-/Darmproblemen einfach zwei- dreimal am Tag für 15 bis 20 Minuten den Daumen mit der anderen Hand locker umschließen.

Für das gesamte Wohlbefinden und Gleichgewicht die Finger einer Hand auf die Handinnenfläche der anderen Hand legen.

Unerwartete Einsichten der eigenen Lebenssituation bekommt man durch das Halten des Mittelfingers.

Einen Überblick bekommst du hier:

http://www.silviathiel.de/index.php

meol

Post by meol » 04.04.2007, 20:07

Fußreflexzonenmassagen bewirken auch schon kleine Wunder.
Gruß, meol

Babsel

Post by Babsel » 04.04.2007, 20:19

... Oder aber auch mit den Fingerspitzen der einen Hand die Fingerspitzen der anderen Hand berühren ... wirkt bei mir Wunder, wenn ich aufgeregt bin (z. B. beim Auto-Beifahren :lach: ; wenn ich wieder Krampfanfälle mit Beinen und Armen bekomme, erinnert mich mein Mann immer daran ... :lach: )

Wollibär

Post by Wollibär » 04.04.2007, 22:54

aber Babsel, das ist doch auch Jin Shin Jyutsu ;D

Babsel

Post by Babsel » 05.04.2007, 11:28

;D :lach:

Monique

Post by Monique » 05.04.2007, 12:47

ich denke mal eine große Rolle spielt, ob man offen für etwas ist,
Ich persönlich verzichte nicht mehr darauf, auch meine Jungs haben mit Jin Shin Jyutsu gute Erfahrungen, vorallem mein Großer.
Was mich sehr fasziniert ist nicht nur die Tatsache der Anwendung sondern man gibt sich selbst die Ruhe und Zeit sich mit sich selber auseinander zu setzen, seinem Körper etwas zu geben ihn zu unterstützen.
Paralel dazu versuche ich Symptome die mir mein Körper zeigt zu deuten. Mit der Hilfe eines Buches, das ich schon seit Jahren habe "Gesundheit für Körper und Seele", kann ich deuten welches Symptom für welches Problem da steht. Neue Gedankenmuster entwickeln und die Hilfe von Jin Shin Jyutsu habe ich für mich als ideale Kombination herausgefunden.
Ich habe auch in meiner Krankheit jetzt oft Symptome lindern können.
Nicht die "Heilkräfte" sind entscheidend, sondern das öffnen für das was einem helfen könnte, ist nicht immer einfach, weiß ich selber nur zu gut. :/

echtgold

Post by echtgold » 06.04.2007, 00:07

Sicher muss jeder für sich herausfinden,was ihm guttut.

Man muss sich auch mit einer Methode irgendwie identifizieren.....

Ich beschäftige mich schon seit fast zwanzig Jahren mit Aromatherapie,- nicht mal so sehr,um meine Wehwehchen damit zu behandeln, sondern einfach,weil mich das Thema fasziniert....

Ich möchte aber nochmal auf das eingangs erwähnte Buch zurückkommen....

Es ist wirklich sehr lesenswert!!!

Ich habe es schon zur Hälfte gelesen,-es ist keine leichte Kost, aber die "Philosophie", die dort vertreten wird, hat mir in gewissen Bereichen schon jetzt die Augen geöffnet....

Ist natürlich Ansichtssache, aber ich finde es sehr bereichernd.

Am ergiebigsten für mich war bisher die "Philosophie" , die hinter der ganzen Sache steckt.

Es ist keine Heilslehre, - ganz im Gegenteil!
Quntessenz des Buches ist eigentlich, dass es ein Leben ohne Krankheit garnicht gibt und das unsere Kankheitssymptome körperlicher Ausdruck der "Schattenseite" in unserer Seele sind.

Diese Schattenseite hat jeder Mensch,- es ist das, was er ablehnt ,für nicht-gut hält und aus seinem Leben verbannen möchte.Es ist ein Ausdruck unseres polaren Denkens,des Wertens in Gut und Böse.

Heil-sein,also gesund sein, kann nur der jenige,der die Einheit mit dem Kosmos (und sich selbst!)erreicht hat und jegliches "Werten" aufgegeben hat,- also (fast)keiner...

Ich kann mich mit einigen Gedankengängen in diesem Buch sehr wohl anfreunden und möchte es als Lektüre durchaus empfehlen!

KRANKHEIT ALS WEG /Thorwald Dethlefsen,Rüdiger Dahlke/Goldmann

LG: echtgold

Jaime

Buch bestellt

Post by Jaime » 06.04.2007, 10:11

Du auch? bei Tauschticket, ist ja witzig...
habe mir das Buch nun auch bestellt,wird nächste Woche hier eintrudeln.
ich ahne, es gibt zwischen Himmel und Erde mehr als wir zu wissen glauben wollen.

Nach Ostern werde ich nun auch regelmässig eine Heilerin im Weserbergland besuchen, mit Muttern
Wenn es hilft und sie zur Ruhe kommt, wunderbar, ansonsten ist es eine hübsche Tour über Land.
Jedenfalls ist sie bekannt für Warzenbehandlung.

ich habe sie vor 20 Jahren schon gekannt, sie ging privat durch alle Täler
Total verarmt und sehr krank.

sie wandte sich den Heilkräften zu und hatte einen strengen Lehrmeister, der ihr alles beibrachte
Heute hat sie einen jüngeren Mann und ein romantisches Rosamunde Pilcher Haus, ihr Sohn hat ihr zum Dank für die Hilfe zum Studium ein BMW Cabrio vors Haus gestellt

was ich sagen wollte, Hoffnung gibt es immer und: es geht immer weiter

lg jaime

laemmlein

Post by laemmlein » 06.04.2007, 19:19

Hallo echtgold,

Du hast mich so neugierig auf dieses Buch gemacht, dass ich morgen versuchen werde, es zu kaufen, sofern unsere kleine Buchhandlung es führt. Ansonsten wird es nächste Woche in Bonn besorgt.

Nachdem auch ich - wie Du - gerade eine Magenspiegelung ohne Befund hinter mich gebracht habe und doch ständig mit Magenproblemen zu tun habe, möchte ich doch mall sehen, ob das Buch mir Erkenntnisse bringt.

Vielen Dank schon einmal für den Tip! :ja:

netere31

Post by netere31 » 06.04.2007, 20:26

hallo echtgold,

also ich kenne das buch zwar nicht, aber kenne das von mir, das der körper auf diese weise zeigt da stimmt was nicht.

Wenn Probleme zu lange vor sich hergeschoben werden und keine Lösung in sicht ist, bekomme ich dauerkopfschmerzen - obwohl ich sonst nie welche habe. Mir hilft für die Findung des Gleichgewichtes Qi Gong/Thai Chi und in Verbindung mit Schmerzen so eine Art Atemjoga. Handauflegen, Akkupunktur ... funktioniert bei mir prima. Ich bin auch offen für alles. Ich habs früher auch nie geglaubt mit dem Energiefluss - (asiatischer schnickschnack) aber am eigenen leib erfahren und ich finds einfach nur klasse.
Ich sehe bei mir wie wichtig das seelische Wohlbefinden für das Immunsystem ist und auch innerhalb der Schulmedizin sind ja viele Therapieformen mitlerweile ganzheitlich ausgelegt.

Aus dem was du über deine Familie (auch in anderen Beiträgen) schreibst und wie sich die Situation darstellt - kann es durchaus sein, das sich das so körperlich niederschlägt. Es muss ja nicht gleich immer die große veränderung sein, fang doch mit kleinsten dingen an und schau ob du dich da langsam vorwärts arbeiten kannst.

Liebe Grüße
Annett

netere31

Post by netere31 » 06.04.2007, 20:45

achja da fällt mir grad noch meine Freundin und ihre tochter ein

die ist jetzt 5 jahre und wiegt weniger wie mein 3-jähriger (und der ist nicht dick!)

kind vom vater nicht wirklich gewollt, krach machen unerwünscht - heulen wie lachen gleichermaßen, das kind durfte nicht in der badewanne plantschen, keine Streicheleinheiten, gutenachtkuss oder ähnliches - ständig nur streit zu hause bis hin zur Trennung der Eltern - die Schwiegereltern meiner Freundin sind sehr darauf bedacht nach aussen ein gutes Bild zu machen dementsprechend wird also auch druck ausgeübt...
alles in allem eine unerträgliche belastun für so ein kleines würmchen - also was macht das kind - als sie 2 ist höhrt sie auf zu essen - lediglich im kindergarten ist sie ein paar happen - wir waren zusammen im urlaub, die schmiert sich ganz normal ein schokobrötchen frühs und wenns sie es fertig geschmiert hat, steht sie auf und sagt ich mag nicht mehr... bei allen mahlzeiten das gleiche spiel - zwischendrin mit müh und not ein viertel äpfelchen ... ohne ihre morgendliche tasse kakao wäre sie glaub ich schon umgefallen

jedenfalls hat meine freundin das umfeld geändert und soweit wie es möglich ist normalität geschaffen - leider lässt sich der Stressfaktor Vater und Großeltern nicht ganz entfernen und eine aussprache mit denen scheiterte ebenfalls, keiner hat ein einsehen. Sie war auf einer mutter kind kur und hat psychologische hilfe bekommen für die kleine und auch für sich, das hat etwas geholfen. Ihr Essverhalten hat sich etwas gebessert.

Also was ich damit sagen will, ich glaube kaum das sich eine 2 jährige bewusst dafür entscheidet nix mehr zu essen, ich denke es ist ein hilferuf der seele.

Echtgolt du könntest vielleicht doch darüber nachdenken, etwas zu verändern - bevor es dein körper für dich tut...

Post Reply

Return to “Gesundheitsportal Kind & Kegel”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests