• Geld sparen und die Umwelt schonen: Das kann jede Familie, um umweltverträglicher unterwegs…

    Geld sparen und die Umwelt schonen

    Morgens mit dem Auto zum Bäcker fahren und auf der nächsten Tour die Kinder in den Kindergarten, die Schule bringen. Dann geht’s weiter mit dem Auto: zur Arbeit, nachmittags zum Einkaufen, Chauffeurservice für die Kinder und abends ins Fitnessstudio… Was für vielfältige Pkw-Aktivitäten! Wie schauts aus mit den Ausgaben, denn neben den Sprit & Co.-Kosten müssen auch die Umweltkosten berücksichtigt werden.

    Was kann jede Familie ändern, um umweltverträglicher unterwegs zu sein und helfen den nächsten (Sommer)smog zu verhindern? Die Belastung der bodennahen Luft entsteht u.a. durch die Verbrennungsmotoren in den Autos. Die „schlechte Luft“ greift unsere Atmungsorgane an und schädigt Pflanzen und Tiere.

    Einfach und wirkungsvoll: Bilden Sie Fahrgemeinschaften

    Haben Kollegen, Nachbarn und Sie den gleichen Weg zur Arbeit? Bilden Sie doch eine Fahrgemeinschaft und sparen Sie Kraftstoff und tun der Umwelt etwas Gutes. Tipp: Jedes Mitglied einer Fahrgemeinschaft kann für die tägliche Fahrt zur Arbeit die Entfernungspauschale nutzen.

    Jeder möchte es: Bessere Luft, höhere Verkehrssicherheit, weniger Lärm…

    Für viele Menschen sind das Merkmale für Lebensqualität, in ländlichen Regionen wie in Ballungszentren. Schon die kleinsten Umweltschutzmaßnahmen tragen so zu höherer Lebensqualität bei.

    Einfach und wirkungsvoll: Mit der richtigen Fahrweise fahren Sie günstig, klimafreundlich, sicher und entspannt.

    Durch eine verbrauchsoptimierte Fahrweise können Sie Geld sparen und die Umwelt schonen.
    Das geht so:

    Mit wenig Gas losfahren und rasch hochschalten, dann mit möglichst niedriger Drehzahl die Geschwindigkeit halten. Das bedeutet:

    beim Anlassen kein Gas geben,
    nach dem Anfahren sofort in den 2. Gang wechseln,
    mit ca. 3/4 Gas zügig beschleunigen,
    frühzeitig hochschalten,
    nicht zurückschalten, solange der Motor ohne zu ruckeln Gas annimmt und
    vorausschauend fahren und unnötiges Bremsen vermeiden.

     

    Was fahren Sie täglich im Auto spazieren?

    Experten haben herausgefunden, dass eine Zuladung von 100 Kilo je nach Fahrweise und Verkehrssituation einen durchschnittlichen Mehrverbrauch von 0,2 bis 0,6 Liter bedeutet. Wer also seinen Kofferraum als Lager für nicht gebrauchtes Autozubehör oder Getränkekästen missbraucht, zahlt drauf. Ski- oder Fahrradständer, Dachboxen und Dachgepäckträger können den Kraftstoffverbrauch um 10 bis 50 Prozent erhöhen.

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.