• Mit etwas Glück gewinnen: Donut-, Cupcake- und Cakepop-Maker

    3in1 Donut-, Cupcake- und Cakepop-Maker von Rosenstein & Söhne

    Ob poppig-bunte Donuts, zuckersüße Cupcakes oder trendige Cakepops, mit dem 3in1 Donut-, Cupcake- und Cakepop-Maker von Rosenstein & Söhne habt ihr im Handumdrehen für Partys oder den Kindergeburtstag die tollsten Leckereien gezaubert.

     

    3in1-500

    Das Handling könnte leichter nicht sein: einfach Teig zubereiten, einfüllen, backen und anschließend nach Herzenslust garnieren und verzieren. Die drei mitgelieferten Einsätze des Makers bringen den Teig automatisch in die jeweils gewünschte Form. Eine vom Waffeleisen her bekannte Backampel zeigt an, wann das Gebäck fertig ist. Bis zu sieben Mini-Donuts, 12 Cakepops oder sieben Cupcakes pro Durchgang lassen sich so sicher zaubern. Die verwendeten Einsätze mit Antihaftbeschichtung werden anschließend ganz einfach in der
    Spülmaschine gereinigt.

    Das Gewinnspiel ist beendet. Lieben Dank für eure tollen Rezepte. Ob ihr gewonnen habt erfahrt ihr hier: http://cleverefrauen.de/html/gewinnerliste.html

     

     

     

    Comments (57)

    1. christina horn

      Antworten

      Orangen-Schokoladen Kipferl

      Zutaten:
      1 Orange
      100 g Zartbitter Schokolade
      200 g Mehl
      60 g Speisestärke
      1 P. Backpulver
      100 g Zucker
      1 P. Vanillezucker
      1 Ei
      125 g Butter
      2 EL Puderzucker

      Zubereitung:
      Die Orange abwaschen und dann mit einer Reibe die Schale abreiben. Schokolade Hacken. Mehl, Speisestärke, Backpulver, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mischen. Ei und Orangenschale dazugeben und dann die Butter sowie die Schokolade dazugeben. Alles mit einem Knethaken verkneten und dann nochmal mit den Händen durchkneten. Abgedeckt 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Mit den Händen dünne Rollen formen dann in ca 6 cm lange Stücke teilen und zu Kipfeln formen und auf mit Backpapier ausgelegten Backblech auslegen (ich mache es mit einem Kipferlblech).
      Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 15-17 Minuten backen. Dann die Kipferl erkalten lassen und mit Puderzucker bestäuben.

    2. Martina D.

      Antworten

      Mein Lieblings-Backrezept:

      Schokoladen-Nuss-Plätzchen

      Zutaten (für etwa 50 Plätzchen oder 2 Bleche): 



      400 g            Zucker

      2 TL             Zimt

      250 g            gemahlene Mandeln

      250 g            gemahlene Haselnüsse

      4 EL              Kakaopulver

      2 geh. EL     Mehl

      4                    Eier

      Alle Zutaten (außer die Eier) gut vermischen. Die Eier verrühren und zu den übrigen Zutaten geben. Jetzt alles verkneten. Teelöffelweise (oder einfach mit der Hand) Teig aus der Schüssel nehmen, mit den Händen Kugeln formen und danach im Puderzucker wenden.


      Backen: Ca. 15 min. im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen.

 Die Kugeln sollen aufspringen und innen noch
      feucht sein.

    3. Martina D.

      Antworten

      Leckere Muffins

      Zutaten für etwa 30 kleine Muffins:

      300 g Mehl
      300 g Zucker
      300 g Margarine
      5 Eier
      1 Pck. Backpulver
      1 Pck. Vanillinzucker
      kleiner Schuss Milch
      Zutat, z.B. Kakao-Pulver, Apfelstücke oder Ähnliches

      Zubereitung:
      1. Backofen auf 180 °C vorheizen, Papierförmchen in Muffinform legen
      2. Alle Zutaten nacheinander miteinander vermengen (mit Mixer), bis ein schön cremiger Teig entsteht
      3. Teig in Muffinform geben
      4. Muffins ca. 20 – 25 Min backen

      Variationen:

      Schokomuffins: Dafür gibt man in den Grundteig Backkakao bis der Teig braun ist und Raspelschokolade Vollmich oder Zartbitter. Nach Belieben können die Muffins nach dem Backen mit Schokolade bestrichen und mit Smarties verziert werden.

      Apfelmuffins: Ein Apfel wird in kleine Würfel geschnitten und unter den Grundteig gerührt. Nach Geschmack noch etwas Zimt dazugeben.

      Marmormuffins: Die Hälfte des Teiges mit Kakao und Raspelschokolade verrühren. In die Muffinförmchen immer einen Esslöffel Grundteig und einen Esslöffel Schokoteig geben.

      Viel Spaß beim Nachbacken! 🙂

    4. Petra Pugliese

      Antworten

      „Torta della nonna“, ein Rezept von meiner Schwiegermutter:
      Für den Mürbeteig:
      2 Ei(er)
      200 g Butter
      200 g Zucker
      270 g Mehl
      Für die Creme:
      2 Eigelb
      1/2 Liter Milch
      3 EL Mehl
      3 EL Zucker
      1 Handvoll Pinienkerne zum Bestreuen
      etwas Aroma (Zitronenaroma)
      n. B. Puderzucker (Staubzucker) zum Bestreuen
      Aus den Zutaten für den Teig einen einfachen Mürbteig zubereiten und diesen dann in zwei Hälften teilen. Jeweils zwei gleich große runde Platten aus den Hälften formen und eine davon in eine vorbereitete Springform geben.

      Für die Creme Eigelb, Milch und Mehl durch ein Sieb in einen Topf streichen, nun den Zucker und das Zitronenaroma dazugeben. Das Ganze auf kleiner Flamme erhitzen und ständig so lange dabei umrühren, bis eine recht feste Creme entsteht. Auskühlen lassen.

      Danach die untere Teigplatte in der Form mit der Creme bestreichen, dann die zweite Platte drauflegen.

      Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 20 Min. backen, bis der Teig durch ist.

      Zum Schluss mit Pinienkernen und Staubzucker bestreuen.

    5. sandra brotberg

      Antworten

      Vanille-Quark-Kuchen:
      250g Margarine, 250g Zucker, 4 Eier, 1kg Quark, 2Tüten Vanillepuddingpulver, 1 Vanilleschote. Margarine, Zucker & Eier schaumig schlagen, dann die anderen Zutaten zufügen und eine gefettete Springform geben. Bei 170 Grad 50 Minuten backen. Sehr lecker, guten Appetit 🙂

    6. Ramona Allhenn

      Antworten

      Cake Pop Rezept:
      Rührteig:
      500 g Mehl
      1 Pck. Backpulver
      125 g Butter
      250 g Zucker
      3-4 Eier haben ihn mit 3 Eiern gemacht
      1,4 L Milch
      Butter schaumig rühren, Zucker, Eier und Gewürze ( Zitrone, Salz, 1 Pck. V-Zucker haben wir zugegeben) beigeben.
      Mehl Backpulver mischen abwechseln mit Milch zugeben.

      Backen bei 185 Grad ca. 40 bis 60 min ( Ober- Unterhitze) bei Umluft verkürzt sich die Backzeit. Eventuell ein Probe mit einem Zahnstocher machen. Bleibt Teig dran hängen dann nochmal 10 min backen wenn nicht ist der Rührteig fertig.Die Masse einfach in einen mit Backpapier eingeschlagen Tortenring gefüllt.
      Ihr könnt aber auch jede andere Form nehmen was ihr grad da habt.

      Würde den Rührteig eventuell am Vortag backen oder morgens und dann Nachmittag fertig machen braucht eine gewisse Zeit zum Auskühlen.
      Wenn der Boden kalt ist schneidet ihr die Trockenen Ränder an, damit ihr nur schön das fluffige habt wie beim Brötchen.

      Anschließend alles bröseln.
      Frosting:
      250 g Frischkäse,
      115 g Butter
      200 g Puderzucker
      Nun verrührt ihr Frischkäse, Butter, Puderzucker (gesiebt) damit es keine klumpen gibt, mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine.
      Die Butter vielleicht schon eher aus dem Kühlschrank nehmen dann lässt es sich später leichter verrühren.

      Die Frischkäse- Buttercreme ( Frosting) mit den Bröseln vermischen.

      Ihr könnt nun verschiedene Gewürze noch hinzugeben wie Schokostücken, Zimt, Vanile, Kirschwasser, Nutella usw. Kirschwasser schmeckt super.
      Tipp: Lieber ein bisschen mehr als zu wenig Alkohol zugeben es verflüchtigt sich viel wenn die durchgezogen sind.

      3-4 cm große Kugeln formen, diese dann für 15 min. ins Tk-Fach legen oder 60 min. in Kühlschrank.
      Je nachdem wie groß die Kugeln werden kommen an die 90 Stück raus. Eventuell das Rezept einfach halbieren.

      Währenddessen schon mal Schokolade oder Zuckerglasur vorbereiten. Es kann auch Kuchenglasur verwendet werden.
      Dann die Kugeln heraus nehmen.

      Zuerst wird der vorbereitete große Zahnstocher 2- 3 cm in die Glasur getaucht anschließend mittig in die Kugel gesteckt anschließend alles komplett in die Glasur tauchen, damit auch alles hält.

      Beim Überziehen habe ich die Kugeln gedreht so dass die Schokolade schön nach unten ablaufen konnte. Die Zahnstocher sind super sauber geblieben.
      Bevor die Schokolade angezogen ist werden die Kugeln noch in Deckzeugs getaucht. Wie ihr lustig Zeit ob bunte Zuckerstreusel Schokospäne Kokosraspel.
      Anschließend haben wir die einfach in eine etwas dickere Pappe gesteckt.

    7. Daniela Kloppenburg

      Antworten

      Köstliche Minzplätzchen

      1 1/2 Tasse/n Mehl
      1 1/2 TL Backpulver
      1 Tafel Schokolade mit Minzgeschmack (100 g)
      1 1/2 Tafeln Schokolade (Zartbitter)
      6 EL Butter
      3/4 Tasse Zucker
      1 Pck. Vanillezucker
      2 Ei(er)
      n. B. Puderzucker

      Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermischen und beiseite stellen.

      In einem Wasserbad oder in der Mikrowelle die Minzschokolade und 1 Tafel der bitteren Schokolade in einer Schüssel zusammen schmelzen und glatt rühren. Die übrig gebliebene halbe Tafel der bitteren Schokolade nur klein hacken.

      Nun die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Die geschmolzene Schokolade einrühren und die Eier einzeln hinzufügen, dabei weiterschlagen. Das Mehl-Backpulver-Gemisch nach und nach hinzufügen. Zuletzt die gehackte Schokolade unterrühren. Der Teig ist zäh, sollte nun die Konsistenz eines Rührteigs haben und schwer vom Löffel fallen.

      Den Teig in 2 Portionen teilen und auf jeweils ein Stück Frischhaltefolie (keine Alufolie) legen, dann rechteckig platt drücken und einwickeln. Den Teig für ca. 1 Stunde ins Gefrierfach legen, bis der Teig seine Form behält.

      Den Puderzucker in eine Schüssel geben. Den Teig nun in kleine Würfel schneiden und aus jedem Würfel mit kalten Händen eine kleine Kugel formen. Diese im Puderzucker kräftig wälzen und auf ein vorbereitetes Backblech legen.

      Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 10-12 Min. backen. Die Kugel sollten dabei „zerfließen“, so dass die Puderzuckerdecke aufplatzt und die Kekse wie Eisgebirge ausschauen.

      Das Rezept lässt sich vom Geschmack her variieren: man kann mehr oder weniger Minzschokolade nehmen oder aber auch den Zuckeranteil reduzieren bzw. erhöhen.

    8. Susi

      Antworten

      Schoko Cakepops Teig für Silikonform
      Rezept Entspricht ca. 20 CakePops

      Zutaten:
      • 60 g Mehl
      • 15 g Speisestärke
      • 15 g Backkakao
      • 1 gestr. Tl Backpulver
      • 60 g Zucker
      • 60 g Butter
      • 2 Eier
      Überzug:
      • 200 g weiße Schokolade

      Die Trockenen Zutaten werden miteinander vermischt, dann wird alles in einer Schüssel zu einem glatten Teig verührt. Die Teigmasse kann nun in die Form gegeben werden und dann in den Ofen für 15 Minuten bei 170 Grad gebacken werden.
      Die Schokolade wird in der zeit im Wasserbad geschmolzen und wenn die Cakepops fertig sind damit überzogen.

    9. diebecca

      Antworten

      Glühweinschnitten: Das kam bis jetzt immer super an.

      250g Butter mit 125g Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker verrühren.
      4 Eier
      300g Mehl
      1 Päckchen Backpulver
      150g Schokostreusel und
      1/8 l Glühwein dazu geben.
      Alles verrühren und auf ein Blech streichen. Nach dem Abkühlen ein Zuckerguss aus
      250g Puderzucker und 4-5 EL Glühwein anrühren und auf die Schnitten streichen.
      Das ganze nach dem Trocknen in 2x5cm große Schnitten schneiden.

    10. Lisa Natterer

      Antworten

      Christbaumkonfekt

      12 Deka Butter, 12 Deka Zucker, 2 Dotter und ¼ Kilogramm Mehl werden auf dem Nudelbrett zu einem glatten Teige verarbeitet, ausgewalkt und ausgestochen, auf ein Backblech gelegt und bei mäßiger Hitze gebacken. Laufen beim Backen gar nicht auseinander, auch wenn die kompliziertesten Ausstechformen verwendet werden.
      Wenn sie auf den Baum gehängt werden sollen, mit Stricknadel ein Loch stechen vor dem Backen!

      Nach dem Erkalten verzieren mit zerlassener Schokolade, bzw. mit Eiweiß bestreichen und mit Hagelzucker, Zuckerperlen usw. bestreuen und trocknen lassen.
      Halten in Blechdosen aufbewahrt lange.

    11. Elke

      Antworten

      Schokoladenplätzchen
      Zutaten für ca. 60 Stück:

      Für den Teig:
      350 g Zartbitter-Schokolade
      50 g Butter
      3 Eier (Größe M)
      100 g Zucker
      120 g Rosenmehl Type 405
      1 TL Backpulver
      3 EL Milch
      100 g gemahlene Mandeln

      Außerdem:
      Mehl für die Arbeitsfläche
      50 g Zucker
      50 g Puderzucker
      Backpapier
      Zubereitung:
      Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter auf einem warmen Wasserbad schmelzen. Eier mit Zucker schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver mischen. Anschließend mit der Schokoladenmasse, Milch sowie Mandeln hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig für mindestens 60 Minuten (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen, damit er fest wird. Mit einem Teelöffel etwas Teig abnehmen. Daraus Kugeln formen und diese erst im Zucker, dann im Puderzucker wälzen. Die Kugeln mit etwas Abstand auf mit Backpapier belegte Bleche legen und im vorgeheizten Backofen ca. 6–8 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Nach dem Backen mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen und auskühlen lassen.
      Herdeinstellung (vorgeheizt): E-Herd: 200 °C, Umluftherd: 180 °C
      Arbeitszeit ca. 40 Minuten, Kühlzeit:ca. 60 Minuten, Backzeit: ca. 6–8 Minuten

    12. Melanie Schwarz

      Antworten

      Lebkuchen -Kuchen

      350 g Mehl
      1 Pack Backpulver
      300 g Zucker
      (kandierte Früchte)
      100 g Haselnüsse
      1 TL Nelkenpulver
      3 TL Lebkuchengewürz
      Vanillezucker

      Alles in die Rührschüssel geben und vermischen

      4 Eier
      150 g geschmolzene Butter/Magarine
      2 EL Honig
      250 ml Milch

      Alles in einer Schüssel und schütteln
      Danach in die Rührschüssel alles (trocken und flüssig) schütteln

      20 min. bei 200° auf Backblech
      30 min. bei 200° in den kleinen Silikonformen

    13. Frau B

      Antworten

      Windbeutel mit Fruchtcreme-Füllung

      Zutaten:

      1 Paket Brandteig oder Ähnliches
      100 ml Waldfruchtsirup
      200 g Frischkäse
      200 g Jogurt
      1 Päckchen Vanillezucker

      Zubereitung:

      1. Brandteig nach Anleitung zubereiten

      2. für die Füllung: Sirup, Frischkäse, Jogurt und Vanillezucker verrühren

      3. das Gebäck in der Mitte aufschneiden und die Füllung hineingeben

    14. Sabrina Ehrlich

      Antworten

      Das ist ein wundervoller Gewinn, meine Mädels und ich wären echt Happy <3

      Also die Wahl des liebsten Backrezeptes war echt schwer da gibt es soviel. Aber ganz einfach, und trotzdem sehr lecker ist der hier:

      Kokos – Buttermilchkuchen:

      Zutaten
      400 g Mehl
      300 g Zucker
      400 ml Buttermilch (normale geht auch)
      1 P. Backpulver
      2 Eier

      Für den Belag:
      120 g Kokosflocken (oder stattdessen 120g gemahlene Mandeln)
      1 P. Vanillezucker
      150 g Zucker
      2 Becher Sahne zum Begießen

      Zubereitung:
      Mehl, Backpulver, Zucker, Eier, Buttermilch gut verrühren und auf gefettetes Blech streichen.
      Kokosflocken (bzw. Nüsse), Zucker und Vanillezucker mischen und auf den Teig streuen.
      Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad ca. 25 – 30 Min. backen.
      Danach sofort nich heiß mit der Sahne begießen. Auskühlen lassen und genießen.

      Liebe Grüße
      Sabrina

    15. Cornelia Wittmann

      Antworten

      Champagner-Plätzchen

      Füllung:
      120 g. weiße Schokolade schmelzen
      40g. Butter (keine Margarine)
      40 g. Puderzucker
      1 Minute bei Stufe 3-4 schaumig rühren
      4 Eßl. Champagner oder Sekt
      1 Eßl. Zitronensaft
      ebenfalls dazugeben und kurz weiterrühren

      Die Creme in den Kühlschrank stellen, damit die fest wird!

      Teig
      250 g. Mehl
      100 g. Puderzucker
      2 Vanillezucker
      2 kl. Fläschchen Zitronenaroma
      4 Eigelb
      2 Pr. Salz
      120 g. Margarine
      zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und kalt stelllen!

      Den gekühlten Teig ca. 2 mm ausrollen und kleine Kreise ca. 3-4 cm. Durchmesser ausstechen und auf ein mit Backpapier oder Backfolie ausgelegtes Backblech legen.

      Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca 10 min. backen.

      Auskühlen lassen, ein Plätzchen mit der Füllung bestreichen und ein zweites als Deckel draufkleben.

      Als Verzierung kann man sie noch obendrauf mit weißer oder dunkler Schokolade besprengeln.

    16. Sarah Brandt

      Antworten

      4 Ei(er)
      200 g Zucker
      1 Pck. Vanillezucker
      200 g Margarine
      2 EL Kakaopulver
      1 TL Zimt
      1 TL Rum oder Rumaroma
      250 g Mehl
      1/2 Pck. Backpulver
      125 ml Rotwein
      150 g Schokoladenraspel

      Die Eier schaumig schlagen. Zucker und Vanillezucker dazu geben und weiter schaumig schlagen. Dann die Margarine dazu geben und weiter zu einer glatten Masse schlagen. Die restlichen Zutaten nach und nach dazu geben und den Teig in eine große Kastenform füllen.

      Bei 180°C 40 – 50 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen richtig durchgebacken ist.

    17. Limalisoy

      Antworten

      Na das sind ja mal tolle Rezepte! da bekomme ich gleich Lust zum Ausprobieren!
      Ich möchte euch heute einen Geheimtipp präsentieren, das ich anlässlich eines privaten Bloggertreffens „erfunden“ habe.

      Apple-Crumble an Joghurt-Milchcreme-Sauce

      Für zwei Personen werden folgende Zutaten benötigt:

      2 Äpfel

      2 Milchschnitten

      1 EL Butter

      1 EL Zucker

      2 EL Mehl

      3 EL Joghurt

      Zimt + ein guter Schluck Weißwein/Sekt

      Die Äpfel werden geschält und in kleine Würfel geschnitten. Mit einem guten Schluck Weißwein oder Sekt werden sie in einer Pfanne angeschwitzt und je nach Gusto mit Zimt angereichert. Anschließend werden sie in eine Auflaufform gegeben.

      Die Milchschnitten werden zerteilt: Die dunklen Böden werden von der Creme gelöst und in kleine Stücke geschnitten. Zusammen mit Butter, Mehl und Zucker werden sie zum Crumble-Teig verknetet und in Streuseln auf die Äpfel verteilt. Wer mag, streut noch ein paar gehackte Walnüsse hinzu und gibt die gefüllte Auflaufform für etwa 10 – 15 Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten Ofen.
      Während der Backzeit wird die Creme mit dem Joghurt vermengt und mit Zimt abgeschmeckt.

    18. E-Marie

      Antworten

      Quarkstollen ein muss zum Weihnachtsfest

      1 Päckchen Backpulver
      2 Stück Eier
      150 Gramm Margarine
      500 Gramm Mehl
      3 Esslöffel Puderzucker, zum Bestreuen
      250 Gramm Quark
      130 Gramm Rosinen( nach belieben Rum-Rosinen)
      3 Esslöffel Rum( oder aber wens Alkoholfrei sein soll Orangensirup)
      1 Päckchen Zitrone, abgeriebene Schale
      200 Gramm Zucker
      Zubereitung:
      Zucker, Eier und Margarine 5 Minuten schaumig schlagen. Abgeriebene Zitronenschale und Quark langsam unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und unter die Masse heben.
      Abschließend Rosinen und Rum unterrühren und den Teig einige Minuten gut kneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Stollen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
      Den Stollen im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad 60 Minuten backen lassen. Den fertigen Stollen mit gesiebten Puderzucker bestreuen.

    19. Christel B.

      Antworten

      Rezept: Chia-Marzipan-Makronen

      Zutaten für ca. 20 Stck.
      2 EL Chiasamen
      60 ml Wasser
      50 ml Sojacreme Cuisine
      200 g Lübecker Marzipan
      1 reife Banane
      50 g Kokosraspel
      2 EL Puderzucker
      1 Prise Meersalz
      50 g Kakaobutter
      30 g Kakao
      50 g Puderzucker

      Zubereitung:
      Ofen auf 200 °C vorheizen.
      Chiasamen mit Wasser und Sojacreme Cuisine verrühren, 10 Min. quellen lassen.
      Marzipan grob würfeln. Banane in Scheiben schneiden. Beides mit Kokosraspeln, 2 EL Puderzucker, Meersalz und der Chia-Soja-Mischung im Blitzhacker zu einer homogenen Masse verarbeiten, kurz quellen lassen.
      Ca. 20 Portionen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Im heißen Ofen (Mitte) 20 Min. backen, bis sie leicht gebräunt sind. Auf einem Gitter abkühlen lassen.
      Kakaobutter in einem Topf bei schwacher Hitze schmelzen. Kakao unterrühren, weitere 50 g Puderzucker darüber sieben und ebenfalls unterrühren. Die Unterseite der Makronen in die Glasur tauchen. Restliche Glasur in Wellenmustern locker über die Makronen spritzen und fest werden lassen.

      Laßt sie euch schmecken

    20. Stephanie Thiel

      Antworten

      Gelee Hörnchen

      400 g Mehl
      160 g feiner Zucker
      200 g kalte Butter in Scheiben
      1 Eigelb, 1 ganzes Ei
      1 Päckchen Vanillinzucker (oder 1 tsp pure vanilla extract)

      100 g säurlicher Gelee
      50 g Puderzucker
      —-

      Mehl auf das Backbrett sieben, Zucker untermischen. Butterscheiben mit dem Messer in die Mischung einhacken, Eigelb, ganzes Ei und Vanillinzucker untermischen. Rasch zu einem glatten Teig kneten, kalt ruhen lassen (20 Minuten).

      Backblech mit Backpapier auslegen. Teig portionsweise auf bemehltem Brett 2 mm dick ausrollen, runde Plätzchen ausstechen, bei der Hälfte in der Mitte ein Loch (mit dem Fingerhut) ausstechen. Plätzchen und Ringe jeweils getrennt auf Backblech legen (wegen unterschiedlicher Backzeit), kalt stellen.

      Ofen auf 180 – 190 °C vorheizen. Plätzchen in 8-10 Minuten hell-gelb backen. Nach dem erkalten je ein Plätzchen und einen Ring mit Konfitüre zusammensetzen. Mit Puderzucker aussieben.

      YUMMI!

    21. Isabella Straub

      Antworten

      Domino-Plätzchen Schmeckt richtig gut und ist klasse! 🙂
      Zutaten:
      100 g gemahlte Mandeln
      100 g gemahlene Haselnüsse
      100 g feingehackte Walnusskerne
      2 Vanillezucker
      150 g weiche Margarine oder Butter
      150 g Zucker
      1 Ei
      200 g Weizenmehl
      1 Päckchen Backpulver
      Etwas Vanillearoma
      2 EL Kondensmilch

      Guss:
      Weiße Schokolade
      Dunkle Schokoladenglasur
      Schokolinsen (zb. Smarties)

      1. Margarine oder Butter, Zucker und Ei schaumig rühren. Danach Mehl, Milch und Backpulver unterrühren. Die Nüsse dazu geben und vorsichtig untermischen. Nach Bedarf noch etwas Kondensmilch dazugeben.

      2. Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und bei 180 Grad ca. 20 Minuten backen. Den Teig warm in Rechtecke schneiden und abkühlen lassen. Danach die Schokoglasur schmelzen und mit einem Pinsel bestreichen und die Schokolinsen (Smarties) nach dem „Domino-Prinzip“ verzieren. Mit der weißen Schokolade die Plätzchen mittig bestreichen.

    22. Sylvia Junior

      Antworten

      Ich habe hier Muffins die bei Kindern immer ganz schnell weggegessen sind:
      Smarties-Muffins

      Zutaten:
      2 Röhren Smarties
      110 Gramm weiche Butter
      1 Prise Salz
      75 Gramm brauner Zucker
      1 Päckchen Vanilin Zucker
      3 Eier
      225 Gramm Mehl
      2 Teeloeffel Backpulver
      12 Stück Papierbackförmchen oder Muffinformen

      Zubereitung:
      Den Backofen vorheizen (E-Herd: 175° C, Umluft 150° C)
      Fett, Salz, Zucker und Vanilpn-Zucker cremig schlagen.
      Eier einzeln unterrühren.
      Mehl und Backpulver miteinander mischen und portionsweise unter die Masse rühren.
      Smarties ganz darunterheben und fertig ist der Teig.
      Papier-Backförmchen in die Vertiefungen des Muffinblechs setzen.
      Teig einfüllen.
      Muffins im Ofen ca. 25 Mintuen backen
      Danach nach belieben etwas Puderzucker in Zirtonensaft verrühren, die erkalteten Muffins bestreichen und mit weiteren Smarties verzieren.

    23. Kirstin Müller

      Antworten

      Ich backe für mein Leben gern, aber meist Torten oder Muffins weil ich solch ein tolles Gerät noch nicht habe. Dafür hier ein extra schönes Rezept für eine leckere Weihnachtstorte:

      Sahniger Zimt-Traum

      Zutaten für den Teig:
      50g gehackte Mandeln
      3 Eier
      100g Zucker + 2 Eßl. Zucker
      3 Pck. Vanille-Zucker
      1 Prise Salz
      100g Mehl
      1 Teel. (gehäuft) Backpulver
      100g gemahlene Mandeln
      6 Blatt Gelatine
      500g Sahne
      250g Mascarpone
      500g Sahnequark
      75g Honig
      3 Teel. Zimt

      Zubereitung:

      Die gehackten Mandeln rösten. Eier trennen. Eiweiß mit 3 Eßl. Wasser steif schlagen. 100g Zucker, 1 Vanillezucker und Salz einrieseln. Eigelbe unterschlagen. Mehl und Backpulver sieben, mit gemahlenen und gehackten Mandeln unterrühren. Masse in eine am Boden gefettete Springform füllen. Bei 175°C ca. 30 min. backen. In der Form auskühlen lassen.
      Gelatine einweichen. Biskuit waagerecht halbieren und einen Ring um den unterem Boden legen. 250g Sahne steif schlagen. Mascarpone, Quark, Honig, 2 Eßl. Zucker, 1 Vanille-Zucker und 1 Teel. Zimt verrühren. Gelatine ausdrücken, auflösen, mit 1-2 Eßl. Creme verrühren und unter die restliche Creme rühren. Sahne unterheben. Creme auf den Biskuitboden geben, zweiten
      Boden darauf legen und über Nacht kalt stellen.
      250g Sahne und 1 Päckchen Vanille-Zucker steif schlagen und die Torte damit einstreichen. Kalt stellen (am besten nochmals über Nacht, dann zieht die Torte richtig durch!).
      Mit Zimt bestäuben – schön sieht es aus wenn man aus Papier oder Karton Sterne ausschneidet, auf die Torte legt und dann erst mit Zimt bestäubt. Anschließend die Sterne wieder abnehmen.

      Guten Appetit !

    24. Marlies

      Antworten

      500 g Weizenmehl
      Päckchen Vanillezucker
      250 g Butter
      130 g Zucker
      200 g Marzipanrohmasse
      2 Ei(er)
      1/2 Pck. Backpulver
      Zum Verzieren:
      etwas. Schokolade, dunkle
      etwas. Mandelblättchen
      etwas. Streusel (Zuckerperlen)

      Alles vermischen und fertig … dann bei 220 in den ofen und verzieren

    25. Catrin

      Antworten

      Im Winter und vor allen Dingen in der Weihnachtszeit essen wir folgende Plätzchen sehr gerne:

      Gewürzschneeflocken

      Zutaten:

      125 g Margarine
      50 g Honig
      1 Ei
      75 g Speisestärke
      Mark einer Vanilleschote
      abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Orange
      1/2 TL gemahlene Gewürznelken
      1/2 TL gerieben Muskatnuss
      2 Messerspitzen Hirschhornsalz
      2 EL Puderzucker zum Bestäuben
      Zubereitung:

      Margarine mit Honig gut verrühren.
      Ei, Mehl, Stärke, Vanillemark, Orangenschale, Nelken, Muskat und Hirschhornsalz mischen und unter die Margarine-Honig-Mischung rühren.1-2 EL eiskaltes Wasser zufügen und verkneten. Teig zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen.
      Aus dem Teig ca. 30 Kugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Kugeln mit einer leicht bemehlten Gabel etwas flach drücken. Im Backofen bei 175 °C 12 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

    26. Catrice Boe

      Antworten

      Süßer Kuss.

      Zutaten:
      250 g gemahlene Walnüsse
      3 frische Eiweiß
      80 g Zucker
      150 g Zartbitterschokolade

      Zubereitung:
      Eiweiß ganz steif zu Eischnee schlagen. Dann langsam Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen. Die gemahlenen Walnüsse unterheben.
      Mit einem Teelöffel (oder mit den Händen) kleine Häufchen / Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Im vorheizten Backofen bei 170°C ca. 15-18 Minuten backen. Plätzchen auskühlen lassen.
      Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen. Wenn die Schokolade flüssig ist, die Plätzchen zur Hälfte hineintauchen und trocknen lassen.

    27. Corinna Rosenkranz

      Antworten

      Waffeln

      200g Mehl
      100g Zucker
      200 g Naturjoghurt (stattdessen geht auch Buttermilch)
      1 P Vanillezucker
      1 P Backpulver
      2 Eier
      etwas Milch oder Mineralwasser (je nachdem, wie der Teig ist)

      Zutaten gut verrühren und im Waffeleisen ausbacken, Puderzucker drauf, fertig

    28. Anna Rueppel

      Antworten

      Krümelmonster Muffins

      125 g Butter
      200 g Zucker
      1 Pck. Vanillezucker
      3 Eier
      300 g Mehl
      1 Pck. Backpulver
      125 ml Milch
      100 g Schokotropfen
      125 g Marzipanrohmasse
      100 g Kokosraspel
      1 Beutel blaue Lebensmittelfarbe
      6 Schoko-Cookies

      Für die Augen die Marzipanrohmasse und 75 g Puderzucker
      verkneten und zu 24 Kugeln rollen. Dann 24 Schokotropfen
      als Pupillen in die Marzipanaugen drücken.
      Die Kokosraspel in eine Schüssel geben und mit etwa der
      Hälfte der in etwas Wasser aufgelösten Lebensmittelfarbe
      einfärben. Dafür am besten Küchenhandschuhe überziehen.
      Zum Trocknen die Kokosraspel auf ein mit Backpapier
      belegtes Blech verteilen. Später wieder in eine Schüssel
      füllen.
      Augen und Kokosraspel am besten am Vortag zubereiten, so
      haben sie Zeit zum Trocknen.
      Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Muffinformen mit
      Papierbackförmchen auslegen.
      Die weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig
      rühren. Nach und nach die Eier hinzugeben und unterrühren.
      Mehl und Backpulver mischen und dazugeben. Nun die Milch
      dazugießen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Als
      letztes die übrigen Schokotropfen gut unterrühren.
      Den Teig auf 12 Muffinförmchen verteilen. Es sieht so aus, als
      wäre es zu viel Teig, jedoch müssen die Muffins sehr hoch
      werden. Auf mittlerer Schiene 20-25 Minuten backen.
      Nach dem Herausnehmen die Muffins kurz in der Form lassen
      und dann auf einem Kuchengitter ca. 30 min vollständig
      auskühlen lassen.
      Aus dem restlichen Puderzucker und der restlichen blauen
      Lebensmittelfarbe, die wieder in etwas Wasser aufgelöst ist,
      einen dickflüssigen Guss anrühren. Die Muffinoberfläche
      damit einpinseln (etwas Guss für die Augen zurückbehalten)
      und die Muffins kopfüber in die blauen Kokosraspel tauchen.
      Dann ein kleines ovales Stück aus jedem Muffin schneiden
      und je 1/2 Cookie als Mund hineinstecken. Eventuell auch mit
      etwas Guss „ankleben“. Die Augen auch mit dem Guss
      ankleben und dann alles ca.3 Stunden trocknen lassen.

    29. Chamyne

      Antworten

      In diesem Jahr habe ich das erste Mal das Rezept einer Freundin nachgebacken und die Plätzchen waren soooooooooooo lecker. Die wird es bei uns Weihnachten 2016 auch wieder geben. 🙂

      Minz-Lebkuchen-Plätzchen

      Zutaten:

      500 g Mehl
      20 g Kakao
      200 g Honig
      2 TL. „Lebkuchen“ Gewürze
      125 g Margarine
      2 Eiweiß
      65 g Zucker
      4 Eigelb
      100 ml Schmand
      1,5 TL Natron (11 g)
      Keksformen
      Backblech
      Backpapier

      Minzlikör-Glasur:
      400 g Puderzucker
      6 EL Minze Likör

      Zubereitung:

      In einer Schüssel Mehl und Kakao miteinander verrühren.
      In einem weiterem Topf Honig mit den Lebkuchen-Gewürzen zum Kochen bringen.
      Die Kochplatte ausschalten und Margarine hinzugeben – bis sich diese auflöst.
      Schmand und Natron miteinander verrühren.
      Eiweiß steif schlagen und zum Schluss Zucker hinzugeben. Unter ständigem Rühren jetzt noch die Eigelbe hinzufügen.
      Zu dem Kakaomehl nun die geschlagenen Eier geben und miteinander verrühren.
      Danach die Honig-Margarine-Mischung beigeben.
      Zum Ende noch das Schmand-Natrongemisch dazu geben und alles ein letztes Mal verrühren.
      Die Schüssel mit einem Küchenlappen bedecken und für 24 h an einem kalten Ort stellen.
      Nach 24 h den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche ausrollen (ca.3 mm dick).
      Nun Herzen und Sterne und alle anderen denkbaren Figürchen ausstechen.
      Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
      Die Lebkuchen Kekse auf das Blech legen und auf der mittleren Schiene für 7-10 Min. bei 180° C. im vorgeheizten Backofen (Ober-Unterhitze) backen.
      Die Kekse mit Puderzuckerglasur bestreichen und erneut im Ofen für 1-3 Minuten bei 220°C fertig backen.
      Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

    30. Inge

      Antworten

      Diese Plätzchen nach einem alten Rezept meiner Oma essen wir sehr gerne:

      Böhmische Mandelplätzchen

      Zutaten:
      Für den Teig:
      260 g Margarine
      200 g Zucker
      1 gestrichener TL Zimt
      1 Msp. gemahlene Nelken
      2 TL Kakao
      365 g Mehl
      130 g geschälte, gemahlene Mandeln
      außerdem:
      gehackte oder ganze Mandeln zum Verzieren

      Zubereitung:
      Margarine mit Zucker cremig rühren, Zimt, Nelken und Kakao dazugeben, Mehl und Mandeln unterkneten.
      Den Teig für 1 Stunde kalt stellen.
      Aus dem Teig Kugeln formen, diese etwas breit drücken und mit gehackten oder ganzen Mandeln belegen.
      Backblech fetten oder mit Backpapier auslegen, die Plätzchen darauf legen und bei mittlerer Hitze circa 15 Minuten backen.

    31. Kerstin

      Antworten

      Apfel – Mandelkuchen mit Sahne

      Zutaten
      750 g Äpfel, süße/mürbe, grob geraspelt (Gewicht netto)
      1 EL Speisestärke
      3 EL Öl, neutrales (z.B. Sonnenblumenöl)
      3 EL Rohrzucker
      1 Prise Salz
      1 Becher Sauerrahm, (200 g)
      200 g Mandel(n), gemahlen
      3 EL Speisestärke
      2 TL, Weinsteinbackpulver
      n. B. Rosinen
      200 g Sahne
      250 g Quark, 20 %
      3 EL Rohrzucker
      2 EL Speisestärke
      1 TL, gestr. Zimt, gemahlen (n.B. auch mehr)
      Vanillepulver, alternativ n. B. Rohrzucker, zum Bestreuen

      Zubereitung

      Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 4 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe
      In eine Springform (26 cm Durchmesser) Backpapier in den Boden einspannen.

      Die Apfelraspel mit der Speisestärke vermischen.

      Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

      Das Öl, den Zucker und das Salz miteinander verrühren und kurz stehen lassen, bis sich der Zucker im Öl aufgelöst hat. Den Sauerrahm, die Mandeln, die Speisestärke und das Weinsteinbackpulver unterrühren. Die Masse in die Springform geben und glatt streichen. Dann die Äpfel darauf verteilen. Den evtl. am Schüsselboden entstandenen Saft nicht mit verwenden.
      Wer mag, kann noch Rosinen darauf verteilen.

      Für den Guss die Sahne und den Quark, den Zucker, die Speisestärke und den Zimt (oder Vanillepulver) schaumig-cremig aufrühren und über die Äpfel geben.

      15 Minuten bei 200 Grad, dann bei 175 Grad 30 Minuten backen.
      Dünn mit Zucker bestreuen und weitere 15 Minuten backen + 10 Minuten Nachhitze.

      In der Form auskühlen lassen und am besten im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen.
      Schmeckt zwar auch grad so ausgekühlt, doch ist der Kuchen dann etwas „instabil“.

      Der Kuchen hält sich im Kühlschrank gut abgedeckt zwei bis drei Tage frisch.

      Hinweis: Durch die süßen Äpfel wird kein Zucker in der Apfelmenge gebraucht.
      Wer nicht nach Trennkost bäckt und lieber säuerliche Äpfel nimmt, sollte die Zuckermenge entsprechend der Säure anpassen.

    32. Chris Kaufmann

      Antworten

      Käse-Kümmel-Plätzchen

      Rezept (für ca. 100 Stück):
      250 g Mehl
      140 g Parmesan gerieben
      110 g Emmentaler gerieben
      150 g Butter
      3 Eigelbe
      3 g Salz
      Pfeffer
      3 g geriebenen Kümmel
      ganzer Kümmel zum Bestreuen

      Zubereitung:
      Alle Zutaten verkneten und etwa 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Dann etwa messerrückendick ausrollen und Plätzchen ausstechen. Etwas Eigelb mit Wasser verrühren und die Plätzchen damit bestreichen Dann noch jedes Plätzchen mit etwas Kümmel bestreuen. Bei ca. 180 ° in 8 – 10 Minuten goldgelb backen. Lasst sie Euch gut schmecken.

    33. Alisa

      Antworten

      Einfach und schnell: Mandarinen-Muffins

      Zutaten:
      1 Dose Mandarine(n), Abtropfgewicht 175 g
      200 g Weizenmehl
      2 TL, gestr. Backpulver
      125 g Zucker
      1 Pck. Orangenschale
      100 g Butter, oder Margarine, weich
      2 m.-große Ei(er)
      2 EL Milch
      n. B. Puderzucker

      Mandarinen auf einem Sieb gut abtropfen lassen. Mehl und Backpulver mischen, in eine Rührschüssel sieben. Zucker, Orangenschale, Butter, Eier und Milch zufügen. Mit den Rührbesen vom Handrührgerät kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe 2 Minuten zu einem glatten Teig verarbeiten. Mandarinen unterheben und Teig in 12 Backförmchen verteilen.

      Im vorgeheizten Ofen bei 180° ca. 15 min backen. Muffins auf einem Kuchenrost erkalten lassen und nach Wunsch mit Puderzucker bestäuben.

    34. Melanie W

      Antworten

      Blaue Monster Muffins

      Zutaten:
      2 Ei(er)
      150 g Zucker
      1 Pck. Vanillezucker
      125 ml Rapsöl
      75 g saure Sahne
      200 g Mehl
      1/2 TL Backpulver
      50 g Haselnüsse, gemahlen
      100 g Schokolade, weiße
      24 Schokolade (braune Schokolinsen)
      250 g Puderzucker
      75 g Doppelrahmfrischkäse
      1 TL Zitronensaft
      12 Kekse (Mini-Cookies mit Schokostückchen), runde
      2 TL Eis, blaue
      12 Papierförmchen

      Den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen. Eier, Zucker, Vanillezucker, Öl und saure Sahne verrühren. Mehl, Backpulver und Nüsse unterrühren und den Teig geleichmäßig in die Backförmchen verteilen und ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

      Die weiße Schokolade über einem heißen Wasserbad schmelzen und auf Backpapier 24 Schokokreise spritzen. Am besten funktioniert das mit einem Gefrierbeutel, die Schokolade einfüllen und die Spitze des Beutels abschneiden. Jeweils eine dunkle Schokolinse als Pupille in die Mitte legen. Die Augen trocknen lassen.

      Puderzucker, Frischkäse und Zitronensaft verrühren und mit der blauen Speisefarbe einfärben. Die Masse in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen. Die Muffins auf einer Seite keilförmig einschneiden, sodass der Keks dort hineinpasst.

      Die Frischkäsecreme als kleine Tuffs so aneinanderspritzen, dass man den Muffin nicht mehr sehen kann, jetzt den Keks in den Mund stecken und die Augen auf den Muffin stecken.

    35. Cornelia Wittmann

      Antworten

      Grosse Neujahrsbrezel

      Zutatenliste:
      300 g Mehl
      170 g lauwarme Milch,
      50 g weiche Butter
      60 g Zucker,
      1 Päckchen Vanillezucker
      1/2 Würfel Hefe
      1 Prise Salz
      1 Eigelb zum Bestreichen

      Zubereitung:
      Hefe mit Zucker, lauwarmer Milch und 1 EL Mehl verquirlen und 15 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

      Anschliessend das restliche Mehl, die weiche Butter, Vanillezucker, Prise Salz dazugeben und für mindestens 4 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.

      Nochmals zugedeckt gut 15 Minuten gehen lassen.

      Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Strang gleichdick ausrollen und zu einer grossen Brezel formen.

      Auf ein Backblech legen und nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.
      Anschliessend mit dem Eigelb bestreichen und bei 180 Grad gut 20 Minuten backen.

      Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben. LECKER !!!

    36. Ute Kodlin

      Antworten

      Donuts backen

      1 Tasse Zucker, 1 Vanillezucker ,2 Eier und 1/2 Tasse Öl mit Schneebesen aufschlagen, 2 Tassen Mehl und 1 Backpulver dazgeben, zum Schluß 1/2 Tasse Selters unterheben
      Donuts backen, auskühlen lassen, mit Schokoladenkuvertüre und bunten Perlen verzieren

    37. Petra Hofmann

      Antworten

      Vanillehörnchen

      Zutaten
      Portionen: 25
      100 g Mehl
      40 g Zucker
      1 Päckchen Vanillezucker
      50 g geschälte, geriebene Mandeln
      75 g Butter
      1 Eigelb
      Nach dem Backen
      extra Vanillezucker zum Wenden

      Aus allen Zutaten einen gebröselten Mürbeteig herstellen und kalt stellen. Danach Teig zu dünnen Rollen formen und kleinfingerlange Stücke abschneiden. Dieses Stücke zu Hörnchen formen und nochmals kurz kalt stellen.
      Backofen auf 180 °C vorheizen und ein Backblech einfetten oder mit Backpapier auslegen.
      Vanillehörnchen auf das Backblech legen und im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten lichtgelb backen. Noch heiß in Vanillezucker wenden.

    38. Daniela S.

      Antworten

      Pfannenkuchenrezept:

      4 Eier
      4 EL Zucker
      1 Prise Salz
      400 ml Milch
      400 g Mehl
      2 TL Backpulver
      1-2 Äpfel
      etwas Öl zum Braten

      Eier und Zucker cremig aufschlagen, dann die Milch unterrühren.

      Mehl, Salz und Backpulver einrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Diesen ca. 15 Minuten ziehen lassen.

      In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden.

      In eine beschichtete Pfanne Öl geben und sie auf mittlerer Stufe erhitzen.

      Mit einer Schöpfkelle zwei große Kellen Teig in die Pfanne geben. Wenn sich Bläschen bilden, die Apfelscheiben auf den Pfannkuchen legen und noch ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze ausbacken.

      Dann den Pfannkuchen umdrehen und von der anderen Seite goldbraun ausbacken.

    39. Caty aus RU

      Antworten

      Spreeathener Brot

      Zutaten
      Für ca. 60 Stück:
      75 g Vollmilch-Schokolade
      2 Eier
      250 g brauner Zucker
      70 g Apfelkraut
      2 El Rum
      1 Msp. Piment
      1 El Zimt
      250 g Mehl
      1 Tl Backpulver
      125 g gehackte Mandeln
      40 g gewürfeltes Zitronat
      50 g Puderzucker
      1 El Zitronensaft

      Zubereitung
      Schokolade raspeln. Eier und 2 EL Wasser schaumig rühren. Zucker nach und nach unterrühren, bis die Masse dickcremig ist. Apfelkraut, Rum, Gewürze, Mehl, Backpulver, Mandeln, Zitronat und Schokolade zufügen. Alles gut verrühren. Backofen auf 200°C vorheizen. Teig auf ein Blech mit Backpapier streichen. Auf mittlerer Schiene 20 Minuten backen. Teigplatte stürzen. Papier anfeuchten, abziehen, Teig sofort in Rechtecke schneiden. Mit Zitronenglasur bestreichen.

    40. Sophie

      Antworten

      Weiße Kokos-Cakepops

      Zutaten für 30 Stück:
      Für den Teig:
      110 g Butter
      110 g Puderzucker
      2 Eier
      1 Prise Salz
      220 g Mehl
      1 Msp. Backpulver
      50 ml Zitronensaft
      Für die Creme:
      100 g Frischkäse natur
      90 g Butter
      50 g Puderzucker
      Außerdem:
      weiße Kuvertüre
      4 EL Kokosraspeln

      Zubereitung:
      Den Backofen auf 175 Grad (Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3-4) vorheizen.
      Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier und Salz zugeben. Die restlichen Zutaten unterrühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 35 Min. backen.

      Herausnehmen, abkühlen lassen und in einer Schüssel fein zerkrümeln.
      Frischkäse, Butter und Puderzucker gut verrühren. Die Creme unter die Kuchenbrösel mischen.

      Den Cake Pop Maker vorheizen und die Vertiefungen einfetten. Den Teig hineinfüllen, das Gerät schließen und die Cake-Pops ca. 4 Minuten backen. Abkühlen lassen.

      Die Kuvertüre hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Jeweils ein Holzstäbchen in jede Kugel stecken, in die Kuvertüre tauchen und in den Kokosraspeln wälzen.

    41. Daniela K.

      Antworten

      Rafaello – Torte, einfach göttlich !

      150 g Butter
      150 g Zucker
      3 Ei(er)
      1/2 Pck. Backpulver
      150 g Mehl
      3 EL Kondensmilch oder Sahne
      1 Pck. Vanillezucker
      300 g Joghurt (Kokosgeschmack)
      2 EL Puderzucker
      5 Pck. Sahnesteif
      2 Becher Sahne
      12 Stück(e) Konfekt (Raffaello)
      1 Dose Ananas, sehr klein schneiden
      evtl. Rumaroma

      Butter, Zucker, Eier, Backpulver, Mehl und Dosenmilch zu einem Teig verarbeiten und ca. 30 Minuten bei 180° backen.

      Joghurt, Puderzucker und 2 Sahnesteif zu einer Masse schlagen. 2 Becher Sahne und 3 Sahnesteif zu einer festen Masse schlagen.

      Joghurtmasse vorsichtig unter die Sahne heben. Ananas dazugeben (muss gut abgetropft sein). Auf den gut ausgekühlten Boden auftragen. Den Kuchen für 1 – 2 Stunden kalt stellen. Kurz vor dem Servieren mit Raffaello verzieren.

      Der Kuchen schmeckt auch lecker, wenn man nach dem Backen etwas Rumaroma auf den Boden träufelt.

    42. Stephanie

      Antworten

      Weihnachten ist vorbei, aber ich finde diese Plätzchen einfach suuper lecker und (jahres)zeitlos :p

      So wie heißt der (leckere) Spaß? Mandeldreieecke 😀

      Zunächst einmal die Zutaten, die ihr benötigt:

      300 g Mehl
      250 g Butter
      200 g Zucker
      1 Ei
      100 g Konfitüre (Johannisbeergelee)
      100 g Sahne
      100 g Mandelstifte
      200 g Kuvertüre, weiße

      Und so wird´s gemacht:

      Das Mehl mit 200 g Butter, 100 g Zucker und dem Ei zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig anschließend 1 Stunde kaltstellen.

      Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig dünn ausrollen und auf das Backblech legen. Den Teig mit dem Johannisbeergelee bestreichen.

      Die restliche Butter mit der Sahne und dem restlichen Zucker unter Rühren erwärmen. Die Mandelstifte hineingeben und das Ganze zu einer dickflüssigen Masse einkochen lassen. Die Mandelpaste noch lauwarm auf dem Teig verteilen. 15 Minuten im Ofen backen.

      Den fertigen Kuchen in Dreiecke schneiden, Größe hierbei nach belieben. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Spitzen der Dreiecke in die Kuvertüre tauchen. Hier variiere ich gern, ich nehme nicht nur weiße Kuvertüre sondern auch Vollmilch und Zartbitter und habe so einen butnen Mix. Schokoladengalsur kann man ja ohnehin nie genug haben 😉

      Je nachdem wie penibel ihr mit dem Verteilen der Mandelstifte seid, habt ihr eine reine Arbeitszeit von ca. 25-30 Minuten

    43. Horst

      Antworten

      Herzkuchen für den Valentinstag (und der ist so einfach zu machen, dass auch wir Jungs den backen können)

      Zutaten: 120g Zucker, 120g Mehl, 100g Butter, 100g weiße Blockschokolade, 2 Eier, 1 TL Backpulver, 1 Päckchen Vanillezucker und eine Prise Salz

      So geht’s: Schokolade und Butter über Wasserbad schmelzen. Zucker, Eier und Vanillezucker in einer Schüssel verrühren und den Butter-Schokoladenmix hinzugeben. Mehl, Backpulver und Salz hinzugeben und erneut mixen.
      Den fertigen Teig am besten in eine aus Silikon hergestellte Herz-Backform geben und ca. 50 Minuten bei 160 Grad backen.
      Wenn er fertig ist, aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und dekorieren.

    44. Barbara Preinfalk

      Antworten

      Schoko-Streuselkuchen mit Topfen-Kirschfüllung

      Also die leckerste Mischung aus Schokokuchen, Streuselkuchen und Kirsch-Cheesecake. 🙂

      Zutaten für den Teig:
      300 g Mehl
      150 g Butter
      150 g Zucker
      30 g Kakaopulver
      1 großes Ei
      ½ Pck. Backpulver

      Zutaten für die Füllung:
      1 Glas Kirschen (ca. 700g)
      100 g Zucker
      2 Pck. Vanillezucker
      3 Eier
      1 EL Zitronensaft
      1 Pck. Puddingpulver
      500 g Quark
      60 g Schokostreusel
      1 Prise Salz

      Butter, Ei und Zucker schaumig rühren. Mehl mit Backpulver und Kakaopulver vermischen und hinzugeben.
      Mit dem Handrührer zu lockeren Streuseln verarbeiten.
      Dann 2/3 des Teiges als Boden in eine gefettete Springform drücken und einen ca. 4 cm hohen Rand formen.

      Eier mit Zucker, Vanillinzucker, einer Prise Salz und Zitronensaft schaumig schlagen. Puddingpulver und Quark unterrühren.
      Kirschen und die Hälfte der Schokostreusel unter die Quarkmasse heben. Auf den Boden geben.
      Den restlichen Teig als Streusel auf der Quarkmasse verteilen.
      Übrige Schokostreusel darauf verteilen.
      Bei 175°C ca. 50 Minuten backen.
      Nach dem Backen in der Form auskühlen lassen und dann einfach genießen! 😉

    45. Maja

      Antworten

      Johannisbeerstreuselschnecken
      Tipp: Die Schnecken lassen sich super einfrieren und nach bedarf auftauen.

      Für den Hefeteig:
      ½ Pck. Trockenhefe
      1 EL Zucker
      125 ml lauwarme Milch
      250 g Mehl
      1 Prise Salz
      20 g Zucker
      40 g weiche Butter

      Für die Creme:
      300 g Rote Johannisbeeren (TK)
      75 g Creme Fraiche
      1 EL (leicht gehäuft) Zucker
      ½ Pck. Vanillesoßenpulver

      Für die Streuel:
      100 g Marzipanrohmasse
      2 EL Mehl
      15 g Butter

      Für den Guss:
      100 g Puderzucker
      1-2 EL Wasser

      Trockenhefe, Zucker und lauwarme Milch miteinander verrühren und etwas stehen lassen.
      Dann 250 g Mehl, Salz, 50 g Zucker, Butter und das Hefe-Milch-Gemisch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. An einem warmen Ort den Hefeteig etwa eine Stunde, abgedeckt, gehen lassen
      In der Zwischenzeit Creme Fraiche mit einem Esslöffel Zucker und einem halben Päckchen Vanillesoßenpulver verrühren.
      Den Hefeteig auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen und darauf die Creme gleichmäßig verteilen. Dabei den Rand frei lassen. Nun die gefrorenen Johannisbeeren darüber streuen. Von der kurzen Seite beginnend den Teig aufrollen und in ca. 8 Schnecken teilen/schneiden. Auf einem Backblech mit Backpapier die Schnecken für eine weitere ¾ Stunde ruhen lassen.
      Für die Streusel einfach die Marzipanrohmassen zerkrümeln und mit Mehl sowie Butter verkneten. Diese noch auch die Schnecken streuen und dann im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene bei 180°C für etwa 20-25 Minuten backen. Auf die noch heißen Schnecken den angerührten Guss verteilen. Nach dem Abkühlen mit einem leckeren Kaffee genießen.

    46. Tanja

      Antworten

      ⛄⛄⛄Geschmolzene Schneemänner-Cookies⛄ ⛄ ⛄

      100 g weiche Butter
      50 g Zucker
      200 g Nutella
      2 Eier
      300 g Weizenmehl
      1 Pckg. Vanillezucker
      ½ Pckg. Backpulver
      1 Prise Salz
      50 kleine Marshmallows
      125 Puderzucker
      Zuckerschrift (schwarz, rot, orange)

      Die weiche Butter mit dem Zucker und der Haselnusscreme schaumig rühren. Ein Ei hinzufügen und weiterrühren. Das Mehl mit dem Vanillezucker, Backpulver und dem Salz verkneten und den Teig für ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Danach den Teig zu einer grossen Rolle rollen und in 50 Scheiben schneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene ca. 10 – 15 Minuten bei 200 Grad backen.
      Vom 2. Ei lediglich das Eiweiss verwenden und dieses sehr steif schlagen. Nach und nach den Puderzucker untermischen. Diesen Puderzuckerguß nun als Kleks auf jedes Plätzchen geben und direkt jeweils ein Marshmallow aufsetzen. Alles am besten einige Stunden trocknen lassen, so dass man dann später mit der Zuckerschrift das Gesicht, die Arme, Knöpfe etc. des Schneemanns aufmalen kann.

    47. Elke

      Antworten

      Butterkuchen

      Zutaten für den Teig

      1 Becher (250 ml) Sahne
      2 Becher Mehl
      1 Becher Zucker
      1 Päckchen Backpulver
      3 Eier

      Zutaten für den Belag

      150 g gehobelte Mandeln
      100 g Butter
      3 Eßl. Kondensmilch
      1 Becher Zucker

      Zubereitung

      Die Zutaten für den Teig verrühren, auf ein gefettetes Backblech geben & bei 200° C 10 – 15 Minuten backen.
      Butter in einem Topf zergehen lassen, Zucker & Kondensmilch dazugeben & rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat.
      Die Mandeln auf den vorgebackenen Boden verteilen, Buttermasse darüber geben & nochmals 10 – 15 Minuten backen.

    48. Gabriele Kobes

      Antworten

      mein Lieblingsrezept für Käsetorte wenn schnell gehen muß:

      1Kg Magerquark
      1 Becher Sahne
      5 Eier
      1 Tasse Grieß
      1 Päckchen Vanillepuddingpulver
      200g Zucker
      etwas Zitronensaft
      1 Päckchen Backpulver

      einfach alles gut verrühren, in eine Springform geben und bei Umluft 180 Grad ca. 45 Min backen

    49. Ingo

      Antworten

      Da kann ich mithalten. Ich habe – mit Unterstützung – Glückskekse für meine Freundin zum Valentinstag gebacken. Hier kommt das Rezept:

      Zutaten:
      2 Eiweiß (Gr. M)
      70 g Mehl
      100 g Puderzucker
      2 EL Milch
      2 Messerspitzen Rauchsalz
      1 Backpapier

      Zubereitung:
      Eiweiß mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen,
      Mehl, Puderzucker und Milch unterrühren,
      Teig mit Rauchsalz abschmecken,
      Teig 10 Minuten quellen lassen.

      Teigkreise formen und auf dem Blech platzieren.
      Im vorgeheizten Ofen (E-Herd. 200 °C/ Umluft: 175 °C / Gas: Stufe 3) 4-5 Minuten backen, bis der Rand leicht braun wird.
      Kekse anschließend sofort mit einem Messer von dem heißen Blech lösen.
      Eure Glückszettel in die Mitte legen.
      Kekse zur Mitte umklappen, so dass sie einen Halbmond bilden.
      Anschließend nochmal für ca. 3 Minuten in den Ofen, damit eure Glückskekse schön braun und knusprig werden!

    50. Ines

      Antworten

      Dominokuchen

      Teig:
      200 gr Butter
      200 gr Zucker
      3 Eigelb (Eiweiß wird noch gebraucht)
      250 gr Mehl
      50 Kakao
      Backpulver
      etwas Milch
      Teig aufs Blech geben und bei 180° backen

      1. Schicht
      3 Eiweiß aufschlagen
      250 gr Zucker und
      125 gr Kokosraspeln zugeben
      125 gr. Palmin schmelzen, abkühlen lassen und zugeben
      Masse auf den ausgekühlten Boden streichen
      2. Schicht
      aus 2 Päckchen Götterspeise mit der
      angebenen Zuckermenge aber nur 750 ml Wasser einen Wackelpudding zubereiten, wenn dieser kurz vor dem festwerden ist, auf die Kokosmasse geben
      3. Schicht
      Butterkekse kurz mit Rumaroma (wenn keine Kinder mit essen auch Rum) tränken auf die noch nicht fest gewordene Götterspeise dicht an dicht legen
      4. Schicht
      Schokoladenguss

    51. kindermann

      Antworten

      das ist sooooo lecker Schwarzwälder Kirsch Cupcakes

      100 g Butter
      50 g Schokolade, (Zartbitterschokolade), gehackt
      130 g Zucker, brauner
      2 Ei(er)
      1 TL Backpulver
      1 Prise(n) Salz
      180 g Mehl
      3 EL Kakaopulver
      100 ml Milch
      1/2 Glas Schattenmorellen
      2 EL Speisestärke
      1 EL Kirschwasser
      400 ml Schlagsahne
      1 Pck. Sahnesteif
      1 Pck. Vanillezucker
      2 EL Schokoladenraspel
      12 Stück(e) Papierförmchen für Muffins

    52. Agi

      Antworten

      Plätzchen: Einfach und total lecker. Auch geeignet, um mit Kindern gemeinsam zu backen 🙂 Für 4 Portionen braucht man:

      500 g Mehl
      250 g Butter
      150 g Zucker
      1/2 TL Backpulver
      1 Msp. Salz
      1 Pck. Vanillezucker
      2 Eier
      Butter-Vanille-Aroma nach Belieben

      Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und den Teig in Folie gewickelt 1 Stunde kalt stellen. Danach den Teig ausrollen und beliebige Formen ausstechen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad (Ober-/Unterhitze) 15-20 Minuten backen. Abkühlen lassen und mit ein wenig Zuckerguss und Streuseln verzieren. Fertig 🙂

    53. Jasmin Bischoff

      Antworten

      Rote Grütze Torte mit Schmand

      Für den Teig:
      100 g Mehl
      2 TL Backpulver
      75 g Zucker
      1 Pck. Vanille Zucker
      3 Eier
      2 EL Öl
      1 EL Weißweinessig

      Für die Creme:
      400 g Schmand
      150 g Gelierzucker
      Saft von einer Zitrone
      500 g Schlagsahne
      2 Pck. Sahnesteif

      Für den Belag:
      500 g Rote Grütze
      1Pck. klarer Tortenguss
      2 EL Wasser

      Backofen auf 180 ° Umluft vorheizen

      Mehl mit Backpulver mischen und Restliche Zustaten für den Teig hinzufügen. Ca. 1 min zu einen glatten Teig verarbeiten

      Den Teig in eine 26 cm Springformgeben und für 15 bis 20 min. Backen

      Boden aus der Form lösen und abkühlen lassen. Tortenring oder Springformrand um den erkalteten Boden stellen.

      Für die Creme Schmand mit Gelierzucker und Zitronensaft verrühren. Sahne Steifschlagen und unterheben. Die Creme auf dem Boden geben und versteichen.
      Ca. 2 – 3 Std. kalt stellen

      Für den Belag die Rote grütze in einem Topf geben. Tortenguss in Wasser verrühren und zusammen mit der Grütze aufkochen. Die Masse etwas abkühlen lassen und anschließend auf der Torte versteichen.
      Torte über Nacht kalt stellen.

    54. Tobias

      Antworten

      Raffaello Torte

      Zutaten:
      150 g Butter
      150 g Zucker
      3 Eier
      1/2 Pck. Backpulver
      150 g Mehl
      3 EL Kondensmilch oder Sahne
      1 Pck. Vanillezucker
      300 g Joghurt (Kokosgeschmack)
      2 EL Puderzucker
      5 Pck. Sahnesteif
      2 Becher Sahne
      12 Stück(e) Konfekt (Raffaello)
      1 Dose Ananas, sehr klein schneiden
      evtl. Rumaroma

      Zubereitung:

      Butter, Zucker, Eier, Backpulver, Mehl und Dosenmilch zu einem Teig verarbeiten und ca. 30 Minuten bei 180° backen.

      Joghurt, Puderzucker und 2 Sahnesteif zu einer Masse schlagen. 2 Becher Sahne und 3 Sahnesteif zu einer festen Masse schlagen.

      Joghurtmasse vorsichtig unter die Sahne heben. Ananas dazugeben (muss gut abgetropft sein). Auf den gut ausgekühlten Boden auftragen. Den Kuchen für 1 – 2 Stunden kalt stellen. Kurz vor dem Servieren mit Raffaello verzieren.

      Der Kuchen schmeckt auch lecker, wenn man nach dem Backen etwas Rumaroma auf den Boden träufelt.

    55. Regina

      Antworten

      Nougatkuchen

      Zutaten für den Teig: (für eine 1,5l Napfkuchenform)
      200 g Nougat
      125 g Butter
      200 g brauner Zucker
      4 Eigelb
      200 g gemahlene Haselnüsse
      4 EL Milch
      1 TL abgeriebene Zitronenschale
      125 g Mehl
      2 TL Backpulver
      4 Eiweiß
      Etwas Butter zum Einfetten der Form; Semmelbrösel zum Nougatkuchen
      Zutaten für den Teig: (für eine 1,5 l Napfkuchenform)
      200 g Nougat
      125 g Butter
      200 g brauner Zucker
      4 Eigelb
      200 g gemahlene Haselnüsse
      4 EL Milch
      1 TL abgeriebene Zitronenschale
      125 g Mehl
      2 TL Backpulver
      4 Eiweiß
      Etwas Butter zum Einfetten der Form; Semmelbrösel zum Ausstreuen der Form
      Zutaten für den Guss:
      100 g Zartbitter Kuvertüre

      Zubereitung:
      Nougat in kleine Würfel schneiden und ca. 30 Min. in den Tiefkühler geben. Butter und Zucker schlagen, bis sich der Zucker gelöst hat. Eigelbe nach und nach unterrühren. Nacheinander die Haselnüsse, die Milch und die Zitronenschale unterrühren. Mehl sieben und mit Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Die Nougatwürfel vorsichtig unterheben. Den Teig in die vorbereitete Form geben, glattstreichen und im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Ober/Unterhitze oder Stufe 2 Gas ca. 60 Minuten backen. Den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen.

    56. Sue

      Antworten

      1 reife Banane, 4 EL Öl, 25g Zucker, 1 Päckchen Vanilliezucker, 1/2 TL Zimt mit einem Rührgerät vermixen. 70gr Mehl und 1/2 TL Backpulver dazugeben und untermischen.

      Muffinförmchen zu 2/3 mit dem Teig füllen und bei 200 Grad etwa 15 Minuten backen. Auskühlen lassen und fertig. 🙂

    57. Timo

      Antworten

      Albertkeks einfach das beste was es zur Weihnachtszeit gibt! 🙂
      & dazu noch super schnell und einfach.

      Zutaten
      250 g Mehl
      125 g Speisestärke
      1 TL Backpulver
      125 g Zucker
      1 Pck. Vanillinzucker
      2 Eier
      125 g Butter
      Zum Verzieren:
      Schokolade, Zuckerguss usw.

      Aus den Teigzutaten einen Mürbeteig bereiten und eine Weile kalt stellen. 1/2 cm dick ausrollen und beliebige Plätzchen ausstechen. Bei 170°C Umluft 10-15 Minuten backen.

      Weil die Plätzchen nicht sehr süß sind, können sie noch gut einen Zuckerguss oder Schokoladenüberzug vertragen. Muss aber nicht sein. Man kann sie auch schon vor dem Backen mit Eigelb bestreichen und mit Hagelzucker, buntem Zuckerzeug, oder gehackten Nüssen verzieren.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.