• Eine tolle Geschichte über Freundschaft und die Suche nach dem Glück.

    Die kleine Socke sucht das Glück!

    Meike Schmeil, Mutter von zwei Jungs (1 und 3 Jahre) möchte euch das Buch vorstellen:

    socke Mich hat zuerst die Idee der Geschichte begeistert. Eine kleine Einzelsocke wacht eines morgens traurig auf und weiß nicht, was ihr fehlt. Auf der Suche nach dem Glück trifft sie verschiedene andere Socken und alle wollen ihr helfen, wieder fröhlich zu werden.

     

    Die Socken sind toll charakterisiert und lustig dargestellt. So kann man beim Vorlesen in die Rollen der feinen Damensocken schlüpfen, oder die Stimme der arroganten Markensocken annehmen. Das macht nicht nur dem Kind großen Spaß, sondern auch für mich als Vorleser ist es spannender.

    Ich finde die Geschichte trotz der etwas anderen Altersempfehlung auch für meinen Dreijährigen schön, jüngere Kinder werden aber noch Schwierigkeiten haben, der Geschichte zu folgen und vielleicht auch von den Emotionen überfordert sein.

    Das sagt mein Sohn: Mein Sohn ist ziemlich genau drei Jahre alt und liebt Bücher wirklich.

    Aber auf keines unserer vielen Bücher hat er sich sofort so sehr gestürzt wie auf das Buch über die kleine Socke. Ich habe es gleich vorgelesen, er wollte es direkt nochmal hören, und nochmal, und nochmal. Bereits am ersten Tag hatten wir das Buch siebemal gelesen. Jedesmal war mein Sohn sehr konzentriert dabei und sehr betroffen von der Traurigkeit der kleinen Socke. Die Faszination dieser, ja eigentlich negativen Emotion, hat ihn so sehr gefesselt und die Erleichterung über das gute Ende war ihm immer deutlich anzumerken. Zwischendrin hat er immer viel gelacht, wenn die feinen Damensocken elegant ihren Kuchen verspeisen oder die dicken Wollsocken frische Luft gegen die Traurigkeit empfehlen. Dass die beiden Socken zum Schluss eine Runde (in der Waschmaschine) baden gehen, findet er besonders lustig.

    Fazit: Eine tolle Geschichte über Freundschaft und die Suche nach dem Glück.

    Mit viel Phanatsie und tollen Illustrationen durchlebt man gemeinsam mit der kleinen Socke Traurigkeit, zum Ende der Suche aber auch die Freude über das Wiedersehen mit der passenden Partnersocke.

    Und übrigens: Seit das Buch bei uns eingezogen ist, ist Socken sortieren hier längst keine lästige Pflichtaufgabe mehr. 😉

    Autor: Henrike Lippa
    Titel: Kleine Socke, was fehlt dir?
    Verlag: Oetinger 34 ein Imprint von Verlag Friedrich Oetinger
    Erscheinungsjahr: Januar 2016
    Umfang:
    Preis: 12,99
    Zielgruppe/Alter: 4 – 6 Jahre

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.