• Durch die Story und auch die Schreibweise der Autorin ist dieses Buch erfrischend anders

    Penny geht unter die Detektive

    Wie man wahre Freunde findet und erkennt, wird im Buch nett umschrieben.

    Frau Sandra Ophoven, Mutter einer zehnjährigen Tochter, möchte Ihnen dieses Buch vorstellen:

    Darum gehts: Penny Pepper ist 10 Jahre alt und lebt mit Ihren Eltern und Ihrem ältern Bruder in einem Haus voller mysteriösen Nachbarn. Für Penny sind gerade diese Nachbarn genau Richtig da sie angehende Detektivin ist braucht Sie immer wieder Geheimnisse und ungewöhnliches Verhalten welches Sie analysieren kann.

    Dass Sie ausgerechnet auf Floras Geburtstags-Party zu Ihrem ersten wirklichen Fall kommt damit hätte Sie nicht gerechnet. Denn Flora die Angeberzicke hat alles was Penny an einem Mädchen nicht leiden mag. Sie ist eingebildet, zickig und bekommt alles was Sie sich wünscht.

    So auch auf der Party zu der Sie durch die List Ihrer Mutter schließlich doch geht. Flora bekommt nämlich nicht nur eine Karaoke Maschine, ein Fahrrad, 2 Handy und viele andere tolle Sachen sondern auch einen Hund. Aber nicht nur irgendeinen Hund sondern den süßesten Hund der Welt. Ausgerechnet einen Hund wo das doch schon lange Penny Herzenswunsch ist. Leider kann Sie Ihre Gefühle nicht ganz so gut unter Kontrolle halten wie sie eigentlich wollte. Als dann das unfassbare geschieht und Floras Hund entführt wird denken alle das Penny dahinter steckt. Das kann Sie natürlich nicht auf sich sitzen lassen und so versucht Sie auf eigene Faust zusammen mit Ihren Freundinnen Ida und Marie den Fall zu lösen.

    Es kommen zwar auch ein paar Jungs im Buch vor aber vorrangig ist es ein Buch für Mädchen. Wobei die Detektivgeschichte auch für Jungs interessant sein könnte, wenn da nicht auch die typischen Mädchenzickereinen vorkommen würden. Diese sind aber toll umschrieben und genau das finde ich gut. Denn, wie im normalen Leben ist es doch so, das man sich nicht mit jeden gleich gut verstehen kann. Hier erfährt man aus der Sicht von Penny wie es sich anfühlt zu einer Party gehen zu müssen, auf die man eigentlich nicht gehen möchte. Aber auch wie man wahre Freunde findet und erkennt, wird im Buch nett umschrieben.

    Wie hat uns das Buch gefallen?

    Das Buch ist eine Mischung aus einem Taschenbuch und einen “normalen” Buch und das Titelbild macht Lust auf das Buch. Es ist bunt und hat viele lustige, aber auch interessante Schlagworte. Auch Penny sieht wie das nette Mädchen aus, mit dem man als Kind gerne befreundet sein möchte.

    Das Tolle ist, wenn man das Buch aufschlägt, dass man direkt in Pennys Welt ist. Ein toller Stadtplan ist doppelseitig abgedruckt und zeigt alle wichtigen Punkte wie Pennys Zuhause, das Haus von Oma Rosi, die Schule und Floras Haus mit Pool. Bebildert geht es auch im gesamten Buch weiter.

    Schön finden wir, dass die meisten Figuren alle nicht ganz so “comicmässig” gezeichnet sind. Bis auf Pennys Bruder, Familie Blutbach und einem unheimlichen Mann sehen alle freundlich und kindgerecht aus.

    Ich persönlich finde den ständigen Wechsel der Schriftart etwas anstrengend, meine Tochter spricht aber genau dieser Aspekt an dem Buch an. Auch sind abgerundete Ecken wohl gerade sehr im Kommen im Kindbuchbereich.

    In der Geschichte kommen Alltagssituationen vor, die man auch im wirklichen Leben erleben könnte. Es wird alles aus der Sicht von Penny geschildert und diese führt einen gut durch die lebhafte Geschichte. Meine Tochter hatte sehr viel Spaß beim Lesen des Buches und musste an vielen Stellen lachen. Aber einige haben uns auch zum Nachdenken angeregt. Es ist fast bis zum Schluss spannend geblieben und war sehr angenehm zu lesen.

    Fazit

    Auf den ersten Blick denkt man, wenn man das Buch in den Händen hält, das es durch die Bilder und Darstellungen ähnlich wie “Mein Lotta Leben” wäre. Aber ich muss sagen, dass ich positiv überrascht worden bin. Nicht das wir die Lotta Reihe nicht mögen würden, aber ich hätte es langweilig gefunden, wenn Penny Pepper nur eine Kopie wäre. Aber durch die Story und auch die Schreibweise der Autorin ist dieses Buch erfrischend anders und ein völlig neues Buch mit einer eigenen Geschichte.

    Toll fände ich, wenn Penny sich im nächsten Band für Ihre Detektivclique noch einen Jungen mit dazuholen würde. So könnte die Lesegruppen auch auf Jungs erweitet werden. Ich denke, Penny ist lustig und touch genug, um auch Jungs von Ihrem Charakter überzeugen zu können.

    Es hat eine altersgemäße Sprache: es werden zwar ein paar „Schimpfwörter“ verwendet, aber alles wirklich harmlose Varianten die so eigentlich fast jedes Kind schon einmal gehört hat. Außerdem kann man sich gut mit dem Hauptcharakter identifizieren den Penny ist wirklich sehr sympathisch.

    Da es am Ende der Geschichte schon einen Hinweis gegeben hat wie es im nächsten Band weitergehen könnte. hoffen wir natürlich darauf, dass dieser bald erscheinen wird.
    Buch: Penny Pepper
    Alles kein Problem
    Verlag: dtv junior
    Autoren: Ulrike Rylance
    Seitenanzahl: 152 Seiten
    ISBN: 978-3-423-76100-0
    Erscheinungsjahr 2014
    Preis: 9,95 €
    Zielgruppe: Mädchen
    Altersgruppe: 8 – 11 ½  Jahre

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.