Fersensporn - hat jemand Erfahrung damit?

Archivierung von abgeschlossenen Threads
Post Reply
Fratzematz

Fersensporn - hat jemand Erfahrung damit?

Post by Fratzematz » 13.12.2005, 11:41

Hallo,

ich leide seit ca. 1 Jahr an Fersensporn (jeweils 2 Stück an beiden Füßen).

Begonnen hat alles damit, dass wir im Oktober letzten Jahres einen Hund aus dem Tierheim holten.
Durch das tägliche Laufen mit dem Tier hatte ich ab Dezember starke Schmerzen unter der linken Ferse.
Ein Besuch beim Orthopäden gab mir Gewissheit; es war Fersensporn.
Der Arzt verordnete mir Fersensporneinlagen, mit denen es auch zunächst besser wurde.
Wenn ich jedoch Spaziergänge unternahm, die länger als 1,5 Stunden dauerten, bekam ich starke Schmerzen in dem linken Fuß.

Mittlerweile sind die Schmerzen ständig vorhanden (aber noch nicht so schlimm, dass ich Schmerztabletten nehmen müsste), jedoch zum Abend hin kann ich teilweise kaum noch auftreten.

Der Arzt hatte mir bei meinem letzten Besuch empfohlen, eine Stoßwellentherapie zu machen, um den Fersensporn aufzulösen.
Leider weigert sich meine private Krankenkasse, die Kosten dafür zu übernehmen.

Kennt jemand von euch noch eine andere Form der Behandlung neben der Operation?
Ich habe im Bekanntenkreis schon einmal gehört, dass eine Person Bestrahlungen bekommen hat.

Gruß,
Fratzematz

Monique

Post by Monique » 13.12.2005, 17:22

Hallo Fratzematz

Durch meinen Beruf kenne ich mit dem Fersensporn sehr gut aus.
Die Einlagen die du bekommen hast sind zur Schmerzlinderung, das ist immer der erste Weg, sie sollten aus Silikon sein und das Loch das den Sporn frei legen soll mit noch zusätlichem weichem Silikon ausgestattet sein.

Leider helfen die wenigsten Salbenverbände, oft werden erst alle versuche unternommen, wie zB Stoßwellentherapie, Röntgenbestrahlung, Novokain- und Hydrokortisoninjektionen befor die OP genehmigt wird.

Die Operation wird meist erst dann erforderlich, wenn der Sporn also die Spitze weit nach unten gerichtet ist bei dieser OP wird die Spitze abgemeißelt

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen

Wölkchen

Post by Wölkchen » 13.12.2005, 17:37

Monique, super........genau das hätte ich jetzt unfachfrauisch schreiben müssen. Meine Bekannte hat einen Fersensprorn und bekommt genau diese Injektionen.
Bei ihr wird allerdings auch vom Chirurgen aus gesagt, dass nach einer OP durchaus der Sporn wieder wachsen kann. Schmerzhaft ist er, das sehe ich ihrem Gesicht an, wenn sie dan ganzen Tag auf den Beinen war.

Was mich erstaunt, es ist die 2. die ich mit sowas kennen lerne und beide haben den gleichen Beruf.

Monique

Post by Monique » 13.12.2005, 17:58

Stimmt Tina, er kann wieder nach wachsen, genau deshalb weigern sich die Ärzte diese OP zu machen und versuchen erst alles andere um den Schmerz zu lindern.
Meist sind Personen betroffen die einen stehenden Beruf haben, vorbeugend kann man Einlagen tragen damit sich das Längsgewölbe nicht so herunter drückt, aber wer rechnet schon damit , gel?

matou

Post by matou » 15.12.2005, 21:31

Hallo Fratzematz,

den obigen Ausführungen habe ich - fast - nichts hinzuzufügen, nur eine Sache noch:

Auch meine Mutter hatte einen Fersensporn und deshalb Einlagen bekommen. Die Stoßwellentherapie zur Zertrümmerung des Fersensporns zahlen meistens nur private Krankenkassen.

Aaaaber: meine Mutter geht zu einer Rückentherapeutin, die ihr erklärt hat, dass dieses Problem nur in zweiter Linie etwas mit den Füßen zu tun hat, darum helfen die Einlagen auch nur beschränkt. Vielmehr ist die Entwicklung eines Fersensporns auf Fehlhaltungen im Bereich der Wirbelsäule zurückzuführen, die zwangsläufig auch auf das Fußgewölbe durchschlagen.

Es hat zwar etwas Geduld erfordert, aber in der Zwischenzeit hat sich das Problem bei meiner Mutter erledigt, da man ganz offensichtlich gezielt wirbelsäulentherapeutisch das Fußgewölbe stärken kann.

Liebe Grüße,

Matou

farmelfe

Post by farmelfe » 15.12.2005, 21:38

@Matou
Ich habe die ganze Zeit das Thema verfolgt....
da mein Mann dieses Problem hat.
Ich habe ihm die vorhergehenden Antworten vorgelesen,denn er ist ein Artzt Muffel.
Einmal war er ja schon,da hat er Tabletten bekommen die nicht geholfen haben.
Gleich werde ich ihm das mit der falschen haltung der Wirbelsäule sagen....mal sehen was er meint.
Weil das kann ich mir am ehesten bei ihm vorstellen.


Vielen Dank an alle die was wussten.
besonders FRATZEMATZ,du warst schneller als ich mit Fragen :grin:

Fratzematz

Post by Fratzematz » 15.12.2005, 21:59

Hallo ihr da draußen in der weiten Welt,

laut meinem Orthopäden gibt es wohl nur ein oder zwei private Krankenkassen, die die Stoßwellentherapie nicht übernehmen, und ich bin bei einer davon versichert.
Der Grund dafür, dass sie sich weigern, liegt darin, dass es medizinisch nicht erwiesen ist, dass die Stoßwellen helfen, im Gegensatz zu der Kalkschulter, bei der unsere Krankenkasse die Behandlung bezahlt (hat mein Mann letztes Jahr gehabt).

Ich danke euch allen auf jeden Fall erst einmal für die Informationen.
Ich werde meinen Arzt mal daraufhin ansprechen, was er zu den Fehlhaltungen der Wirbelsäule meint.

Ich hatte früher immer Probleme mit dem Rücken, den Knien (Kniescheibe geht immer nach außen weg) und der Halswirbelsäule.
Diese haben sich aber schlagartig gebessert, als ich mit dem Krafttraining zur Stärkung der Rückenmuskulatur begonnen hatte.

Gruß,
Fratzematz

Fratzematz

Post by Fratzematz » 15.12.2005, 23:07

Diesen Link habe ich gerade beim Teledoktor gefunden:

http://www.swr.de/buffet/-/id=98256/nid ... index.html

Fratzematz

Guest

Post by Guest » 10.02.2006, 13:21

Also ich hatte auch über einen längeren Zeitraum einen Fersensporn und habe vom Arzt eine Ultraschallbehandlung und Einlagen bekommen . Hat wirklich viel gebracht aber der nachteil ich mußte es mind. 3x die Woche machen und das hieß 3x die Woche in die Stadt wegen 20 Min. :mad:
Irgendwo im netz hab ich dann den tipp mit dem Präperat Hekla Lava bekommen und es mir besorgt.
Einigen soll es nicht geholfen haben aber mir und meiner Tante hat es super geholfen wir sind schmerzfrei (konnte im Sommer 05 sogar wandern gehen :grin: )

Dazu habe ich mich in der Zeit mit Schüsslersalzen beschäftigt und damit eine Kur gemacht.

Bis jetzt *klopfaufholz* bin ich den Fersensporn los und kann ohne die Einlagen laufen.

Helmke

Post by Helmke » 28.11.2006, 07:57

Ich kränkel auch seit einiger Zeit an dem Problem und bin so ein Arztmuffel. Ich habe mir jetzt erst mal Hekla Lava bestellt. Normalerweise wirken höm. Mittel bei mir sehr gut. Also hoffen wir das beste...

Helmke

Post Reply

Return to “Foren Archiv *Nur Lesen*”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests