Nase voll - und trotzdem frei durchatmen

Was heißt schon gesund oder krank? Informationen, Ratschläge, Fragen und Erfahrungen haben hier ihren Platz.
Post Reply
Senga

Nase voll - und trotzdem frei durchatmen

Post by Senga » 15.03.2007, 13:41

Liebe Frauen, kennt sich jemand damit aus: seit Monaten habe ich morgens, noch im liegen "die Nase voll". Sobald ich aufstehe, spüre ich, wie der ganze Inhalt nach irgendwo (?) läuft und nicht mehr zu erreichen ist. Dabei kann im immer gut und frei durchatmen. Trotzdem fühle ich, dass da irgendwo (Nebenhöhle / was ist das?) alles voll ist. Wo läuft der Rotz denn hin und wie krieg ich den wieder raus?
Klar sollte ich da am Besten einen HNO fragen - aber die Zeit wollte ich bisher nochnicht dafür investieren. Außerdem befürchte ich, von ihm irgendwelche chemischen Mittelchen verordnet zu bekommen, die ich sowieso nicht nehmen mag.
Wer hat Tipps oder kann's mir zumindest erklären?
Vielen Dank.
Schönen Tag wünscht
Senga

admin2

Post by admin2 » 15.03.2007, 15:37

Hallo Senga,

http://www.uni-mainz.de/FB/Medizin/Anat ... o/HSDInfo/

Ansonsten: Nebenhöhlen, Stirnhöhle oder Magen.

Abklärung nur durch Ultraschallbild beim Facharzt möglich.

woodstock

Post by woodstock » 15.03.2007, 21:33

Hallo, Senga!
Auch ohne Fachfrau zu sein (ich habe es "nur" schon seit Jahren chronisch und damit leben gelernt), vermute ich, dass das, wovon du die Nase voll hast, in den Rachenraum läuft.
In der Folge entwickelt sich häufig ein netter Husten...
Geh zum HNO-Arzt und lass dir genau erklären, was du hast und wie das zusammenhängt.
Wenn du nur erstmal weißt, dass es "nichts Schlimmes" ist, kannst du immer noch entscheiden, ob du ohne die Chemiebomben damit klarkommst oder sie evtl. doch austesten möchtest.
Das "Schlimmste", was ich jemals genommen habe, war Gelomyrtol und Sinupret. Ersteres hilft wirklich gut. Diesen Winter habe ich auch mal Kamillentee inhaliert, als gar keine Ruhe einkehrte.
Spülungen mit Salzlösung sind auch sehr gut - besonders vorbeugend.
Auch hinterher - also, wenns denn passiert ist - habe ich sehr gute Erfolge damit.
Ich sorge dafür, dass es nicht in den Rachenraum läuft, dann werde ich es am schnellsten wieder los.

Gute Besserung,
Doro

inna

Post by inna » 16.03.2007, 07:32

Hallo Senga,

meines Wissens läuft der Schleim über den Rachen in den Hals und wird dann einfach runtergeschluckt. Wenn einem die Vorstellung ansich nicht unangenehm ist, dann ist das auch nicht weiter schlimm, weil die Erreger wohl von der Magensäure vernichtet werden.

Die Mittel, die Doro bereits genannt hat, kann man sich ohne Rezept in der Apotheke holen, sie helfen meiner Erfahrung nach auch sehr gut und sind unbedenklich, weil sie rein pflanzlich (ätherische Öle) sind.

Ich habe vor über 10 Jahren auch an chronisch entzündeten Nebenhöhlen gelitten. Nach einer Ultrakurzwellenbehandlung (ich glaube, so hießen diese "Wellen") war der Spuk nachhaltig vorbei, und ich neige nur bei Infekten zu verstopften Nebenhöhlen, was ich aber mit den pflanzlichen Mitteln leicht in den Griff bekomme.

Viele Grüße, inna

meol

Post by meol » 16.03.2007, 16:06

Vielleicht ist es an dieser Stelle nicht so ganz passend, aber es fiel mir bei dem Thema gerade ein und eigentlich fand ich es ganz witzig:

http://www.frauenerotik.de/

Bitte unter "Mein Vibrator und Ich" Beitrag "Vibrator für Sinusitis" nachlesen.

Jetzt aber mal im Ernst.

Ich als Homöopathieliebhaberin würde einen Homöopathen aufsuchen. Häufig kann man solchen Problemen homöopathisch, ohne Chemiekeulen, zu Leibe rücken.

Wie sieht es denn mit Allergien aus? Bist Du da auch vorbelastet?

Schöne Grüße,
meol

Senga

Post by Senga » 17.03.2007, 15:56

Hmm, nein mit Allergien hab ich Gott sei Dank keine Probleme.
Ich seh schon, allein komme ich da nicht weiter. Werde mir nun wohl doch mal einen Termin beim Arzt machen - und ihm gleich sagen, dass es mir erst mal nur auf eine Diagnose ankommt, und außer pflanzlichen Dingen braucht er mir auch garnix verschreiben. Dann seh ich weiter.
Das mysteriöse Verschwinden des Naseninhalts hab ich nun mal ganz genau beobachtet: das, was ich im Liegen fühle, fließt beim Aufstehen sofort in einen Hohlraum (Nebenhöhle), wo es liegenbleibt und nicht zu erreichen ist. Also vermutlich auch nicht mit Spray, Salzwasserspülung etc. dranzukommen ist. - so meine Theorie.
Aber da sich nun mein Kopf auch langsam schwer anfühlt (gefüllt :/ ), muss ich was unternehmen.

Danke Euch für die Tipps und Ratschläge.
Schönes Wochenende wünscht
Senga.

woodstock

Post by woodstock » 17.03.2007, 17:39

Senga,
da möchte ich dich korrigieren:
Gerade mit der Salzlösung kann man die Nebenhöhlen wunderbar durchspülen, um "den Mist" zu entfernen. Bei mir ist es teilweise so, dass die Nebenhöhlen so voll sind, dass mir die Zähne weh tun.
Handeln ist also dringendst angesagt!
Was auch bei heftigstem Naseputzen drin sitzen bleibt, geht so oft weg.
Man kann in Apotheken eine ganze Apparatur zum Durchspülen kaufen.
Dazu kann ich aber nichts sagen.
Ich selber habe mir in der Apotheke eine leere Pipettenflasche gekauft, welche ein paar Cent koste.
Eine ganz schwache Salzlösung habe ich da eingefüllt und tröpfle mir die ganze Pipette in das eine und dann eine ganze in das andere Nasenloch rein. Hochschnüffeln, soweit das geht.
Du wirst feststellen, dass es sich um ein System von kommunizierenden Röhren handelt :ja: ;D :ja:
Bitte über ein Waschbecken stellen und Taschentücher bereithalten, denn dann gehts los...
Ich bin sehr sicher, dass du damit weiterkommst.

Gute Besserung,

Doro

Babsel

Post by Babsel » 18.03.2007, 00:08

woodstock wrote:Eine ganz schwache Salzlösung habe ich da eingefüllt
Liebe Doro - wie schwach, bzw. wie stark konkret?

Ich bin nämlich auch ein ähnlicher Fall, habe seit Wochen wieder das Gefühl, einen Astronautenhelm oder ähnliches auf dem Kopf zu haben. "Eigentlich" ist nichts drin ... aber "uneigentlich" spüre ich durchaus, dass die Nebenhöhlen verstopft sind - zeigt sich auch daran, dass die Ohren ständig zu sind.
Das mag mit der Salzlösung mag ich unbedingt probieren! :)

woodstock

Post by woodstock » 18.03.2007, 11:32

Liebe Babsel!

Um dir nicht in-etwa-Lösungen zu empfehlen, wie es meine Art ist, bin ich gerade mal auf die Suche gegangen:
im www habe ich diesen Tipp gefunden:
isotonisch ist bei Kochsalz 0,9%, das heisst 9g Salz auf 1Liter (genau:991 ml) Wasser.
Auch diese Seite habe ich gefunden:

http://www.nasespuelen.de/
Wie verwertbar die darauf enthaltenen Tipps sind, soll jeder selbst entscheiden.
Witzig fand ich nur das Foto des Jungen - das ist genau das, was ich mit kommunizierenden Röhren meinte:
Zum einen Nasenloch hinein, zum anderen hinaus. Die Kopfhaltung stimmt auch ungefähr mit meiner überein. Schwer zu beschreiben, aber hier seht ihr es ja. Das geht auch mit einer Pipette, die Mengen sind eben andere. Das Hochschnüffeln nicht vergessen.
Da du mich nach der Stärke der Salzlösung fragtest, bekommst du auch von mir die oben erwähnte in-etwa-Lösung:
Ich fülle das Pipettenfläschchen mit einer Salzlösung, bei der man den Salzgehalt als Geschmack so gerade wahrnimmt. Bei dieser Menge kann nichts passieren und es wirkt. Also kein starker Salzgeschmack, das haut einem die Schleimhäute weg und die Tränen in die Augen.

Allen gute Besserung und viel Erfolg!

Gruß, Doro

Babsel

Post by Babsel » 18.03.2007, 15:15

:bussi: :knuddel: :lach: , Doro-Schatz!

Post Reply

Return to “Gesundheitsportal Kind & Kegel”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests