• Dampfbügelstation im Test: Beim Bügeln gleitet es ohne Probleme und Druck ganz leicht über das Kleidungsstück…

    Ja, ich gebe es zu: Bügeln ist für mich ein Graus!

    „Kind, schau mal, ich zeig`s dir“… diesen Satz hat bestimmt schon jeder von uns mal von seiner Mutter gehört, oder? Nur dass das „Kind“ bereits Mitte 40 ist und von seiner Mutter mit Argusaugen beim Bügeln mit der neuen Dampfbügelstation von Koenic überwacht wird!

    Bügeln ist für mich ein Graus! Und deshalb wähle ich beim Kleidungskauf auch schon mal nach dem Kriterium „muss nicht gebügelt werden“ aus… und genau hier schüttelt meine Mutter schon seit Jahren den Kopf. Sie hat damals schon im Hauswirtschaftsunterricht die Kniffe und Tricks rund um das Bügeln gelernt. Ich habe mir zwar früher etwas bei meiner Mutter abgeschaut, aber bin eher an das Bügeln rangegangen nach dem Motto „learning by doing“ – oder eben „not doing“ 😉

    Dabei fällt bei einer 4-köpfigen Familie schon einiges an Bügelwäsche an, selbst wenn man Bett- und Unterwäsche nicht bügelt

    Schon die Vierjährige möchte jeden Morgen mit einem frischen „Elsa“-Shirt in den Kindergarten und wer schon mal eine Teenietochter bei der Auswahl ihr Ausgehklamotte beobachtet hat, ahnt, dass so manches Knittershirt dann im Wäschekorb landet und nicht ordentlich in der Schrank zurückgelegt wird. Nicht zuletzt will auch der Mann ohne Falten zur Arbeit gehen und die Großeltern sind dankbar, wenn die Tochter ihnen das lange Stehen am Bügelbrett abnimmt – also ran an die Bügelstation, liebe Kathrin!

    JpegWas kann denn eine Bügelstation besser als ein „normales“ Dampfbügeleisen?

    Das habe ich mich zuerst gefragt und sofort geantwortet: na, der Verpackungskarton ist deutlich kleiner! Ja, die Station kommt in einem stattlichen Karton und darin verbirgt sich eine 4 ½ Kilo schwere Dampfstation, die mit Wasser gefüllt wird (Füllmenge bis zu 1,7 Liter) und einem Bügeleisen, welches auf den ersten Blick aussieht wie mein altes Bügeleisen – nur dass es eben mit einem langen Kabel fest an die Dampfstation angebunden ist.

    Das Bügeleisen selbst ist angenehm leicht (hat ja keinen eigenen Wassertank, dieses Gewicht entfällt) und eine gute Gleitfläche, so dass es wirklich beim Bügeln leicht über das Kleidungsstück rutscht.

    Man kann mit ihm „trockenbügeln“, d.h. ohne Dampf und über das Rädchen wird die Temperatur des Bügeleisens eingestellt. Auch hier gibt es keinen Unterschied zu einem herkömmlichen Bügeleisen.

     

    Jpeg

    Zum Dampfen drückt man einen Knopf am Griff und kann so sowohl einen Dampfstoß oder Dauerdampf erzeugen, indem man dann den Knopf dauerhaft drückt. Eine Arretierungsmöglichkeit gibt es leider nicht, so dass man beim Dauerdampf wirklich den Knopf dauerhaft drücken muss.

    Der Clou ist die Dampfstation, welche aufgrund ihrer Maße (ca. 40 x 30 x 22 cm) nicht auf meine normale Bügeleisen-Ablage auf dem Bügelbrett passt. Es gibt aber natürlich Bügelbretter, die schon auf solche Stationen abzielen und entsprechend große und stabile Ablagen haben. Ich als „Seltenbüglerin“ gebe mich mit einem günstigen „Normalo“-Bügelbrett zufrieden und stelle die Station einfach mit auf das Bügelbrett. Dort steht sie sicher. Der Wassertank ist vorne angebracht, lässt sich mit einem Klick einfach abnehmen und unter dem Wasserhahn direkt befüllen. Die Schalter sind eigentlich selbsterklärend, aber eine mehrsprachige, gut verständliche Bedienungsanleitung ist beigefügt. Also: Anschalten und warten, bis das Gerät entsprechend heiß ist – innen natürlich, denn außen lässt es sich jederzeit anfassen. Mittels eines Knopfes lässt es sich auf 3 Temperatur-/Dampfstärken (5 bar) verstellen.

    Beim Aufheizen blinkt die Anzeige – bei Dauerleuchten kann es mit dem Dampfbügeln losgehen. So einfach ist das!

    Jpeg

    Und ja, ich muss zugeben: mit dieser Dampfbügelstation macht das Bügeln deutlich mehr Spaß als mit meinem in die Jahre gekommenen Dampfbügeleisen: das Koenic Bügeleisen gleitet ohne Probleme und Druck ganz leicht über das Kleidungsstück, zwischendurch mal ein Dampfstoß und schon ist das Shirt glatt. Es geht deutlich schneller als mit meinem alten Bügeleisen. Natürlich nimmt mir die Station das Bügeln selbst nicht ab – hallo Knitter-Bügelfalten, ihr seid trotzdem noch da – aber ich habe für einen Korb Shirts mindestens 1/3 weniger Zeit gebraucht als früher. Das gefällt mir!

    Auch meine Mutter, die mir – siehe oben – über die Schulter geschaut und das Gerät selbst mal ausprobiert hat, ist von der Bügelstation angetan: das geringe Gewicht des Bügeleisens empfindet sie als sehr angenehm. Auch reicht die Wassermenge für einen ordentlichen Schwung Wäsche, so dass man nicht ständig nachfüllen muss.

    Eines hat sie allerdings irritiert: man kann das Bügeleisen auf der Station arritieren und muss dann erst einen Knopf zum Lösen der Sperre drücken. Das ein oder andere Mal ist meiner Mutter das Bügeleisen so von der Station gerutscht, weil sie es entweder nicht richtig draufgestellt hat (man kann das Bügeleisen nicht einfach darauf abstellen, sondern muss es quasi immer einklicken) oder weil sie an der Arritierung hängen geblieben ist. Ich habe dafür eine Lösung gefunden und stelle das Bügeleisen einfach zwischendurch auf die auf dem Bügelbrett dafür vorgesehene Ablage. Für mich ist das ok, weil ich noch beweglich bin – für ältere Menschen ist diese Art der Ablage ein wenig unhandlich und beschwerlich. Hier wünschten wir uns eine besser durchdachte Ablage, die sowohl Komfort als auch Sicherheit bieten.

     

    Fazit: wenn man sich mal an die Größe der Station gewöhnt hat, weiß man vor allem den großen Wassertank zu schätzen.

    Das Bügeleisen selbst tut, was man von ihm verlangt – ohne zusätzlichen Schnick-Schnack. Die Aufheizphase ist angenehm kurz, das Handling einfach und selbsterklärend, das Wassernachfüllen problemlos auch während des Betriebs möglich. Die ein oder andere Verbesserungsmöglichkeit (Arretierung/Ablage und Dampfkopf am Bügeleisen) sehen wir zwar auch generationenübergreifend noch, empfinden aber die Dampfbügelstation von Koenic (KST 245) als Bereicherung in unserem Haushalt.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.