Nabelschnurblut

Was heißt schon gesund oder krank? Informationen, Ratschläge, Fragen und Erfahrungen haben hier ihren Platz.
Post Reply
woodstock

Nabelschnurblut

Post by woodstock » 21.01.2007, 16:03

Ihr Lieben!
Diesen interessanten Artikel fand ich eben.
Lesenswert!
http://www.stern.de/wissenschaft/medizi ... 80360.html

Gruß, Doro

strangegirl

Post by strangegirl » 21.01.2007, 19:11

Von dem Verfahren habe ich auch schon gehört und auch davon, wie fragwürdig das ist - und wie sauteuer. Da wird mal wieder mit der Angst der Leute ein ganz großes Geschäft gemacht.

Gefeit gegen zukünftige Krankheiten ist doch keiner, auch dann nicht, wenn irgendwelche selbsternannten Experten einem das weismachen wollen... So vieles ist uns noch unbekannt und auch unerprobt, und letztlich wird auch alle Wissenschaft nichts daran ändern, daß man sich Krankheit und Tod stellen muß.

LG,

strangegirl

Wölkchen

Post by Wölkchen » 21.01.2007, 20:20

Doro,

in einigen Punkten aus dem Artikel wird eher mein Bedenken geäußert. Z.B., dass jedes Krankenhaus das könnte, auch dass ein Arzt für die Beratung in der Hinsicht von der Firma Geld bekommt (fast wie ein Verkäufer auf Provisionsbasis) und auch, dass es wirklich noch in keinster Weise nachweisbar ist, wie lange Blutkonserven brauchbar sind.

Dieses Nabelschnurblut könnte einem Kind oder Erwachsenem helfen, der jetzt krank ist, ist der nächste Punkt, der mir aufstößt. Nun behinhaltet der Link ein Wort: Angst. Und genau damit verdienen die ihr Geld. Klar ist die Angst in dem geschilderten Fall offensichtlich und auch verständlich. Doch gehe ich hier vom allgemeinem Umgang mit so einer Technik aus.

Wer das Geld hat, kann es gern investieren, doch sollte er darüber nachdenken, ob nicht ein jetzt lebender und kranker Mensch diese Hilfe sofort zum Überleben braucht.

woodstock

Post by woodstock » 21.01.2007, 20:26

Da siehst du mal, liebe Tina,
wie neutral ich mich ausdrücken kann!! ;D
Der Artikel ist sehr interessant, aber ich habe mit keinem Wort gesagt, dass ich sowas in Erwägung ziehe.
Ich bin gegen solche Geschäftemacherei mit der Angst und Gutgläubigkeit der besorgten Eltern. Und ich bin absolut derselben Meinung, wie der Autor, dass viel zu viele Argumente gegen eine solche Handlungsweise sprechen.
Absolut!
Knuddels, Doro

Wölkchen

Post by Wölkchen » 21.01.2007, 22:36

:lach: Doro, das hast du diesmal sehr geschickt gemacht. Dachte, mal sehen, wann sie ihre Meinung darüber sagt.

Ach Doro, Geschäfte werden mit vielem gemacht. Schlimm ist, wenn es dabei um Leben geht bzw. die Angst um das Leben.
strangegirl wrote:und letztlich wird auch alle Wissenschaft nichts daran ändern, daß man sich Krankheit und Tod stellen muß.
Und genau da sitzt ja die Angst, sich dem Tod durch Krankheit stellen.

Die meisten Menschen wünschen sich einen leichten Tod: einschlafen und nimmer aufwachen, einfach umkippen und weg o.ä.. Doch ist die Realität so, dass die meisten durch Krankheit sterben.

woodstock

Post by woodstock » 22.01.2007, 15:46

Die meisten Menschen wünschen sich einen leichten Tod: einschlafen und nimmer aufwachen, einfach umkippen und weg o.ä.. Doch ist die Realität so, dass die meisten durch Krankheit sterben.
Ja, liebe Tina,
genau das ist es. Mit dieser Angst vor dem Tod ihrer Liebsten angelt man sich diesen gut zahlenden Kundenkreis, der nicht einmal weiß, ob ihm dann geholfen werden kann.
Für mich ist das Argument, dass auch in dem Nabelschnurblut ja die Anlagen zu einer Krankheit enthalten sind, die bei dem betreffenden Menschen vermutlich gerade ausgebrochen ist, das wichtigste GEGEN eine solche Behandlung.
Allerdings sollte man sich auch dessen bewusst sein, dass auch das Blut, welches aus der nächsten Verwandtschaft oder auch von einem fremden Spender kommt, ebenso angelegt sein kann...

Eine 100%-ige Ver- oder Absicherung kann es nicht geben.

Knuddels, Doro

Post Reply

Return to “Gesundheitsportal Kind & Kegel”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests