Kollegenstress

Archivierung von abgeschlossenen Threads
Post Reply
maceks

Kollegenstress

Post by maceks » 07.02.2006, 17:25

Hallo, hätte gerne eure Meinung:

Ich arbeite teilzeit in einem Büro mit 2 Kolleginnen, ich habe 4 schulpflichtige Kinder, 1 Kollegin 1 schulpflichtiges und 1 Kleinkind und die 2. Kollegin 1 Kleinkind.

Ich habe keinerlei Betreuungshilfen in der Familie außer meinem Mann, meine Kolleginnen jede Großeltern und Geschwister.

Nun die Frage, die sich jedes Jahr stellt: Urlaubs- und Ferienzeit. Was macht man wenn man gleichzeitig auf Urlaub gehen will oder bzw. muss weil die Kinder zuhause sind? Wer hat mehr Recht bzw. Vorrecht - unsere Chefin meint wir müssten uns das selber ausmachen - doch es führt schön langsam mehr zu einem Zwist.

Wenn ich nicht so gerne arbeiten würde, hätte ich wahrscheinlich schon aufgehört, aber ich sehe nicht ein, dass ich immer jemanden fremdfinanzieren muss um die Kinder zu betreuen, wenn es einfacher gehen würde zuhause zu bleiben und Urlaub zu haben.

Wie ist eure Erfahrung bzw. Meinung darüber?

Liebe Grüße, Sabina

Babsel

Post by Babsel » 07.02.2006, 17:40

Hallo maceks,

ich kenne das Problem sehr gut, keine Oma oder andere Betreuungspersonen am Ort zu haben. Deswegen bin ich natürlich auch auf deiner Seite ;-) .

Ich finde wirklich, dass deine Kolleginnen durchaus auch einmal zurückstecken könnten. Sicher - es ist ein Geben und Nehmen. Aber dass du immer in richtige Probleme kommst, ist nicht einzusehen!

laemmlein

Post by laemmlein » 07.02.2006, 17:50

Hallo Sabina,

ich meine, dass zunächst Du und die Kollegin mit dem schulpflichtigen Kind Euch einigen müsstet und dann erst die Kollegin mit dem Kleinkind entscheiden sollte, da sie ja (noch) nicht an Ferienzeiten gebunden ist.

Selbst wenn sie Betreuungspersonen hat, wird sie vielleicht nicht in Abhängigkeiten diesen gegenüber geraten wollen. Natürlich ist es für Dich bei vier Kindern (Hochachtung!!) alles viel schwieriger.

Habt Ihr schon mal versucht, Eurer Problem ausserhalb des Büros bei einem Glas Wein freundschaftlich zu klären? Ich glaube nämlich nicht, dass es da gesetzliche Vorangigkeiten gibt, was ein oder vier Kinder betrifft, aber vielleicht hilft da zwischenmenschliches Verständnis von Mutter zu Mutter??

Da ich nicht weiß, in welcher Form Ihr schon darüber diskutiert habt, kann ich natürlich nur ins Blaue hinein raten....

maceks

Post by maceks » 07.02.2006, 17:59

Hallo,
also wir arbeiten durchaus in einem normalen Ton miteinander, jedoch kaum freundschaftlich, da die Interessen sehr auseinander gehen.

Meine Kolleginnen reden nur vom Geld das sie ausgeben für teure Kleidung für die Kinder und Urlaube.

Sicher ihre Sache, aber ich kann damit nicht mithalten (was mich nicht weites stört), jedoch ist halt die private Seite kaum vorhanden.

Meine "lieben" Kolleginnen sind ja auch der Meinung, dass man bei 4
Kindern ohnehin zuhause bleiben soll??

Liebe Grüße, Sabina

Petra01

Post by Petra01 » 07.02.2006, 19:54

Liebe Sabina,

wenn ich Dein letztes Posting so lese würde ich fast denken, dass Deine Kolleginnen dich evtl. (will ihnen nicht zu nahe treten) los werden möchten....könnte dies sein?

Mit 3 Leuten übereinzukommen ist oftmals schwierig, denn 2 sind meistens einer Meinung.

In Deinem Fall wäre es vielleicht besser, wenn Deine Chefin vielleicht, für alle Beteiligten, eine gerechte Lösung finden könnte.

Ob Du mit Deinen 4 Kindern Deinen Beruf aufgibst das sollten die Kolleginnen Dir überlassen....solange der betriebliche Ablauf nicht darunter leidet und sie davon betroffen sind.

Drücke Dir die Daumen, dass Ihr zur einer gütigen Entscheidung kommt und alle zufrieden gestellt werden.

Wiggle

Post by Wiggle » 07.02.2006, 21:22

Grundsätzlich gilt dabei: Urlaubswünsche von Arbeitnehmern mit Kindern im schulpflichtigen Alter müssen vorrangig behandelt werden.
Das bedeutet, sie haben bessere Chancen, in der Hauptsaison frei zu bekommen. "
Gibt es viele Mitarbeiter, die wegen ihrer Kinder in den Sommerferien Urlaub nehmen möchten, muss der Vorgesetzte eine Lösung finden". So kann ein Teil der Belegschaft in den Sommer-, der andere in den Herbstferien frei bekommen - und im nächsten Jahr wird gewechselt.
Es ist sogar Gesetzlich geregelt,laß dich nicht unterkriegen,es steht dir zu.

Meggi

Post by Meggi » 07.02.2006, 22:19

Hallo maceks,
ich arbeite mit vielen Frauen zusammen,auch mit vielen die Kinder haben.Bei uns ist das so geregelt:die Frauen die Schulpflichtige Kinder haben,gehen meisten in den Ferien und die Frauen,wo die Kinder noch in den Kindergarten gehen,gehen außerhalb der Ferien.Weil es bei uns kaum Schließzeiten gibt.Die einen gehen in den gr.Ferien und verzichten darauf auf den anderen.
Es gibt viele Freizeitangebote für die Kinder.Z.B.ein Ferienpass oder viele Sachen von der Kirche oder Gemeinden aus.Probiere es doch mal damit.

maceks

Post by maceks » 08.02.2006, 14:50

Hallo Wiggle,
in welchem Gesetz steht das? Also bei uns (Österreich) wurde mir von der Arbeiterkammer nur mitgeteilt, dass sich der Dienstnehmer mit seinem Dienstgeber einigen muss.

Bezüglich Ferienpass bestätige ich diese Möglichkeit, jedoch gibt es bei uns die Angebote von den Kinderfreunden und der Jungschar. Jungschar geht erst ab der 3. Klasse Volksschule und dauert 6 Tage im Juli für € 90,00 für 1 Kind.

Und bei den Kinderfreunden kostet im Durchschnitt 10 Tage = € 198,00 inkl. Verpflegung und Übernachtung. Für ein Kind kaum ein Problem, aber rechne mal x 4. Ermäßigungen gibt es für einkommensschwache Eltern, doch wer im Durchschnitt verdient (die Fixkosten werden natürlich nicht berechnet) fällt durch den Rost, wie auch bei vielen Beihilfen des Staates.

Aber soweit so gut, für dieses Jahr habe ich alle 4 für einen Kurs bei Talentolino (Organisation) angemeldet, wo sie von Mo-Fr von 8.00 - 14.00 h inklusive Mittagessen betreut sind, kostet für 4 Kinder € 320,00, also auch nicht gerade wenig - für 3 Wochen.

Den Rest müssen mein Mann und ich uns einfach aufteilen mit dem Urlaub und 2 Wochen haben wir gemeinsam Urlaub.

Manchmal denke ich, warum müssen die Ferien bloß so lange sein? Aber als Kind dachte ich daran natürlich auch nicht.

So liebe Grüße,Sabina :razz:

maceks

Post by maceks » 19.02.2006, 16:20

Hallo an alle,
wollte mich nochmal kurz melden.

Derzeitiger Stand: Es wurden nun alle Urlaubsplanungen aller 3 Mitarbeiterinnen aufgenommen und nun darf/muss unsere Chefin darüber entscheiden (was tue ich nur wenn es negativ für mich ausfällt??). Ich warte mal ab was kommt.

Derzeit behandelt mich die Eine wie sagen wir mal Luft (höflich, jedoch merkt man die Abneigung) und die andere versucht es immer wieder mit Small-Talk. Ich persönlich habe gegen keine eine totale Abneigung, aber beruflich gesehen finde ich so eine Atmosphäre nicht gerade positiv.

So, ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass es wieder besser wird.
liebe Grüße Sabina :roll:

Estrella

Post by Estrella » 20.02.2006, 09:41

Ich drücke dir die Daumen, daß es für dich glimpflich abgeht! :bindafür:

Post Reply

Return to “Foren Archiv *Nur Lesen*”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests