• Elektrische Zahnbürsten reinigen meist effektiv und schonend

    Wer mit einem Lächeln durchs Leben geht, hat mehr davon

    Es öffnet Türen und Herzen und wer gerne lächelt, ist in der Regel mit sich selbst zufrieden. Da müssen natürlich auch die Zähne gepflegt ausschauen und wenn Sie Ihre Zähne gerne einmal wieder auf Hochglanz putzen möchten, muss nicht die chemische Keule zum Einsatz kommen.

    Probieren Sie es einfach mit einem natürlichem Hausmittel eine Aufhellung der Zähne zu erreichen. Weißere Zähne bekommen Sie z. B. mit Backpulver. Zum Zähneputzen regelmäßig ein wenig Backpulver auf die Zahnbürste streuen, um gelbe Zähne zu säubern. Wichtig ist, dass Sie zahnschonend putzen, also nicht viel schrubben.

    Bernd Kasper / pixelio.de

    Das A und O ist natürlich die regelmäßiger Zahnpflege. Viele nutzen dafür eine elektrische Zahnbürste, da sie von Zahnärzten empfohlen werden. Sie reinigen meist effektiv und schonend, doch die Auswahl ist groß. Welche elektrische Zahnbürste ist für Sie die passende?

     

    Die passende elektrische Zahnbürste finden

    Es gibt diese zwei Unterscheidungsmerkmale. Die oszillierend-rotierende Bürsten oder die schallaktiven. „Oszillierend-rotierende“ haben runde Köpfe, die kreisförmig hin- und herschwingen und Sie putzen jeden Zahn einzeln. „Schallaktive“ Zahnbürsten haben längliche Köpfe und säubern mehr Fläche auf einmal. Vorweg: diese Bürsten reinigen nicht mit Schall, sondern durch Vibrationen des Bürstenkopfes.

    Unbedingt sollten Sie bedenken beim Kauf einer elektrische Zahnbürste, dass Sie den Bürstenkopf regelmäßig – also etwa alle zwei Monate – austauschen müssen, da er sonst nicht mehr effektiv arbeiten kann. Außerdem sammeln sich immer mehr Keime im feuchten Milieu des Zahnbürstenkopfs. Die Preisunterschiede für die Ersatzzahnbürsten sind erheblich. Manche kosten weniger als einen Euro, andere sogar über 20 Euro.

    Doch welche elektrische Zahnbürste ist nun die richtige für Sie?

    Eine Vielzahl von Modellen gibt es am Markt. Glücklicherweise hat sich die Stiftung Warentest in der Ausgabe (3/2016) dem Thema angenommen und hat einen Vergleichstest durchgeführt. Zum Test standen acht exemplarisch ausgewählte Zahnbürsten für Erwachsene. Überprüft wurden neben der Qualität der Zahnreinigung und der Handhabung auch die Umwelteigenschaften. Den kompletten Testbericht finden Sie hier: https://www.test.de/Zahnbuersten-im-Test-4621863-0/

     

    Zwei Tipps für „Umsteiger“

    Sie haben noch nie eine elektrische Zahnbürste benutzt, dann sollten Sie diese Tipps beachten:

    Bad putzen vermeiden: Sie tragen die Zahnpasta auf die Bürste auf und schalten die Bürste erst an, wenn Sie sie im Mund haben. So brauchen Sie die Zahncreme nicht vom Spiegel putzen, weil sie überall im Bad verspritzt wurde.

    Ohne Druck: Wenn Sie immer eine Handzahnbürste benutzt haben, sind Sie es vielleicht gewöhnt Druck auszuüben. Das sollten Sie bei der elektrischen Zahnbürste unbedingt vermeiden. Die Rotationen der Bürste sind so kräftig, dass sie das Zahnfleisch verletzen, wenn Sie die Bürste fest aufdrücken. Jetzt „führen“ Sie die Zahnbürste nur noch von Zahn zu Zahn.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.