• Kreuzfahrt: Entspannter mit der Familie auf See reisen…

    Familien auf Kreuzfahrt: Buchen bereits früh eine Familiensuite mit mehreren Schlafzimmern, Bädern und Balkon

    Mit Kind und Kegel entspannt verreisen ist erfahrungsgemäß nicht so einfach. Abgeschottet und ohne Fluchtmöglichkeit auf einem schönen Kreuzfahrtschiff kommt der Urlaubsstress manchmal schneller, als Frau lieb ist. Daher gibt es hier für einen schönen Urlaub auf der hohen See ein paar Tipps, damit trotz und mit Familie Entspannung und Entdeckerfreude die Oberhand behalten.

    Zu allererst gilt: Pünktlich sein, denn der Kapitän legt pünktlich ab. Lieber eine Nacht vorher anreisen, um ganz sicher zu gehen. Den Urlaub sollte nicht zu stressig beginnen. Zudem: Bei der Buchung vorher auf jeden Fall auf Betreuungsangebote achten. Kinder unter drei Jahren müssen aber meist selbst betreut werden. Ältere Kinder können dann in Spielzimmern, Videohallen und Teen-Lounges allerlei spaßige Sachen machen.

    Aufgrund von oft zu wenigen Wickelräumen und dergleichen an Bord sollte von Reisen mit Babys eher Abstand genommen werden. Ausnahme: das Schiff ist explizit für diesen Zweck ausgestattet und erlaubt die Mitnahme von unter Einjährigen.

    Für alle Reisenden gilt: Reisepässe und Kinderausweise immer parat haben und lange vor Reiseantritt beantragen, die dann während der Reise am besten beim Schiffsmeister verstaut werden. Das gilt vor allem für Reisen außerhalb der EU. An Deck dabei haben sollte die gute Familienmanagerin immer die Board-Karten, die Zahlungsmittel, Schlüssel und Board-Pass in einem sind. Bargeld ist auf dem Schiff meistens nicht vorgesehen, dementsprechend müssen die Kinder auf diesen Umstand vorbereitet werden. Aber auch eigene EC-Karten sind verpönt. Für die ersten Stunden gilt daher: lieber alles Wichtige im Handgepäck haben – wie Sonnencreme, Handtücher, Badeutensilien und mehr.

    Suiten sind begehrt, daher ist frühes Buchen angesagt

    Beliebte Kreuzfahrtschiffe haben solche Suiten ebenso im Angebot wie günstige Innenkabinen. Außenkabinen, Balkonkabinen und sonstige Suiten müssen immer genau nach Größe und Ausstattung recherchiert werden, hier lauert sonst ein Platzproblem. Da ist jedes Schiff verschieden.

    Was an Board gehört und was nicht

    Sparen Sie sich das Geld für teure, schiffseigene Internet-Angebote, die zu viel kosten und dafür zu wenig Leistung liefern. Nutzen Sie Landnähe und Landgänge, um auf das eigene Netz zuzugreifen, dass auf hoher See meistens nur unzureichend vorhanden ist. An Bord gibt es genug zu tun. So ist es sinnvoll, wenn neugierige Kinder und verantwortungsbewusste Erwachsene die wichtigsten Fachbegriffe auf einem Kreuzfahrtschiff kennen. Das hilft nicht nur bei der Seenotrettungsübung, die am ersten Tag abgehalten wird, sondern auch, um Gefahren richtig zu deuten. In dem Zusammenhang sei gesagt: Bügeleisen, Fön, Wasserkocher und alles, was mit Wärme funktioniert und eine Feuergefahr ist, dürfen an Board nicht benutzt werden und werden auf der Reise vom Personal weggesperrt. Das gilt auch für alkoholische Getränke. Erlaubt sind natürlich alle Mittel gegen Reisekrankheiten, die Sie immer, also wirklich immer, dabei haben sollten.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.