• Erfolgstagebuch: Schreiben für mehr Selbstbewusstsein

    Selbstbewusstseinstraining: Führen Sie doch ein Erfolgstagebuch

    Sie haben große Wünsche, die Sie sich gerne erfüllen würden? Sie haben spannende Ziele, die Sie gerne erreichen wollen? Und wissen nicht wie? Schade. Dabei ist das ganz einfach – theoretisch. Ein Erfolgstagebuch kann Ihnen helfen: Was kann ich alles, was macht mir Spaß und was schätzen andere an mir und welche Erfolge habe ich schon erzielt. Das macht Sie bewusster über sich selbst und gibt Ihnen Mut, sich neue Wünsche und Ziele zu gönnen.

    Aus dem Inhalt:

    • Alle Eigenschaften, die andere an mir schätzen …
    • Alle meine Erfolge …
    • Tragen Sie täglich Ihre Erfolge in Ihr „Erfolgstagebuch“…

    Beginnen Sie doch sofort mit Ihrem Selbstbewusstseinstraining. Legen Sie bitte fünf Listen an:

    1. Liste: Alles, was ich gut kann …

    In diese erste Liste tragen Sie bitte alles ein, was Sie gut können, z.B. organisieren, schreiben, malen, tanzen, singen, Buchhaltung, auf andere Menschen eingehen, analysieren – erinnern Sie sich bitte auch, was Sie in der Schule bzw. an der Uni, in Vereinen usw. gut gekonnt haben.

    2. Liste: Alles, von dem andere sagen, dass ich es gut kann …

    Hier verfahren Sie bitte wie bei Liste 1 – nur diesmal aus Sicht der anderen, z.B. aus Sicht Ihrer Freund/innen, Ihres Partners, Ihrer Kinder, Lehrer/innen, Kolleg/innen. Was Sie gut können, z. B. eine Feier veranstalten, kochen, im Internet surfen, eine Bilanz kontrollieren, Kleider nähen, andere Leute zum Lachen bringen usw.

    3. Liste: Alles, was mir Spaß macht …

    Hier tragen Sie alles ein, was Ihnen wirklich Spaß macht. Sehr oft ist es so, dass das, was wir gut können uns auch Spaß macht und umgekehrt. Also kann es sein, dass die Liste 3 ähnlich der Liste 1 ist (aber bitte nicht abschreiben, sondern machen Sie sich neu Ihre Gedanken dazu und hören Sie auch auf Ihre Intuition).

    4. Liste: Alle Eigenschaften, die andere an mir schätzen …

    Im Gegensatz zur Liste 2 geht es bei dieser Liste darum, welche Eigenschaften von anderen geschätzt werden, dies könnte z.B. sein: Zuverlässigkeit, Ideenreichtum, Großzügigkeit, Witz, Humor, Gründlichkeit, Durchhaltevermögen usw.

    5. Liste: Alle meine Erfolge …

    Hier geht es ganz allgemein um Ihre Erfolge. Alles, was SIE als Erfolg definieren. Orientieren Sie sich bitte nicht an allgemeinen Erfolgsbegriffen, sondern sehen Sie Ihre Erfolge individuell: eine Geburt, eine zufriedene Familie, einen Streit, den Sie beigelegt haben, ein Kleid, dass Sie genäht haben usw.

    Wir denken zumeist an das, was wir nicht können. Diesmal ist gefragt, was Sie können. Und nun schreiben Sie es in Ihre Listen auf. Legen Sie dazu ein persönliches „Erfolgstagebuch“ an – und nehmen Sie jeweils eine neue Seite für eine neue Liste.

    Wenn Sie es ganz gründlich machen wollen, lassen Sie bei jeder Eintragung – vorne und hinten etwas Platz, wie bei dem nachstehenden Beispiel:

    ( ) ____________________________________________ ( )

    a) In die vordere ( ) tragen Sie tragen Sie bitte ein, wie gut Sie dies können z.B. sehr gut (bzw. wie viel Spaß Ihnen dies macht usw.). Wählen Sie für „sehr gut“ (sehr viel) eine 1, für „gut“ („viel“) eine 2 und für „etwas gut“ („etwas“) eine 3. Danach werden auf jeder Linie vor jeder Aussage eine 1 oder eine 2 oder eine 3 stehen.

    b) Zum Schluss suchen für jede Liste das heraus, was Sie z.B. am besten können bzw. Ihnen am meisten Spaß macht bzw. Ihr größter Erfolg ist. Dies tragen Sie in die hintere ( ) ein. Wählen Sie 1., 2., 3., 4. und 5. Dann haben Sie die fünf Aspekte, die in der jeweiligen Liste die wichtigsten sind: Die 5 wichtigsten Dinge, die Sie können; die Ihnen Spaß machen usw.

    c) Und letztlich bewerten Sie Ihre Arbeit, indem Sie sich Gedanken machen, was Sie so alles können – und was andere an Ihnen schätzen – und inwieweit Sie dies in Ihr Leben integriert haben – oder auch nicht?

    Es geht darum, sich klar zu machen: Was kann ich alles, was macht mir Spaß und was schätzen andere an mir und welche Erfolge habe ich schon erzielt. Das macht Sie bewusster über sich selbst und gibt Ihnen Mut, sich neue Wünsche und Ziele zu gönnen.

    d) Tragen Sie regelmäßig (täglich) Ihre Erfolge in Ihr „Erfolgstagebuch“. Da dürfen auch viele kleine Erfolge drinstehen. Denken Sie bitte daran, was SIE als Erfolg verbuchen dürfen, können andere gar nicht oder nur sehr beschränkt. Und denken Sie nie (nie!): Das ist doch nichts. Ändern Sie Ihre Einstellung und sagen Sie sich: Ich kann das. Und es ist toll, dass ich das kann. (Auch, wenn das nicht jeden Tag klappt, bleiben Sie dabei.

    Bitte zeigen Sie dieses Buch niemandem. Wir haben alle gelernt, dass andere – selbst sehr gut meinende -Menschen uns unsere Wünsche und Ziele zu oft kaputt gemacht haben. Und gerade am Anfang Ihres Erfolgstrainings brauchen Sie Stabilität und keine kritischen Kommentare.

    Die Autorin: Lilli Cremer-Altgeld ist Markt- und Sozialforscherin und Business Coach. Seit 1985 ist sie Institutsleiterin in selbst gegründeten freien Forschungsinstituten in Köln und Bedburg. Ehrenamtlich hat sie als Kuratorin mitgewirkt an der Entwicklung der privaten Universität Witten/Herdecke. Heute arbeitet sie international als Business Coach mit Frauen aus der Wirtschaft, Politik, Wissenschaft sowie Kultur in Beratungsgesprächen und gibt Coaching Seminare für Frauen. Seit 1989 forscht sie empirisch an der Beantwortung der Frage: Wie finde ich als Frau Erfüllung im Berufs- und Privatleben.

    Möchten Sie monatlich und natürlich kostenlos informiert werden über

    • Coaching (wie kann ich meine Wünsche und Ziele erreichen)
    • Business (auch wenn Sie wieder berufstätig werden wollen) sowie über
    • Lebensqualität (Job, Haushalt und Kinder – und natürlich auch an sich selbst denken)?

    Schicken Sie eine E-Mail an: LilliCremerAltgeld@t-online.de.
    www.LilliCremerAltgeld.de

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.