Der Wunsch nach einem Hund

Schnurrt die Katze durchs Haus? Will der Hund spielen? Hase & Co. knabbern vergnügt am Rasen? Glückliche Pferde, Kühe oder Hühner begrüßen euch? Hier kommen Tierfreunde zu Wort.
Post Reply
User avatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Posts: 3470
Joined: 15.02.2009, 15:49
Location: Bayern

Der Wunsch nach einem Hund

Post by Rosenfan » 26.03.2010, 08:51

Hallo,

ja wir würden so gerne einen Hund haben. Das Haus ist groß und der Garten auch. Wir leben hier so schön, überall ist man gleich im Wald.
Wenns nicht schon wieder am Geld fehlen würde.
Als ich 2007 das Grab richtete, kam eine schöne Neufundländerdame den Weg entlang. Ich durfte sie auch noch streicheln. Ich bin begeistert von diesen freundlichen großen Bären.
Und letztens waren wir in der Hundeaustellung in München. Da konnten wir auch ein paar dieser freundlichen Hunde sehen.
(Ich mag allle Hunde, ich mag eigentlich alle Tierchen, bin ein großer Tierliebhaber.) Aber genau diese Rasse hats mir angetan. Ich kann auch keinen Hund brauchen der dauernd mitt anderen Hunden raufen würde.
Es gibt ja welche die schon scharf veranlagt sind. Das wäre garnichts für mich.Jetzt muss ich mich halt bis zur Rente gedulden :D .Villeicht gehts ja dann mal. Es sollte dem Tier an nichts fehlen. Und die Kosten sind icht zu unterschätzten.
Jetzt muss ich mich halt mit unseren Rennmäusen und den Hamster begnügen. Aber der Traum bleibt, hoffentlich kann ich ihn mir mal erfüllen.

LG Annemarie

Rose
Mitglied
Mitglied
Posts: 537
Joined: 11.01.2010, 19:43
Location: Gelsenkirchen

Post by Rose » 26.03.2010, 17:54

Ja das mit dem Geld stimmt auch,wenn Tiere krank werden können Tiere teuer werden.Ich habe für meinen letzten Kater 3000 Euro ausgegeben, das ist kein scherz.Das Tier war einfach nur zu krank und am Leben erhalten konnte ich ihn auch nicht,wir haben alles versucht.Bei einem Hund finde ich auch das jemand zu Hause bleibt,ich gehe zwar nur 4Std am Tag arbeiten,aber da müßte man morgens erst raus und in 10 Minuten wäre die Sache für mich mit dem Hund gassi gehen nicht gelaufen.Ich finde man sollte morgens schon 1Std mit dem Hund unterwegs sein und es kommt drauf an welche Rasse man haben will.Rose :snoopy:

Vicky

Post by Vicky » 26.03.2010, 19:50

@ Rosenfan und Rose

(und wer sonst hier liest)

Es ist immer gut wenn man genau überlegt, ob man einem Tier auch das bieten kann, was es braucht.
Und es ist einfach so, dass man auch die finanzielle Seite nicht außer acht lassen kann, denn beim TA kann sich schnell ein erkleckliches Sümmchen ansammeln.
Warum muss es denn unbedingt ein Neufundländer sein ?
Naja, die sind schon nette Hunde, aber jeder Hund, egal welcher Rasse kann auch beißen.
Das machen nicht etwa nur die armen zu Kampfmaschinen missbrauchte
Hunde.
Und wichtig ist wirklich auch der Zeitfaktor.
Hunde sind Rudeltiere und lieben Gesellschaft.
Wer sich das leisten kann, sollte 2 Hunde aufnehmen.

Oder aber man ist den ganzen Tag daheim und kann sich ausgiebig mit seinem Hund befassen.

User avatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Posts: 3470
Joined: 15.02.2009, 15:49
Location: Bayern

Post by Rosenfan » 27.03.2010, 08:09

Hallo,

ich weis schon von mehr Leuten , dass es sehr teuer werden kann mit OPs und Tierarztbehandlung. Man gibt es ja auch gerne. Deshalb überlege ich lieber vorher, bevor ich nicht zahlen könnte oder das Tier leiden lasse.
(Es gibt Leute die lassen Tiere leiden :< )Dann warte ich lieber bis es wirklich geht.
Tja der Neufundländer gefällt mir eben. Ich könnte nicht sagen, ob mir nicht auch ein anderer Hund nicht mal das Herz bricht. Der könnte schon aus dem Tierheim kommen oder auch ein Nothund sein. Wir hatten früher auch Mischlinge und es waren tolle Hunde.
Ich brauche eben einen kinderlieben und nicht zu sportlichen Hund.
Wenn so mancher hier einen Husky an der Kette hält muss ich den Kopf schütteln.
Leider gibt es Leute die aus ihren Hunden Waffen machen. Das finde ich nur pervers. Aber der Großteil der Leute behandelt sie gut.

LG Annemarie

Guest

Post by Guest » 27.03.2010, 17:04

Hallo meine Lieben
Deshalb habe ich meine Mäuse die ich jetzt 5Jahre habe aus einem Tierheim habe so abgesichert bei der Agila Tierversicherung und alles genommen was die Versicherung hergibt und ich muß sagen die Versicherung hat bis jetzt immer bezahlt meine Mäuse waren auch schon mal krank.Die Versicherung hat sogar schon das Beratungsgespräch beim Tierarzt bezahlt.Höre gerade Radio mein Verein gewinnt mal wieder 1FC Köln hört hier nicht hin freue mich nur so tierisch.Rose

Rose
Mitglied
Mitglied
Posts: 537
Joined: 11.01.2010, 19:43
Location: Gelsenkirchen

Post by Rose » 27.03.2010, 22:45

Ich habe deshalb meine Mäuse bei der Agliatierversicherung versichern lassen und meine Katzen waren auch schon krank und die Versicherung hat sofort bezahlt.Da stimme ich zu wenn man das Geld hat sollte man sich 2 Hunde anschaffen.Rose :rolleyes:

Fipsle

Post by Fipsle » 28.03.2010, 10:07

Vielleicht gibt es ja noch eine andere Lösung um der Sehnsucht nach einem Tier ab zu helfen:Meine Laufpartnerin hat einen "Tageshund".
Der kommt unter der Woche morgens um 7.00h und wird Abends gegen 18.00h wieder ab geholt.
So hat sie unter der Woche wenn ihr Mann auswärts arbeitet und die Kids in der Schule sind eine Gesellschaft und wenn dann am Wochenende der Familienbär steppt, oder wenn sie weg fahren will, dann keine Belastung durch einen Vierbeiner der nirgendwo mit darf.
Da ist dann beiden geholfen Hundebesitzer und Tagespfleger ;)

User avatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Posts: 3470
Joined: 15.02.2009, 15:49
Location: Bayern

Post by Rosenfan » 28.03.2010, 17:48

Hallo,

so eine Tierkrankenversicherung wäre garnicht schlecht, gerade bei den größeren Tieren.
Ich habe auch schon an einen Tageshund gedacht. Vielleicht ergibt sich mal was. Hier wohnen genug Vierbeiner.

Viele Grüße Annemarie

grittel

Post by grittel » 29.03.2010, 14:21

hallo, da hätte ich auch nen Tipp.
Falls du nicht den ganzen Tag arbeitest, beruftätig bist, dann nimm dir doch nen Pflegehund.
Es gibt so viele die tagsüber keine Zeit füt ihren Hund haben.
Oder fang doch erst mal mit nem Ferienhund an.

Du solltest nur darauf achten, dass die Tiere versichert sind und du eine Haftpflicht hast, am besten auch mit Tierhaftpflicht. Die kostet kaum, aber wenn du mal einen Hund hast, der dir in ein Auto läuft, oder sonst was, dann bist du auf der sicheren Seite.

Und du kannst auch einen kleinen Obulus für die Pflege verlangen. Ist kein Vermögen, eher ein Taschengeld, aber auch dir wäre geholfen.
Fang am besten mit nem kleinen Hund an, um einfach wiedermal das Gefühl für ein Tier zu bekommen.
Ich habe bei mir gemerkt, je älter ich wurde, um so lieber wurden mir die kleineren Hunde.
Ich hatte 30 Jahre "Hund", aber im Moment nicht. Das allerdings aus gesundheitlichen Aspekten.
Ein Hund braucht viel Zeit, und ich habe zwar reichlich davon, aber neben meiner Krankheit immer Angst, mal keine Zeit mehr für das Tier zu haben.

Ich "leihe" mir auch ab und zu Nachbars Paulchen, der liebt vor allem meine Bananen..................
er ist nämlich ein Freßsack, und da gibt eben nur Obst als Leckerli..........
und erliebt die Spaziergänge mit mir.

grittel

Sandra

Post by Sandra » 29.03.2010, 16:18

ich hatte einen Hund ab 6 Monate ein Baerded-colli. Gut erzogen schon udn stubenrein . Was für ein Glück . Niemand wollte ihn weil er schon älter war zum Züchten genauso. Ich wollte aber keinen Zuchthund sondern ein toller lebhafter Hund, kinderlieb. So wars auch, im Sturm eroberte die Herzen meiner Kinder und mir.
Doch es kam anders , der Ehemann ging nach dem der Rentner wurde zum spazieren. Da verwandelte sich mein toller liebenswürdiger Hund zu einer ängstlichen Kreatur. Ich verstand das gar nicht. Imme rmehr wenn ich mit ihm mal ging war der komischer, agressiver. Bis ich hörte von einer Frau dass mein verstorbenenr Ehemann ihn anschrie und sogar schlug mit der Leine. Er biss einen anderen Hund auch noch. Ich nahm ihn zu einer Inernet bekannte und besprach dass er dort bleibt . ( jahre ging alles gut und dann das letzte Jahr wars für den Hund grausig. Ich habe mich so schlimm gefühlt er war so ein lieber Kerlchen und jetzt durfte er wieder er selber sein. Ein grosser Garten, Katzen, Hase die er so lieben lernte. Er mochte andere Tiere. Und ein Haus mit sehr lieben Menschen. Ich hab ihn einmal besucht, total wieder ein Hund zum knuddeln. Hurra, mein Herz freute sich so sehr und zu frieden bin ich auf wiedersehen gegangen. Traurig manchmal denke ich an ihn und auch meine Kinder sagen was er wohl macht jetzt.

Ich habe in den ( jahren viel Geld aus geben müssen, mit einer Pollenallergie, das ihm den Hals zu schwellen lies. Ferunkel an der Drüse hinten, das immer wieder auf geschnitten werden musste.
Er war da auch ein sehr lieber Hund, wunderte sich der Tierarzt immer. Impfungen kommen auch dazu. Ich hatte eine Tierhaftpflichtversicherung abgeschlossen.
Kosten sind schon ganz schön. Wenn man kein Auto hat , und mal weg fahren will Bahnfahrt, Busfahrt muss man trainieren manche haben da nämlich Ängste auch. Unser war nach mehrere Malen nicht mehr, doch musste man das immer wieder machen sonst verlernen sie das.

Dann ist auch wenn mit andere Hunde begegnen man hat , die können sich auch nicht alle riechen , knurren können widerlich werden. Die haben eine Kraft . Oder manche Leinen ihre Hunde nicht an wenn du als Fremde entgegen kommst.Manchmal konnest du Leinen frei machen war besser, sie tobten rum. Andere gingen los huch war furchtbar Kraft raubend echt.
Ich sagte immer auch noch so gut erzogener Hund ist ein Tier und kein Mensch, was der an Gefahr sieht sehen wir es nicht und schon wehrt er sich
Trainieren in der Hundeschule sollte man auch tun.

Bedenke auch, er muss auch mal alleine ind er Wohnung bleiben d agibst Hunde die zerkratzen die Türen, die heulen förmlich so laut, schmeissen dir alles runter. Meine Vermieter derenEnkeltochter der Hund tut das alles.
So toll wie ein Hund sein kann auch bedenken jemand zu haben wenn man Krank ist.
Als wir alle mal flach lagen mit einer furchtbaren Darmgrippe mit hohen Fieberhatten wir niemand der gassi ging mit ihm.

Trotzdem sind Hunde was tolles, weil sie genau merken wie du drauf bist. Die Schnauze liegt shcneller wie du denkst auf dein Knie und er schaut dich mit Augen an. ach Frauchen lach doch mal und stupst einen an oder liegt auf deine Füsse am Pc. Ich bin so ein treuer Kamerad. Die Freude wenn er merkt dass es zum gassi geht und, schräg sein Kopf legt wie ach Frauchen sei nicht böse mit mir wollt das doch gar nicht. Im Schnee, wie freute er sich und hupfte wie wild mit meinen Kindern herum. Ball spielen ach hüpfte er vor Freude so hoch wie nur es geht. Streicheleinheiten, wie verschmust er doch war, so ein grosser Hund Schulterhöhe von 58 cm.
Ich hatte so eine Angst vor Hunden doch er gab mir das vertrauen und auch hinaus gehen unter die Mneschen lernte er mir. Deswegen hat er es verdient die letzten Jahren ein Glückliche Hundeleben zu haben.
Mein Barney, du hast immer noch ein Platz in meinen Herz.

liebe Grüsse Sandra

Vicky

Post by Vicky » 29.03.2010, 19:59

Es ist schon richtig, wenn man sich ein Tier anschaffen will, wie einen Hund, da muss man schon genau überlegen, ob man die Bedingungen hat, die so ein Tier braucht.
Das ist bei Katzen aber auch so. Nur können die besser auch mal alleine sein.
Ricky z.B.
Ich guck den an und denke, tränt dem ein Auge ?
Also hab ich mir das genauer angesehen und sehe ein feuerrotes Auge, sogar die Nickhaut war rot.
Da wir zur Zeit etwas dünn besiedelt sind mit TÄ, hab ich mich mit allem Möglichen eingedeckt, auch mit Augensalbe. Verschiedene,weil es ja auch ein Fremdkörper sein kann oder eine Entzündung.
Also, ich greif mir eine Salbe und will die ins Auge bringen. ja, das wollte aber Ricky nicht. Männe musste her und den Kerl in einen "Zwangsgriff"
nehmen. Naja,der darf nicht wackeln, nicht das msn das Auge noch verletzt.
Mit einiger Mühe hatten wir die Salbe, so ein Gel in seinem Auge, war der Kerl ruhig.
Wenn er sonst was bekommt, wo man ihn festhält, rennt er nach der Behandlung gleich raus.
Und nun nicht ?
Am nächsten Tag konnte ich das schon alleine machen, der Ricky hielt ganz still..............
Also ich denke mal, der hat gemerkt, dass ihm das guttut und vllt.auch den Schmerz lindert.

Ist es nicht ein kluges kerlchen, der Moppel-Ricky ?

Ach und vorhin, ich guck hinten im Haus aus dem Fenster und rufe nach meinen Viechern.
Da sehe ich doch meinen Nachbarn, mit dem ich sowas wie eine Urfehde habe, in seinem Hof auf einer Fußbank sitzen und seinen Hund streicheln.

Sandra, das ist auch so ein Wuschelcollie.........heißt Lara.
Die sieht mich und kommt ganz langsam ein paar Schritte vor und wedelt ein bisschen.
Guckt ihr Herrchen zu mir und ich denke, ich seh nicht recht, der weint.
Da werde ich immer weich und frage, ob denn was mit Lara sei und er sagt, ja, sie hat vllt. noch 2 bis 3 Tage.
Sie hat Krebs und zwar überall.
Ich frage, obs nicht besser sei, wenn er das Tier erlösen lässt und er sagt, er war heute in der Klinik und er konnte es einfach nicht.
Und nun hat sie wohl Morphium bekommen.
Ich kenne dieses Hundemädchen schon, als sie noch ein Welpe war.
Ich weiß nicht, ob das klug war, ob er sich und dem Hund einen Gefallen getan hat........
Aber das tut mir wirklich leid.

User avatar
Rosenfan
Routinier
Routinier
Posts: 3470
Joined: 15.02.2009, 15:49
Location: Bayern

Post by Rosenfan » 31.03.2010, 18:01

Hallo,

genau, da gehts schon weiter. Eine Haftpflichtversicherung(wie schnell ist ein Auto zerkratzt), eine Betreuung, wenn man mal ins Krankenhaus muss. Da sieht man , was man alles beachten muss. Und das Tier erlösen lassen, wenn es sein muss, ich weis , wie hart das ist. Bei uns muss dass das immer mein Mann machen, ich müsste da so heueln. Das alles gehört dazu, und die wenigsten denken da dran. Trotzdem ist es schön Tiere um sich zu haben. Der Nachbarskater kommt täglich ,schmust mit mir und will seine Leckerlies haben. Und Hunde sitzen sowieso bei mir , wenn wir jemanden besuchen.
Ich werde mal einen Zettel beim Fressnapf aufhängen. Ich probier es einfach mal , wie es klappt.

Lg Annemarie

Vicky

Post by Vicky » 31.03.2010, 18:24

Also nichts gegen eine Tierversicherung............

Ich hab keine, aber ich hab ein Extrasparschwein,wo ich immer was reintue.
Nur für die Tiere.
Allerdings muss ich auch sagen, dass sich eine Krankenversicherung für
Ricky jetzt schon gelohnt hätte.
Der muss fast jedes Jahr Zahnstein entfernt bekommen und er hat Arthrose, bekommt ein Medikament, was auch seinen Preis hat............

fabel

Post by fabel » 01.04.2010, 13:13

Die Kosten für ein krankes Tier darf man nicht unterschätzen.

Aber wenn ich sehe, was andere Leute für teuere Hobbies haben oder ins Fittnesstudio rennen, was ja auch nicht billig ist, dann gebe ich mein Geld lieber für meine Haustiere aus ;) .

Vicky

Post by Vicky » 01.04.2010, 18:41

Da sag ich aber aus vollem Herzen "JA" zu Deinem Beitrag, fabel.

Post Reply

Return to “Unsere lieben Viecher”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests