• Diese Ansammlung an Kindheitserinnerungen kann man schön gestaltet in einem…

    Fotogeschenke, Tagebücher, Erinnerungsgegenstände: die Lebensgeschichte aufbewahren

    2674847828_47cebe9c9e_z_dKindheitserinnerungen sind kostbar. Umso wehmütiger stimmt es, dass wir uns, je älter wir werden, immer schlechter an Ereignisse aus unserer Kindheit zurückerinnern können. Aus diesem Grund sollten Eltern Vorsorge tragen, die Erfahrungen der Kinder für die Zukunft aufzubewahren.

    Am naheliegendsten ist es, besondere Momente wie Geburtstage, Urlaube, die Einschulung, sportliche Erfolge und Familientreffen fotografisch festzuhalten. Die Bilder kann man dann schön gestaltet in einem Fotobuch verewigen, das dann in Form von Bildern die Biographie des Kindes erzählt. Was man bei der Fotobucherstellung beachten sollte, haben wir hier aufgelistet; danach kann man unter cewe.de direkt zur Gestaltung übergehen. Dort kann man sogar noch speziellere Fotogeschenke wie Tassen, Bilder und Kalender selbst gestalten.

    Eine weitere Option, die Kindheitserinnerungen aufzubewahren, besteht darin, die Kinder und Jugendlichen ein Tagebuch schreiben zu lassen. Anhand der täglichen Eintragungen kann man die eigene charakterliche Entwicklung nachvollziehen und verfolgen. Zusätzlich fördert das Führen eines Tagebuches die Selbstständigkeit des Kindes und die mentale Gesundheitslage. Wer schreibt, reflektiert seine Erfahrungen und Probleme und entledigt sich ihrer alleine durchs Niederschreiben.

    Auch mit bestimmten Gegenstände verknüpft man oft wertvolle Erinnerungen: das liebste Kuscheltier, der erste Fußball oder eine andere Sache, die dem Kind viel Spaß bereitet hat. Oft werden solche Dinge im Laufe der Jahre entsorgt, da sie irgendwann keinen Nutzen mehr haben. Doch der immaterielle Wert – wer erinnert sich nicht an Citizen Kane – ist unschätzbar hoch. Eine Kiste mit den Lieblingsgegenständen aus der Kindheit im Keller zu bewahren, ist also eine gute Idee.

    Dazu können auch folgende Dinge gehören:

    • Das erste Paar Schuhe
    • Fuß- und Handabdrücke
    • Postkarten und Briefe
    • Bastelarbeiten und Zeichnungen
    • die ersten Anziehsachen

    Erinnerungsgeschenke: Die Kindheit Revue passieren lassen

    Diese Ansammlung an Kindheitserinnerungen eignet sich auch perfekt als Geschenk. All die aufbewahrten Dinge kann man schön gestaltet in einem Bilderrahmen, als Zeitkapsel oder in einem liebevoll gestalteten Koffer unterbringen. Fotobücher, Erinnerungskisten und Tagebücher lassen frühere Momente wieder lebendig werden. Besonders schön ist es, irgendwann den eigenen Kindern die Dinge zeigen zu können, mit denen man sich als Kind selbst beschäftigt hat – und diese gegebenenfalls an den Nachwuchs weiterzugeben.

     

     

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.