• Der Kinderschukauf: So klappt es

    Brauchen Sie Hilfe?

    Kein Verlass auf die Größenangaben in Kinderschuhen

    Brechen Frauen nicht in Jubelstürme aus, weil es zum Schuhkauf geht, dann geht es oft darum, den passenden Kinderschuh für den eigenen Nachwuchs zu kaufen. Denn in Bezug auf den optimalen Kinderschuh verwandelt sich die einstige Lieblingsbeschäftigung zu einer schweißtreibenden Veranstaltung.

    Doch das muss nicht sein. Damit der Kinderschuhkauf für Mütter und die Kleinen erfolgreich und entspannt verläuft, gibt es ein paar hilfreiche Tipps

    Das Wachstum von Kinderfüßen regelmäßig überprüfen

    Kinder wachsen unglaublich schnell und damit auch ihre Füße. In den seltensten Fällen wird sich der eigene Sprössling über zu kleine Schuhe beschweren. Am Anfang sind Kinderfüße noch sehr biegsam und passen sich schmerzfrei auch viel zu engen Schuhen an. Nur durch eine regelmäßige Überprüfung kann dies verhindert werden. Deswegen sollte man bei Kindern im Alter von ein bis drei Jahren alle sechs bis acht Wochen und bei Kindern zwischen drei und sechs Jahren alle vier bis sechs Monate überprüfen, ob die Füße gewachsen sind. Im Kleinkindalter wachsen Kinderfüße um bis zu drei Nummern und selbst bei Schulkindern sind es noch lange bis zu zwei Größen im Jahr.

    Die richtige Größe ermitteln

    In vielen Fällen ist kein Verlass auf die Größenangaben in Kinderschuhen. Mit zwei einfachen Methoden kann man jedoch problemlos die benötigte Schuhgröße ermitteln. In jedem Fall sollten gut sitzende Kinderschuhe 12 bis 17 Millimeter länger als die Kinderfüße sein. So hat das Kind den benötigten Freiraum im Schuh. Bei der Daumenprobe entspricht die eigene Daumenbreite den erforderlich 12 bis 17 Millimeter. Um zu prüfen, ob der Nachwuchs genug Platz im Schuh hat, legt man den eigenen Daumen zwischen die längste Zehe des Kindes und die Schuhspitze. Mit der anderen Hand sollte man sichergehen, dass das Kind seine Zehen nicht eingezogen hat, sondern der Fuß komplett gestreckt ist. Wichtig ist, die Daumenprobe bei beiden Füßen durchzuführen, denn nur selten sind die kleinen Füße gleich lang. Empfindet man die Daumenprobe als unpräzise, kann man zu Hause eine Schablone für den Schuhkauf anfertigen. Dafür stellt sich das Kind barfuß auf feste Pappe und man umrandet die Kinderfüße mit einem Stift. Für die richtige Größe fügt man den fertigen Fußabdrücken jeweils 12 bis maximal 17 Millimeter hinzu und schneidet diese aus. Passt diese beim nächsten Besuch im Schuhgeschäft in den ausgewählten Schuh, ist er groß genug.

    Auf die Qualität achten

    Beim Kauf von Kinderschuhen sollte man neben der richtigen Passform insbesondere auf Material und Verarbeitung achten. Atmungsaktive Materialien sind Kunststoffen vorzuziehen. Vor allem die Sohle sollte atmungsaktiv, biegsam und nicht zu dick sein. Für eine gesunde Entwicklung des Kinderfußes ist das Spüren von Bodenbeschaffenheiten wichtig. Die über die Fußsohle weitergeleiteten Reize geben dem Gehirn wichtige Impulse für die Motorik des Kindes. Wichtig ist ebenfalls, dass das Kind je nach alter lernen können sollte, seine Schuhe selbst an- und auszuziehen. Bei Kleinkindern sollten die Schuhe weit zu öffnen sein, damit der Einstieg mühelos gelingt, und solange das Schleifenbinden noch nicht funktioniert, können Klettverschlüsse eine Alternative sein.

    Qualitätsschuhe online kaufen

    Eine gute und große Auswahl für Mädchen und Jungen an Qualitätsschuhen gibt es online. Die Bestellung von Kinderschuhen nach Hause kann dem Kinderschuhkauf ebenfalls die Brisanz nehmen. Zu Hause können die Schuhe in aller Ruhe anprobiert werden, es kann sowohl die Daumenprobe als auch das Einlegen der Schablone mehrmals getätigt werden. So findet man mit Sicherheit die passenden Kinderschuhe.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.