• Kurzweiliges Lesevergnügen für die Kinder, die schon selbst lesen können, ebenso wie für den erwachsenen Vorleser.

    Elfrid & Mila – Von Weihnachtswünschen, die man sich genau überlegen sollte

    “Mit viel Witz und Humor erzählt die Geschichte, dass es sich lohnen kann, wenn man einen Menschen näher kennen lernt. “
    Frau Jenny Pörschke ist Mutter von einem Sohn (9 Monate). Sie arbeitet als Erzieherin in einer Einrichtung mit Kindergarten- und Hortkindern im Alter zwischen 3 und 10 Jahren und möchte Ihnen dieses Buch vorstellen:

    wichtel-200Ein super Lesestoff, bestens geeignet für die ganze Familie an gemütlichen Nachmittagen in der Vorweihnachtszeit. „Elfrid und Mila Das Weihnachtswichtelwunder“ ist ein Buch, das Kindern die schwierige Zeit des Kennenlernens eines neuen Familienmitgliedes erleichtern kann. Es spiegelt auf humorvolle Weise die Gefühle wider, die in Kindern so rumoren können. Eingebettet in eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte werden aber auch Lösungswege angeboten, um mit der Eifersucht umzugehen. Das Buch ist ein kurzweiliges Lesevergnügen für die Kinder, die schon selbst lesen können, ebenso wie für den erwachsenen Vorleser.

    Darum gehts: Mila hat dieses Jahr nur einen einzigen Wunsch: „Ein richtiges Weihnachten!“ Und so schreibt sie es auf ihren Wunschzettel. Sie möchte Weihnachten gern so wie immer feiern, ganz allein mit Mama, so kennt sie es seit neun Jahren und so soll es auch bleiben. Aber da ist Klas, der neue Nachbar. Mama hat ihr gesagt, dass sie ihn gern hat. Was soll das bedeuten? Mama war noch nie verliebt gewesen. Es waren doch immer nur Mama und Mila und das war gut so. Auf einmal ist da ein komischer Kloß im Bauch, der nicht mehr weg gehen will. Deshalb schreibt sie ihren einzigen Wunsch auf und hofft, dass Mama den Zettel liest.
    Der Wunschzettel landet allerdings am Nordpol in der Weihnachtswerkstatt bei Elfried, der wohl faulsten Wichtelin des Nordpols. Elfried hat nur eins im Kopf: Schlafen. Jetzt muss sie diesen komischen Wunsch erfüllen. Zum Glück ist es nur ein einziger Wunsch, das lässt sich sicher schnell erledigen und dann kann sie sich wieder ausruhen. Sie nistet sich bei Mila im Zimmer ein, die darüber gar nicht sehr erfreut ist. Die beiden lernen sich kennen und Mila schöpft Hoffnung, dass es doch noch ein schönes Weihnachtsfest werden kann.

    Elfried hat auch phantastische Ideen, die das Weihnachtsfest für Mila retten sollen, allerdings funktioniert die Umsetzung nicht so richtig, denn es kommt zu turbulenten Verwicklungen und alles wird noch schlimmer. Der Wunsch ist wohl doch nicht so einfach zu erfüllen. Die Zeit wird knapp. Mama und Klas treffen sich immer öfter, Mila lernt dabei Klas besser kennen und findet ihn mit der Zeit gar nicht mehr so doof.
    Wie hat uns das Buch gefallen?
    Dieses Buch sei allen Familien ans Herz gelegt, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Kinder sind oft eifersüchtig wenn ein neuer Partner bei Mama oder Papa auftauchen. Sie haben Angst, dass sie nicht mehr so geliebt werden wie vorher und aus Trotz wird der „Neue“ abgelehnt. Mit viel Witz und Humor erzählt die Geschichte, dass es sich lohnen kann, wenn man einen Menschen näher kennen lernt. Dabei verbindet die Autorin auf geniale Weise die Weihnachtswelt mit der Realität.
    Das Buch ist in 15 Kapitel geteilt, die durch außergewöhnliche Überschriften eingeleitet werden. Der Text lässt sich sehr gut lesen, auch das Vorlesen macht Spaß, denn für Erwachsenen ist die Geschichte genau so interessant und humorvoll, wie für die Kinder. Die Handlung bietet bis zum Ende unerwartete Wendungen. Ansprechende, kindgerechte Illustrationen begleiten den Text und lockern ihn auf.
    Ich habe dieses Buch meinem 8 jährigen Neffen und seinem neuen, 7 jährigen Bruder vorgelesen, denn ihre beiden Familien haben sich auch erst zusammengefunden und das war nicht immer leicht. Für die beiden war die Geschichte lustig und spannend; bis zur letzten Seite haben sie aufmerksam zugehört und mitgefiebert. In die Hauptfigur Mila konnten sie sich gut hineinversetzen, denn ihnen waren diese Gefühle der Eifersucht bestens bekannt. Mein Neffe meinte, er wünscht sich auch so einen kleinen Wichtel als Freund, mit dem er über seinen Ärger und sowas alles reden könnte.
    Meine Hortkinder waren ebenfalls von der Geschichte begeistert. Ihnen hat Elfrid besonders gut gefallen, weil sie so frech ist und nur Unsinn anstellt.

    Autor: Prenilla Oljelund
    Titel: Elfrid & Mila
    Verlag: dtvjunior
    Erscheinungsjahr: 2007
    Umfang: 174 Seiten, gebunden
    /Preis: 7,95 €
    Alter: ab 7 Jahre

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.