• Kindermöbel, die den Eltern zusagen müssen nicht unbedingt den lieben Kleinen gefallen…

    Kindermöbel kaufen? Das sollten Sie dabei beachten

    © Dieter Schütz / pixelio.de

    © Dieter Schütz / pixelio.de

    Das Wichtigste ist natürlich, dass die Kinder sich in ihrem Kinderzimmer wohlfühlen. Sie spielen auch mit ihren Möbeln; mit Decken und Kissen wird auch dem Kleiderschrank eine Höhle oder dem Hochbett ein Zelt. Kinder sind da sehr kreativ! Für Eltern müssen Kindermöbel praktisch und zeitlos sein, doch was den Eltern zusagt muss nicht unbedingt den lieben Kleinen gefallen.

     

    Da sollten die Eltern zumindest diese Punkte berücksichtigen:

    Kindermöbel müssen auf jeden Fall stabil sein. Sie dürfen das Kind nicht gefährden und dürfen keine gefährliche Ecken und Kanten aufweisen.

    Platzsparend sollten sie außerdem sein, denn in der Regel sind die Kinderzimmer eng bemessen. Dafür gibt es multifunktionale Möbel, z. B. ein Hochbett und darunter befindet sich der Schreibtisch. Kinder brauchen in ihrem Zimmer auch noch freien Platz zum Spielen.

    Aufgepasst bei Hochbetten: Achten Sie darauf, dass das Kind im Sitzen nicht über die Brüstung des Hochbetts kippen kann und unbedingt das Hochbetten entfernt vom Fenster aufstellen.

    Möbel, die „mitwachsen“ schonen den Geldbeutel. So lassen sich Schreibtische an die Größe des Kindes anpassen oder aus dem Wickeltisch wird in Handumdrehen ein Schrank oder Regal. Es gibt sogar Babybetten, die zum Kinder- und später Jugendbett umgebaut werden können.

    Bei Hochstühlen sollte man auf eine breite Standfläche und hohe Rückenlehne achten. Ein Bauchbügel mit Schrittgurt verhindern, dass das Kind vom Stuhl rutscht.

    Regale und Schränke einfach mit Winkel an der Wand befestigen und alle Schubladen sollten über Kindersicherungen verfügen. So kann nichts um- oder auskippen.

    Beim Kauf der Möbel sollten Sie darauf achten, dass diese schadstoffgeprüft und natürlich robust sind. Eine gute Verarbeitung verhindert Unfallquellen. So sollten Schrauben versenkt und verdeckt sein. Alles sollte sauber und fest verarbeitet sein.

    Das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit) klassifiziert Produkte, die von einer zugelassenen Prüfstelle auf sicherheitstechnische Aspekte überprüft wurden. Dabei muss das Produkt innerhalb der vom Gesetzgeber gesetzten Grenzen bleiben.

    Augen auf beim Kinderbett kaufen! Vor der Anschaffung eines neuen Kinderbettes achten Sie auf folgende Punkte:

    Stabile Konstruktion ohne Querelemente, die ein Hochklettern ermöglichen. Solide Verarbeitung ohne scharfe Ecken oder Kanten eine glatte Oberflächen und frei von Ritzen. Achten Sie auch darauf, dass das Kinderbett über keine überstehenden Teile verfügt. Hier könnte das Kind z. B. mit Nuckelkette hängen bleiben.

    Wichtig ist die Einhaltung folgender Maße, damit das Kind sich nicht einklemmen kann:

    • Der Abstand der Gitterstäbe muss mindestens 45 mm betragen und darf selbst unter Belastung 65 mm nicht überschreiten.
    • Der Spalt zwischen dem Boden und Gestell muss kleiner als 25 mm sein.
    • Rollen am Bett sind nur zulässig, wenn entweder zwei Rollen und zwei Beine vorhanden sind oder wenn bei vier Rollen mindestens zwei festgestellt werden können.
    • Bei Kinderbetten mit Schlupfsprossen ist darauf zu achten, dass die herausnehmbaren Sprossen mit den Federn nach oben montiert werden.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.