Tierfutter-wer kennt sich aus?

Schnurrt die Katze durchs Haus? Will der Hund spielen? Hase & Co. knabbern vergnügt am Rasen? Glückliche Pferde, Kühe oder Hühner begrüßen euch? Hier kommen Tierfreunde zu Wort.
Post Reply
User avatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Posts: 3470
Joined: 15.02.2009, 15:49
Location: Bayern

Tierfutter-wer kennt sich aus?

Post by Rosenfan » 05.10.2010, 11:31

Ich habe mich doch vor einiger Zeit wwegen einem Hund erkundigt. Das muss noch warten . Aber ich habe mich damals halt auch wegen dem Futter und der Haltung durchs Internet gelesen.
Als ich da in die Tierforen reinging, einfach mal so schauen , was die Leute so füttern, da bin ich fast erschrocken. Da gibts halt mal verschiedene Meinungen.
Da gibts natürlich sehr teures Futter und auch das vom Aldi oder Fressnapf.
Dann heißt es auch , Hunde und Katzen sollten kein Getreide im Futter haben. Und das Futter mit nur 4% Fleischanteil ist Müll. usw.
Wenn da ein Tier erkrankt, ist der Halter schuld.
Aber nicht jeder kann sich doch das ganz teure Futter leisten.
Ich habe auch einen Hund gekannt, der mit dem billigerem Futter 17 Jahre alt wurde.
Ich würde niemanden verurteilen, ob er jetzt diese Sorte oder die andere nimmt. Ab und zu kann man ja mal eine Kiste teures im Internet bestellen.
Früher gabs nicht mal so viele Sorten als ich noch klein war.
Klar, die Reste vom Tisch sind auch nicht richtig, das würde ich nie machen. Man sollte schon das Geld haben für das Tier, aber manchmal finde ich das alles übertrieben. Meinen Hund würde es bestimmt nicht schlecht gehen, aber wenn man das alles so liest raucht einem wirlich der Kopf. Bei einem Kätzchen wäre das das gleiche.
Andere Tierhalter schwören wieder auf das Barfen. Aber die ganze Zeit mit dem rohen Fleisch hantieren, das würde ich auch nicht immer wollen.
Wer weis , ob das Tier dann optimal versorgt wird.
Da kennt sich doch niemand mehr aus.
Wie ist das bei Euch?
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

User avatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Posts: 1528
Joined: 23.07.2009, 21:09
Location: Niedersachsen

Post by Sandrine » 05.10.2010, 15:52

Rosenfan

da kann ich Dir leider nicht raten, habe keine Erfahrung mit Hunden, aber wenn Du Dich durchgelesen hast, so sollte doch ein Futter von Fressnapf gut sein.
Das kann man nicht unterbewerten, wenn es von dort kommt.
Auch da gibt es Markenartikel und man kann die tollen Angebote super ausnutzen.

Ein Beispiel:
Gestern waren wir zum Fressnapf.
Mein Kater ist schon was verwöhnt und da suche ich schon was anteimäßig an Inhalt, wie Gemüse, Fleisch ectr. drin steckt.
Ein gutes Fütterchen also, käme 49 ct, aber im Angebot von 10 Dosen kam die Dose nur 29 ct.
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Image[/url]

Vicky

Post by Vicky » 05.10.2010, 17:58

@ Rosenfan

Also zuerstmal, lass Dich nicht von diesen allwissenden Tierhaltern verunsichern.
Mein Spitz ist auch 17 Jahre alt geworden und der hat in seinem Leben nur was vom Menschenessen bekommen. Damals gabs jedenfalls in der DDR kein Futter extra für Tiere außer Hundekuchen.

Wenn ein Tier gesund ist, kann es auch alles futtern, falls es ihm schmeckt.
Bei Krankheiten ist das schon etwas Anderes, aber da muss man sich einfach vonm TA beraten lassen.

Mein Schäferhund hat immer was selbstgekochtes bekommen.Fleisch von der Freibank, gekocht und mit Nudeln oder Haferflocken verrührt und gut wars. Meine Katzen haben auch damals meist rohes Fleisch bekommen.
Wenn man das heute bei solchen Tierforen mal sagt, da kann man sich vllt. was anhören.............
Was ist denn Barfen ? Etwa kein rohes Fleisch ?
Schweinefleisch hab ich immer gekocht für die Katzen, weil da was drin ist, was man Juckpest nennt und da können sich die Tiere infizieren.

Und als es Fertigfutter gab, also ich weiß nicht, ob das meinen damaligen Katzen gepasst hat, muss es ja, sonst hätten sie das ja verweigert.Aber für mich war das einfacher.
Falls Du mal einen Hund oder eine Katze haben wirst, hab ich einen Rat für Dich.
Verlass Dich auf Deinen gesunden Menschenverstand.
Und such Dir vllt. mal Infos außerhalb von Foren.
Nicht unbedingt die Werbung, aber Fakt ist, dass kein Fertigfutter einem gesunden Tier schadet.
Sogar das Tockenfutter ist besser als sein Ruf und ist nicht mehr der Hauptauslöser diverser Nierenerkrankungen.
Wenns Hund oder Katz wegschlabbert, was will man denn mehr.

Allerdings sind Katzen schon ein bisschen nörgelig..........
Wenn so ein Streuner sich von Komposthaufen oder Mülltonnen ernährt hat, wenn der ein Zuhause bekommt, dann dauert es nicht lange und der Kater oder eine Madame werden ganz plötzlich sehr wählerisch.....
Und sie finden es als eine Zumutung, ein Stückchen Kartoffel zu futtern...

fabel

Post by fabel » 06.10.2010, 06:56

Einfach das füttern, was man für richtig hält :) . Die Hunde meiner eltern haben immer günstiges Futter bekommen und sind alle uralt geworden.

Man sollte halt drauf achten, was der Hund gut verträgt, von manchem Futter bekommen sie z.B. Fellprobleme, dann muss man umstellen.

Was in den einschlägigen Hundeforen steht halte ich teilweise wirklich für übertrieben. Für manche Leute scheint das der einzige Lebensinhalt zu sein :rolleyes: . Ich frag mich , ob die sich über das, was sie selber essen genau so viele Gedanken machen, wie über das Hundefutter.

Hauptsache ist doch ein Hund hat ein schönes Zuhause und wird von seinen Menschen geliebt. Wenn die Besitzer nicht so viel Geld für teures Futter ausgeben können ist das dann doch nebensächlich .

User avatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Posts: 3470
Joined: 15.02.2009, 15:49
Location: Bayern

Post by Rosenfan » 06.10.2010, 08:10

Vielleicht denkt man wirklich zuviel nach. Ich werde es später auch mal so machen, dass wir einfach verschiedenes probieren, und dann nehmen , was dem Tier schmeckt.
Kochen kann man auch mal, oder ein Stück Fleisch vom Metzger mitnehmen.
Das Barfen ist mit rohem Fleisch, Hühnergurgeln, frisches Schlachtfleisch, das kann auch gefroren bestellt werden. Aber da braucht man wieder Zusätze usw. Und beim Fertigfutter ist schon drinnen, was die brauchen.
Das mit dem Trockenfutter stimmt auch nicht , dass die Hunde oder Katzen davon krank werden. Es gibt auch Gourmets, die nur das Trockenfutter fressen.
Die Viecher haben ja auch ihren eigenen Kopf. :ja:
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

User avatar
Sandrine
Foren As
Foren As
Posts: 1528
Joined: 23.07.2009, 21:09
Location: Niedersachsen

Post by Sandrine » 06.10.2010, 09:41

Rosenfan
Dein letzter Satz ist super.

auch find ich, wie fabel sagt, ob sich diese Menschen auch einen solchen Kopf machen, was sie selber essen?

Wenn man nach seinem Gefühl geht, sollte alles stimmen.
Erst einmal steht ja wohl "Dein" Tier selbst auszusuchen und das ist doch schon so spannend.
Ich wünsch Dir viel Glück und Freude dabei Rosenfan
liebe Grüsse von Sandrine

werde bloß nicht bequem, sonst zieht an dir das Leben vorbei
Image[/url]

grittel

Re: Tierfutter-wer kennt sich aus?

Post by grittel » 06.10.2010, 10:12

Rosenfan wrote:Ich habe mich doch vor einiger Zeit wwegen einem Wer weis , ob das Tier dann optimal versorgt wird.
Da kennt sich doch niemand mehr aus.
Wie ist das bei Euch?
Hallo Rosenfan,

wir hatten seit 1979 "Hund" und ich habe meist auch das günstigste gekauft. Allerdings achtete ich auf viel Getreideanteile.
Frischfutter, Barf, hingegen habe ich gemieden. Ist Ansichtsache, aber ich finde der Hund stinkt mit Rohfutter vorne und hinten!Meine Nase ist da sehr empfindlich!
Meine Hunde haben meist zum Trockenfutter einen Löffel Dosenfutter wie Aldi, Lidl oder sonstige Schälchen bekommen. Dazu noch ein wenig Wasser drüber, und es hat immer geschmeckt.
Vom Tisch hab ich gar nicht angefangen. Gewürze schaden dem Hund nur!

Ab und zu habe ich auch mal etwas selbst gekocht. Rind und Geflügelfleisch mit frischem Gemüse kleingeschnitten und gekocht, mal als Abwechslung.
Und, am Anfang fütterst du 3 x kleien Mengen und dann habe ich morgens den Großteil gegeben und abends noch ein bisserl, damit der Magen nicht knurrt und auch auf die Nacht nicht zu voll ist!

Unsere Hunde sind alle sehr alt (16) geworden! Wir hatten erst einen Stafford Bullterrier und dann später noch einen Jack Russel!

LG grittel

Vicky

Post by Vicky » 06.10.2010, 18:16

Es ist schon verrückt, was man in diversen Tierforen über Futter liest .
Ich sag da schon lange nix mehr dazu.
Solange die ihre Hunde und Katzen nicht zu Vegetariern machen, mögen die sich doch die Köpfe einrennen.

Es gibt Leute, die ihre Hunde und Katzen vegetarisch ernähren wollen.
Auch wenn unsere Bellos ind Mizzis mit in unseren Betten liegen und mit uns schmusen, sich vor uns zum Affen machen, aber es sind immer noch Raubtiere und die brauchen Fleisch. Soll mir jemand das Gegenteil beweisen und einen Hunde -oder Katzenmethusalem vorführen, der nur auf der Weide war, ändere ich vllt. meine jetzige Fütterung.

@ Grittel
Es ist schon richtig, dass Hunde unschön an ihren beiden Enden riechen, aber naja, das ist halt so.
Bei meinen Katzen merke ich das nicht. Naja, ist vllt. weils meine Katzen sind und nur anderer Leute Miezen Mundgeruch etc. haben..........
Ich fahre ganz gut mit einer kleinen Fleischration am Abend.
Jede bekommt etwa 2 Stückchen Rindfleisch. Kennst Du doch, schon geschnitten.
Und Tiffy futtert das weg, wie der Blitz, Ricky nascht erst mal, und nimmt es später (deshalb muss ich das abdecken) und Dusty, der will es in sein Futter rein haben.
Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass ich Zeit spare, wenn ich die kleinen Marotten meiner Miezen durchgehen lasse.......... ;)

grittel

Post by grittel » 07.10.2010, 12:43

[quote="Vicky"]Es ist schon verrückt, was man in diversen Tierforen über Futter liest .
I .

@ Grittel
Es ist schon richtig, dass Hunde unschön an ihren beiden Enden riechen, aber naja, das ist halt so.
Bei meinen Katzen merke ich das nicht. Naja, ist vllt. weils meine Katzen sind ]

Vicky, bei Katzen ist es ja auch irgendwie noch ok, mal ein frisches Stückchen Rind oder auch Leber, aber unserem Hund hab ich das nicht als tagtägliche Ration angeboten. Gut, mal ein Stückerl rohe Leber oder Rinderherz, aber eben nur mal! Dafür gab es ja dann halt die kleinen Dosen Feuchtfutter, denn da konnte ich auch prima das Trockenfutter untermischen.
Unser Jack Russell hat sich sein "Frischfutter" auch täglich auf der Wiese gefangen..........

lg grittel

User avatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Posts: 3470
Joined: 15.02.2009, 15:49
Location: Bayern

Post by Rosenfan » 07.10.2010, 15:23

Hunde und Katzen werden vegetarisch ernährt? Was soll denn das ?
Das sind Fleischfresser. Ich würde mich bei Futterdiskussionen auch nie einmischen. Wie schon gesagt, es kann jeder das Futter kaufen , was er für richtig hält. Ich glaube ,das kriegen wir später alles hin.
LG Rosenfan


Laufe nicht bevor Du gehen gelernt hast.

Vicky

Post by Vicky » 07.10.2010, 17:59

@ Grittel

Rohes Fleisch haben unsere Hunde auch nur mal als Leckerhappen bekommen, oder wenn wir mal nicht gekocht hatten......dann gabs mal mehr. Aber nur meine Katzen bekommen jeden Tag am Abend eine Miniportion rohes Fleisch.
Ich fahre damit ganz gut und auch der TA hat keine Bedenken, also mach is es eben so und da können mir ander Tierhalter vorwerfen, was sie wollen, ich mach das, wo ich bisher gut gefahren bin.
Was die draußen eventuell noch fangen, also das will ich gar nicht wissen...

@ Rosenfan

Ob Dus glaubst oder nicht, es gibt verrückte Menschen, die ihre Tiere vegetarisch ernähren und sich wundern, warum die ewig krank sind....
Musst mal rumsuchen, wo die sich austauschen....
Normal sind die nicht, wenigstens meiner Meinung nach. Vllt. hab ich aber auch eine entscheidende Verbesserung bei der Fütterung nicht mitbekommen und man konnte Mangelescheinungen bei den Tieren verhindern................
Solange in Supermärkten 10 m Hundefutter und 20 m Katzenfutter rum stehen, hat es sicher keinen Durchbruch in der vegetarischen Methode gegeben.....

Post Reply

Return to “Unsere lieben Viecher”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest