Verfuschte Hüftoperation (Mac Minn-Oberflächenersatz)

Was heißt schon gesund oder krank? Informationen, Ratschläge, Fragen und Erfahrungen haben hier ihren Platz.
Post Reply
bessere hälfte

Verfuschte Hüftoperation (Mac Minn-Oberflächenersatz)

Post by bessere hälfte » 14.01.2007, 15:28

Hallo
Am 25.9.2006 wurde bei mir die linke Hüfte opperiert. Da ich noch zu jung für eine komplette Prothese bin, habe ich mich für die Mac Minn Hüfte entschieden. Hierbei wird der Oberschenkelhalsknochen mit der Kugel vollkommen erhalten und es wird (wie bei den Zähnen )nur abgeschliffen und überkront. Die Hüftpfanne wird auch nur in das Becken eingetrieben und nicht zementiert. Da die Kassen diese Methode nicht ganz bezahlen, musste ich 400 € selber tragen.
Bei dieser Operation haben die Ärzte dann nicht nur diese Mac Minn Hüfte eingesetzt, sondern mir auch das Becken gebrochen. Nach der Op habe ich dann immer über Schmerzen geklagt, aber keiner hat mich ernst genommen. Ich musste mir dann anhören, "stellen sie sich nicht so an, nehmen sie erstmal überflüssige Pfunde ab ....) Nach ca.14 Tagen wurde dann ein Röntgenbild erstellt, welches zeigte, das sich die Pfanne ganz aus dem Knochen gedreht hatte. Da war dann Holland in Not.Was folgt war eine zweite Op. Keine Entschuldigung der Ärzte oder Schwestern,nur: kann jedem mal passieren. Mitlerwile liege ich seit 4 Monaten im Bett und darf jezt seid letztem Dienstag wieder sitzen und etwas laufen(ohne grosse Belastung)Jetzt warte ich auf meinen Rehatermin.
Hat von euch auch jemand Erfahrung mit missglückten OP`s oder sogar Hüftop`s?

Lachtaube

Post by Lachtaube » 14.01.2007, 16:26

Liebe b.h. Ich könnte dir bei bestimmten Fragen Info zukommen lassen. Mein Bruder leitet eine Masageschule. Ist Terapeut und hat eine eigene Praxis. Seine Schwiegermutter ist an beiden Hüften operiert worden und er hat ihr nach ihrer Aussage sehr geholfen.

woodstock

Post by woodstock » 14.01.2007, 16:26

Hallo bessere Hälfte!
Das hört sich ja ganz übel an. Ich wünsche dir erstmal alles erdenklich Gute und hoffe, dass diesmal alles gut läuft und du bald wieder wirklich auf den Beinen bist!
In deinem Falle würde ich ohne Kompromisse raten:
Ab zum Rechtsanwalt. Im www kann man sich informieren, welcher ein geeigneter sein kann. Nicht lange warten und alle Arztbriefe und Entlassungsschreiben aufheben.
Bei uns in der Familie werden demnächst auch aus gesundheitlichen Gründen rechtliche Schritte eingeleitet werden- aber, wie alles geht und welche Aussichten man hat - null Ahnung!
Alles Gute also,
Doro

bessere hälfte

Post by bessere hälfte » 14.01.2007, 17:12

Hallo lachtaube, hallo woodstock
Erstmal herzlichen Dank für eure Ratschläge. Die Unterlagen aus dem Krankenhaus, alle op Berichte sowie Röntgenbilder habe ich mir schon vorsichtshalber geben lassen.
Irgend wie habe ich aber noch Muffesausen das Bein zu belasten. Ich habe ja auch eine neue Pfanne bekommen, eine Dysplasiepfanne. Diese ist mit zwei Schrauben im Beckenknochen verschraubt. Bei bestimmten Bewegungen habe ich das Gefühl, dass die Pfanne mit den Schrauben zusammenkommt. Ich hätte da wohl eine Frage an deinen Bruder, Lachtaube, gibt es irgendeine Möglichkeit die Beweglichkeit des Beines bei so einer Pfanne wieder ganz herzustellen? Die Ärzte haben mir hier keine Antwort drauf gegeben, einen nur, dass wird schon wieder, warten sie mal ab.
---------

Babsel

Post by Babsel » 14.01.2007, 19:22

Ohhh, bessere hälfte, ich habe (zum Glück) in meiner Umgebung keine Erfahrung mit künstlichen Hüftgelenken. Lass Dich mal feste drücken. Alles Gute für Dich und dass Du schnell wieder "auf die Reihe" kommst und die Ärzte Recht behalten! Kopf hoch! :knuddel:

Lachtaube

Post by Lachtaube » 15.01.2007, 23:36

Liebe bessere hälfte!

Habe gerade mit meinem Bruder gesprochen, hatte ihm dein Problem per E-Mail geschildert.
Wie lange liegst du schon im Bett? Er hofft du hast zu Hause Krankengymnastik minderstens 3-4 mal in der Woche sonst verkümmern deine Muskeln.
Dann richtig druck bei den Ärzten machen. Das sie dir sagen was weiter passiert. Wie die Aussichten sind wieder richtig zu laufen. Dann ist es schon richtig das du alles sammelst was du nur kannst. Krankenberichte und Röntgenbilder.
Er meint das am Anfang immer ein unangenehmes Scheuergefühl ist. Es sich aber legt mit der Zeit. Es muß sich erst alles verbinden und die nötige Schmiere da sein.
Es kommt allein auf deinen festen Willen an und auf deine Mitarbeit. Je besser du mitmachst um so besser kannst du hinterher laufen.
Solltest du aber Schmerzen haben ,sollst du bitte in ein anderes Krankenhaus gehen. Weil Schmerzen dürftest du nicht haben das wäre ein schlechtes Zeichen.

Bei Hüft -OPs können heute 2 von 1000 nicht mehr richtig laufen.

Also auf ,auf ,du wirst und mußt das schaffen. :gut:

Lachtaube

Post by Lachtaube » 15.01.2007, 23:38

Ach ja, hatte ich vergessen. Ganz schnell in die Reha normal ist 2-3 Wochen nach der OP.

bessere hälfte

Post by bessere hälfte » 16.01.2007, 13:08

Danke Lachtaube
Ich liegte jezt seid 4 Monaten im Bett (habe ein Pflegebett im Wohnzimmer) Krankengymnastik habe ich keine bekommen, da ich jede Bewegung wermeiden sollte. Seid letztem Dienstag darf ich auch erst wieder etwas länger sitzen. Belastet habe ich das Bein bis dahin auch nicht. Der verschraubte Beckenbruch musste ja auch erstmal heilen. Meine Reha ist auch noch nicht durch, ich warte jeden Tag das ich Antwort bekomme.
Ich wersuche aber jeden Tag optimistisch zu sein und bin deshalb auch richtig froh, das ich dieses Forum gefunden habe. :ja: :ja: :ja:

Babsel

Post by Babsel » 16.01.2007, 14:13

Hier kommt ein Kraftpakeeehet:

Image

Wellenspringer

Post by Wellenspringer » 16.01.2007, 20:59

von mir auch ein paar dicke Kraftpakete!
Ich wünsche Dir von Herzen, das es bald bergauf geht!
Habe leider keinen Rat über Hüft-OP, aber ich würde auch einen Anwalt
wegen der gebrochenen Hüfte aufsuchen!
Mein Nachbar wurde bei einer Bandscheiben-OP verpfuscht, die er
sogar selbst bezahlt hat, damit er nicht solange auf einen Termin
warten mußte, weil er es vor Schmerzen nicht mehr aushielt.
Da läuft nun das Verfahren gegen den Arzt, der die OP gemacht hat!
Ich drücke Dir die Daumen, dass Du in eine gute Reha kommst und
sich doch noch alles zum Guten wendet!

bessere hälfte

Post by bessere hälfte » 17.01.2007, 10:29

Danke für eure Kraftpakete
Ich habe gestern einen Brief an den Operateur geschrieben. Dort habe ich ihm mitgeteilt, dass ein Gutachter die ganze Sache jezt prüfen soll. Bin ja mal gespannt, ob ich Antwort bekomme. Durch euch bin ich doch überzeugt worden, die Sache aufzudecken. :knuddel:

Post Reply

Return to “Gesundheitsportal Kind & Kegel”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest