• Schlussverkauf, wenn in den Geschäften die Preise purzeln…

    Hier klicken und Frage stellen...

    SSV – drei harmlose Buchstaben, die aber viele Frauen glücklich machen.

    Sie stehen für Sommerschlussverkauf, also die günstigste Gelegenheit, um modische Must-haves zu ergattern.

    Wenn in den Geschäften die Preise purzeln, weil die Herbstmode darauf drängt, auf den Kleiderständern präsentiert zu werden, gehen clevere Frauen für die kommende Saison shoppen. Doch Vorsicht! Bei derart vielen Verlockungen braucht Frau einen Shoppingplan, um den Überblick zu behalten.

    Lesen Sie hier: die besten Tipps für clevere Schnäppchenjägerinnen.

    •1. Tipp: Kleiderschrankcheck! Schreiben Sie auf, was Sie wirklich brauchen

    Bevor Sie sich in die Jagd nach verlockenden Schnäppchen (ob in Ihrer Lieblingsboutique oder im Internet) stürzen, verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Habseligkeiten. Fragen Sie sich, welches Kleidungsstück und welche Accessoires Sie aktuell vermissen und im kommenden Sommer gern hätten: Sandalen, einen neuen Gürtel, eine helle Ledertasche und dazu passende Ballerinas, ein elegantes Sommerkleid oder vielleicht eines dieser angesagten Maxikleider, eine luxuriöse Seidenbluse, einen zeitlosen Blazer? Wer eine Liste hat, schützt sich vor einem Kaufrausch, der bei all den verlockenden Preisreduzierungen schnell entstehen kann. Das Festlegen einer Summe X, die auch in Ausnahmefällen nicht überschritten werden darf, ist eine weitere Schutzmaßnahme!

    •2. Tipp: Stylen Sie sich für die SSV-Schnäppchenjagd

    Wenn Sie zur Schnäppchenjagd Boutiquen und Kaufhäuser abklappern wollen, machen Sie sich ausgehfein. In schöner Wäsche und mit dezentem Make-up macht der SSV-Marathon doppelt so viel Spaß. Steht auf Ihrer Wunschliste ein elegantes Sommerkleid, sollten Sie einen gut sitzenden BH und ein nahtfreies Höschen tragen – dann zeichnet sich unter dem Kleid nichts Unvorteilhaftes ab. Wer weder Zeit noch Lust hat, sich zurechtgemacht auf die Wühltische mit den Schnäppchen zu stürzen, sollte es sich vor dem heimischen Rechner gemütlich machen. Der Onlinebummel durch die Sale-Rubriken der Lieblingsshops spart neben Zeit auch noch Nerven!

    •3. Tipp: Nehmen Sie sich Zeit für die Schnäppchenjagd

    Geübte Schnäppchenjägerinnen wissen: Zeit ist Geld! Gerade zu Sale-Zeiten lohnt sich der Preisvergleich. Tipp für den Onlinebummel: Legen Sie Ihre Lieblingsstücke zunächst in den Warenkorb und stöbern Sie anschließend bei der Konkurrenz weiter. Erst bestellen, wenn Sie wirklich das günstigste Schnäppchen an der Angel haben. All diejenigen, die sich direkt in die Einkaufszentren begeben, können die Verkäuferin darum bitten, das Schnäppchen zunächst zurückzulegen. Kaufen Sie das Must-have erst, wenn Sie sich hundertprozentig sicher sind, das günstigste/beste Angebot an Land gezogen zu haben.

     

    •4. Tipp: Umtausch nicht möglich

    So verlockend und reizvoll die Jagd nach den Schnäppchen auch ist – die günstigen Gelegenheiten können zum Ärgernis werden, weil sie vom Umtausch ausgeschlossen sind. Tipp: Lesen Sie beim Onlinebummel gewissenhaft das Kleingedruckte – zum 13. Juni 2014 wurde das Widerrufsrecht beim Onlinekauf geändert! Informieren Sie sich beim Direktkauf bei der Verkäuferin, ob Ihr reduziertes Schnäppchen vom Umtausch ausgeschlossen ist, oder nicht. Im Zweifel: Finger weg vom Sommerschnapper.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.