Streß mit dem Kollegen

Konflikte am Arbeitsplatz, Begriffserklärungen, Hilfen & Erfahrungsaustausch
Post Reply
Dragonlady

Streß mit dem Kollegen

Post by Dragonlady » 22.03.2006, 12:34

Hallo erstmal,

tja, wo fange ich an?
Also, ich arbeite jetzt seit 11 Jahren in einem mitttleren Büro
für Gartenbau, seit 5 Jahren wird das Büro von zwei ehemaligen
Kollegen geleitet.
Seitdem wird das Arbeitsklima immer schlechter. Sie bestehen
darauf das man quasi 24 Std. am Tag arbeitet incl. Wochenende
und das am Besten ohne jemals mehr Geld zu wollen
oder Urlaub zu nehmen. (Wir haben hier eh nur das Minimum von 25
Tagen), geschweige denn auf die Idee zu kommen das man Überstunden
auch noch abfeiern will.
Es wird ständig Druck ausgeübt, so das der Großteil der Belegschafft
entweder permanent krank ist oder sich die Leute schon untereinander anstänkern.

Und als ob das alles noch nicht genug ist, gibt es da noch den "lieben"
Kollegen der mir gegnüber sitzt.
Er beschwert sich ständig hinter meinem Rücken, das ich ihn z.B.
zum Neujahr gar nicht richtig begrüßt habe, das ich ihn ignoriere wenn es
ihm schlecht geht und und und.
Das Problem ist nur, es geht ihm immer schlecht. Egal ob es regnet, die Sonne scheint, schneit oder was weiß ich, das Wetter ist in seinen Augen sch....!
Er stöhnt alle 5-10 Minuten, nach dem Motto -schenk mir Aufmerksamkeit,
frag wie es mir geht-, am Anfang (wir sitzten jetzt seit 2 Jahren in einem
Büro) hab ich ja mal gefragt, aber irgendwann ging mir das auf den Wecker!
Jetzt frage ich nicht mehr. Er stöhnt trotzdem.
Geht es mir mal schlecht (Frau jammert eben nicht) und man merkt es
weil ich Huste oder mir häufig die Nase putze und eine Kollegin fragt,
du siehst aber nicht gut aus und ich sage dann auch noch, hab leicht Kopfschmerzen nehm gleich mal ne Tablette, nimmt er 2 Minuten später auch eine!
Hat er viel zu tun und ich gehe pünktlich ist es ihm ein Dorn im Auge.
Ist es andersrum und er geht, lächelt er fröhlich in meine Richtung mit
dem Satz: mach nicht mehr so lange.
Er läßt nicht nur Schovisprüche ab, sondern auch rechtsradikale, das
einem die Laune gaaanz tief in den Keller rutscht.
Über jeden Kollengen hat er was zu mekkeln, aber ist der Kollege
im Raum, sagt er nichts.
Genauso bei den Chefs. Er meckert das sich die Balken biegen,
kommt aber einer der beiden rein, macht er gleich nen Kniefall, rollt dden
roten Teppich aus und gibt nur noch: ja, natürlich, sofort. von sich.
Spricht man ihn auf irgendwas hiervon an, weiß er von nichts.
Ist beleidigt und redet erstrecht schlecht hinter dem Rücken.
Zur Zeit reden wir nur das nötigste miteinander, weil ich ihm letzt Woche kein schönes Wochenende gewünscht habe! Und er auch nochbis 20.30 Uhr arbeiten mußte während ich pünktlich gegangen bin.
Jetzt habe ich auch noch eine neue Frisur und habe alleine deshalb schon mehr Aufmerksamkeit als er. Geht ja alles gar nicht.
Nicht das es mich stört wenn er nichts sagt, im Gegenteil.
Ich kann sehr gut schweigen! Aber das ist doch kein Zustand!
Zumal ich festgestellt habe an Tagen wo er nicht da ist, kann ich viel
besser arbeiten und komme schneller voran und kann mich auf alles
besser konzentrieren. Ist er aber da, ist meine eh schon schlechte Motivation ganz weg. Und ich quäle mich durch den Tag.
Ich wollte erst meine Chefs bitten ihn woanders hinzusetzten, aber das Büro ist total übervoll. Kein Platz!
Und ob das die sache wirklich löst?
Den Versuch mit ihm zu reden habe ich bereits mehrfach hinter mir.
Es geht dann vielleicht drei Wochen gut und dann gehts wieder von vorn los!
Hab ihr ne Idee? So geht das auf jeden Fall gar nicht mehr!
Ich habe jetzt schon angefangen mir einen neuen Job zu suchen, auch
wegen der anderen Situation. Aber von heut auf morgen geht das eben nicht! Und ein neuer Job fällt leider auch nicht so vom Himmel!

Ich weiß mir jedenfalls keinen Rat mehr und gehe schon jeden Tag mit
Magenschmerzen zur Arbeit!

Liebe Grüße Nicole

Estrella

Post by Estrella » 22.03.2006, 13:02

Liebe Nicole,

das hört sich nicht gut an. Ein Sprichwort sagt: Der Fisch stinkt vom Kopf.

Wenn die Geschäftsführung schon so einen Druck macht, dann wirkt sich das automatisch auf die Mitarbeiter aus. Klar, in der heutigen Zeit ist es nicht so einfach, ein kleines Unternehmen am Markt profitabel zu halten, die Wettbewerber schlafen nicht. Und ein Mitarbeiter, der unzufrieden ist und sich scheut, den Chefs mal die Meinung zu sagen, läßt seinen Frust an den Kollegen aus.

Kann man den Geschäftsführern nicht irgendwie klar machen, daß motivierte Mitarbeiter besser arbeiten als demotivierte? Motivation bedeutet nicht automatisch mehr Geld, aber das die Leute wieder Spaß an der Arbeit haben. Das kann man schon mit Kleinigkeiten hinbekommen - z.B. einen Kaffeeautomaten auf Kosten der Firma, der auch Espresso oder Latte macchiato macht oder auch Kaltgetränke kostenfrei usw.

Dragonlady

Post by Dragonlady » 22.03.2006, 14:35

Hallo Estrella,

mit kostenlos is nicht.
Es gibt zwar Kaffee soviel wir wollen, aber der muß
bezahlt werden.
Und nach dem ich mal ein drei Stunden Gespräch mit den
Chefs hatte, in dem ich versucht habe klar zu machen, das
sie Leute auch mal ein positives Feedback bräuchten oder mal ein Lob
von wegen Termin ist super gelaufen, sagte man mir:
Die Schmusetour wird hier nicht mehr gefahren, es gibt nur noch
Leistung, Leistung, Leistung und wer dem nicht gewachsen sei, tja,
Pech.
Soviel zur Motiavtion.
Nur das man sich dann unter den Kollegen so dermaßen
Mies verhält, das tut sei übriges dazu.
Als ich hier angefangen habe, war das mein absoluter Traumjob!
Und jetzt bin ich froh wenn ich mal Urlaub oder Wochenende ist.
Und Sonntagsabends sinkt meine Laune dann schon in den Keller,
Montags wieder dahin und dann noch mit diesem Kerl mir Gegenüber!
So siehst leider aus!

Liebe Grüße Nicole

Guest

Post by Guest » 22.03.2006, 19:46

liebe Nicole,

erstmal: Freu dich über deine neue Frisur! Lass den Kerl in dieser Beziehung einfach schmollen.

Aber nu etwas ernster

Weglaufen.....Nicole, weglaufen bringt nichts.
Es heißt: Angriff ist die beste Verteidigung.

Wie war die Kollegialität zwischen eben diesem Kollegen, dem du nun gegenüber sitzt, bevor er diese leitende Position bekam?

Waren die Fronten da auch schon verhärtet, oder habt ihr euch früher besser verstanden?

Du kennst ihn besser, als wir alle - wie wäre es mit einem Gespräch zwischen euch? Vielleicht mal nach Feierabend auf nen Cappuccino?

Dass es nicht einfach wäre für dich, dieses Gespräch anzuleiern, kann ich verstehen. Aber wäre es einen Versuch wert?

Sicherlich ist es schwer, solche Bürotage zu überstehen. Ich kenne das, Nicole. Die Qualtität der Arbeit leidet, man selbst fühlt sich sehr unwohl und es schlägt einem auf den Magen.

Eine unerträgliche Situation.

Was glaubst du, würde er einem Gespräch zustimmen?
Und würdest du es vorschlagen wollen?

Viele liebe Grüße

Jaime

Cleverefrauen Hauptseite

Post by Jaime » 23.03.2006, 10:46

habe eben etwas für Dich gefunden
gehe doch mal bitte auf die Hauptseite der Cleveren, da gibt es eine Rubrik Benimmregeln, da steht auch etwas mit Ärger im Büro, viel Erfolg wünscht Dir die Jaime

Dragonlady

Post by Dragonlady » 28.03.2006, 09:05

Hallo Franzi,

er ist ja nicht mal in einer führenden Position.
Er ist genau das gleich was ich auch bin.
Nicht mehr und nicht weniger.

Aber er meint er wäre besser.
So führt er sich zumindest auf.

Und Gespräche hatte ich schon einige mit ihm.
Aber er ändert nichts.
Das geht dann 2-3 Wochen gut und dann gehts
wieder los.

Hallo Jaime,

danke für den Tipp. werd mich mal durchwusseln.

Liebe Grüße Nicole

meol

Post by meol » 28.03.2006, 12:40

Auch wenn weglaufen nichts bringen soll:
Irgendwann würde ich wohl meine Augen nach einem neuen Job offen halten.
Nicht gleich kündigen, aber schonmal schauen ...
und dann evtl. zuschlagen.
Wenn das Arbeitsklima so schlecht ist, dass Du schon mit Bauchweh hingehst, dann ....
Du willst doch nicht auf die Magengeschwüre warten!

Schöne Grüße,
meol

schleifchen

Post by schleifchen » 02.05.2006, 09:43

hi dragonlady,

mit interesse hab ich deinen beitrag gelesen.....was du da so beschreibst kam mir ziemlich bekannt vor.
ich selbst hatte auch so eine situation...tja, nun bin ich zu hause und ohne arbeit. nicht, dass ich nicht gekämpft habe um meinen job....nur leider irgendwann konnte ich nicht mehr und wollte auch nicht mehr.
solche menschen (wie dein kollege und meine "ehemalige kollegin") gibt es leider zur genüge...egal wo,...solche blödies hat man überall dabei...nur ich hab auch nicht gelernt mit sowas umzugehen und falle immer wieder auf solche leute rein.
...ich würde mir versuchen nen neuen job zu suchen...ist zwar keine lösung...nur wenn du dabei noch krank wirst, ist dir auch nicht geholfen.

lg schleifchen :-)

Dragonlady

Post by Dragonlady » 02.05.2006, 16:28

Hallo schleifchen,

ich bin schon fleißig dabei was zu suchen.
Das ist allerdings leichter gesagt als getan!

Ich denke auch immer: wieso gibt es solche Leute
und wieso müssen sie einem das Leben schwer machen!
Verstehen werde ich das nie!
Du hast recht das es sie überall gibt, aber ich frage mich
warum kann man nicht einfach versuchen in Ruhe zusammen-
zuarbeiten?
Das man nicht jeden leiden kann und das mich auch nicht jeder
leiden kann, ist ja in Ordnung. Muß ja auch nicht sein,
aber man kann doch versuchen das Beste daraus zu machen?!

Hat es sich bei Dir schon auf die Gesundheit ausgewirkt?
Das finde ich dann immer am schlimmsten, wenn man jemanden
soweit bringt, das er gesundheitliche Probleme bekommt!
Wie geht es denn jetzt bei Dir weiter?

Liebe Grüße und Kopf hoch Nicole

schleifchen

Post by schleifchen » 03.05.2006, 07:52

jepp, die frage stelle ich mir auch immer...warum gibt es solche menschen?
bei meiner netten kollegin kann ich nur meine nachfolgende beobachtung und einschätzung von mir geben:

sie war single, ich verheiratet....da gingen die nasichten des öfteren auseinander

wir hatten ein haus gebaut vor 2 jahren, da war die gute nur noch neidisch und hat bei kollegen (bei denen sie es konnte) gegen mich gearbeitet

....ich meine sie hat ja geschafft, was sie wollte ....aber es gibt nur eine gerechtigkeit und auch sie bekommt mal ihre rechnung....

ich denke die wollte einfach nur ne rivalin (klingt albern is aber so...wie in der tierwelt) ausschalten.

ich hatte gesundheitlich richtige probleme.....das ging mit andauernden magenschmerzen los..bis appetitlosigkeit...schlaflosigkeit...wenn ich ganz schlimm fertig war hab ich auch ne flasche wein alleine getrunken....dazu kam noch, dass meine angebliche freundin...mich hängen gelassen hat....im januar hatte ich einen autounfall mit totalschaden und zwei wochen später die kündigung.

ich hab mich sogar danach gefreut, dass ich da nicht mehr arbeiten muss....

es war absolutes mobbing....ich habe jahrelang überstunden geschoben, um alles richtig zu machen

ich hatte 2 jobs buchhaltung und systemadministration des firmennetzes...

jetzt machen die arbeit 4 leute...die buchhaltung interne leute und die computer ein externes unternehmen.

ich werde schon wieder was finden....aber es ist ne schande, wie manager mit ihren angestellten umgehen.

Minniemaus

Post by Minniemaus » 03.05.2006, 22:00

hallo zusammen,

ich bin zwar nicht mehr angestellt, sondern eher auf freiberuflicher Basis tätig, aber wenn ich so jemanden gegenüber sitzen hätte, dann hätte ich wahrscheinlich schon ein paar dumme Sprüche losgelassen wie z.B.

- hier sind 20 Cent für die Parkuhr, vielleicht interessiert die sich für Dein/Ihr Gelabere...

- Wer?
- Wie wer?
- Na, wer das wissen will?

- Da drüben auf der Toilette da ist ein Spiegel, gehen Sie mal hin. So ein brummiges Gesicht wie Sie dort sehen, habe ich jeden Tag vor mir sitzen....

Bei schlechter Laune von Kollegen, denke ich mir immer (manchmal möchte ich am liebsten laut denken): Der/Die hatte wohl schon länger keinen guten.......(3BuchstabenmitX) :mrgreen:

Äfft mir einer meine Kränklichkeit nach, dann tät ich glatt fragen, was der Doc denn diagnostiziert hat. Hypochondrie??

Leider bin ich nunmal ein eigentlich gutgelaunter Mensch beim Arbeiten, aber so ab und an kann ich auch so "nette" Leute wie von Dragonlady beschrieben schon mal gehörig "auflaufen" lassen. Und wenn´s nur nen blöder Spruch ist, der den anderen kompromitiert....sorry, aber wer es nicht anders verdient hat, der bekommt auch ordentlich "Bezahlung" von mir ;-)

Was ich eigentlich im Grunde damit sagen möchte ist: das man versuchen sollte sich nicht von solchen "Hampels" kleinkriegen zu lassen. Mir hilft wie schon gesagt, meine gute Laune und der Gedanke an den Feierabend und meine zwei fröhlichen Kids, für die Lachen die beste Medizin ist.... :rofl:

schleifchen

Post by schleifchen » 04.05.2006, 08:39

hi minnimaus,

ist ja alles richtig, wenn du sagst man soll sich sowas nicht gefallen lassen. aber die realität ist doch anders. immerhin war ich mit einer dame im büro die sich für superwichtig hielt und sich superwichtig gemacht hat. .....das absolute alpha-tier!
man hat ihr sogar erlaubt während der geschäftszeiten zu joggen...im ernst...das hat sie dann auch mit schöner regelmäßigkeit getan...mindestens 2x pro woche und das für mindestens 1,5 stunden...danach hat sie in der firma geduscht und sich gestylt....anderes durften während dieser zeit ihre arbeit mitmachen oder die telefonate entgegennehmen.
das ist nur ein punkt in einer ganzen reihe von ungerechtigkeiten.
und das wurde voll von der geschäftsleitung toleriert...beschweren durfte sich niemand darüber...immerhin hat der chef es ja selbst genehmigt.
mit ihrem missratenem sohn ist sie in schöner regelmäßigkeit in den winterurlaub während der ferienzeit....ich muß dazu sagen der ist mittlerweile 20!!!!! und sie darf immernoch während der ferienzeit....wenn ich was gesagt habe...hat chefchen gesagt..."macht das unter euch aus".
alles in allem wurde eine richtige mobbingatmosphäre geschaffen und diese krähe hat es ausgenutzt.
sie hat über jeden und jede gelästert. die personen sind ihr aber trotzdem in den popo gekrochen (obwohl jeder wußte wie sie ist).
ich habe mich einmal verbal gewehrt, als sie mich ungerechtfertigt abgekanzelt hat....da hab ich zu ihr gesagt " du spinnst wohl, so kannst du mit deinem sohn sprechen, aber nicht mit mir"....tja...und dann hat sie alle verfügbaren fehlerchen und situationen beim chefchen ausgetratscht und sie da....ich bin zu hause....
meine jobs wurden eh umgelagert...und was trifft sich besser als stellen abzubauen dabei.
somit hört der "zickenalarm -->aussage vom chef" auf....nur, dass ich dabei nicht die zicke war.

lg schleifchen

Minniemaus

Post by Minniemaus » 04.05.2006, 19:39

@schleifchen
warum hast du nicht vor dem Arbeitsgericht geklagt?.......

schleifchen

Post by schleifchen » 05.05.2006, 06:35

hi minnimouse :-),

ich hätte gern....aber ich hab noch nicht gehört, dass jemand erfolgreich gegen mobbing geklagt hat. da wäre es auge um auge gegangen....einen betriebsrat gab es dort. außerdem hätte ich das beweisen müssen...gut ich hatte schon beweise, aber ob die ausgereicht hätten? ich hatte zwar noch ne kollgein, die auch gesagt hat dass "meiner kollegin" ihr verhalten unkollegial und rücksichtslos ist...aber auch die hätte im ernstfall nicht für mich gesprochen...da bin ich mich 200% sicher.
außerdem hat mir die anwältin gesagt, dass mir dann mein abfindungsanspruch verloren gehen könnte, falls ich verliere....und dann hätte ich gar nichts.
hätte ich auf wiedereinstellung klagen sollen? ...zu dem zeitpunkt damals, wäre ich nicht nochmal freiwillig hingegangen (nachdem ich die kündigung hatte).
ich bin jetzt seit 1.märz offiziell ohne arbeit....ich kriege hier schon flöhe in den popo, weil ich es nicht gewohnt bin zu hause rumzuhocken....bewerbungen hab ich auch schon ohne ende geschrieben...hatte sogar indirekt ne aussicht auf nen job...aber das wird ständig von einem monat auf den nächsten verschoben...und so richtig glaub ich nicht mehr ....

lg su.

schleifchen

Post by schleifchen » 05.05.2006, 06:35

--> ich meine betriebsrat gab es dort nicht!!!!!

Minniemaus

Post by Minniemaus » 05.05.2006, 20:27

@schleifchen

ja, hast du denn nun eine Abfindung bekommen? Wenn ja, hoffe ich, dass diese wenigstens angemessen war.....
außerdem fällt mir in deinem vorangegangenen Posting auf, dass du mindestens 5x!!!hätte, wäre, könnte...geschrieben hast. Ändere mal deine Einstellung: Du hast, du bist und du kannst......probiers mal....mach dich doch nicht kleiner als du bist....Kopf hoch, Schultern nach hinten, und Brust raus sage ich (auch mir) immer und mein Selbstbewußtsein bekommt ganz andere Dimensionen.... :mukkies:
Manche brauchen einfach mal jemanden, der ihnen Grenzen setzt....und in so vielen Erwachsenen stecken leider immer noch ganz viele Kinder.... :roll:

Dragonlady

Post by Dragonlady » 08.05.2006, 09:01

Hallo Minniemaus, Hallo Schleifchen,

also das mit dem Mobbing kenne ich auch noch aus meiner
vorherigen Firma.
Da bin ich auch gemobbt worden und schließlich hat man
mir eine Aufhebungsvertrag angeboten.
Da gab es einen Betriebsrat, der war allerdings eher für die
GEschäftsleitung und so habe ich das Teil unterschrieben.
Für eine Klage vorm Arbeitsgericht hatte ich damals auch keine
Kraft mehr. Ich war psychisch völlig fertig.
Dann habe ich hier angefangen und das war mein absoluter Traumjob.
Bis mein damaliger Chef vor 5 Jahren in Rente gegangen ist
und zwei Kollegen das Büro übernommen haben.
Von da an ging es bergab.
Und als wir vor 3 Jahren mit dem Büro umzogen und der Kollege
zu mir gesetzt wurde, war eh alles zu spät!
Und bei dem kommt man nur weiter wenn man ihn ignoriert.
Alles andere hab ich schon versucht und es hat nicht angeschlagen.
Tja, und so hoffe ich bald was anderes zu finden, aber das dauert!

Ich hätte auch gerne was von Deiner Mentalität Minniemaus,
dann wäre es wohl leichter. So harre ich der Dinge die da kommen und hoffe das es schnell geht.

Und Schleifchen, ich hoffe das Du auch bald was findest und drück
Dir feste die Daumen!


Liebe Grüße Nicole

Minniemaus

Post by Minniemaus » 09.05.2006, 22:52

Hallo Nicole,

hab dir mal ´ne PN geschickt..... :)

schleifchen

Post by schleifchen » 10.05.2006, 11:52

Hi nicole,

danke fürs däumchen drücken!!!! keine angst...lasse den kopf nicht hängen.

ich weiß was, ich bin was und nen buckel hab ich auch nicht. wird sich schon ein jöbchen für mich finden.

@minnimouse: ja, ich habe iene abfindung bekommen. 0,5 monatsgehälter pro beschäftigungsjahr... 4 jahre war ich dort.
besser, als in die hohle hand gespuckt ...also besser als gar nix.


lg su. :hallo:

User avatar
admin
Administrator
Administrator
Posts: 509
Joined: 26.06.2003, 07:34
Location: Bayern

Post by admin » 10.05.2006, 12:19

Hallo,

vielleicht helfen euch diese Beiträge weiter:



Konflikte mit Kollegen vermeiden:

http://www.cleverefrauen.de/html/konfli ... legen.html

Mobbing: Erkennen und helfen

http://www.cleverefrauen.de/html/mobbing.html


VG
Ina

deinebalance

Post by deinebalance » 19.11.2007, 15:03

Hallo,

in dem Metier bin ich schon eine ganze Weile als Beraterin tätig:

Da die anderen sich nicht ändern, ist es an dem, der gemobbt, gestafft oder gebosst wird, sich und seine Sehweise zu ändern - bis er/sie so weit ist, dass die "Bemühungen" der Anderen an ihm/ihr abprallen... Mit oder ohne externe Hilfe (ja, so was gibts!)

Wenn das funktioniert - gut.

Wenn nicht (und das kommt immer auf die Verfassung des "Opfers", das jeweilige Umfeld und möglicherweise die entsprechende Unterstützung an) muss auf jeden Fall auch an eine berufliche Veränderung gedacht werden, bevor gravierende gesundheitliche Schäden auftreten. Mobbing etc. hat einen sehr hohen Stressfaktor! Stress macht unkonzentriert, krank. Und Stress produziert Arbeitsfehler, was wiederum zu vermehrter Kritik führt.

lg
Chris

schleifchen

Post by schleifchen » 19.11.2007, 15:59

hi chris,

das interessiert mich nun aber mal wirklich. wie kann man sich denn selbst helfen? immerhin hab ich an der geschichte noch richtig zu knabbern. ....und wenn man mal bedenkt wie lange das nun schon her ist....
den richtigen job hab ich seither auch noch nicht wieder gefunden. das ist auch übel, aber nicht zu ändern...zumindestens nicht kurzfristig.
ich bin gerne offen für anregungen.

liebe grüße

schleifchen

deinebalance

Post by deinebalance » 19.11.2007, 18:58

Hi Schleifchen,

dann erklär ich es mal aus der Mentalberatung:

Immer, wenn Deine Gedanken beginnen, um das leidige Thema zu kreisen, geht es ziemlich schnell, dass Du mies gelaunt wirst. Es wird quasi eine Gedankenkaskade los getreten.

Ich mache mal ein Beispiel: Du bist häufig im selben Restaurant.
Bist Du nicht dort, und hörst den Namen des Restaurants, oder den Namen Deines Lieblingskellners, oder den eines bestimmten Gerichtes, oder... dann serviert Dir Dein Gehirn entweder die ganze Speisekarte, oder eine Vorstellung eines schönen Erlebnisses dort, oder...

Dasselbe passiert auch mit negativen Erlebnissen, die sich tief eingeprägt haben. Zupfst Du - oder jemand anders, an einem bestimmten Erinnerungsfaden, geht es los mit dem "Servieren" aller Erinnerungen.

Aber - es gibt eine Technik, die heißt "Gedankenstopp".

Das geht - wenn Du es als Hilfe annimmst - ziemlich einfach. Immer, wenn Dein Gehirn beginnt, das Menü zu servieren, sagst Du Dir (vielleicht anfangs sogar laut) "STOPP - das will ich jetzt nicht". Und machst (denkst) konsequent und bewusst an etwas Schönes.

Vielleicht hilft anfangs ein Bild, das Du bei Dir hast - eines wo Du schon beim Draufschauen lächeln musst, so schön ist es.

Das ist eine bewährte Technik. Vieleicht hilft sie Dir ja, ich drück Dir die Daumen!

lg
Chris

fabel

Post by fabel » 20.11.2007, 08:52

Hallo Chris,
das klingt interessant. Ich werde es mal ausprobieren.
Ich kenne das auch, man denkt an etwas unangenehmes und plötzlich kippt die Laune und man bekommt es auch nicht aus dem Kopf.

Hast du für deine Beratertätigkeit eine spezielle Ausbildung gemacht? ich meine z.B. ein Psychologiestudium o.ä.?

deinebalance

Post by deinebalance » 20.11.2007, 10:38

Hallo fabel,

ich bin u.a. Verhaltensbiologin und habe eine Zusatzausbildung zur Gesundheits- und Mentalberaterin, und bin schon sehr lange selbständig.

Seit 2 Monaten (!!) habe ich mich hier in Dernbach mit einer Praxis niedergelassen, in der ich neben Stress-Beratung/Coaching auch Ernährungsberatung und Jacobsson in kleinen Gruppen anbiete. Meinen online-shop habe ich natürlich auch integriert. Als Highlight meiner Praxis biete ich Ayurvedische Massagen - hier speziell RasoVai (Anti-Stress), aber natürlich auch andere.

Hm - war das jetzt ein Outing? Ich weiß nicht, inwieweit das hier üblich ist, aber meine Mama hat immer gesagt, ich soll auf Fragen auch Antworten geben ;D

lg
Chris

fabel

Post by fabel » 22.11.2007, 09:09

Vielen Dank für deine Antwort. Das klingt sehr interessant, was du da machst. Es ist toll, wenn man einen Beruf hat, den man mit Freude macht. Das ist doch das beste, was einem passieren kann.

deinebalance

Post by deinebalance » 22.11.2007, 09:42

Weißt Du,

es war auch ein langer Weg bis hier hin.

Ständig was Neues lernen, das Bewährte weiter machen, Einsatz ohne Ende... Den Spaß, den es macht, möchte ich nicht missen, denn er gibt mir viel Kraft, das alles durchzuziehen.

Ich wünsche Dir für alles, was Du vor hast und machst, alles Gute!

lg
Chris

Mujer

Post by Mujer » 28.05.2009, 13:38

ohne Betriebsrat ist da nicht viel zu machen. Höchstens zeigt man die eigene Charakterstärke.
So was hatte ich schon :nein: sehr belastend für die Gesundheit

Rose
Mitglied
Mitglied
Posts: 537
Joined: 11.01.2010, 19:43
Location: Gelsenkirchen

Post by Rose » 06.02.2010, 18:41

Ich habe mehr als über 10 Jahren stress mit meinen Kollegen und weg laufen bringt nichts.Augen zu und durch.Ich bin an einen Punkt angekommen wo ich es gar nicht mehr wahr nehme und mein Leben geniesen will.Ehrlich gesagt ich habe auf gehört zu denken,weil es ist mein Leben.Rose

Fipsle

Post by Fipsle » 06.02.2010, 21:13

Wenn du aufhörst zu denken, kannst du dann noch genußvoll leben???

Rose
Mitglied
Mitglied
Posts: 537
Joined: 11.01.2010, 19:43
Location: Gelsenkirchen

Post by Rose » 06.02.2010, 22:06

was in unsere Firma mit den Kollegen passiert und das ich mit den stress habe ja,weil ich mein leben ja leben will und die gedanken wo anders hin gelenkt habe zb Tiere,Kinder,Natur,mir ist natürlich nicht egal das die Firma unter geht,da mache ich mir schon gedanken,weil ich ja arbeiten will und den anderen gönne ich auch die arbeit,denn wer will schon arbeitslos sein.Nach der arbeit lebe ich mein leben.Rose

Fipsle

Post by Fipsle » 06.02.2010, 22:20

Ich glaube da habe ich dich falsch verstanden.
Ich dachte du hast aufgehört zu Denken und lebst nur noch wie eine Marionette vor dich hin.
Aber jetzt habe ich verstanden, dass du zwar Arbeiten gehst, aber dich in Gedanken nicht mit den blöden Kollegen beschäftigst, sondern dir so deine eigenen Gedanken machst, damit du "weg" bist und normal deinen Alltag überstehen kannst.
Stimmt das so?

Vicky

Post by Vicky » 07.02.2010, 19:10

Ich denke, Arbeit nur als Broterwerb und ansonsten, danach ist Rose Privat und macht, was ihr gefällt.

Sozusagen, Arbeit nach Vorschrift drüber raus nichts, keine Gedanken, was aus der Firma wird etc.

Und ehrlich, das gefällt mir.
Wieso hast Du dadurch Stress ? Die Mehrheit der arbeitenden Menschen machen es doch auch nicht anders ?

User avatar
indigo
Routinier
Routinier
Posts: 2103
Joined: 17.04.2009, 08:46
Location: in der Hauptstadt

Post by indigo » 07.02.2010, 19:35

@rose, wenn Du das so kannst - dann Hut ab !
Mein Mann hat es auch versucht und sich nur noch gequält aber kannst ja nicht arbeitslos sein, wie Du schon schreibst.
Mein Mann wog zum Schluß nur noch 64kg, war sehr krank, 58,5 J. alt und bekam noch Depressionen. Hätte der Geschäftsinhaber nicht wegen Übersättigung des Kontos das Geschäft geschlossen währe mein Mann durch Umfallen am Arbeitsplatz ausgefallen, denn krank hat er nicht gefeiert.
Es grüßt Image 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Vicky

Post by Vicky » 07.02.2010, 20:08

Huch, das ist für Dich, Rose............Indigos Beitrag mein ich.

Rose
Mitglied
Mitglied
Posts: 537
Joined: 11.01.2010, 19:43
Location: Gelsenkirchen

Post by Rose » 07.02.2010, 20:08

Habe,aber auch sehr lange dafür gebraucht.Weißte was auch passiert ist,bei mir kam der spruch LMAA.Die Firma ist wichtig und ich sage immer noch auch nach den stress mit den Kollegen,ich will nicht arbeitslos werden.Mein (ehrlich) Gehirn nimmt so ein Mist nicht mehr auf.Es kommt ja drauf an was man für ein stress hat und wie der Mensch selber ist oder besser wie stark seine Persönlichkeit ist,wenn ich mich selbst nicht aufgebaut hätte wäre ich tot und den Gedanken hatte ich auch schon,aber jetzt nicht mehr.Rose

Rose
Mitglied
Mitglied
Posts: 537
Joined: 11.01.2010, 19:43
Location: Gelsenkirchen

Post by Rose » 07.02.2010, 20:18

[quote="Vicky"]Ich denke, Arbeit nur als Broterwerb und ansonsten, danach ist Rose Privat und macht, was ihr gefällt.

Sozusagen, Arbeit nach Vorschrift drüber raus nichts, keine Gedanken, was aus der Firma wird etc
Es reicht,wenn ich dann denke wenn ich am arbeiten bin was aus der Firma wird und ich versuche mich eigentlich schlau zu machen wie es um der Firma steht und das reicht ja wohl.Ich will auch spass im Leben haben als Arbeiten und Haushalt.Jeder Mensch braucht sein Ausgleich.Rose

User avatar
indigo
Routinier
Routinier
Posts: 2103
Joined: 17.04.2009, 08:46
Location: in der Hauptstadt

Post by indigo » 07.02.2010, 22:15

Rose wrote:Es kommt ja drauf an was man für ein stress hat und wie der Mensch selber ist oder besser wie stark seine Persönlichkeit ist,wenn ich mich selbst nicht aufgebaut hätte wäre ich tot und den Gedanken hatte ich auch schon,aber jetzt nicht mehr.Rose
Genau, hatte mein Mann auch, hat es aber dann nicht ausgeführt. Das sind die Gedanken, wenn man Depressionen hat.
Mein Mann ist auch ein Mensch, der sich viel zu Herzen nimmt. Dem man das natürlich nicht ansieht.
Er brauchte aber professionelle Hilfe damals.
Es grüßt Image 'lichst indigo
-Eine blaue Träne der Aphrodite-

Post Reply

Return to “Mobbing, Bossing & Staffing, ...”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest