• Kinder wachsen oft schnell. Ein heute gekauftes Bett kann daher in zwei bis drei Jahren schon…

    Gesunder Schlaf ist wichtig – das gilt vor allem für die Kleinen

    © istock.com/yaruta

    Gesunder Schlaf ist eine Voraussetzung, um tagsüber leistungsfähig zu sein. Das gilt für Erwachsene genauso wie für Kinder. Damit dies gelingt, müssen mehrere Dinge berücksichtigt werden. Ein detaillierter Blick in eine Zimmereinrichtung, die zum erholsamen Schlafen einlädt, vereinfacht Ihnen die Ausstattung des Zimmers Ihrer Kids.

    Das Bett muss zum Kind passen

    Häufig fordern Eltern, dass die einzelnen Möbel des Kinderzimmers zueinander passen sollen: Das gibt eine schöne und einheitliche Optik. Eltern wählen daher beim Einrichten des Kinderzimmers gerne eine Kombination aus Bett, Schrank, Regal, Tisch und Kommode aus. Kinder haben jedoch häufig andere Ansprüche. Für sie muss das Zimmer viel Platz zum Spielen und Toben bieten. Sie präferieren Höhlen und Versteckmöglichkeiten und haben es auch mit der Ordnung oft nicht so, wie es die Erwachsenen gerne hätten. Hinsichtlich der Schlafmöglichkeiten für Kinder gilt beim Kauf – ob online über Shops wie moebel.de oder aber im Geschäft – grundsätzlich Folgendes:

    • Das Bett muss zu der Größe des Kindes passen.
    • Das Bett muss dem Kind gefallen.
    • Solide Konstruktionen aus hochwertigem Holz sind besser als Billigprodukte.
    • Das Bett sollte variabel sein.

    Die Größe und Anpassungsfähigkeit des Bettes

    Bedenken Sie beim Kauf, dass Ihr Kind genügend Platz haben muss. Das gilt nicht nur für diesen Moment, sondern vor allem für die Zukunft. Kinder wachsen oft schnell. Ein heute gekauftes Bett kann daher in zwei bis drei Jahren schon zu klein sein. Bedenken Sie dieses beim Kauf und wählen Sie sonst ein Bett, das sich hinsichtlich der Größe verstellen lässt.

    © istock.com/sturti

    Sollen auch Geschwister einen Schlafplatz im selben Zimmer bekommen? Dann ist ein Doppelstockbett oft eine praktische Lösung. Hier können zwei Kinder untergebracht werden. Auch ein Bett, das sich bei Bedarf in zwei einzelne Betten aufteilen lässt, ist für kleine Zimmer eine tolle Lösung. So können kleine Gäste bei Ihrem Kind übernachten. Wird das zweite Bett nicht mehr benötigt, wird es einfach unter das erste geschoben.

    Schlafsofas und Polsterbetten sind meist etwas für größere Kinder bzw. Jugendliche. Dank einer individuellen Optik sehen sie tagsüber ansprechend aus und laden des Nachts zum Schlafen und Träumen ein. Gefederte Sitzflächen sind zudem nicht nur einladend, sondern auch praktisch: Hier kann man alleine oder mit Freunden sitzen, Spaß haben und sich bei Bedarf auch einmal ausstrecken. Sie sind bequem und gemütlich. Gerade für Räume mit nur wenig Platz sind sie eine willkommene Alternative zu herkömmlichen Betten.

    Ohne die richtige Matratze geht es nicht

    Die richtige Matratze ist bei Kindern das A und O. Da sie stets im Wachstumsprozess sind, sollten Rücken und Wirbelsäule entsprechend gestärkt werden. Außerdem schläft es sich auf qualitativ hochwertigen Unterlagen meist besser als auf einfachen Matratzen aus Schaumstoff. Ob die Matratze eher weich oder fest sein sollte, ist von Person zu Person unterschiedlich. Sprechen Sie am besten mit Ihrem Kind darüber, wie es sich am wohlsten fühlt. Grundsätzlich können Sie aber mit einer mittelstarken Federkernmatratze nicht viel falsch machen.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.