arm mit 2.800 E ?

Wer hat tolle Spartipps oder sucht welche?
Post Reply
Jaime

arm mit 2.800 E ?

Post by Jaime » 17.11.2006, 11:11

grosses Fragezeichen bei mir...
lese ich gerade hier in der Zeitung, : traurige Gesichter im Supermarkt,Robert 9 Jahre bettelt um Schokolade, aber Mama Steffi bleibt hart, sie muss jeden Cent umdrehen

Kopfschütteln... wir haben bedeutend weniger, aber ich habe nicht das Gefühl arm zu sein.

ich denke, dass fast 3000 e (Kindergeld eingeschlossen ) doch schon sehr viel sind oder wenigstens im guten Mittel liegt, oder irre ich mich ?

damit müßte doch eine Familie hin und auskommen können.Und ab und zu seinem Kind einen Schokoriegel gönnen.

Wie seht Ihr das? oder schiess ich schon wieder über s Ziel hinaus ??
lg jaime

petry

Post by petry » 17.11.2006, 11:18

:eek: Wenn wir so viel zur Verfügung hätten,könnten wir monatlich nen tausender auf die hohe Kante legen!!!!Wie kann man da nicht mit hinkommen??????Kommt natürlich auf die jeweilige finanzielle Situation an.Kredite,unnütze und zu teure Versicherungen das will bezahlt werden.

Babsel

Post by Babsel » 17.11.2006, 11:23

Vielleicht hat die Familie monatlich hohe Verbindlichkeiten? ;D

Jaime

hier

Post by Jaime » 17.11.2006, 11:49

hallo ihr,, also erscheint es Euch auch so komisch ?

Miete 880 kalt
Strom 85
Gas133
Müll 34
Strassenreinigung 28
Wasser 35
Lebensmittel 980
Benzin 237
Medikamente 24
Baden 11
Bier 1 Kasten im Monat 14
Öftis 42
Schule 42

Ausgaben ca 2550

verbleiben ca 250

ja, jeder teilt sein Leben selbst ein... aber den Kindern ein solches Gefühl als armer Schlucker zu vermitteln.. das Kindergeld fliesst ja mit ein..

meine Schulfreundin durfte niemals nur eine Erdbeere im eigenen Garten der Mutter naschen, diese verkaufte Erdbeeren aus dem Hausgarten. Sie trug dies ihrer alten Mutter bis zu deren Beerdigung nach..(sie waren nicht reicher oder ärmer als wir alle)
Kleinigkeiten, aber diese können manchmal eine ganze Kindheuít versauen...

LG jaime

bienchen

Post by bienchen » 17.11.2006, 17:50

Wie viele Kinder hat denn besagte Familie?

Mit einem Kind und 3000€...........ich würde sagen, da lebt es sich doch sehr gut mit, so als Otto-Normal-Verbtraucher.

Aber vielleicht muß ja der hauseigene Butler und die Köchin und das Kindermädchen davon noch bezahlt werden. Dann ist es natürlich zu wenig. ;)

laemmlein

Post by laemmlein » 17.11.2006, 19:43

3.000 Euro......das sind 6.000 DM!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und das soll nicht reichen????????????????????? Ich werd' nicht mehr und versteh' auch nix mehr :gruebel: :nixweiss:

woodstock

Post by woodstock » 17.11.2006, 21:24

Liebe Jaime,
wir sind zu sechst und haben längst nicht so viel -
Vielleicht beantwortet das deine Frage? ;D :D
3000€ - ich werd nicht mehr.
Da wäre ne Schoki schon drin - es sei denn, die Mutter steht eher auf Öko-Kost...

Lieben Gruß,
Doro

Guest

Post by Guest » 18.11.2006, 18:25

@ jaime

hab mir Deine Liste angesehen.

Bier, ein Kasten im Monat für 14 Euro???

Wir trinken auch ab und zu ein Bier und zahlen für den Kasten 5,29 Euro ohne Pfand. Öttinger, verzichtet auf den Zwischenhandel und liefert selbst aus. Schmeckt gut, gibt´s als Pils, Export und noch eine Sorte. So spart man, in dem man clever einkauft.

Jaime

Kasten Bier

Post by Jaime » 18.11.2006, 19:41

liebe Benita...

danke für den guten Tippppp

jedoch habe ich diese Liste aus der Zeitung der betreffenden Familie abgeschrieben..
wir kaufen auch niemals so teures Bier.
Im Sommer zur Wm Zeit hatte ich sogar mal bei der Lidl Aktion ein 5 l Tönnsche für 2.99 e ergattert, dafür bekommt man in der Kneipe grade mAL ein Glas.

Prost jaime

woodstock

Post by woodstock » 18.11.2006, 20:39

Was mich auch wundert:
Jeden Monat 237€ für Benzin?

Fragende Grüße,
Doro

Gurkerl

Post by Gurkerl » 20.11.2006, 09:39

Wie groß ist die Familie denn? Nur ein Kind? Wie kommen die dann auf fast 1000 Euro pro Monat an Lebensmitteln? Und wie wohnen die denn, wenn die ohne Betriebskosten schon 880 Euro Miete bezahlen?? Und dann dem Kind keinen Schokoriegel kaufen können... Leute gibt's....

SB2

Post by SB2 » 20.11.2006, 11:38

Die haben schlichtweg einen Vogel!

Die Liste ist doch völliger Quatsch, völlig neben der Realität.

Armes Kind.!

Wie oft erlebe ich allerdings qualmende Mütter, die ihren Kindern auch alles verweigern und sogar noch in die Suppenküche/Arche schicken, weil sie denen angeblich nichts zu essen kaufen können. Aber für Zigis reicht es noch.

No comment :nein:

meol

Post by meol » 20.11.2006, 14:40

Wir haben auch keine 2800 € zur Verfügung.
Da wir gebaut haben, müssen wir auch ganz schön aufs Geld schauen.
Trotzdem gönne ich meinen Kindern ab und zu eine Nascherei.
Ob man sich das leisten kann, kommt natürlich auch drauf an, wo man einkaufen geht. Nicht jedem ist A...i gut genug.

Was sind den "Öftis"?

Gruß, meol

Jaime

Öftis

Post by Jaime » 20.11.2006, 15:06

hallo Ihr alle...

Öftis sind hier öffentliche Verkehrsmittel , diese sind wirklich sehr teuer,, auch für Schulkinder

neulich wollte ein Kontrolleur von einem Mann Zwangsgeld für einen Hund eintreiben,
der Hund war aber allein unterwegs..
und der Kontrolleur war ein Betrüger !
So kann es gehen...

es gibt ein ganz nettes Buch: die Kunst des stilvollen Verarmens, habe ich beiden Kindern geschenkt !
na ,die machten Augen !

Und es gilt immer noch, ein Euro gibt man nur einmal aus, wech isse wech ;D

LG jaime

laemmlein

Post by laemmlein » 20.11.2006, 15:42

"Die Kunst des stilvollen Verarmens" - ja, liebe Jaime, habe ich mit großem Interesse gelesen und gerade einer Freundin geliehen....zur Anregung, da sie trotz stets prall gefülltem Geldbeutel ständig etwas zum Jammern hat....vielleicht hilft's ja, die eigenen Ansprüche wenigstens ein wenig herunterzuschreiben - das wäre schon ein großer Gewinn!

plapperkaefer

Post by plapperkaefer » 20.11.2006, 19:13

Wie kann man denn bitteschön 980 € im Monat für Lebensmittel brauchen?
Mein Gatterich und ich sind echte Vielfraße, und wir leben wirklich nicht ärmlich, aber wir brauchen höchstens die Hälfte.


Andererseits... mein Herzallerliebster kriegt auch große traurige Augen, wenn er vor'm Schokiregal steht, und trotzdem bleibe ich gelegentlich hart.

Allerdings nicht aus Sparsamkeitsgründen. :D

Jaime

Alles eine Einstellungssache

Post by Jaime » 20.11.2006, 22:19

Vor xx Jahren war ich einmal zu einem Frühstück eingeladen. Die Gastgeberin kriegte sich gar nicht mehr ein, was so Bio Brötchen kosten, ich war so verdattert, das ich sie fast trocken ass, zu allem wurde der Preis gesagt, Bio Honig, Bio-Marmelade, Bio Landbutter...
ich kriegte die BIO WUT, (und wollte fast noch eine Extra-Bio DM neben den Teller legen...)
besonders als sie noch sagte, dass sie am nächsten Tag zum Tauchurlaub nach Bali fliegt....

Frau lernt doch verdammisch niemals aus... LG j.

plapperkaefer

Re: Alles eine Einstellungssache

Post by plapperkaefer » 20.11.2006, 22:25

Jaime wrote: Frau lernt doch verdammisch niemals aus... LG j.


:lach: Stimmt!

Sophie

Post by Sophie » 05.01.2007, 18:14

Hihi, tja jeder wie er´s braucht!!!

Ich habe eine Bekannte die bislang mietfrei bei den Schwiegereltern wohnte! Sie ist jetzt ausgezogen weil sie sich von ihrem Freund trennte und weiss jetzt wieviel alles kostet!

Vorher gab´s auch immer nur das Feinste und Tollste und Grösste und nun schmiert sie sich auch jeden Morgen ein Brot um es mit auf die Arbeit u nehmen!

Es steht in ihrem Keller auch nicht mehr das teure Volvic-Wasser sondern die mir ach so bekannte Aldi-Hausmarke (wobei Lidl-Wasser auch ganz toll ist!)

Ich denke man lebt immer gerade so wie man es sich leisten kann! Jedoch finde ich wenn Kinder im Spiel sind sollte man die Balance finden!
Mit 3000€ kann mir keiner erzählen er könnte keine Schoki kaufen! Wieviel isst der Kleine? 5Päckchen Lindt-Pralinen täglich???

Ich finde sowieso dass man Kindern nicht ständig vorhalten sollte dass man kein Geld hat das belastet die Kleinen zu sehr!

Meine Schwester ist alleinerziehende Mutter von einer 13jährigen Tochter und hat es finanziell gesehen auch nicht so leicht, jedoch würde sie niemals meiner Nichte sowas auf die Nase binden!
Was sind das für Menschen???? :abgelehnt:

Carmella

Post by Carmella » 06.01.2007, 16:57

Ich wundere mich auch immer, wenn ich so Artikel in Zeitungen lese,
wo ein Monatseinkommen von über 2500 € angegeben wird.
Und dann das Geld nicht reicht.
Aber es gibt so viele verschiedene Menschen, die einen unterschiedlichen
Lebensstandard haben, und ich denke, jeder muss eben sehen, wie er
mit seinen Einnahmen auskommt.

Vielleicht kauft besagte Familie auch nur ausschließlich Markenklamotten,
wenn sie schon so teures Bier kauft :rolleyes:

Iris

Post by Iris » 11.01.2007, 13:54

heh..würde gerne auch arm mit 2800 € sein
einige Leute treiben zu viel Aufwand, kaufen teuere Lebensmittel, Klamotten ect..und dann beschweren sich über Geldsmangel..
manchmal kapiere ich's nicht..
man muß lernen, wie man mit Geld richtig umgehen kann


Bitte keine Direktverlinkungen von Grafiken.
Immer einen Hoster benutzen! admin2

Post Reply

Return to “Haushalt(en) und Sparen”

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 1 guest