• Der Umzug in eine neue Wohnung kann sehr teuer sein…

    Hier klicken und Frage stellen...

    Umzug geplant? Es lohnt sich einige Spartipps zu beachten

    Ein Umzug kann mitunter sehr teuer werden. Hinzukommt, dass das Geld während der ersten Monate in der neuen Wohnung meist ohnehin eher knapp ist. Mietkaution, diverse Neuanschaffungen und sonstige Aufwendungen sorgen dafür, dass ganz schnell Ebbe im Portemonnaie herrscht.

    Es lohnt sich also, beim Umzug einige Spartipps zu beachten.

    Den günstigen Transport finden

    Ein großer Kostenfaktor ist immer der Transport der Umzugsgüter. Wenn man nicht selbst über einen Transporter, Anhänger oder Bus verfügt und sich aus bestimmten Gründen kein derartiges Transportmittel leihen möchte oder kann, muss man eine Umzugsfirma hinzuziehen. Dabei lässt sich allerdings auch eine Menge sparen: Im Internet können die Vergleichsportale eine Hilfe sein. Unverbindlich und meist völlig kostenlos sind überdies die Umzugsauktionen, bei denen man die günstigsten Angebote einfach miteinander vergleichen kann.

    Umzugskartons aus dem Baumarkt?

    Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten, unnötige Ausgaben zu vermeiden. Wer behauptet denn bitteschön, dass die Kartons immer die Umzugskartons aus dem Baumarkt sein müssen? Es gibt genug Kaufhäuser, die jeden Tag ihre Kartons achtlos wegschmeißen und der Anzeigenmarkt sollte auf jeden Fall ebenfalls durchforstet werden, da hier oftmals Gratiskartons für Selbstabholer angeboten werden. Die benutzten Umzugskartons können dann nach dem Umzug auf die gleiche Weise weggegeben oder vielleicht sogar verkauft werden.

    Geld sparen und Werkzeug ausleihen

    Die Spruchweisheit „Zeit ist Geld“ trifft in besonderem Maße auch auf einen Umzug zu. Leiht man sich von Freunden oder Bekannten vor dem Umzugstermin ein paar zusätzliche Werkzeuge, kann das den Ablauf des Umzuges signifikant beschleunigen. Das klassische Beispiel für verschenktes Potenzial ist der fehlende zweite Akkuschrauber und der Umzugshelfer, der dementsprechend mit den Händen in der Hosentasche herumsteht. Am günstigsten und praktischsten ist es natürlich, wenn man sich das jeweilige Werkzeug gratis bei einem Bekannten leihen kann. Sollte das nicht funktionieren, bleibt einem wohl nur der Gang zum Werkzeugverleiher. Meist sind die Leihpreise auch dort noch vergleichsweise günstig und die Werkzeuge und Gerätschaften gut gewartet.

    Jede helfende Hand gebaucht

    Es ist ein leidiges Thema, doch zusätzliche Hände sind bei einem Umzug unabdingbar. In der Regel helfen Familienangehörige, Freunde und Bekannte beim Möbeltransport, doch man geht mit der Inanspruchnahme dieser Hilfe natürlich auch die Verpflichtung ein, bei den Umzügen seiner Helfer mit anzupacken. Wer darin kein Problem sieht, muss auch keine Skrupel haben, seine Freunde um Hilfe zu bitten. In manchen Fällen empfiehlt es sich jedoch, ein paar Profis mit ins Boot zu holen. Billige private Helfer können auch im Internet ersteigert werden, doch wir raten unseren Lesern, diese Angebote lieber mit Vorsicht zu genießen.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.