Haltbarkeit von abgepacktem Gehacktem

Wer hat tolle Spartipps oder sucht welche?
Post Reply
bienchen

Haltbarkeit von abgepacktem Gehacktem

Post by bienchen » 11.11.2006, 22:06

Vorsicht vor abgepacktem Gehacktem in Frischhaltepacks



Durch eine Fernsehsendung bin ich auf etwas gestoßen, worüber man sich überhaupt
keine Gedanken macht und was mir eigentlich noch nie aufgefallen ist.
Es geht um abgepackten Gehacktem, was man in Discountermärkten angeboten bekommt.
Dieses Fleisch ist bis zu 6 Tagen haltbar!!!

Aber wenn man sich mal die Verpackungen genau ansieht steht dort ein sehr klein gedrucktes Haltbarkeitsdatummit bis zu 6 Tagen Haltbarkeit bei +2° Grad. In den deutschen Kühlschränken hat man aber keine +2° oder kühler, sondern in den meisten Fällen liegt die Temperatur zwischen 7 und 12°.
Was wiederum heißt das ich dieses Fleisch auf keinen fall die 6 Tage im Kühlschrank aufbewahren kann. Es bilden sich Keime und Bakterien die für ältere Menschen und Kinder zur großen Gefahr werden können.

Selbst in den supermodernen Kühlschränken mit Biofresh Fach habe ich keine Temperatur von +2° oder kälter.
Man könnte die Temperatur theoretisch mit einem modernen Kühlschrank erreichen, wobei der Stromverbrauch in unbezahlbare Höhe gehen würde.
Für Wurst, Käse und andere Milchprodukte ist eine Temperatur von 4 bis 7° optimal und da
wäre die Temperatur von 2° sogar schädlich.

Warum verkaufen die Discounter dann abgepacktes Fleisch mit einer so langen Haltbarkeitsfrist?

Ganz einfach. Der Handel hat die Fleischindustrie gebeten möglichst langhaltbares Fleisch
herzustellen, um den Arbeitsaufwand möglichst gering zu halten ständig das abgelaufene Fleisch auszusortieren. Außerdem ist es für den Handel sprich Discounter preiswerter, weil nicht soviel weggeworfen wird.

Was viele Verbraucherschützer aber stark kritisieren, ist das die Lagertemperatur auf den
Verpackungen sehr winzig geschrieben ist.
Würde sie genauso groß geschrieben werden, wie das Haltbarkeitsdatum wäre so mancher Verbraucher skeptisch und würde sehr nachdenklich werden, oder das Fleisch sogar nicht kaufen.

Legt doch einfach mal ein Thermometer in den Kühlschrank und kontrolliert die Temperatur.
Das es physikalisch unten am kältesten ist, sollte man unten im Gemüsefach eine Temperatur von 4° und oben eine Temperatur von 7° haben.
Sprich eine Temperatur im Kühlschrank von 4 – 7° ist optimal für fast alle gekühlten Lebensmittel.
Vor allem im Sommer wo der Kühlschrank Höchstarbeit leisten muss, sollte man darauf achten.

Achtet mal beim nächsten Einkauf im Discounter auf das Fleischettiket.
Die Verbraucherschützer raten dem Verbraucher, abgepacktes Gehacktes auf keinen Fall bis
zum Ende der Haltbarkeitsfrist aufbewahren, beim öffnen eine Geruchsprobe nehmen und schlecht riechendes Fleisch sofort in den Müll. Außerdem sollte man das Fleisch nach Möglichkeit nach dem Kauf sofort zubereiten und gut durchgaren.
Also besser direkt zum Metzger eures Vertrauens frisches Fleisch holen und sofort zubereiten oder einfrieren.

woodstock

Post by woodstock » 12.11.2006, 09:51

Danke, Bienchen,
für diesen Tipp! Ich vermute, die Wenigsten hatten Infos darüber!
In Zeiten von ununterbrochenen Gammelfleisch-Skandalen
erscheint mir Aufklärung darüber wichtig!

Gruß, Doro

petry

Post by petry » 12.11.2006, 10:07

Wenn ich Hackfleisch am nächsten Tag verarbeiten möchte,wirds nicht eingefrohren,sondern landet im Kühlschrank.
Ansonsten gild bei mir maximal 24Stunden zwischenlagern.Am besten sofort nach dem Kauf in Tüten füllen,und ab ins Gefrier.
Bislang bin ich gut gefahren damit.

woodstock

Post by woodstock » 12.11.2006, 11:35

Petry:
Genauso mach ichs auch - wobei ja auch die 24 Stunden schon zu knapp sein können, wenn es nur nahe genug an der Datumsgrenze ist...
Das ist der Hinweis, den ich daraus ziehe.

Gruß, Doro

strangegirl

Post by strangegirl » 12.11.2006, 12:46

Ich mache es auch wie Petry und friere sofort ein. Dann wird ganz gezielt wieder aufgetaut und unmittelbar verarbeitet und verzehrt. Anders geht's gar nicht.

Allerdings bin ich von dem abgepackten Zeugs schon lange weg. Allein die darunter liegende Schaumstoffmatte, die meist mit blutigem Fleischsaft vollgesogen ist, ist schon ekelhaft. Hack kaufen wir direkt beim Fleischer, der es aus der frischen Herstellung dann vor unseren Augen in Tüten füllt. Man kann den Unterschied schon optisch erkennen.

Wir haben uns einmal bei einem Urlaub auf unserer Insel so dermaßen mit Hack vergriffen, daß uns der Appetit auf das verpackte Zeug vergangen ist. Beim Abziehen der Folie schlug uns schon ein solcher Gestank entgegen, daß es uns regelrecht die Fußnägel hochgeklappt hat. Wer also Zweifel an der Frische von Hack hat, sollte seiner Nase unbedingt trauen.

LG,

strangegirl

plapperkaefer

Post by plapperkaefer » 20.11.2006, 19:21

Och, die eigene Nase ist bei Fleischsachen schon ein guter Wegweiser. Ich habe Fleisch selten auf Vorrat - wenn ich mal Zeit zum Kochen habe, kaufen wir in größeren Mengen ein, ich verkoche es und friere das Zeugens dann portionsweise ein. Macht auch deshalb Sinn, weil ich so alle 10 - 14 Tage eine Ladung Hundefutter verkoche, da bleibt genug Zeit, nebenbei noch schnell Gulasch vorzukochen und bei Bedarf gleich noch 1 kg Gehacktes anzudünsten. Das würze ich gar nicht erst, sondern lasse es nur gut durchkochen, bis es krümelig ist und mache dann daraus 4 - 5 Pckg. Gefriergut, das ich bei Bedarf für Soßen oder Aufläufe ausfroste.

dana

Post by dana » 20.11.2006, 19:48

bei uns wird hackfleisch noch am gleichen tag verarbeitet.anderes fleisch wird eingefroren in gefrierbeutel.
LG dana

laemmlein

Post by laemmlein » 20.11.2006, 21:40

Exakt, Dana, genauso handhabe ich es auch: Hackfleisch entweder morgens gekauft (nicht abgepackt!!) und mittags verarbeitet oder gekauft, eingefroren und bei Bedarf aufgetaut und sofort verarbeitet!!

Da kann nix passieren! Ich habe gelesen, dass schon ein halber Tag Lagerung zuviel sein soll. Die Oberfläche des Fleisches ist durch den zerhackten Zustand sehr groß und daher anfällig für Keime...

Wölkchen

Post by Wölkchen » 20.11.2006, 21:49

puke.gif abgepacktes Hackfleisch kommt mir nimmer unter die Nase.
Wir haben mal angeblich ganz frisches Hack gekauft. So eingepackt wie es war, kam es zusätzlich in einen Gefrierbeutel. Als ich es dann im Kühlschrank aufgetaut bruzzeln wollte, hat es gestunken das uns speiübel wurde.
Angeblich werden die Viecher ja bei Hitze getötet, aber der Gestank bringt dich schon allein um.

Mir hat diese eine Ausnahme von unserem normalen Schlachtereinkauf gereicht. Allerdings habe ich auch schon beim Schlachter stinkendes Herz bekommen. War wohl ein böses Rind mit einer Stinkwut auf den Schlachter. ;) Jedenfalls sind da selbst die Katzen weggelaufen und auch der Hund von nebenan rümpfte die Nase und jaulte.

Ich habe hier meinen Dorfschlachter und da wird das bisschen Fleisch, was wir brauchen bestellt und dann sofort eingefroren oder verbraucht.

Post Reply

Return to “Haushalt(en) und Sparen”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest