• Auch der 3. Teil aus der Winston Reihe konnte uns wieder begeistern

    Ein neuer Fall für Winston alias Schnurrlock Holmes

    Winston war ein reiner Hauskater der eigentlich wie er dachte zufrieden bei seinem Herrchen Werner wohnte. Mit Kinder konnte er nicht viel anfangen, das ändere sich aber nach dem vor ca. 2 Jahren Kira mit Ihrer Mutter Anna bei Ihnen eingezogen ist. Kiras Mutter Anna arbeitet als Hauswirtschafterin beim Professor. Durch einen komischen Zufall tauschten Kira und Winston im ersten Band der Reihe Ihre Körper, dieses konnte aber zum Glück rückgängig gemacht werden. Aber die beiden haben dadurch nach wie vor eine enge Freundschaft und können sich auch ohne Worte gut miteinander verständigen.

    Aber auch sonst hat sich Winston Leben durch diese Begebenheit start verändert. Aus dem einstigen Wohnungskater ist ein kleiner Abendteuerer geworden, der gerne seine Zeit mit den Hofkatzen insbesondere der „hübschesten weißen“ Katze die er je gesehen hat verbringt. Ihr Name ist Odette und Sie ist auch der Grund warum er plötzlich etwas für seinen eigentlich so „durchtrainierten“ Katzenkörper unternehmen möchte.

    Aber dafür bleibt dann doch keine Zeit mehr den an Hamburgs Schulen treiben Verbrecher Ihr Unwesen. Sie rauben nämlich die Schultresore aus. Das ist eindeutig ein Fall für die vier „Muskeltiere“ Winstons Hofgang. Nur wo soll man bei so vielen Schulen und viel zu wenigen Anhaltspunkten anfangen nach den Räubern zu suchen.

    Dann ist da noch Babuschka Kiras Oma die seit neusten auch bei Ihnen wohnt und immer die köstlichsten Gerichte zaubert sehr zu Freude von Winston. Auch wenn dadurch seine Diät Pläne etwas auf der Strecke bleiben. Außerdem taucht auf einmal Vadim der kriminelle Ex-Freund von Anna wieder auf. Dieser behaupte dass er sich und sein Leben geändert hat und Anna trieft sich tatsächlich öfter wieder mit ihm. Das passt weder Kira, Babuschka, Winston aber am allerwenigsten Werner.
    Als dann auch noch in Kiras Schule eingebrochen wird steht es fest es ist ein Fall für Schnurrlock Holmes und seine Gang. Aber woher kommt auf einmal dieser Kater Franceso der Odette schöne Augen macht und was hat Vadim mit der ganzen Sache zu tun. Es geht auf jeden Fall spannend weiter.

    Das Buch spiegelt unsere jetzt Zeit wieder dadurch können sich gerade Kinder in dem entsprechenden Alter sehr gut mit der Geschichte identifizieren. Auch mit dem Thema Freundschaft und Familie spricht man eine große Zielgruppe an. Dazu kommt dann noch für die Spannung die Krimigeschichte.

    Wie hat uns das Buch gefallen?

    Durch die Geschichte selber führt auf  ein sehr charmante Art Winston. Gut gemacht finde ich den Perspektivenwechsel dass sowohl die Story rund um Kira, Anna und Werner Ihren Platz hat und dann wiederum die Katzengang nicht zu kurz kommt. So wird es nicht eintönig und man erfährt so einiges auch über die Nebendarsteller, außerdem rundet es die Geschichte ab.

    Die Farbe des Buches passt hervorragend zur Darstellung von Winston auf dem Cover. Besonders toll sind die strahlend grünen Augen die einem richtig anstrahlen. Die Schrift ist mittelgroß und gut lesbar. Die Kapitel haben eine angenehme Länge. Besonders toll ist das man in jeden neuem Kapitel und nach jedem Absatz mit einer süßen Winston Zeichnung begrüßt wird. Ansonsten gibt es keine weiteren Bilder.

    Was ich ganz schön gefunden hatte, wenn auf der Buchinnenseite des Covers die weiteren Darsteller im Buch kurz mit einem Steckbrief und einem kleinem Foto vorgestellt werden würden. Gerade wenn man erst mit dem 3ten Band der Reihe anfängt wäre es so etwas hilfreicher. Die Geschichte selber ist in sich abgeschlossen. Man kann sie gut lesen ohne dass man die anderen Bücher vorher gelesen hat aber um manche Zusammenhänge besser zu verstehen würde ich doch dazu raten.

    Das Hauptthema des Buches ist die Krimigeschichte rund um die Tresorräuber. Dazu gibt es aber noch einige weitere Nebengeschichten, die sich um Freundschaft, Familie und ein wenig Romantik drehen. So wird die Geschichte auf jeden Fall nicht langweilig sondern ist sehr vielfältig.

    Fazit

    Auch der 3. Teil aus der Winston Reihe konnte uns wieder begeistern. Auch wenn dieser von der Erzählform etwas anders ist als der erste Band merkt man dass sich die Story gut weiterentwickelt hat. Winston muss man einfach mögen. Er hat auf jeden Fall genügend Potential für noch viele weitere spannende Bände.
    Das Buch ist eigentlich sowohl für Jungen wie auch Mädchen geeignet. Wobei ich denke dass wohl einfach mehr Mädchen dazu greifen werden. Was wohl auch an Kira liegen mag. Ein wenig schade fand ich dass sie diese in dem Band doch etwas zu kurz gekommen ist. Für den nächsten würde ich mir gerne wieder ein wenig mehr Interaktion zwischen den beiden wünschen.

    Die Geschichte ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet nach oben würde ich sagen sind jetzt keine Grenzen gesetzt den auch Katzen begeistere Erwachsene finden die lebendige, spannende und teilweise auch witzige Erzählung bestimmt auch noch ansprechend.

    Der letzte Satz im Buch verspricht auf jeden Fall das es noch weitere Geschichten rund um Winston geben wird worüber wir uns auf jeden Fall sehr freuen würden. Wir empfehlen das Buch sehr gerne weiter und finden dass es hervorragend in die Winston Reihe passt.

     

    Buch: Winston Jagd auf die Tresorräuber
    Verlag: Loewe
    Autoren: Frauke Scheunemann
    Seitenanzahl: 232 Seiten
    ISBN: 978-3-7855-8113-1
    Erscheinungsjahr 2015
    Preis: 12,95 €
    Zielgruppe: Mädchen und Jungen
    Altersgruppe: 10-16 (eigentlich ohne Alterbeschränkung nach oben)

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.