• „Die weiße Rose“: Die Zeit des Nationalsozialismus ist bei meinen drei Jungs…

    Mit den jugendlichen Widerstandskämpfern der weißen Rose denken, fühlen und erleben warum reale Geschichte niemals vergessen werden darf!

    Frau Gabi Finken, Mama von drei Jungs (13, fast 14 und 16 Jahre alt) möchte euch dieses Buch vorstellen:

     

    weisse-RoseDarum geht`s: Es geht um die Entstehung der Widerstandsgruppe „die weiße Rose“, die in den Jahren des Nationalsozialismus zunehmend die Hintergründe und Machenschaften dieser furchtbaren Diktatur erkannten.
    Im Mittelpunkt stehen: Hans Scholl, Alexander Schmorell, Sophie Scholl, Christoph Probst, Willi Graf und Kurt Huber. Diese Studentengruppe wird in dem Buch durch die Jahre 1933 bis 1945 begleitet. In ihrem schicksalshaften Lebenslauf, ihren persönlichen Interessen und Vorlieben, in ihrem Denken und Handeln, bis über ihren Tod hinaus gibt das Buch einen sehr nahen Einblick in diese Zeit und das damalige Leben.

    Persönliche Tagebuchauszüge und Ausschnitte aus Briefen der 6 Freunde (und weiterer Kontakte und Personen) geben hautnah wieder, was diese jungen Menschen bewegt hat und zeigen wie sie immer mehr erkannten und aufdeckten, was diese schreckliche Diktatur an Unrecht anrichtete.


    Zum Teil freiwillig oder auch unfreiwillig in Strukturen des Nationalsozialismus verwickelt ( Hitlerjugend, Wehrmacht, Jungmädelschaft usw.) veränderten sie allmählich ihr Denken und begannen schließlich zu Handeln. Selbstlos und mutig! Auszüge aus den heimlich gedruckten und verteilten Flugblättern geben dies deutlich wieder. Fotos aus der Zeit verstärken diese persönlichen Lebensläufe mit realen Gesichtern.

    Eine Studentengruppe der heutigen Zeit ist wie eine Verbindung in die Gegenwart. Punktuell lässt die Autorin in dem Buch immer wieder junge Menschen der heutigen Zeit ihre Gedanken ausdrücken, im direkten Vergleich zu den jungen Menschen der damaligen Zeit. „Welche Freiheit ist für dich unverzichtbar?“, lautet zum Beispiel eine Frage. Die Antworten geben einen weiteren Impuls des Reflektierens und Nachdenkens, so wird eine Verbindung vom Nationalsozialismus in die heutige Zeit erreicht. Abgerundet wird die Verbindung in die heutige Zeit durch das letzte Kapitel „Was ist Widerstand heute?“

    Ergänzend erklärt die Autorin immer wieder Begriffe der damaligen Zeit oder besondere historische Hintergründe sehr gut verständlich und optisch abgesetzt an entsprechenden Stellen im Buch. Leser erfahren so, „Was ist die Gestapo, die SS, ein Progrom usw.“
    Am Ende des Buches geben eine Zeittafel, ein Glossar, ein Textquellenverzeichnis und eine Personenübersicht Orientierung, auf die der Leser auch während des Lesens durchaus zurückgreifen kann.

    Die Zeit des Nationalsozialismus ist bei meinen drei Jungs (13, fast 14 und 16 Jahre) immer wieder Thema, nicht zuletzt weil die Medien und Nachrichten hierzu immer wieder Themen und Fragen aufwerfen.

    Aus diesem Grund ist das Buch „Wir schweigen nicht!“ zum perfekten Zeitpunkt in unsere Familie „geraten“ und ich bezeichne es als absolut empfehlenswert und besonders wertvoll (besonders für die Altersklasse ab 13/14 Jahre)!
    Das Buch fesselt durch den persönlichen Bezug, der zu den Hauptdarstellern von Anfang an besteht. Als Leser kann ich mich auf eine Zeitreise begeben, die mich abholt! Es spricht von Jugendlichen für Jugendliche. Ist aber genauso für Erwachsene unbedingt lesenswert! Historische Hintergründe und Zeittafeln untermauern, die persönlichen Schicksale der Widerstandsgruppe. Die „Textschnipsel“ der aktuellen Studentengruppe wirken wie eine Brücke zwischen den schrecklichen historischen Ereignissen zu der heutigen Zeit und geben auch Mut. Sie zeigen Visionen von jungen Menschen, die auch Hoffnung machen.
    Zitat meines Sohnes (16): „ Schon krass, was damals abgegangen ist! Eine harte Zeit, eigentlich hatten die ja keine Wahl und keine richtige Zukunft. Trotzdem haben die nicht aufgegeben. Die haben sich echt was getraut damals!“

    Es folgten anhand des Buches Familiengespräche über die Zeit des Nationalsozialismus im Vergleich zur heutigen aktuellen Lage.

    Diese Gespräch dauern an und wiederholen sich seit diesem Buch.
    Zitat meines Sohnes (14): „Jetzt bin ich gespannt, wann wir das Thema in der Schule behandeln, dann nehme ich das Buch mal mit …..“

    Liebe Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten, Lehrer… motiviert junge Menschen zu diesem Buch! „Wir schweigen nicht!“, sollte besonders in der heutigen Zeit, ein Lebensgefühl sein!

    Autor: Anja Tuckermann
    Titel: Wir schweigen nicht!
    Verlag: Arena Verlag
    Erscheinungsjahr: 2016 Umfang: 232 Seiten (inklusive Anhang)
    Preis: 14,99 Euro
    Zielgruppe/Alter: Alter ab 12 Jahre

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.