• LIES MICH!

    Im Folgenden möchte ich dir erklären, wie der Aufbau deiner Seite auf WordPress sein könnte. Da es sich bei WP eigentlich um ein Blogger-CMS handelt, gibt es ein paar Eigenheiten. WP unterscheidet zwischen Seiten (ausschließlich statisch), Beiträgen und Kategorien.

    Eine Seite ist nur dann sinnvoll, wenn sie einmal erzeugt wird und hin und wieder Änderungen vorgenommen werden. Das kann z.B. ein Impressum o.Ä. sein.

    Als Beitrag bezeichnet man, in deinem Fall, einen einzelnen Artikel. Wenn du z.B. einen 500 Wörter-Artikel schreibst über Kinderbetreuung, dann ist das Beste, das als Beitrag zu behandeln. Jeder Beitrag kann (wenn man das so einstellt) kommentiert werden oder in den sozialen Medien geteilt werden.

    Beiträge können NICHT auf die statischen Seiten eingebunden werden. Weil WP sich aber inzwischen entwickelt hat und viele Leute diese Software nicht zum Bloggen nutzen, gibt es einen Umweg:

    Kategorien. Jeder Beitrag MUSS einer Kategorie zugeordnet werden. Diese Kategorien lassen sie als dynamische Seiten gestalten. Der große Vorteil: Du schreibst einen Artikel zu einem Thema, ordnest ihn einer Kategorie zu und veröffentlichst ihn entsprechend. Aufgrund mehrerer Formatvorlagen musst du dich nicht um Positionierung o.Ä. kümmern. Natürlich kann man das in einem gewissen Grad im Nachhinein noch ändern. Nachteil: Will man einen der Kategorienseite einen statischen Teil zuordnen, so muss man sich das selbst anlegen. Sollte aber auch gehen.

    Deine Startseite, also hier, dient dazu, alle Beiträge bzw. eine begrenzte Anzahl anzuzeigen. Sortierung geht nach Veröffentlichungsdatum.

    Was ich noch überlegen würde:

    – Sidebar: Auf der linken Seite wird dir die kleine Sidebar aufgefallen sein. Hier lassen sich Widgets positionieren, wie z.B. die letzten Beiträge in einer Liste, eine (weitere) Suchzeile und mehr. Dabei sollte man sich aber überlegen, welchen Mehrwert diese bringen kann, einfach weil sie da sein kann, muss sie nicht positioniert werden.

    – Sortierung der Navigation: Die Unterpunkte deiner Oberkategorien finde ich teilweise noch nicht gut formuliert, teilweise überschneiden die sich thematisch (man kann bei Bedarf die Navigation noch eine Ebene tiefer machen, falls nötig.). Das muss aber nicht sofort passieren.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.